Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Dämpfer für die Tischtennis-Erste des TV 1848 Schwabach

In der Bezirksoberliga empfing der TV 48 Schwabach die Mannschaft von der CVJM Unterasbach. Konnte in der Vorrunde noch ein 9:5 Sieg eingefahren werden, so musste man sich im Rückspiel ohne Timon Schmidt Zuhause mit 4:9 geschlagen geben.

Nachdem die Doppel Ullrich/Runge, Bartonitz/R.Gründel und Stahlmann/Korn ihre Spiele verloren, lag man gleich zu Beginn mit 0:3 hinten. Mathias Ullrich verkürzte mit seinem Sieg gegen Welsch auf 1:3. Gianluca Bartonitz verlor klar in drei Sätzen gegen die Unterasbacher Nummer eins F.Kisslinger und Ralf Gründel verlor in fünf Sätzen gegen Jarosch. Michael Runge konnte sein Spiel gegen Jahn in fünf Sätzen gewinnen und Philip Stahlmann gegen Bathelt. Somit war der Spielstand 3:5. Es folgte ein hart umkämpftes Spiel von Ersatzspieler Manuel Korn gegen T.Kisslinger, das leider in fünf Sätzen verloren ging, Mathias Ullrich zog im Vergleich der „Einser“ gegen F.Kisslinger den Kürzeren. Gianluca Bartonitz konnte mit seinem Sieg gegen Welsch noch einmal auf 4:7 aufholen, doch durch Niederlagen von Ralf Gründel gegen Jahn und Michael Runge gegen Jarosch war die 4:9 Heimniederlage nicht zu verhindern.

Damit ist der Relegationsplatz um den Aufstieg im Moment kein Thema mehr und man befindet sich im gesicherten Mittelfeld der Liga auf Rang 6.

Klare Sache hingegen für die „Vierte“ der 48er in der Bezirksklasse C (Gruppe3)

Im Heimspiel gegen den Stadtrivalen DJK Schwabach III mussten die 48er ohne das Mittlere Paarkreuz antreten. Durch Siege der Doppel L.Gründel/Wagner, A.Brechtelsbauer/Hammer und des Ersatzdoppels W.Scheuerpflug/Ehrlenbach konnten die 48er mit 3:0 in Führung gehen. Lorenz Gründel, Thomas Wagner und Alfred Brechtelsbauer erhöhten mit Siegen auf 6:0. Markus Hammer verlor sein Spiel zum 6:1. Im Anschluss konnten Werner Scheuerpflug, Frank Ehrlenbach und Lorenz Gründel mit seinem zweiten Sieg an diesem Abend den 9:1 Endstand herstellen.

Mit diesem Sieg kann der vierte Tabellenplatz gefestigt werden.

In derselben Liga ist auch die fünfte Mannschaft der 48er im Einsatz. Sie empfing den DJK Schwabach II. Nach Siegen der Doppel W.Scheuerpflug/Päßler, C.Kroner/Habiger und der Niederlage von Eberlein/Oßwald stand es 2:1 für die 48er. Danach folgten fünf Niederlagen von Werner Scheuerpflug, Christian Kroner, Florian Päßler, Erwin Eberlein und Michael Oßwald. Somit stand es 2:6 aus Sicht der 48er. Jugendspieler Florian Habiger konnte zwar mit seinem Sieg auf 3:6 verkürzen, im Anschluss verloren jedoch Werner Scheuerpflug, Christian Kroner und Florian Päßler.

Mit diesem 3:9 befindet sich die fünfte Mannschaft auch weiterhin im Tabellenkeller der Bezirksklasse C (Gruppe3).

Drucken E-Mail

Tischtennisjugend des TV 1848 auf Erfolgskurs

Die Nachwuchsmannschaften des TV 48 Schwabach konnten die Spiele der vergangenen Woche fast durchwegs erfolgreich abschließen und damit den positiven Trend der letzten Zeit fortsetzen.

