Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

  • Willkommen beim TV 1848 Schwabach
  • Basketballerinnen 2014
  • 2015 Faustballerinnen
  • 2014 Fussball U7
  • Judofreizeit 2015
  • Stadtmeisterschaft Leichtathletik 2015
  • 2015 Musikzug Kalenderbild
  • Siegerehrung Herren Intern. Hockey-Turnier 2014
  • Taekwondo Kup-Prüfung 2015
  • Mannschaft Gauturnentscheid 2018
  • Turner Ex-Kneipe Bavaria - Karfreitagswanderung
  • Ehrenrat 2015
  • Langjährige und verdiente Mitglieder 2015

Siegreich

Sieg für Turnerinnen des TV 1848 Schwabach

(Herbert Rössner) - Am 9. 10. 19 fand in Röttenbach die Zwischenrunde des Bayernpokals für Turnmannschaften der Turnbezirke Mittelfranken und Oberpfalz statt.
Die Turnerinnen des TV 48 hatten sich mit ihren Siegen beim Gauentscheid mit fünf Mannschaften in verschiedenen Altersklassen für diesen Wettkampf qualifiziert.
Die vier jüngeren Mannschaften konnten ihre Trainingsleistungen abrufen und landeten im unteren Mittelfeld. Da sie mit dem jeweils geringsten Durchschnittsalter in ihren Altersstufen antraten, entsprach dies auch den Erwartungen.
Die Ü18 Turnerinnen konnten sich im Vergleich zum Gauentscheid nochmals steigern und gewannen den Doppelbezirksentscheid überlegen mit vier Punkten Vorsprung.
Durch diesen Sieg qualifizierten sich Hannah Feyerlein, Lena Distler, Nadine Deisenrieder und Celina Schreiber für die Endrunden des Bayernpokals in Bad Tölz.

TurnerinnenRöttenbach1TurnerinnenRöttenbach3TurnerinnenRöttenbach2

Drucken E-Mail

Ehrungs Nachmittag 2019

Standing Ovetions für Gerda Braun

Ehrungen beim TV 1848 Schwabach

Schwabach (Ald) - Es ist ein alter guter Brauch, wer Gutes tut dem dankt man auch.
Am Sonntag den 17.11. dankte der 1. Vorsitzende des TV 1848 Schwabach Herbert Rößner in der voll besetzten Vereinsgaststätte verdienten Vereinsmitglieder für Vereinstreue, für sportliche Leistungen und für ehrenamtlichen Einsatz. „Ohne Euch würde dieser Verein nicht existieren“.
Untersuchungen ergaben, dass Sportvereine ohne ehrenamtliche Helfer bei gleichem Angebot den Mitgliedsbeitrag um das siebenfache erhöhen müssten.
Sport ist im Verein am Schönsten, so heißt es, aber er ist auch am preisgünstigsten. Sportvereine ermöglichen durch diese Engagement allen Bürgern der Stadt die Teilhabe am gesellschaftlichem Leben.
Der TV 1848, er steht für Breiten- und Leistungssport, bietet vor allem ein Stück Heimat. Mit seinen 14 Abteilungen ist in erster Linie ein Gesellschaftsverein mit breitem Angebot. Die finanzielle Basis ist gesund. Ehrenamtliche, die engagiert Aufgaben übernehmen tragen den Verein.
Dies wurde an diesem Sonntagnachmittag deutlich.
Herber Rößner betonte: „Vereinstreue sei selten geworden, so sagt man. Hier ist der Gegenbeweis. Noch niemals in der Vergangenheit konnten so viele Mitglieder zu einem solchen Ehrungsabend geladen werden“.
Für die Untermalung konnte die Gruppe Rotten Bones gewonnen werden. Sie sorgen mit ihrer Musik für die notwendige Stimmung.
Damit leitete der Vorsitzende zu den Ehrungen über:
Für 25 Jahre Vereinstreue: Dr. Anton Bär, Brigitte Bär, Gernot Baumann, Gabriele Bayers, Antje Boas. Nicolaj Braun, Susanne Brittling, Cetin Caliskan, Helga Dollenmeier, Erwin Eberlein, Ulla Humpenöder, Gertrud Lange, Ursula Meck, Karin Meyer, Tim Mierlein, Ulla Niehoff, Hilde und Eric Poehlmann, Kurt Rampelt, Birgit Rehwald-Brunner, Brigitte Röder, Kerstin Ruhsam-Beugler, Albert Schick, Angela Schindhelm, Barbara Sonnleithner, Dieter Trutschel, Jutta Ufert, Victoria Vockentanz, Claudia Winter, Georg Weber,

