Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

  • Willkommen beim TV 1848 Schwabach
  • Basketballerinnen 2014
  • 2015 Faustballerinnen
  • 2014 Fussball U7
  • Judofreizeit 2015
  • Stadtmeisterschaft Leichtathletik 2015
  • 2015 Musikzug Kalenderbild
  • Siegerehrung Herren Intern. Hockey-Turnier 2014
  • Taekwondo Kup-Prüfung 2015
  • Mannschaft Gauturnentscheid 2018
  • Turner Ex-Kneipe Bavaria - Karfreitagswanderung
  • Ehrenrat 2015
  • Langjährige und verdiente Mitglieder 2015

Tischtennis - erfolgreicher Start für den TV 1848 Schwabach

Schwabach. Vergangenes Wochenende starteten die Herren II und II sowie die Damen I erfolgreich in die neue Spielsaison.

Die dritte Tischtennis-Herren der 48er eröffneten die Saison in der Bezirksklasse B (Gruppe 3 Ost 2) mit einem Auswärtsspiel beim TSV Wolkersdorf. Das Doppel Brechtelsbauer/Schulz musste zu Beginn eine Niederlage einstecken. Doch die Paarungen Gründel/Dong Zhou und Michel/Renner konnten ihre Spiele gewinnen. Somit lag man 2:1 vorne. Im Anschluss verloren Stefanie Brechtelsbauer und Lorenz Gründel ihre Spiele zum 2:3 aus Sicht der 48er. Durch Siege von Stefan Michel, Dong Jing Zhou und Uwe Schulz gingen die 48er mit 5:3 in Führung. Die nächsten drei Spiele von Anke Renner, Lorenz Gründel und Stefanie Brechtelsbauer gingen verloren, womit der TSV Wolkersdorf wieder mit 6:5 führte. Dong Jing Zhou und Stefan Michel konnten die 48er jeweils mit ihrem zweiten Sieg an diesem Abend wieder Führung bringen. Anke Renner erhöhte auf 8:6. Den Schlusspunkt dieser Partie erzielte Uwe Schulz ebenfalls mit seinem zweiten Sieg im Einzel. Damit lautete der Entstand 9:6 für die 48er.

Die zweite Herrenmannschaft der 48er startete in der Bezirksklasse A (Gruppe 2 Ost) mit einem Heimspiel gegen den SV Penzendorf in die Saison. Durch Erfolge der Doppel Stahlmann/Korn und Vieracker/Lohmüller sowie einer Niederlage von Gründel/Ulm gingen die 48er mit 2:1 in Führung. Ralf Gründel erhöhte auf 3:1. Philip Stahlmann verlor im Anschluss gegen die Penzendorfer Nummer Eins zum 3:2. Vier Siege in Folge für die 48er durch Manuel Korn, Michael Vieracker, Mirco Lohmüller und Nicolas Ulm bedeuteten das zwischenzeitliche 7:2 für die 48er. Penzendorf konnte durch die Niederlage von Ralf Gründel noch einmal auf 7:3 verkürzen, Philip Stahlmann und Manuel Korn ließen jedoch nichts anbrennen und führten ihre Mannschaft zum verdienten 9:3-Heimsieg.

Herren II

Die 2. Tischtennisherren des TV 1848 freuen sich über ihren Sieg: Philip Stahlmann, Manuel Korn, Michael Vieracker (vorne), Nicolas Ulm, Mirco Lohmüller und Ralf Gründel (hinten, jeweils von links nach rechts).

