Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

  • Willkommen beim TV 1848 Schwabach
  • Basketballerinnen 2014
  • 2015 Faustballerinnen
  • 2014 Fussball U7
  • Judofreizeit 2015
  • Stadtmeisterschaft Leichtathletik 2015
  • 2015 Musikzug Kalenderbild
  • Siegerehrung Herren Intern. Hockey-Turnier 2014
  • Taekwondo Kup-Prüfung 2015
  • Mannschaft Gauturnentscheid 2018
  • Turner Ex-Kneipe Bavaria - Karfreitagswanderung
  • Ehrenrat 2015
  • Langjährige und verdiente Mitglieder 2015

Eine große Anerkennung

Sie haben es sich verdient

Die Bürgerstiftung hat ihren 11. Stiftungspreis vergeben, dabei wurde auch unser Musikzug geehrt. Sie haben es sich verdient.
Der Redaktionsleiter de Schwabacher Tagblatts Jürgen Karg, nannte die Blasmusiker eine „schwungvolle Truppe“, die besonders stolz auf ihre Nachwuchsarbeit sein könne.
Der Musikzug des TV 1848 glänze nicht nur auf Bürgerfesten, er ist auch Aushängeschild und Botschafter der Stadt.
Abteilungsleiter Rüdeger Leppa und Dirigentin Adelheid Habiger freuten sich über diese Würdigung.

Drucken E-Mail

Wir sind ein TEAM

 

Ald -  Oft lese ich im Sportteil der Zeitung vom Teamgeist einer Profimannschaft im Fußball oder in einer anderen beliebigen Sportart. Teamgeist ? Wie entsteht der im Profisport? Ja wodurch?
Wie das beobachtet man gut in den Amateur Sportvereinen.
Die Teilnehmer treffen sich regelmäßig wöchentlich zum Training,  zum Wettkampf und auch bei geselligen Aktionen.
Am Beispiel unseres TV 1848 ist dies leicht in allen Abteilungen nachzuweisen. Unsere Oldies der Leichtathleten treffen sich seit vielen Jahren jeden Montag und jeden Freitag zum Training. Regelmäßig finden auch Ausflüge, Feiern und Wanderungen statt. Abteilungsleiterin Enikö Mittler hatte zur Frühjahrswanderung eingeladen. Also traf man sich am vergangenen Samstag, den 11.5., wanderte ausgiebig, um abschließend beim „Griechen“ in der Gaststätte Hosengärtla kräftig zu speisen. Hier im Bild die Gruppe.
Übrigens:
Die „Trimm Dich Welle“ der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts hatte zu allem eine griffige Weisheit  parat. In diesem Fall „Essen und Trimmen – Beides muss stimmen“.
Also nur mit solchen Aktionen entsteht Teamgeist.LAWanderung1

LAWanderungHaseng

Drucken E-Mail

Damen besiegen den Tabellenführer Bericht 04./05.05.2019

Die Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach hatten am vergangenen Wochenende ein volles Programm zu absolvieren. Sowohl für die Damen, als auch für die Herren stand ein Doppelwochenende an. Nach einem 1:1 gegen den ASV München am Samstag, besiegten die Damen den aktuellen Tabellenführer ESV München am Sonntag mit 2:1 und bleiben in der Rückrunde weiter ungeschlagen. Die Herren gewannen am Samstag ebenfalls gegen den ESV in letzter Sekunde mit 5:4. Am Sonntag kassierte man allerdings eine derbe 0:4-Niederlage bei der HG Nürnberg.

Auch nach vier Spielen in der Rückrunde bleiben die Hockeydamen des TV48 weiter ungeschlagen. Zwar musste man sich in der Partie am Samstag gegen den ASV München trotz deutlichem Chancenplus mit einem 1:1 zufrieden geben, doch am Sonntag trumpfte man vor allem in der 2. Halbzeit groß auf und bezwang den souveränen Tabellenführer ESV München mit 2:1.

Im Samstagsspiel startete Schwabach engagiert und mit viel Zug zum gegnerischen Tor. Erste Torchancen brachten jedoch noch nichts ein. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kam auch der ASV besser in die Partie, sodass sich ein offenes Spiel zwischen den beiden Teams entwickelte. Alexandra Schwarz brachte Schwabach schließlich mit 1:0 in Führung. Nach dem Treffer blieb der TV48 am Drücker, vergab allerdings Chance um Chance, sodass es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause ging.