Für 40 Jahre Vereinstreue: Helga Becker, Elke Geldner, Jörg Hauselt, Katrin Kamolz, Sabine Lindner, Harald Loy, Ida Lulei, Günter Meyer, Angelika Ramspeck, Reinhard Schmidt, Elfriede Spinnler, Anneliese Tesan, Peter Winkler.

Für 50 Jahre Vereinstreue nun Ehrenmitglied: Roland Belz, Marga Groß, Marianne Großer, Werner Habersetzer, Edeltraud Held, Gerhard Krauß, Kurt Krauß, Elisabeth Ludwig, Helga Meier, Dieter Ramspeck, Dr. Gerhard Reingruber, Peter Schlick, Dr. Franz-Ludwig Weigl.

Für 60 Jahre Vereinstreue: Dieter Kandel, Jürgen Lichtenstern,
Für 70 Jahre Vereinstreue: Rudolf Brewitzer, Marianne Haag, Manfred Kanzler, Hanskarl Leitner, Gerda Lugert, Dieter Scholz,

Für besondere Verdienste für den Verein: Für Yvonne Ritthammer (Ehrennadel Bronze), für Klaus Krauß, Boris Rembeck, Georg Weber (Ehrennadel Gold), für Andreas Falke, Martin Hufnagel, Christian Leipold, Martin Weninger, Jürgen Ziegler (Ehrennadel Silber), für Patric Gran (Grüne Leistungsnadel), für Ursula Käferlein, Karin Rösc und, Christel Appel  (Medaille).
Der ehemaligen 1. Vorsitzenden Gerda Braun wurde der Ehrenring des Verein überreicht. Sie leitete den Verein mehr als 17 Jahre an Es ist die höchste Auszeichnung die vom Verein vergeben werden kann. Träger sind höchsten drei Mitglieder des Vereins. Sichtlich gerührt und unter „Standing Ovetion“ nahm sie diesen Ring entgegen.

 

Ehrung19-1a

 

 

Drucken E-Mail

Hockey - Schnuppertag am 16.11.2019

Hockey - Schnuppertag

Am kommenden Samstag lädt die Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach Kinder und Jugendliche ein, diesen tollen Sport einfach mal auszuprobieren.

Die Hockeyabteilung des TV48 ist seit Jahrzehnten für ihre gute Kinder- und Jugendarbeit überregional bekannt. Engagierte Übungsleiter und Betreuer fördern die Entwicklung der Kinder in einer faszinierenden Sportart. Dazu will die Abteilung nun interessierte Kinder und Jugendliche ab 5 Jahren zu einem Schnuppertag einladen um die Mannschaftssportart kennen zu lernen. Am kommenden Samstag 16. November zeigen Trainer von 10 bis 12 Uhr in der Jahnhalle die ersten Kniffe mit Schläger und Kugel und es können erste Erfolgserlebnisse beim Torschuss gesammelt werden.

Einfach Sportkleidung, Hallenschuhe und gute Laune mitbringen. Für das leibliche Wohl und Unterhaltung ist gesorgt. Die Hockeyabteilung freut sich auf Euch.

Wer an dem Tag nicht kann ist immer gerne eingeladen, beim Training der betreffenden Altersklasse vorbeizukommen. Informationen hierzu sind unter www.tv48-hockey.de bei den Trainingszeiten zu finden. Einfach Kontakt aufnehmen.

Neue Bitmap03Neue Bitmap04

Drucken E-Mail

Ein fast perfektes Wochenende Bericht 02./03.11.2019

Schwabacher Damen feiern Sieg beim Heimturnier – Herren verlieren Finale gegen Titelverteidiger Bolovec

Zum ersten Mal seit 2014 gewann am vergangenen Wochenende wieder eine Mannschaft des TV48 das Internationale Schwabacher Hallenhockeyturnier. Bei der 36. Auflage siegten die Schwabacher Damen im Endspiel gegen den HC 1972 Rakovnik mit 2:1. Die Herren des TV48 mussten sich dagegen wie schon in den vergangenen beiden Jahren im Finale geschlagen geben. Erneut jubelten die Herren des Titelverteidigers HC 1970 Bolovec nach einem 6:3-Erfolg über den Turniersieg.

Sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren war das Teilnehmerfeld beim Schwabacher Hallenhockey-Turnier einmal mehr stark besetzt: In diesem Jahr nahmen sogar je drei Teams aus der tschechischen Republik teil. Noch dazu spielten Regionalliga-Teams wie beispielsweise TuS Obermenzing oder dem ASV München um den Pokal der Raiffeisenbank bei den Herren und den Pokal der Sparkasse in der Damenkonkurrenz. Gespielt wurde in zwei Fünfergruppen im Modus Jeder gegen Jeden und jeweils der Gruppenerste qualifizierte sich für die Finalbegegnungen am Sonntagmittag.

Starke Gruppenphase

Die Herren des TV48 begannen am Samstagmorgen gegen des ESV Dresden. Die Defensive der Gastgeber stand über die komplette Spielzeit von 40 Minuten stabil und ließ kaum Möglichkeiten für die Sachsen zu. Tim Distler brachte Schwabach in der 1. Halbzeit mit 1:0 in Führung, sein älterer Bruder Nick erhöhte im zweiten Abschnitt noch zum 2:0-Endstand. Auch im nächsten Gruppenspiel agierte man druckvoll aus einer gut sortierten Verteidigung heraus. In der Partie gegen den tschechischen Vertreter aus Pilsen stimmte auch die Chancenverwertung. Am Ende stand ein deutlicher 7:1-Sieg zu Buche. Das erste Highlight sollte bereits in der letzten Gruppenbegegnung des Tages am Samstagabend in der vollbesetzten Hans-Hocheder-Halle auf die Schwabacher warten. Gegner war der Regionalligist und Turniermitfavorit ASV München, der zuvor schon TuS Obermenzing mit 7:1 bezwungen hatte. Der ASV drückte den TV48 von Beginn an tief in die eigene Hälfte, doch erneut stand die Hintermannschaft so stabil, dass sich auch der ASV nur wenige klare Torchancen erspielte. Die wenigen Abschlüsse entschärfte Schwabachs Torhüter Tim Mierlein souverän. Auch in der Offensive schaffte man es immer wieder gefährliche Akzente zu setzen. In der 18. Minute stellte Nick Distler den Spielstand auf 1:0. Auch in der 2. Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Schwabach verteidigte alle Angriffe der Münchner bravurös und erhöhte nach einem Konterangriff durch Jan-Lasse Sappelt auf 2:0. Die Stimmung in der Halle hatte zu diesem Zeitpunkt schon etwas von einem vorgezogenen Finale. In der Schlussphase traf man durch Distler sogar noch zum 3:0-Endstand. Am Sonntagmorgen ging es im letzten Gruppenspiel noch gegen TuS Obermenzing. Erneut entwickelte sich eine packende Partie. Distler und Sappelt brachten den TV48 zweimal in Front, doch Obermenzing glich jeweils aus. So stand es bis zur vorletzten Minute 2:2, ehe Marc Trautvetter den 3:2-Siegtreffer erzielte. Durch den vierten Erfolg im vierten Spiel zogen die Schwabacher als souveräner Tabellenführer in das Finale ein. In der anderen Gruppe machten der HTC Würzburg, der HC 1972 Rakovnik und der HC 1970 Bolovec den zweiten Finalteilnehmer unter sich aus. Nach vier Spielen standen die drei Teams bei neun Punkten, wodurch das bessere Torverhältnis für Bolovec den Ausschlag gab und den tschechischen Vertreter in das Finale brachte.