In der Aufstellung Jasmin und Bianca Hauerstein, Xenia Astafjev und Katerina Atanasova errang die Mädchenmannschaft auswärts beim TSV Pfofeld den dritten 10:0-Sieg in Serie. Lediglich einen einzigen Satz gaben die Schwabacher an die Pfofelder Spielerinnen ab. Gegen den Tabellennachbarn TV 1896 Langenaltheim gab es zwei Tage später zu Hause einen knappen 6:4-Erfolg. Nachdem die Zwillinge Hauerstein das Doppel abgegeben hatten, mussten die 48er in den Einzeln nachlegen. Hier überzeugte vor allem Jasmin Hauerstein mit drei Siegen, aber auch Bianca Hauerstein(2) und Xenia Astafjev(1) trugen zum Erfolg bei. Durch diese beiden Siege konnte der 2. Tabellenplatz ausgebaut werden. Die Turnermädchen können also weiterhin die Bayernliga im Visier behalten.

Mädchen TV48

Die 48er Tischtennismädchen von linksnach rechts: Jasmin Hauerstein, Bianca Hauerstein, Katerina Atanasova und Xenia Asafjev.

Die 1. Jungenmannschaft hatte mit der SpVgg Greuther Fürth II am Samstag den Tabellenvierten der Bezirksliga (Gruppe 1) zu Gast. Patrick Hestroffer, Benedikt Jung, Florian Habiger und Niklas Leube behielten nach hartem Kampf mit 8:5-Punkten die Oberhand. Tags darauf fand ein Auswärtsspiel beim direkten Verfolger, dem TSV Wachendorf statt, bei dem die 48er stark ersatzgeschwächt antraten. Benedikt Jung spielte zeitgleich in Bad Königshofen das Nord-Westbayerische Ranglistenturnier, Florian Habiger und Niklas Leube waren privat verhindert. So bestritten neben Patrick Hestroffer aus der Stamm-Mannschaft Jakob und Paul Lindner sowie Hendrik Heruth die Partie. Zum Glück für die Schwabacher traten auch die Gegner nicht in Vollbesetzung an, so dass am Ende ein knapper 8:6-Sieg für die 48er verbucht werden konnte. Besonders überzeugte an diesem Tag Patrick Hestroffer, der neben seinen drei Einzeln auch das Doppel mit Jakob Lindner gewann. Dadurch rückt der Aufstieg in die Bezirksoberliga in greifbare Nähe.

Lediglich die 3. Jugend des TV 1848 Schwabach stand diesmal auf der Verliererseite. Gegen den Tabellenführer der Bezirksklasse B (Gruppe 4) SV Rednitzhembach III unterlagen Hendrik Heruth, Nicolas Zink, Martin Ott und Tim Richter mit 2:8 Punkten, konnten aber trotzdem den 3. Tabellenplatz halten.

Drucken E-Mail

Tischtennis - Ein Sieg folgt dem nächsten

Die 1. Jungenmannschaft des TV 1848 Schwabach ist auf der Überholspur: Mit fünf Siegen und einem Unentschieden verteidigen Patrick Hestroffer, Benedikt Jung, Niklas Leube und Florian Habiger der ersten Platz in der Bezirksliga 1 (Nord).

Als im September die Tischtennis-Saison begann, rechnete niemand mit dem derzeit anhaltenden Erfolg der 1. Jungenmannschaft der 48er, denn diese waren in der abgelaufenen Spielzeit 2017/2018 erst aus der damaligen 1. Kreisliga aufgestiegen. Ein Glück, dass für Erfolgsgarant Lorenz Gründel, der sich nun bei den Erwachsenen beweisen muss, Patrick Hestroffer als neue Nummer 1 hinzukam. Er bestreitet seine Spiele in der Jugend beim TV 1848 Schwabach, nimmt aber gleichzeitig für seinen Heimatverein, den 1. FC Schwand, am Erwachsenenspielbetrieb teil. Solchermaßen verstärkt gelang den Spielern ein Sieg nach dem anderen. Gegen den DTV Diespeck gewannen die 48er 8:4. Auch den derzeit direkten Verfolger TSV Wachendorf bezwangen die Schwabacher mit 8:2. Selbst auswärts beim TTC Birkenfeld überzeugten Patrick Hestroffer, Benedikt Jung, Niklas Leube und Florian Habiger mit einem deutlichen 8:0. Erst die SpVgg Greuther Fürth II schaffte es mit einem Unentschieden, den 48ern einen Dämpfer zu verpassen.

