Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Winterwanderung

Wandern, Glühwein und Krapfen – passt gut zusammen!

Otmar Thumshirn - Für Februar hatte die Abteilungsleitung zu einer Winterwanderung mit Glühwein eingeladen. Die Teilnehmerzahl war diesmal recht überschaubar, doch waren die 14 Wanderer äußerst angenehm überrascht, als nach einer Dreiviertelstunde gleich hinter der neuen Brücke über die Autobahn in Forsthof der Thürauf’sche Garten angesteuert wurde, wo uns bereits Erika mit einem großen Topf dampfenden Glühweins und Faschingskrapfen erwartete. Nach dieser willkommenen Pause ging’s dann zurück ins 48er Vereinsheim, wo schon einige „Nichtwanderer“ im Nebenzimmer auf uns warteten. Gestärkt durch ein gutes Abendessen konnte man sich dann zuhause in Ruhe den Frankenfasching aus Veitshöchheim anschauen.

glühwein

Drucken E-Mail

Jahreshauptversammlung der Turner-Exkneipe Bavaria

Jahreshauptversammlung / Hauptkneipe 2019

Am Donnerstag, 24. Januar, fand die Hauptversammlung der Turner Exkneipe statt. Trotz des Winterwetters mit Schneeglätte hatten sich 24 Mitglieder der Kneipe eingefunden. Abteilungsleiter Otmar Thumshirn erinnerte in seinem Bericht an die zahlreichen Veranstaltungen wie Wanderungen, Besichtigungen, die Jubiläumsfeier „145 Jahre Kneipe“, das Weinfest sowie natürlich die Herbstfahrt nach Coburg. Dieter Scholz stellte den sehr zufriedenstellenden Kassenbericht vor, bevor dann unsere Vorsitzende Gerda Braun einen kurzen Abriss des Vereinsgeschehens gab.

Wahlleiter Werner Lang führte dann die Entlastung der Abteilungsleitung und die fälligen Neuwahlen durch. Es blieb alles beim Alten: Abteilungsleiter wiederum Otmar Thumshirn, Stellvertreter Kurt Berger, Delegierte Werner Lang und Kurt Wechsler, Ersatz Werner Fleischmann und für den verstorbenen Georg Schober rückte Dieter Scholz nach.

Die alljährliche Spende zur Unterstützung der Jugendarbeit im Verein ging diesmal zu gleichen Teilen, jeweils 300 €, an die Jugendleitung des Hauptvereins sowie den 48er Musikzug. Das zweckgebundene Spendenaufkommen/Sponsoring der Kneipe zugunsten unseres TV 48 beläuft sich mittlerweile auf über 12.000 €!

Das Veranstaltungsprogramm für das erste Halbjahr (siehe unten) fand große Zustimmung. Als Ziel der jährlichen Herbstfahrt wurde einstimmig Bayreuth ausgewählt.

Unser Bild Dieter Scholz beim Kassenbericht.

MitglversKneipe Scholz

 Nach Beendigung des offiziellen Teils ging es dann nahtlos zum gemütlichen Zusammensein über.


Programm 1. Halbjahr 2019

Freitag, 22.Februar, 15:00 Uhr, TV 48
Winterwanderung mit Glühweinstopp.
Einkehr ab 17:00 Uhr Vereinsgaststätte TV 48

Dienstag, 26. März, 15:30 Uhr, ehem. Kaserne
Besichtigung der Stadtgärtnerei
Einkehr ab 17:00 Uhr im „Hosagärtla“

Freitag, 19. April, 10:00 Uhr, P Bismarckstraße/Hallenbad
Karfreitagswanderung, Einkehr ab 11:30 Uhr „Gartenlaube“

Donnerstag, 30. Mai, 10:00 Uhr, TV 48
Himmelfahrtswanderung, Einkehr 11:30 Uhr Terrasse TV 48

Samstag, 15. Juni, 18:00 Uhr, TV 48
Bunter Abend mit Stimmungsmusik und Überraschungen

Freitag, 12. Juli, 18:00 Uhr, TV 48
Sommerfest mit Sonnwendfeuer, reservierte Tische

Wie immer sind alle „Nichtwanderer“ herzlich zur jeweiligen Einkehr eingeladen. Wir freuen uns auf rege Beteiligung!