Den Beginn der zweiten Hälfte verschlief man etwas und kassierte prompt das 1:1. Zwar fing sich Schwabach nach dem Gegentreffer schnell wieder, doch auch in Durchgang zwei sollte die Chancenverwertung das einzige große Manko bleiben. Immer wieder kamen die Schwabacher Gäste aussichtsreich vor das gegnerische Tor, doch immer wieder scheiterte man auch entweder an der Münchner Torfrau oder der fehlenden Konsequenz im Abschluss. So blieb es nach 70 Minuten bei der Punkteteilung.

Am Sonntag hatten die Schwabacherinnen einen schweren Brocken vor der Brust. Mit dem ESV München kam der souveräne Tabellenführer nach Schwabach. Gleich zu Beginn drückten die Gäste vehement auf die Führung. So fiel bereits in der 4. Minute das 1:0 für den ESV. Schwabach zeigte in der Folgezeit einige Wackler, stabilisierte sich im Laufe der ersten Hälfte aber zusehends. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Gastgeber sogar gute Chancen auf den Ausgleich, nutzten diese jedoch nicht. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gab erneut der ESV das Tempo vor. Doch Schwabach stemmte sich mit aller Macht dagegen und ließ keinen weiteren Gegentreffer zu. Wie schon in Halbzeit eins wurde man mit fortlaufender Zeit mutiger und löste sich nach und nach aus der Münchner Umklammerung. In der 57. Minute vollendete Sabrina Knappke ein furioses Solo über mehr als die Hälfte des Platzes zum nicht unverdienten 1:1-Ausgleich. Nur sechs Minuten später drehte Tea Damjanovic nach schöner Vorarbeit von Victoria Vockentanz das Spiel sogar auf 2:1. In der Schlussphase überstand der TV48 die wütenden Münchner Angriffe unbeschadet und so blieb es bei dem tollen Erfolg für die junge Schwabacher Mannschaft. Durch die drei Punkte kletterte der TV48 in der Oberligatabelle auf Rang drei.

Rang drei heißt auch das Saisonziel der Schwabacher Hockeyherren. Doch um dieses Ziel zu erreichen, muss man sich im weiteren Verlauf der Saison noch gehörig steigern. Zwar gewann man zum Rückrundenauftakt am Samstag gegen den ESV München durch zwei Last-Minute-Treffer mit 5:4, doch bereits am Sonntag war man beim Spiel in Nürnberg gegen die HGN 2 chancenlos und unterlag 0:4.

Die Begegnung gegen den ESV begann für die Schwabacher optimal. Bereits in der 5. Minute traf Nick Distler per argentinischem Rückhandschuss zur frühen 1:0-Führung. Auch in der Folgezeit waren die Gastgeber spielbestimmend und standen defensiv äußerst stabil. In der 27. Minute erhöhte Tobias Probst völlig verdient auf 2:0. Bis zur letzten Minute des ersten Abschnitts schoss München kein einziges Mal auf das Schwabacher Tor, doch per Strafecke verkürzte der ESV wie aus dem Nichts auf 2:1 (35.).

Schwabach wirkte nach Wiederbeginn nervös und leistete sich etliche Fehler im Spielaufbau. Der ESV nutzte dies eiskalt aus und glich schon früh zum 2:2 aus (39.). Direkt im Anschluss erarbeiteten sich die Gastgeber zwei Strafecken, die jedoch nichts einbrachten. In der 45. Minute ging München erneut per Strafecke mit 3:2 in Führung. Schwabach wirkte geschockt und musste sich erst einmal wieder sammeln. Die letzten 15 Minuten der Partie sollten es allerdings in sich haben. In der 58. Minute glich Distler zum 3:3 aus. Der TV48 war jetzt wieder am Drücker und wollte die drei Punkte, doch der ESV ging fünf Minuten vor dem Ende wieder per Strafecke mit 4:3 in Führung. Die Gastgeber gaben sich nicht auf und kamen abermals spektakulär zurück: Einen schönen Pass von Florian Gebhard berührte Distler im Schusskreis und traf so zum 4:4 (69.). Und in der buchstäblich letzten Sekunde erzielte Probst nach einer Flanke von Jan-Lasse Sappelt den 5:4-Siegtreffer für die Schwabacher.