Dennoch befinden sich die Spieler des TV 1848 weiterhin auf Erfolgsspur: Sie besiegten den SV Neuhof an der Zenn in heimischen Hallen mit 8:4. Dieser Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten konnte nur gelingen, weil die weiblichen Ergänzungsspielerinnerinnen Jasmin und Bianca Hauerstein die ersatzgeschwächten Jungs verstärkten. Sie holten sowohl im Doppel einen Punkt als auch vier wichtige Punkte in den Einzelkämpfen. Damit können sich die 48er weiterhin an der Tabellenspitze halten und ihren Vorsprung sogar ausbauen. Der TSV Wachendorf folgt mit drei Punkten Abstand, die SpVgg Greuther Fürth II sogar mit insgesamt fünf Minuspunkten auf Platz drei.

Jungen I

Die 1. Jungenmannschaft des TV 1848 Schwabach ist auf der Überholspur: Niklas Leube, Benedikt Jung, Florian Habiger und Patrick Hestroffer (von links nach rechts).

Drucken E-Mail

Unterschiedliche Ergebnisse für die „48er“ Tischtennisspieler

Bezirksklasse B Gruppe 4

Im Auswärtsspiel beim TSV Roßtal gelang der „Zweiten“ ein ungefährdeter 9:3 Sieg. Unerwartete Niederlagen der Doppel Vieracker/Lohmüller und Ulm/Scheuerpflug führten zwar zu einem zwischenzeitlichen 2:1 Rückstand, danach aber ließen Manuel Korn(2), Tarek Amr(2), Michael Vieracker(2), Mirco Lohmüller und Nicolas Ulm mit ihren Siegen in den Einzeln nichts mehr anbrennen. Nur Manfred Scheuerpflug musste eine Niederlage hinnehmen.

Am darauffolgenden Tag bestritt die „Zweite“ ein Heimspiel gegen den Stadtrivalen SC 04 Schwabach III. Hier konnte ein klarer, zu keiner Zeit gefährdeter 9:0 Heimsieg eingefahren werden. Für die Punkte sorgten die Doppel Korn/Amr, Vieracker/Lohmüller und Ulm/Scheuerpflug sowie alle Spier in den Einzeln.

Die „Dritte“ hingegen musste im Auswärtsspiel beim Stadtrivalen SC 04 Schwabach III eine 9:2 Niederlage einstecken. Die Punkte für die „Dritte“ erzielten Stefan Michel gegen die Nummer Eins der „04er“ Uwe Zimmermann und Anke Renner gegen Daniel Wilkens.

In der Bezirksklasse C Gruppe 3 konnte die „Vierte“ der 48er gegen SV Penzendorf II einen 9:4 Heimsieg verbuchen. Für die Punkte sorgten die Doppel Gründel/Müller und Leonhardt/Hößl, sowie in den Einzeln Wolfgang Müller, Dominik Hößl(2), Lorenz Gründel(2), Alfred Brechtelsbauer und Markus Hammer.

Immer besser in Schwung kommt die „Fünfte“. Im Heimspiel gegen den SV Penzendorf II konnte mit einem 8:8 Unentschieden der erste Punkt in dieser Saison erzielt werden. Entscheidend war, dass vier Doppel gespielt wurden, von denen drei gewonnen werden konnten. Das Doppel Artopee/Kroner gewann zwei Doppel, unter anderem das Endscheidungsdoppel zum 8:8. Die weiteren Punkte erzielten das Doppel Eberlein/Ehrlenbach, Werner Scheuerpflug, Christian Kroner, Florian Päßler und Frank Ehrlenbach(2).