Totaler Blackout

Den Beginn des Finales um den Pokal der Raiffeisenbank verschliefen die 48er allerdings komplett. In den ersten vier Spielminuten traf Bolovec im Minutentakt. So perfekt die Schwabacher Defensive im Verlauf des Turniers verteidigte, so schläfrig wirkte sie nun in der Anfangsphase des Endspiels. Erst nach dem 0:4 kam man besser in die Partie und verkürzte durch eine Strafecke von Nick Distler auf 1:4. Doch noch vor der Pause erzielte der Titelverteidiger aus der Tschechischen Republik das 5:1. Mit dem Rücken zur Wand versuchte Schwabach im zweiten Abschnitt nochmals alles und wurde belohnt. Erst traf Benjamin Gräb zum 5:2, dann brachte Distler sein Team sogar bis auf zwei Tore auf 5:3 heran. In den letzten acht Minuten nahm Schwabach den Torhüter vom Feld, um in Überzahl noch näher zu kommen, doch in der 36. Minute erzielte Bolovec den 6:3-Endstand. Wie schon im Vorjahr bekamen also die tschechischen Gäste den Pokal der Raiffeisenbank überreicht. Zuletzt schaffte es der SB DJK Rosenheim im Jahr 2012 seinen Titel zu verteidigen.

Start nach Maß

Auch die Schwabacher Damen zeigten von Beginn an eine starke Leistung beim Heimturnier. Gleich im ersten Spiel feierten die Gastgeberinnen einen 9:0-Kantersieg gegen den HTC Würzburg. Tea Damjanovic (3), Christin Schöne, Julia Pfeiffer (je 2), Alexandra Schwarz und Victoria Vockentanz waren die Torschützinnen in der einseitigen Partie. Auch im zweiten Spiel startete man furios und führte durch Treffer von Christina Krick (2), Hannah Brandl, Vockentanz und Schwarz mit 5:0 gegen die Damen aus Pilsen. Doch in der 2. Halbzeit schlichen sich immer mehr kleinere Fehler in das Aufbauspiel der Schwabacherinnen ein und so kamen die Tschechinnen noch bis auf 5:4 heran. Am Ende sollte es dennoch zum knappen Erfolg reichen. Das dritte und letzte Spiel des Tages war dann wieder eine klare Angelegenheit: Gegen die Damen der HG Nürnberg führte Schwabach durch zwei Tore von Pfeiffer bereits nach wenigen Augenblicken mit 2:0. In der 4. Minute traf Vockentanz zum 3:0 und in der 7. Minute erhöhte abermals Pfeiffer auf 4:0. Erst jetzt ließen es die Gastgeberinnen etwas ruhiger angehenen, kontrollierten aber dennoch weiterhin die Partie. Im zweiten Abschnitt erzielten Krick und Brandl noch die Tore zum 6:0-Endstand. Am Sonntag stand für den TV48 noch das abschließende Gruppenspiel gegen den HC Heidelberg an. Es entwickelte sich eine enge erste Hälfte. Schwabach hatte mehr Spielanteile, doch auch Heidelberg hatte gute Gelegenheiten. Zwar führte man durch Tore von Schwarz und Damjanovic mit 2:0, doch noch vor der Halbzeitpause stellte der HCH den 2:1-Anschluss her. Im zweiten Durchgang benötigte Schwabach nur vier Minuten um klare Verhältnisse herzustellen. Nochmal Damjanovic und zweimal Pfeiffer bauten den Vorsprung auf 5:1 aus. Dabei blieb es auch bis zur Schlusssirene. Somit qualifizierten sich die Schwabacher Damen ebenfalls ohne Punktverlust für das Endspiel. Dort warteten die Damen des HC 1972 Rakovnik, die sich in der Parallelgruppe mit zehn Zählern aufgrund des besseren Torverhältnisses gegen den punktgleichen HLC Rot-Weiss München durchsetzten.