Am Sonntagmittag stand für die 48er bereits das nächste Spiel an. Gegen die HG Nürnberg 2 wollte man den Schwung des Vortages mitnehmen und erneut punkten, doch aus diesem Unterfangen sollte nichts werden. Bereits in Hälfte eins bissen sich die Schwabacher an clever spielenden Nürnbergern die Zähne aus. Mit dem 0:2 zur Halbzeit war man so noch gut bedient. Im zweiten Durchgang steigerte sich Schwabach zwar zusehends und kam immer wieder gefährlich in das Viertel des Gegners, doch im Abschluss wirkte das Schwabacher Spiel zu ideenlos. Die wenigen Abschlüsse auf das HGN-Tor wehrte der gut aufgelegte Nürnberger Schlussmann souverän ab. In der Schlussphase konterten die Gastgeber Schwabach eiskalt aus und erhöhten auf 4:0. Durch den Sieg und die Niederlage stehen die Schwabacher mit elf Zählern im Mittelfeld der Oberliga auf Rang vier.

Auch die 2. Herren starteten am vergangenen Wochenende in die Rückrunde. Zum Auftakt stand ein Heimspiel gegen die „Zweite“ des TB Erlangen an. Im ersten Abschnitt agierten die Schwabacher zielstrebig und hatten ein deutliches Chancenplus. Doch für einen Treffer sollte es nicht reichen. In der zweiten Halbzeit ergriff größtenteils Erlangen die Initiative und erspielte sich etliche Torchancen. Die beste Möglichkeit bot sich Erlangen durch einen Siebenmeter, den Schwabachs Torhüter Johannes Stünzendörfer jedoch entschärfte. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim torlosen Unentschieden. Mit sechs Zählern stehen die 48er somit auf dem fünften Platz in der Verbandsliga.

Drucken E-Mail

Faustball jetzt wieder draußen

Damen 5.5.191. Spieltag der Saison mit sicheren 2:2 Punkten für die Tabelle

Zu Beginn der neuen Feldsaison fuhren die Bayernligistinnen aus Schwabach am Sonntag den 05.05 nach Sennfeld, wo der Gastgeber DJK Üchtelhausen ein Spielfeld errichtet hatte. Trotz des meist sonnigen Wetters herrschten kalte 7°C mit zusätzlich einem noch sehr feuchten Rasen. Diese Fakten nutzten die Spielerinnen des TV 1848er in ihrem ersten Spiel gegen den SG TSG Mantel-Weiherhammer/TV Floss und platzierten gezielt ihre Schläge sodass die Bälle auf Grund des nassen Rasens für die Gegner sehr schwer zu erreichen waren. Das Schwabacher Team hatte auch seine Probleme, jedoch schafften sie es alle drei Sätze für sich zu entscheiden (11:8, 12:10, 11:5).

In ihrem zweiten Spiel traten sie dem altbekannten TV Herrnwahlthann entgegen. Voller Motivation gelang ihnen der Sieg über den ersten Satz (11:8), doch auch die Herrnwahlthanerinnen wollten dieses Spiel gewinnen und zeigten dies indem sie die folgenden zwei Sätze schnappten (11:13, 6:11). Ans Aufgeben dachten die Franken aber nicht und erkämpften sich den Satzausgleich (11:4). Im Entscheidungssatz führten die Schwabacherinnen immer wieder doch die letzten zwei Punkte gingen an den Gegner (13:15), der somit das Spiel mit 2:3 Sätzen gewann.

Nach dem ersten Spieltag stehen die Sportlerinnen des TV 1848 auf Platz 3 der Tabelle. Es spielten: Sonja Ereth, Susanne Schmid, Elly Schuller, Franziska Wierzba, Jana Schleifer, Lydia Goldmann und Helene Göppner.

Drucken E-Mail

Unglaublich!!!!!

Thomas Maurer (Trainer Leichtathletik) läuft 146 Kilometer beim 1. Seenländer Ultratrail

thomas maurer UltraMan fragt sich schon warum muss ein Mensch 146 Kilometer am Stück laufen? Man muss gar nicht - man will. So auch Thomas Maurer, Jugend-Trainer unserer Leichtathleten.

Auf Langstrecken sind Menschen Weltklasse, so Daniel Liebermann von der Harvard University in einer viel beachteten Studie (Born to run). Jeder der schon einen Marathon gelaufen ist, kennt das: Du wirst nie gefragt, wie es war. Wie man sich fühlt. Ob alles in Ordnung ist. Die erste Frage ist meist, in welcher Zeit?