In einem weiteren Heimspiel musste die „Fünfte“ gegen den TSV Stein V antreten. Auch hier konnte ein Unentschieden erzielt werden. Wie auch schon im Spiel vorher konnten wieder von vier möglichen Doppeln drei gewonnen werden. Die Doppel Scheuerpflug W./Päßler und Eberlein/Oßwald sorgten mit Siegen für eine 2:1 Führung. Die stark aufspielenden Werner Scheuerpflug und Rene Artopee erhöhten mit Siegen auf 4:1. Ch.Kroner und E.Eberlein verloren ihre Spiele jeweils, so dass es nur noch 4:3 stand. Florian Päßler konnte wieder auf 5:3 erhöhen. M.Oßwald verlor zum 5:4. Werner Scheuerpflug konnte mit seinem zweiten Sieg an diesem Abend wieder auf 6:4 erhöhen. Von den nächsten fünf Einzeln konnte nur Ch.Kroner sein Spiel gewinnen. Somit stand es plötzlich 8:7 für den TSV Stein V. Also musste das Schlussdoppel über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Artopee/Kroner konnten das Spiel für sich entscheiden und letztendlich einen weiteren Punkt für die „Fünfte“ erzielen.

Die „Sechste“ Mannschaft der „48er“ kommt in der Bezirksklasse D Gruppe 1 dagegen nicht in die Gänge. Im Heimspiel gegen TSV Heideck III kassierte man eine 9:0 Niederlage. Auch im Auswärtsspiel bei der DJK Allersberg II mussten die „48er“eine Niederlage hinnehmen. Die Punkte bei dem 9:2 für die DJK Allersberg III erzielten das Doppel P.Lindner/J.Lindner sowie Jakob Lindner im Einzel. Des Weiteren kamen zum Einsatz: M.Oßwald, M.Ortner, G.Schleicher und J.Richter.

Drucken E-Mail

Tischtennis - Der TV 1848 Schwabach mischt auf Bayerischer Ebene mit

Am vergangenen Wochenende fanden die 1. Verbandsbereichsmeisterschaften der Schüler und Jugend statt. Der TV 1848 Schwabach schickte gleich sechs Teilnehmer ins Rennen.

Sehr früh am Sonntagmorgen fuhren die Schwabacher Spieler und Spielerinnen mit ihren Trainern ins unterfränkische Ochsenfurt. Dort wurde für den Bereich Bayern Nord-West das Qualifikationsturnier für die Bayerischen Meisterschaften ausgetragen. In der höchsten Altersklasse hingen die Trauben sehr hoch, so dass sich Patrick Hestroffer mit dem 15. Platz zufrieden geben musste. Die Punktedifferenz zum besten Spieler betrug hier über 500 TTR-Punkte. Ähnlich erging es Xenia Astafjew, die selbst vom nächsthöheren Platz noch 200 Punkte entfernt war. Sie belegte ebenfalls den 15. Platz. In derselben Altersklasse überraschte Selina Lohmüller. Die Spielerin erkämpfte sich den zweiten Platz und ist damit qualifiziert für die Bayerischen Meisterschaften, die am 8. und 9. Dezember in Ansbach stattfinden.

In der Altersklasse der Schüler A startete Benedikt Jung für den TV 1848 Schwabach. Er startete gut, verpasste im Achtelfinale jedoch die Chance, um die vorderen Platzierungen mitzuspielen und landete schließlich auf dem 9. Platz. Bei den Schülerinnen A spielten Jasmin und Bianca Hauerstein. Während ihre Schwester Bianca einen guten 8. Platz erreichte, kämpfte sich Jasmin bis ins Halbfinale. Dort unterlag sie zwar, sicherte sich aber durch einen weiteren Sieg den 3. Platz und damit die Teilnahmeerlaubnis für die Bayerischen Meisterschaften im Dezember.

Jasmin Hauerstein Selina Lohmüller

Freuen sich über ihre Platzierung beim Verbandsbereichsturnier und die damit verbundene Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft:  Jasmin Hauerstein (links) und Selina Lohmüller (rechts).