Vorschau:
Herbstfahrt nach Bayreuth, Donnerstag, 5. September 2019.
Ausschreibung erfolgt rechtzeitig, Anmeldung erforderlich!

Drucken E-Mail

Besichtigung der neuen Berufsschule im "Alten DG"

Die Gelegenheit, die seit September im renovierten „Alten DG“ beheimatete Berufsschule zu besichtigen, stieß bei den Kneipenmitgliedern auf großes Interesse. Die knapp 30 Kneipianer wurden vom Schulleiter StD Peter Birle herzlich begrüßt, bevor Abteilungsleiter Otmar einen kurzen Überblick über die wechselhafte Geschichte dieses Gebäudes gab. 1759 fertiggestellt, diente es im Laufe der Zeit zuerst als Zucht- und Arbeitshaus mit Irrenanstalt, dann Lehrerbildungsanstalt, musisches Gymnasium (DG), beherbergte eine Zeit lang das Finanzamt, und nach dem Umzug des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums alles, was in Schwabach händeringend nach Räumen suchte.

Altes_DG_12013 beschloss der Stadtrat, das marode Gebäude zu sanieren. Im größtenteils fertiggestellten nördlichen Teil befinden sich seit Juni die Städtische Musikschule und seit September die staatliche Berufsschule, der südliche Teil wird von der Gewobau umgebaut und wird neben Wohnungen weiterhin das Marionettentheater und den AWO-Saal beherbergen.

Die Kneipenmitglieder staunten nicht schlecht über die hellen, freundlichen und mit allen erdenklichen modernen Medien ausgestatteten Klassenräume, in denen man vergeblich nach einer herkömmlichen Wandtafel sucht – das „Kreidezeitalter“ ist hier definitiv vorüber. Nach weiteren modernen Fachräumen durfte man auch das im eigens dafür angehobenen Dachgeschoss befindliche Lehrerzimmer bewundern, von dem aus man auch einen herrlichen Blick über die Dächer der Altstadt genießen kann. Sichtlich beeindruckt, machte man sich dann nach einem herzlichen Dankeschön an den Schulleiter auf den Weg zu unserem 48er zu einem gemeinsamen Mittagessen.

Drucken E-Mail

Weinfest der Turner Ex Bavaria

Weinfest182Was kann man im „Goldenen Oktober“ Besseres machen, als ein Weinfest zu begehen? Über 30 Mitglieder waren der Einladung der Kneipe gefolgt, unser Vereinswirt hatte die Tische im Nebenzimmer unserer Vereinsgaststätte herbstlich gedeckt und zu einer Auswahl von Frankenweinen passende Gerichte wie z.B. Flammkuchen und Schupfnudeln vorbereitet. Weinfest181Unser Musikus Hans Grießmeier war schnurstracks vom leider verlorengegangenen Clubspiel mit seiner „Quetschn“ zu uns geeilt und musste die frohgelaunte Runde nicht lange zum Mitsingen und Schunkeln bitten.

Der „Helden Heinz“ unterhielt in seiner unnachahmlichen Art wieder einmal mit zwei kurzen Einlagen, und Kneipwart Otmar hatte mit seinem Sketch vom Alois, der zum allerersten Mal ganz alleine zum Einkauf in den Supermarkt geschickt worden war und dort allerhand Abenteuerliches erlebte, die Lacher auf seiner Seite. Fazit: Ein überaus gelungener Abend, der im nächsten Jahr sicherlich eine Neuauflage erleben wird!