Spannung pur

In der vollbesetzten Hans-Hocheder-Halle agierten beide Teams zunächst auf Augenhöhe. Schwabach erhöhte jedoch mit fortlaufender Spieldauer den Druck auf das Tor der Tschechinnen und wurde belohnt: In der 9. Minute erzielte Damjanovic das 1:0. Bis zum Ende der ersten Halbzeit hätten die Gastgeberinnen die Führung sogar noch ausbauen müssen, doch Chance um Chance wurde vergeben. So blieb es bis zur Pause beim knappen Vorsprung. Auch im zweiten Durchgang wirkte Schwabach frischer und konzentrierter. Dennoch musste Stefanie Bruckdorfer, Torhüterin des TV48 ebenfalls ein ums andere Mal ihre Klasse zeigen und hielt ihren Kasten sauber. Vier Minuten vor dem Ende stellte erneut Damjanovic den Spielstand auf 2:0. Durch eine Strafecke in der letzten Minute kam Rakovnik nochmals auf 2:1 heran, doch am Ende sollte es für Schwabach zum verdienten Turniersieg reichen. Zum ersten Mal seit 2014 gewann also eine Mannschaft des TV48 wieder das eigene Hallenturnier. Bei der Siegerehrung bekamen die Schwabacher Damen noch den Pokal der Sparkasse überreicht und ließen sich von den zahlreichen Zuschauern feiern.

Respektable Reserve

Auch die 2. Mannschaften der Hockeyabteilung waren im Einsatz. Gegen deutlich höherklassige Mannschaften zeigte man sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren respektable Leistungen. Zwar verloren die 2. Herren ihre Spiele gegen Würzburg, Rot-Weiss München, Rakovnik und den späteren Sieger Bolovec, doch lange Zeit hielten die 48er in den Partien auch gut mit. Die 2. Damen verbuchten beim 6:4-Sieg am Samstagabend gegen den ESV Dresden sogar einen starken Achtungserfolg und landeten auf dem vierten Rang in ihrer Gruppe. Auch gegen die Münchner Teams Rot-Weiss und Obermenzing verlor man nur knapp mit 1:3.

Drucken E-Mail

Turner Ex Weinfest 2019

Weinfest „Goldener Oktober“

Otmar Thumshirn - Wegen Krankheiten und anderweitigen Veranstaltungen war der Besuch unseres Weinfestes leider nicht so gut wie erhofft. Dennoch hatten sich knapp 30 froh-gestimmte Kneipen-Mitglieder eingefunden, um gemeinsam zu feiern. Vereinswirt Wolfgang hatte für Frankenwein und die dazu passenden Speisen gesorgt, und mit Hans Grießmeier und seinem Akkordeon war bestens für gute Stimmung gesorgt. Vor allem seine witzigen „Liedla“, viele allen bekannten Evergreens und andere musikalische Highlights aus vergangenen Zeiten animierten die Anwesenden zum eifrigen Mitsingen, Schunkeln und Klatschen. Unser Haus- und Hofmusikus war kaum noch zu bremsen. Heinz Held ließ es sich auch wieder nicht nehmen uns mit Sketchen und einigen Witzen bestens zu unterhalten. Fazit: Trotz der diesmal etwas enttäuschenden Beteiligung herrschte bis zum Schluss eine tolle Stimmung. Auf ein Neues im nächsten Jahr!

 

Weinfestprost19Weinfest19

Drucken E-Mail

Tischtennis - erfolgreicher Start für den TV 1848 Schwabach

Schwabach. Vergangenes Wochenende starteten die Herren II und II sowie die Damen I erfolgreich in die neue Spielsaison.

Die dritte Tischtennis-Herren der 48er eröffneten die Saison in der Bezirksklasse B (Gruppe 3 Ost 2) mit einem Auswärtsspiel beim TSV Wolkersdorf. Das Doppel Brechtelsbauer/Schulz musste zu Beginn eine Niederlage einstecken. Doch die Paarungen Gründel/Dong Zhou und Michel/Renner konnten ihre Spiele gewinnen. Somit lag man 2:1 vorne. Im Anschluss verloren Stefanie Brechtelsbauer und Lorenz Gründel ihre Spiele zum 2:3 aus Sicht der 48er. Durch Siege von Stefan Michel, Dong Jing Zhou und Uwe Schulz gingen die 48er mit 5:3 in Führung. Die nächsten drei Spiele von Anke Renner, Lorenz Gründel und Stefanie Brechtelsbauer gingen verloren, womit der TSV Wolkersdorf wieder mit 6:5 führte. Dong Jing Zhou und Stefan Michel konnten die 48er jeweils mit ihrem zweiten Sieg an diesem Abend wieder Führung bringen. Anke Renner erhöhte auf 8:6. Den Schlusspunkt dieser Partie erzielte Uwe Schulz ebenfalls mit seinem zweiten Sieg im Einzel. Damit lautete der Entstand 9:6 für die 48er.