Drucken E-Mail

Zwei schwere Niederlagen in der Bezirksklasse C Gruppe 3 für die Tischtennismannschaften des TV 1848 Schwabach

Die „Vierte“ trat am vergangenen Montag auswärts gegen den SV Rednitzhembach III an. Schon zu Beginn lagen die 48er mit 0:3 hinten, da alle drei Eingangsdoppel verloren gingen. Leonhardt/Hößl, Müller/Gründel und Hammer/Brechtelsbauer konnten keinen Punkt erzielen. Auch das erste Einzel von Michael Leonhardt wurde auf der Seite der Hembacher verbucht. Wolfgang Müller und Lorenz Gründel konnten mit ihren Siegen zwar zum 2:4 verkürzen, die anschließenden Niederlagen von Dominic Hößl, Markus Hammer, Alfred Brechtelsbauer, Wolfgang Müller und Michael Leonhardt führten zur 2:9-Niederlage.

In derselben Liga, Bezirksklasse C Gruppe 3, musste sich die „Fünfte“ der 48er nach den zuletzt zwei Unentschieden im Heimspiel gegen den TSV Roßtal II mit 4:9 geschlagen geben. Das Doppel Artopee/Kroner eröffnete das Spiel zwar mit einem Sieg zum 1:0, W.Scheuerpflug/Päßler und Eberlein/Ehrlenbach verloren jedoch ihre Doppel zum 2:1 für Roßtal. Werner Scheuerpflug konnte mit einem Sieg den Ausgleich erzielen. Eine Niederlage von René Artopee und ein Sieg von Christian Kroner bedeutete das 3:3. Erwin Eberlein und Florian Päßler konnten ihre Spiele nicht gewinnen. Frank Ehrlenbach dagegen gewann sein Spiel, so dass es 5:4 für Roßtal stand. Die nächsten vier Einzel gingen alle verloren, was den 9:4 Endstand bedeutete.

Damit liegt die „Vierte“ derzeit mit 52:55 Spielen und 9:7 auf dem vierten Tabellenplatz, die „Fünfte hingegen auf dem vorletzten Tabellenplatz mit 32:61 Spielen und 2:12 Punkten - ein Punkt Vorsprung vor dem Tabellenletzten TSV Stein V.

Drucken E-Mail

Eine vermeidbare Niederlage für die 48er

Tischtennis Bezirksklasse B Gruppe 4

Im Heimspiel der “Zweiten” des TV 48 Schwabach II gegen die “Dritte” des CVJM Unterasbach III mussten die 48er eine bittere 7:9 Heimniederlage hinnehmen. Nach den Doppeln führte man nach Siegen von den Korn/Amr und Ulm/Scheuerpflug noch 2:1. Ein Sieg von Manuel Korn in einem spannenden Spiel bedeutete eine 3:1 Führung. Es folgten jedoch Niederlagen von Tarek Amr, Michael Vieracker und Mirco Lohmüller zum 3:4. Nico Ulm konnte mit seinem Sieg wieder ausgleichen zum 4:4. Im Anschluss verlor Manfred Scheuerpflug knapp in fünf Sätzen. Auch Manuel Korn und Tarek Amr verloren ihre Spiele. Damit stand es 4:7. Michael Vieracker verkürzte auf 5:7. Mirco Lohmüller konnte das 5:8 für Unterasbach nicht verhindern. Nico Ulm und Manfred Scheuerpflug brachten mit ihren Siegen die 48er noch mal auf 7:8 heran. Das Entscheidungsdoppel von Korn/Amr ging in vier Sätzen verloren, so dass es am Ende 7:9 für Unterasbach stand.

Herren II

Derzeit trotz einer Niederlage vorne mit dabei: Von links nach rechts Manfred Scheuerpflug, Michael Vieracker, Nicolas Ulm, Tarek Amr, Manuel Korn und Mirco Lohmüller aus der 2. Herrenmannschaft des TV 48 Schwabach.

In einem weiteren Heimspiel traf die „Zweite“ auf den TSV Stein IV. Die Gäste traten stark ersatzgeschwächt an. Nach den Doppeln lag man schnell 3:0 vorne. Manuel Korn, Tarek Amr, Michael Vieracker, Mirco Lohmüller, Nicolas Ulm und Manfred Scheuerpflug gewannen im Anschluss ihre Einzel, so dass am Ende ein souveräner 9:0 Heimsieg zu Buche stand.