Drucken E-Mail

Die Kneipe besucht die Sonnwendfeier

Sonnwendfeier 2018Nach einem verregneten Freitagvormittag zeigte Petrus ein Erbarmen und schob die Regenwolken beiseite, so dass einem zahlreichen Besuch des 48er Sommerfestes mit Sonnwendfeuer nichts entgegenstand. Die Turner Exkneipe war wohl von allen Abteilungen mit 30 Personen am stärksten vertreten und zeigte somit eindrucksvoll ihre Verbundenheit mit dem Verein. Bei flotter Musik - die „Rotten Bones“ spielten vorwiegend Irish Folk und Country, während der 48er Musikzug mit schwungvoller Blasmusik unterhielt - ließ man sich die Sau vom Spieß und andere Schmankerl unseres Vereinswirts schmecken, und natürlich auch das eine oder andere Bierchen.

Bei Eintritt der Dämmerung zog dann eine stattliche Anzahl von Kindern, angeführt von unserem neuen Jugendleiter, im Fackelzug um den Rasenplatz und entzündete den imposanten Holzstoß vor der Terrasse. Die Flammen loderten hoch in den Abendhimmel, natürlich begleitet vom traditionellen „Flamme empor“ und dem Steigermarsch „Glück auf!“ unseres Musikzuges. Damit klang dieser traditionelle gesellige Abend aus und man freut sich schon auf die nächste Veranstaltung, die Herbstfahrt im September nach Coburg.

Drucken E-Mail

Mit dem Wohnmobil unterwegs

Turnerex1.1Turner Ex 2.1Turner ex3.1

Nach dem Reisebericht mit Lichtbildern „Rund um die grüne Insel Irland“ im vergangenen Jahr ging es diesmal nach Südfrankreich und über die Pyrenäen nach Barcelona. Das Nebenzimmer unserer Vereinsgaststätte war wieder voll besetzt, als Abteilungsleiter und Kneipwart Otmar Thumshirn die zahlreichen Kneipenmitglieder mit auf diese Reise nahm. Er zeigte faszinierende Aufnahmen aus Frankreichs Zentral-Massiv, von den vorgeschichtlichen Felsendörfern in den südlichen Flusstälern, von trutzigen Burgen und Wehrdörfern auf dem Weg nach Katalonien mit der Klosteranlage Montserrat und seiner Hauptstadt Barcelona. Entlang der Costa Brava ging’s dann über die Camargue und die Rhone aufwärts nach Arles und Avignon. Ein Highlight war sicherlich die riesige Verdonschlucht, 21 km lang und mit bis zu 700 m senkrecht abfallenden Felswänden. Man darf jetzt schon gespannt sein, wo’s nächstes Jahr hingeht.

Drucken E-Mail

..und keiner ist allein

Die Kneipe auf Herbstfahrt nach Coburg

Veste Coburg(1)Die Fahrten der Kneipe werden immer sicherer: Nachdem wir vor einigen Jahren einen pensionierten Pfarrer als Fahrer hatten, chauffierte uns diesmal ein Kommissar nach Coburg. Der kurze Fußweg zum Eingang der Veste war leider wegen Baumpflegearbeiten gesperrt, und so mussten wir erst einmal die ganze imposante Festungsanlage umrunden, um zu unserer höchst interessanten Führung durch die Räumlichkeiten der Burg zu gelangen. Auch Martin Luther fand hier Zuflucht während seiner Reichsacht.

Nach der Mittagseinkehr in der Altstadt lud Abteilungsleiter Otmar zu einem Stadtbummel ein und informierte dabei die Kneipenmitglieder über die Historie Coburgs sowie die wichtigsten Gebäude und berühmte Persönlichkeiten der Stadt, aber natürlich fand auch die berühmte 31 cm lange Coburger Bratwurst Erwähnung. Der fast quadratische Marktplatz wird von prächtigen Gebäuden, wie dem farbenfrohen Rathaus und dem prächtigen Stadthaus mit ihren einmaligen Coburger Erkern eingerahmt. In der Mitte steht unübersehbar das Denkmal von Coburgs berühmtesten Sohn, dem Prinzgemahl Albert, Gatte der englischen Queen Victoria.