Die erste Damenmannschaft startete erstmalig in der Oberliga Bayern. Der Saisonauftakt fand gegen den letztjährigen Tabellendritten TTC Langweid II statt, so dass man sich als Aufsteiger eigentlich keine Chance ausrechnete. Die Doppel begannen auch wie erwartet, sowohl Korn F./Bathelt als auch Korn M./Brechtelsbauer unterlagen den Langweider Spielerinnen. Dann jedoch begann eine unerwartete Aufholjagd, bei der Marina Korn, Vanessa Bathelt, Franziska Korn und Sandra Brechtelsbauer ihr ganzes Können in die Waagschale warfen. Mannschaftsführerin Marina Korn besiegte beide Spielerinnen im vorderen Paarkreuz, verlor jedoch gegen eine Abwehrspielerin im vorderen Paarkreuz. Vanessa Bathelt hingegen unterlag zweimal gegen die Langweider Nummer Eins und Zwei, siegte dafür im hinteren Paarkreuz. Franziska Korn steuerte zwei Siegpunkte gegen die beiden Abwehrspielerinnen hinten bei, konnte jedoch bei der gegnerischen Nummer Eins nichts ausrichten. Auch Sandra Brechtelsbauer erspielte bei einer Niederlage zwei weitere Siegpunkte, so dass die Partie schließlich mit einem unerwarteten Unentschieden endete.

Drucken E-Mail

Citylauf 2019

Gleich gehtslos1

Über 1000 Sportler, jung und alt, starteten beim diesjährigen Citylauf des TV 1848 Schwabach am 6. Oktober. Alles lief reibungslos über die Bühne, sprich Marktplatz. Neben den eigentlichen Läufen hatten die Abteilungen ein Rahmenprogramm für Kinder und Jugendliche vorbereitet. Eine derartig große Veranstaltung allein durch ehrenamtliche Helfer zu planen und durchzuführen ist eine gewaltige Leistung. Darauf kann man stolz sein. Das war den über 80 Helfern und Helferinnen unter der Leitung von Thomas Maurer auch anzumerken. Es gipfelte in der Zusage der Crew, im nächsten Jahr am 11. Oktober sind wir wieder dabei.
Auch von den Zuschauern und Fans der Sportveranstaltung kamen positive Rückmeldungen. Der Citylauf des TV 1848 ist zweifelsfrei der Höhepunkt der Schwabacher Sportveranstaltungen. Das findet auch Helmut Gruhn, der Vorsitzende des Stadtverbands der Schwabacher Turn-und Sportvereine.


Selbst Oberbürgermeister Matthias Thürauf war aktiv dabei, er finishte beim 10-Kilometer Lauf mit einer respektablen Zeit. Streckenführung, Ergebnisse und Bilder sind auf der Homepage des TV 1848 „Citylauf“ einzusehen.

Drucken E-Mail

1. Lizensierte Jugendschiedsrichter in der Hockeyabteilung

Jan Humpenöder und Sebastian Probst, zwei Spieler der männlichen Jugend B (U16) des TV 1848 Schwabach, haben erfolgreich ihre Jugend C-Schiedsrichterlizenz bestanden. Die praktische Prüfung absolvierten sie am 28.9. auf der Zwischenrunde der Knaben und Mädchen B (U12) beim Nürnberger HTC, wo sie jeweils zwei Spiele leiteten. Das Feedback der anwesenden Beobachter zu ihrer Leistung fiel sehr positiv aus. Der praktischen Prüfung vorangegangen war ein Regeltest am Abend vorher in Schwabach, den beide ebenfalls erfolgreich absolviert hatten.

Gemäß dem neuen Lizenzkonzept im Jugendschiedsrichterwesen des bayerischen Hockeyverbandes berechtigt die Jugend C-Lizenz beide nun dazu, Jugendspiele der Verbands- und Oberliga unterhalb ihrer eigenen Altersklasse, sowie Verbandsligaspiele ihrer eigenen Altersklasse zu leiten.

JSR2019-1

v.l.n.r Sebastian Probst, Schiedsrichterobmann Nicolai Metscher und Jan Humpenöder

Drucken E-Mail

Programm

IR-110

Bist Du bereit für den 27. RIBE Citylauf am 06. Oktober 2019....