Nur zwei Stunden nach Spielende bestritt die Mannschaft das Viertelfinale im Bezirkspokal gegen SC04 Schwabach III. Manuel Korn gewann gegen Wilkens zum 1:0. Tarek Amr musste gegen Rosenberger eine Niederlage hinnehmen zum 1:1. Michael Vieracker konnte mit seinem Sieg gegen Brandt auf 2:1 erhöhen. Das Doppel Korn/Amr gewann gegen Wilkens/Brandt zum 3:1. Manuel Korn stellte mit seinem Sieg gegen Rosenberger den 4:1 Endstand her. Somit steht die „Zweite“ im Halbfinale.

Die „Dritte“ der 48er hingegen musste in ihrem Auswärtsspiel bei TSV Wolkersdorf stark ersatzgeschwächt antreten. Am Ende stand eine 9:1 Niederlage. Den Ehrenpunkt erzielte Ersatzspieler Lorenz Gründel. Somit bleibt die „Dritte“ weiterhin ohne Punkt.

Ebenfalls einen schweren Stand hat die “Sechste” Mannschaft der 48er in der Bezirkslasse D Gruppe 1. In ihrem fünften Spiel beim TSV Röttenbach III war für die 48er nichts zu holen und es stand am Ende 9:1 für Röttenbach. Den einzigen Punkt für die 48er erspielte Helmut Weinzierl mit einem knappen Fünfsatzsieg.

Drucken E-Mail

Und es folgt der zweite Streich

Die Tischtennisabteilung des TV 1848 Schwabach feierte letztes Jahr die bis dato wohl erfolgreichste Saison der Abteilungsgeschichte. Mit fünf Aufstiegen, vier Meisterschaften und drei Pokalsiegen schwammen die Tischtennisbegeisterten auf einer Welle des Erfolgs. Doch wie es so schön heißt, war dies nur der erste Streich und der zweite folgte zugleich. Auch in der Saison 2017/2018 zählten die 48er zu den Abräumern der Tischtennisligen. Zu verzeichnen sind fünf Aufstiege, 3 Meisterschaften, kein Abstieg und ein Bezirkspokalsieg, wonach der Aufwärtstrend beim TV 1848 nicht abzureißen scheint.

Das Fundament einer jeden Abteilung bilden ihre Nachwuchssportler - und Sportlerinnen. Die ruhmreiche Saison der Tischtennisjugendmannschaften ist ein Indiz für die Früchte tragende Förderung der Kinder und Jugendlichen. In der zurückliegenden Saison konnten sich die weiblichen Spielerinnen Jasmin und Bianca Hauerstein, Nicole Kroner, Katerina Atanasova und Ilona Kusnezow die Meisterschaft ergattern. Mit ihrem Kampfgeist und den herausragenden Bilanzen der Geschwister Hauerstein kann sich die Mädchenmannschaft kommende Saison in der 1. Bezirksliga - der höchsten Liga im Bezirk - neuen Herausforderungen stellen. Auch für die erste Jungenmannschaft zahlte sich der nahezu tägliche und stundenlange Trainingsfleiß aus. Nach der Hinrunde noch abgeschlagen auf dem fünften Tabellenplatz, legte die Mannschaft einen klasse Endspurt hin. Lorenz Gründel, Benedikt Jung, Nicklas Leube und Florian Habiger gaben zur Rückrunde nur noch einen Punkt ab und eroberten sich am letzten Spieltag durch einen 8:1 Sieg gegen den SC 04 Schwabach den lang ersehnten 1. Platz und damit den Aufstieg in die 2. Bezirksliga.

 IMG-20180502-WA0037          20180517_184928

1. Mädchenmannschaft                                         1. Jungenmannschaft

Aber nicht nur die junge Generation, sondern auch die „Großen“ haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Als erste der Herrenmannschaften sicherte sich das Team rund um Kapitän Manfred Scheuerpflug hauchdünn, punktgleich mit Georgensgmünd und mit nur 14 mehr gewonnen Spielen am letzten Spieltag die Meisterschaft in der 3. Kreisliga. Mit dem damit verbundenen Aufstieg in die 2. Kreisliga können sich Stefan Michel, Manfred Scheuerpflug, Anke Renner, Thomas Wagner, Bernd Hochmuth und Dominic Hößl in der kommenden Saison ein vereinsinternes Duell mit der zweiten Herrenmannschaft liefern.