DSCN4332 (2)(1)Nicht weit davon entfernt, gegenüber dem Gymnasium Casimirianum, die zweitürmige Morizkirche, die nach dem Stadtpatron, dem heiligen Mauritius, benannt ist. Dieser Mauritius ist als Coburger Mohr allgegenwärtig. Nicht nur am Rathaus und auf dessen Giebel als „Bratwurstmännle“, sogar auf den Kanaldeckeln ist sein Konterfei zu sehen. Höhepunkt der interessanten Stadtführung war aber für die meisten der riesige und figurenreiche Epitaph in der Morizkirche, den der Stifter des bereits erwähnten Casimirianums, Herzog Johann Casimir von Sachsen-Coburg, für seine Eltern errichten ließ.

DSCN4335 (2)(1)Der herrliche Spätsommertag lud aber natürlich auch zu einer Kaffee- oder Eispause auf den Coburger Marktplatz ein, bevor die Kneipe auf der Heimfahrt bei immer noch 26 Grad zu einer zünftigen Brotzeit und süffigem Kellerbier im Löwenbräu Keller Buttenheim einkehrte. Genau der richtige Abschluss eines erlebnisreichen Tages.

 

Drucken E-Mail

145 Jahre Turner Exkneipe „Bavaria“: 1873 – 2018

145 Jahre Turner ExkneipeDie Kneipe rief, und (fast) alle kamen, um das 145-jährige Jubiläum zu feiern. Das Nebenzimmer unserer Vereinsgaststätte war mit ca. 60 festlich gestimmten Personen voll besetzt, als unser 48er Musikzug unter der Leitung von Heidi Habiger in voller Besetzung die Veranstaltung schwungvoll eröffnete. Natürlich durften „Turner auf zum Streite“, das Frankenlied, aber auch ein Potpourri zum Mitschunkeln oder der beliebte Steigermarsch als Zugabe nicht fehlen und sorgten für eine tolle Einstimmung.

In seiner Festansprache gab Abteilungsleiter Otmar Thumshirn einen Überblick über die wechselhafte Geschichte der Kneipe. Von einem einflussreichen Gremium, das häufig die Geschicke des Vereins mitbestimmte, wandelte sich die Kneipe zu einer rein gesellschaftlichen Gruppierung im Verein, die ihren Mitgliedern, aber auch allen anderen 48ern, monatliche Veranstaltungen anbietet, wie z.B. Wanderungen, Führungen, Besichtigungen, gesellige Abende und Fahrten. Eine Herzensangelegenheit ist den Mitgliedern aber auch die Förderung des TV 48, insbesondere der Vereinsjugend, was ein Spendenaufkommen von über 11.500 € seit 2001 eindrucksvoll beweist.

145 Jahre Turner ExkneipeGroßes Interesse stieß bei den Gästen eine kleine Ausstellung im Gastzimmer: Man konnte in den ideenreich und künstlerisch ausgestalteten Kneipbüchern von 1928 bis heute blättern, im Album mit den Fotos aller Mitglieder ab 1920 – einige sogar aus dem Gründungsjahr - stöbern, den riesigen Turnvater-Jahn-Bierkrug von 1898 bewundern oder versuchen, die Satzung von 1926 zu entziffern.

Der Beschluss des Festkomitees, auf die üblichen Ehrungen zu verzichten und stattdessen zu einem warmen fränkischen Büfett einzuladen, fand große Zustimmung. Mit vielen Gesprächen und Erinnerungen klang dann die Veranstaltung aus, auch weil es ja ab 20:00 Uhr für die deutschen Fußballer um Kopf und Kragen ging. Und doch war die Veranstaltung ein voller Erfolg – und unsere Kicker haben ja dann doch noch in letzter Sekunde gewonnen!

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.