ZEITPLAN

Freitag, 04. Oktober 2019

17:30 – 21:00 Uhr Startersetausgabe und Nachmeldung im Foyer des TV 1848 Schwabach

Samstag, 05. Oktober 2019

09:00 – 12:00 Uhr Startersetausgabe und Nachmeldung auf dem Schwabacher Marktplatz

Sonntag, 06. Oktober 2019

09:00 – 11:45 Uhr Startersetausgabe und Nachmeldung auf dem Schwabacher Marktplatz

09:30 – 15:00 Uhr Essen und Trinken im Hockerer-Zelt

09:40 Uhr Start Nordic Walking

09: 50 Uhr Start Bambinilauf – MÄDCHEN

09:55 Uhr Start Bambinilauf – JUNGEN

10:30 Uhr Start Halbmarathon

10:35 Uhr Start Halbmarathon – Staffeln

10:40 Uhr Start Kinderlauf – MÄDCHEN

10:45 Uhr Start Kinderlauf – JUNGEN

10:50 Uhr Start Schülerlauf – MÄDCHEN

10:55 Uhr Start Schülerlauf – JUNGENDLV_GL_LAUFEN_2019

11:00 Uhr Start Jugendlauf

12:00 Uhr Start Hobbylauf

12:10 Uhr Start Hauptlauf

Ab 10:30 Uhr Siegerehrungen

14:00 Uhr Zielschluss

 

 

 

  

Drucken E-Mail

Es gab nur einen Sieger, aber viele Gewinner

Faustballplatz
(Schwabach, jg) Als die Faustballabteilung vor ein paar Jahren ein Experiment startete und zum 100 jährigen Bestehen des Faustballsports in der Goldschlägerstadt ein „Jedermann- Turnier“ ausrichtete ahnte Niemand, dass dieses Turnier so gut ankommen würde und eine solch' positive Resonanz bekam.

Bei bestem herbstlichem Wetter begrüßte Abteilungsleiter Sebastian Illini am vergangenen Sonntag alle Akteure und Zuschauer. Organisator Helmut Drechsler erläuterte noch einmal kurz die Regeln des Spieles wonach Jürgen Geyer, der die Turnierleitung übernahm, den Spielplan des Turnieres verteilte.

Schon Wochen zuvor haben sich die „ Nicht – Faustballer“ in Sondertrainingsstunden, die Helmut Drechsler und ein Team der Faustballer anboten, auf das Turnier vorbereit. Nicht nur das Spielerische wurde vermittelt, sondern auch die Regelkunde war ein Teil des Trainings.

48'er Tischtennisler kämpften sich in Finale 10 Mannschaften starteten auf drei Feldern am 48’er Sportplatz in das Turnier. In zwei Gruppen aufgeteilt, zeigte sich bereits in der Vorrunde wer zu den „Wiederholern“ gehört. Mit dem Spielmodus 2x10 min mussten alle Mannschaften mindestens 5 Spiele absolvieren, nur die Erst – und Zweitplatzieren durften noch ein Halbfinale ausspielen. Gruppe A: hier konnte sich die Mannschaft „Ein Hauch von Gewalt“, die sich aus ehemaligen Volleyballern zusammensetzte, souverän durchsetzen und belegte mit 8:0 Punkten den ersten Platz. Die „Reha-Aktiv Roth“ (6:2) konnte sich mit nur einem Ball im direkten Vergleich mit den „Schmutzfinken 1“ (4:4) den 2.Platz sichern. Die „Schmutzfinken 1“ und „2“ bestehen aus dem 48’er Stammtisch (ehemalige AH Fußballer).Gefolgt von der Mannschaft „Janik“ (2:6) und Faustball - „Eltern mit Emma“ (Emma eine Spielerin, die in der „U12 weiblich“ spielt und keine Angst hat sich den Großen zustellen). Gruppe B: in ihrer Sportart ist der Ball wesentlich kleiner, aber mit ihren schnellen Reaktionen konnte die 48’er „Tischtennis Abteilung“ sich den ersten Platz sichern. Nun zeigte es sich, dass das Feld sehr ausgeglichen war, drei Mannschaften mit einen Punkteverhältnis von 4:4. Als nächstes Kriterium zählte das Ballverhältnis der Mannschaft aus den gesamten Spielen. Mit +4 Bällen holten sich die „Schmutzfinken 2“, die schon bei allen „Jedermann – turnieren“ dabei waren, den zweiten Platz. Mit -4 Bällen setzte sich die Mannschaft „Friends ohne Lukas“ vor die „48’er Turner, Turniersieger in 2017, die mit -5 Bällen den vierten Platz belegten, in die Rangliste. Mit stets nur knappen Ergebnissen konnte sich die Mannschaft „Kopischer“ (Gardinen&Stoffe Rednitzhembach) nicht durchsetzen und belegte mit 2:6 den fünften Vorrundenplatz. Das Überkreuzspiel zum Einzug ins Final sicherten die Mannschaften „Ein Hauch von Gewalt“ und die „Tischtennisler“. Auch wenn einige Akteure schon sagten, “dass die Arme langsam schwer werden und die viele Laufarbeit in den Beinen steckt“, wollten sie auf alle Fälle die Endplatzierungen ausspielen.