Die zweite Herrenmannschaft der 48er startete in der Bezirksklasse A (Gruppe 2 Ost) mit einem Heimspiel gegen den SV Penzendorf in die Saison. Durch Erfolge der Doppel Stahlmann/Korn und Vieracker/Lohmüller sowie einer Niederlage von Gründel/Ulm gingen die 48er mit 2:1 in Führung. Ralf Gründel erhöhte auf 3:1. Philip Stahlmann verlor im Anschluss gegen die Penzendorfer Nummer Eins zum 3:2. Vier Siege in Folge für die 48er durch Manuel Korn, Michael Vieracker, Mirco Lohmüller und Nicolas Ulm bedeuteten das zwischenzeitliche 7:2 für die 48er. Penzendorf konnte durch die Niederlage von Ralf Gründel noch einmal auf 7:3 verkürzen, Philip Stahlmann und Manuel Korn ließen jedoch nichts anbrennen und führten ihre Mannschaft zum verdienten 9:3-Heimsieg.

Herren II

Die 2. Tischtennisherren des TV 1848 freuen sich über ihren Sieg: Philip Stahlmann, Manuel Korn, Michael Vieracker (vorne), Nicolas Ulm, Mirco Lohmüller und Ralf Gründel (hinten, jeweils von links nach rechts).

Die erste Damenmannschaft startete erstmalig in der Oberliga Bayern. Der Saisonauftakt fand gegen den letztjährigen Tabellendritten TTC Langweid II statt, so dass man sich als Aufsteiger eigentlich keine Chance ausrechnete. Die Doppel begannen auch wie erwartet, sowohl Korn F./Bathelt als auch Korn M./Brechtelsbauer unterlagen den Langweider Spielerinnen. Dann jedoch begann eine unerwartete Aufholjagd, bei der Marina Korn, Vanessa Bathelt, Franziska Korn und Sandra Brechtelsbauer ihr ganzes Können in die Waagschale warfen. Mannschaftsführerin Marina Korn besiegte beide Spielerinnen im vorderen Paarkreuz, verlor jedoch gegen eine Abwehrspielerin im vorderen Paarkreuz. Vanessa Bathelt hingegen unterlag zweimal gegen die Langweider Nummer Eins und Zwei, siegte dafür im hinteren Paarkreuz. Franziska Korn steuerte zwei Siegpunkte gegen die beiden Abwehrspielerinnen hinten bei, konnte jedoch bei der gegnerischen Nummer Eins nichts ausrichten. Auch Sandra Brechtelsbauer erspielte bei einer Niederlage zwei weitere Siegpunkte, so dass die Partie schließlich mit einem unerwarteten Unentschieden endete.

Drucken E-Mail

Citylauf 2019

Gleich gehtslos1

Über 1000 Sportler, jung und alt, starteten beim diesjährigen Citylauf des TV 1848 Schwabach am 6. Oktober. Alles lief reibungslos über die Bühne, sprich Marktplatz. Neben den eigentlichen Läufen hatten die Abteilungen ein Rahmenprogramm für Kinder und Jugendliche vorbereitet. Eine derartig große Veranstaltung allein durch ehrenamtliche Helfer zu planen und durchzuführen ist eine gewaltige Leistung. Darauf kann man stolz sein. Das war den über 80 Helfern und Helferinnen unter der Leitung von Thomas Maurer auch anzumerken. Es gipfelte in der Zusage der Crew, im nächsten Jahr am 11. Oktober sind wir wieder dabei.
Auch von den Zuschauern und Fans der Sportveranstaltung kamen positive Rückmeldungen. Der Citylauf des TV 1848 ist zweifelsfrei der Höhepunkt der Schwabacher Sportveranstaltungen. Das findet auch Helmut Gruhn, der Vorsitzende des Stadtverbands der Schwabacher Turn-und Sportvereine.


Selbst Oberbürgermeister Matthias Thürauf war aktiv dabei, er finishte beim 10-Kilometer Lauf mit einer respektablen Zeit. Streckenführung, Ergebnisse und Bilder sind auf der Homepage des TV 1848 „Citylauf“ einzusehen.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.