Im Ultra-Trail interessieren in der Regel die Zeiten nicht. Hier heißt es durchzukommen. Wenn möglich so, dass man hinterher nicht die Treppe nur rückwärts hinabsteigen kann. Ultra-Trail ist eine Herausforderung für Kopf und Körper. Das Training ist grundlegend anders als für einen „schnöden Marathon“ Eine gute Vorbereitung ist ein absolutes Muss. Da holt man sich am besten Rat bei einem erfahrenen Trainer.

Für den Start am 27.4. um 7 Uhr zum Seenländer Ultratrail am Strandhotel Seehof in Langlau hatten sich 37 Sportler für die vor ihnen liegenden 146 Kilometer gut vorbereitet. Von Anfang an hatten sich mit Marcus Jemetz (Team run an fun), Thorsten Schneider (TSV Katzwang 05) und Thomas Maurer (TV 1848 Schwabach) ein TEAM zusammengetan. Sie hatten das gleiche Zeitziel und wollten durchkommen. Leistungsunterschiede waren da, aber es kommt ein Punkt, an welchem keiner den anderen zurücklassen wird. Gemeinsam bewältigen sie die 146 km, die 1.330 Höhenmeter, den Regen, die Kälte. Gemeinsam gehen sie durch das Ziel am Strandhotel Seehof.

Sie fühlen sich gut.

So, und nun die Antwort auf die obligatorische Frage: 22:24 h.

Drucken E-Mail

HiRo Run in Hilpoltstein

Meistertitel für den TV 1848 Schwabach!

Beim diesjährigen HiRo Run in Hilpoltstein, bei dem gleichzeitig die mittelfränkischen Halbmarathonmeisterschaften ausgetragen wurden, belegte Fernando Lozano vom TV 1848 Schwabach in einer Zeit von 1:25:55 den 35. Platz im Gesamtklassement von 495 Finisher. Damit wurde er Sieger in der AK M50 und gleichzeitig mittelfränkischer Seniorenmeister in derselben AK und 3. bei den Männern.

Auch Leichtathletik-Abteilungsleiterin Enikö Mittler lief in einer hervorragenden Zeit von 1:48:56 auf den 34. Rang der Frauen und den 7. Platz in der AK W45.

Drucken E-Mail

Erfolgreich

Erfolgreicher Wettkampf

Am Sonntag, den 07. April 2019, fanden in der Realschulturnhalle in Roth die alljährlichen Gaueinzelwettkämpfe des Turngaus Mittelfranken Süd statt. Die 48er Turner und Turnerinnen vertraten ihren Verein in acht verschiedenen Altersklassen und konnten erneut einige Plätze auf dem Treppchen besteigen. Mit drei 1. Plätzen, fünf 2. Plätzen und fünf 3. Plätzen konnte die Turngemeinschaft sehr stolz sein.Turnen1

Am Vormittag durften die älteren Turnerinnen mit den Jahrgängen 2008 bis 1999 ihr Können unter Beweis stellen. Sie starteten ihren Wettkampf am Balken, der nicht umsonst auch als Zittergerät betitelt wird. Nach dem Boden ging es dann an den Sprung. Hier erturnte Nadine Deisenrieder mit 17.50 Punkten die höchste Wertung des Wettkampfes und auch am Barren räumte sie mit 18.10 Punkten von möglichen 19.00 Punkten die beste Wertung ab. Am Schluss wurde sie in ihrer Wettkampfklasse mit dem zweiten Platz für ihre Leistung belohnt. Aber auch in den anderen Wettkämpfen konnten die 48Mädchen überzeugen. Ebenso konnten sich Timea Volkert und Benita Kabus über einen zweiten Platz freuen und Julia Enderlein, Lisa Schorscher und Leonie Rühl über den dritten Platz. Auch unsere restlichen Turnerinnen belegten oft die Ränge dicht hinter dem Treppchen.
Turnen2WK 120
Unsere zwei Jungs und die Mädchen mit den Jahrgängen 2010 und jünger starteten ihren Wettkampf am Nachmittag. Niklas Kreuzer konnte mit seinen Übungen überzeugen und errichte am Ende Platz 1 dicht gefolgt von seinem 48er Turnkollegen Malwin Henck der nur mit knapp einem Punkt Rückstand zweiter geworden ist.

Turnen3
Welcher Platz wird es wohl?

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.