Zu guter Letzt waren sich alle einig, dass dies' wieder ein sehr schönes Event der Faustballabteilung war. Alle waren mit viel EhrgeizHerbert Rößner im Zuspiel für seine Angreifer und Spaß bei der Sache. Die bunt zusammengewürfelten Mannschaften genossen diesen „kleinen Ausflug“ in eine andere Sportart und wussten sich stets gut von ihrem „Faustballer/in – Paten“, der jeweils eine Mannschaft begleitete, gut betreut. Nach der Siegerehrung ergriff Vereinsvorsitzender Herbert Rößner noch das Wort, lobte das Engagement der Faustballabteilung ein, die Gemeinschaft förderndes Turnier für „Jedermann“ auszurichten und somit einen Grundgedanken des Sportes zu pflegen.

Endstand:

1.Platz Ein Hauch von Gewalt, 2. 48‘er Tischtennisabteilung, 3. Schmutzfinken 2, 4. Aktiv-Reha Roth, 5. Schmutzfinken 1, 6. Friends ohne Lukas, 7. 48‘er Turnabteilung, 8. Mannschaft Janik, 9. Kopischer (Gardinen&Stoffe Rednitzhembach), 10. Eltern mit Emma

Drucken E-Mail

Bayreuth ist eine Reise wert !

 

Otmar Thumshirn - Bei der Abfahrt zur traditionellen Herbstfahrt gingen noch einige bange Blicke zum Himmel, denn es hatten sich ein paar Tropfen nach Schwabach verirrt. Doch es sollte den ganzen Tag aushalten, so dass wir bei unserem Ausflug in die „Wagnerstadt“ Bayreuth durchaus angenehmes Wetter hatten. Nach problemloser Anfahrt wurden wir von zwei Stadtführern empfangen, die uns in der nächsten guten Stunde die Sehenswürdigkeiten Bayreuths näher bringen sollten. Natürlich kommt man in Bayreuth nicht um Wagner herum, und so standen natürlich sein Haus „Wahnfried“ und die gleich dahinter befindliche Grabstätte auf dem Programm. Der Hofgarten mit dem markgräflichen „Neuen Schloss“, die Stadtkirche, die Schlossterrasse mit der Statue der Markgräfin Wilhelmine und einem herrlichen Blick auf das Opernhaus waren weitere Stopps. Anschließend besichtigten wir das markgräfliche Opernhaus, ein Weltkulturerbe. Im Parkett sitzend wurde uns die Geschichte des Hauses in einer Multi-Media-Show erlebbar gemacht, und es gab anschließend auch noch detaillierte Erklärungen zu den Besonderheiten dieses altehrwürdigen Theaters, das bis 2018 fünf Jahre lang aufwändig renoviert wurde. Ein beeindruckendes Erlebnis!

Nach dem Mittagessen machten wir uns auf zum „Lustwandeln“ in der prächtigen Parkanlage der Eremitage mit pittoresken Grotten, Schlösschen, Laubengängen und natürlich den Wasserspielen im Becken vor der Orangerie mit dem Sonnentempel.
Die Terrasse vor der Orangerie lud natürlich bei herrlichem Sonnenschein auch zum Kaffeetrinken oder Eisessen ein.

Nach so vieler frischer Luft ging’s dann auf der A 9 wieder Richtung Mittelfranken, wo wir bei einer zünftigen Brotzeit und meist hopfigen Getränken in Diepersdorf vor der endgültigen Heimfahrt diesen gelungenen Tag ausklingen ließen.vereinszeitung2193

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.