               1507452252

               3. Herrenmannschaft

Auch die Tischtennisspieler der fünften Herren hatten allen Grund zu feiern. Spannend bis zuletzt konnten sich René Artopee, Christian Kroner, Florian Päßler, Helmut Weinzierl, Erwin Eberlein und Frank Ehrlenbach am letzten Spieltag den zweiten Platz in der 4. Kreisliga sichern, welcher zum Aufstieg berechtigt. Die ehrgeizige Mannschaft kann dadurch nächste Saison in der 3. Kreisliga ihr Können unter Beweis stellen.

               IMG-20180430-WA0007

               5. Herrenmannschaft

Zu guter Letzt triumphierte die erste Herrenmannschaft mit dem zweiten Aufstieg in Folge. Nach der letztjährigen Meisterschaft in die 1. Kreisliga, verstärkte sich das Team personell mit einer neuen Nummer Eins: Mathias Ullrich erspielte sich im vorderen Paarkreuz eine herausragende Bilanz von 32:2 und trug maßgeblich dazu bei, den 2. Platz und damit die Berechtigung zur Relegation zu sichern. Auch Timon Schmidt, der zur Rückrunde vom Post SV Nürnberg wechselte, verlor kein einziges Spiel und verstärkte das Team durch seine souveräne Leistung enorm. Im Relegationsturnier trafen die 48er auf den SV Schwaig und den SC 04 Schwabach. In spannenden Spielen hat die Mannschaft nicht nur Können sondern auch Nerven bewiesen und vor großer Kulisse sowie vielen mitgereisten Fans mit zwei Siegen den Aufstieg in die 2. Bezirksliga perfekt gemacht. Mathias Ullrich, Gianluca Bartonitz, Ralf Gründel, Philip Stahlmann, Timon Schmidt, Manuel Korn und Marina Korn freuen sich in der neuen Liga - in der die 48er seit über 25 Jahren mit keiner Herrenmannschaft mehr vertreten waren - auf Punktejagd zu gehen.

               IMG-20180422-WA0006

               1. Herrenmannschaft

Aushängeschild der Tischtennisabteilung sind weiterhin die Damen, die mit der ersten Mannschaft den Verein überregional in der Landesliga vertreten. Nach dem letztjährigen Aufstieg konnten sich die Spielerinnen den 5. Platz und damit den Nichtabstieg sichern. Mit dem Gewinn des Bezirkspokals auf Verbandsebene erspielten sich Marina Korn, Franziska Korn, Sandra Brechtelsbauer und Johanna Toth-Varvarikes den Startplatz bei den bayerischen Pokalmeisterschaften in Zorneding.

Auch nach den zahlreichen Triumphen der letzten zwei Jahre ruhen sich die Tischtennisbegeisterten der 48er nicht auf ihren Lorbeeren aus. Getreu dem Motto: „Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein!“, ist der Trainingseifer geweckt. Eine volle Halle während der Trainingszeiten und auch außerordentlich stattfindende Trainingseinheiten an Wochenenden spiegeln den gepackten Ehrgeiz der Abteilungsmitglieder wieder. Unter den Trainingsfleißigen finden sich dabei viele Kinder und Jugendliche. Großer Dank gilt hier dem Trainerstab Alfred Brechtelsbauer, Sandra Brechtelsbauer, Tatjana Gerlinksi, Mirco Lohmüller, Michael Vieracker und Dong Jing Zhou, die im Wechsel viermal pro Woche im Jugendtraining bereitstehen und ihr Wissen sowie die Freude an der schnellsten Ballsportart der Welt weitergeben (Trainingszeiten: Montag und Mittwoch 15.30 Uhr sowie Freitag 15.00).

Die 48er Tischtenniscracks freuen sich auf eine spannende und hoffentlich sportlich erfolgreiche Saison 2018/2019. Bereits jetzt werden die Tage bis zum Start des Ligenbetriebs gezählt, wenn es wieder heißt: Lasset die Spiele beginnen.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.