Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Erfolgreich beim Nibelungen-Turnier in Bayreuth (Bericht 03./04.03.18)

 

Während die letzten Verbandsligapunktspiele der Mädchen A und B der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am letzten Wochenende eher magere Ergebnisse brachten, triumphierten die Mädchen D beim Nibelungenturnier in Bayreuth. Nächstes Wochenende stehen noch zwei Bayerische Pokalmeisterschaften an.

Die Mädchen A 2 waren am Samstag Gastgeberinnen in der Jahnhalle zum letzten Saisonspieltag. Wegen Erkrankungen und eines Konfi-Wochenendes musste das Team stark ersatzgeschwächt und aufgefüllt mit B-Mädchen antreten. So ging das erste Spiel gegen die körperlich klar überlegenen Marktbreiterinnen auch mit 0:3 verloren. Gegen den Nürnberger HTC 2 (der auch Spielerinnen aus der „Ersten“ einsetzte) konnte man nur eine Halbzeit lang mithalten. Nach dem 0:0-Pausenstand legte Nürnberg los und zog noch auf 6:0 davon. Im letzten Spiel gegen den NHTC 3 zeigten die 48erinnen ihren Kampfgeist und holten alles aus sich heraus, obwohl sie mittlerweile nicht einmal mehr eine Auswechselspielerin hatten. Belohnt wurden sie dafür mit einem 0:0-Unentschieden.

In der Hans-Hochederhalle fand am Sonntag ein Verbandsligaspieltag der Mädchen B statt, an dem zwei Schwabacher Teams teilnahmen. Der TV 1848 2 lieferte sich zum Auftakt ein temporeiches Spiel auf Augenhöhe mit den SF Großgründlach 1. Auf beiden Seiten gab es gute Chancen, die aber vergeben wurden, so dass es kurz vor Schluss noch 0:0 stand. Doch dann fingen die Gründlacherinnen einen Schwabacher Angriff an und konterten erfolgreich, so dass die Partie doch noch mit 0:1 verloren ging. Die HG Nürnberg 2 bestimmte das zweite Spiel von Anfang an und stellte die Turnerinnen durch ihre offensive Raumdeckung vor große Probleme. Rasch ging Nürnberg in Führung. In der Folgezeit hatten auch die 48erinnen Chancen, die jedoch vergeben wurden. Mit fortschreitender Spielzeit wurden die Gäste noch konsequenter und gewannen am Ende klar mit 5:0.

Auch Schwabach 3 konnte gegen die HGN 2 am Ende nichts ausrichten. Die Gäste stellten die Bande zu und dagegen fand man kein passendes Mittel. So lag man schon zur Pause mit 0:2 im Rückstand. Zwar lief es nach dem Seitenwechsel spielerisch besser, doch gelang kein Torerfolg. Dafür erhöhten die Nürnbergerinnen noch zum 4:0-Endstand. Im abschließenden Spiel gegen die SFG waren die 48erinnen in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. Auch dieses Spiel war tempo- und chancenreich, aber bis zur Pause torlos. In der zweiten Halbzeit zeigte Schwabach Schwächen im Spielaufbau und in der Verteidigung, die der Gast zu zwei Treffern zum 2:0-Endstand nutzte.

Ein schöner, erfolgreicher Saisonabschluss gelang den Knaben C 1 am Samstag in Nürnberg. Sowohl gegen die HG Nürnberg als auch gegen den HTC Würzburg spielten die 48er sehr engagiert und konzentriert und konnten gegen die beiden starken Gegner mit 3:3 und 1:1 zwei erfreuliche Unentschieden erzielen.

Mädchen C und Mädchen D besuchten zusammen das Nibelungen-Turnier bei der Bayreuther TS. Bei den Mädchen C waren sogar zwei Teams am Start. Gegen den Mariendorfer HC aus Berlin wirkte Schwabach 1 noch recht müde und konnte gerade so ein knappes 2:1 erringen. Es folgte ein hart erkämpftes 1:1-Unentschieden gegen den HCL RW München. Leichter waren die Aufgaben gegen die Bayreuther TS 2 und die HG Nürnberg 2, die man klar mit 4:0 bzw. 9:0 besiegte. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses reichte dies nur für Platz zwei in der Gruppe, so dass man im Halbfinale auf den ASV München, den Ersten der anderen Gruppe traf. Nach hartem Kampf konnte man diese Partie mit 1:0 für sich entscheiden, worauf man im Finale wieder auf RW München traf. Der Gegner ging ein hohes Tempo, war spielerisch leicht überlegen und setzte sich sehr energisch ein, so dass sein 1:0-Sieg am Ende in Ordnung ging.

Schwabach 2 startete mit drei Niederlagen in das Turnier: Gegen den ASV München unterlag man mit 0:5, gegen Bayreuth 1 mit 1:3 und gegen den TSV Schwaben Augsburg mit 0:2. War schon in diesen Partien eine spielerische und kämpferische Steigerung bemerkbar, konnte das Team am Sonntagmorgen den HC Suebia Aalen mit 2:1 besiegen. Durch einen Sieg im Platzierungsspiel gegen die HG Nürnberg 2 belegte die Mannschaft am Ende Rang neun.

Die D-Mädchen starteten mit der Partie gegen den Mariendorfer HC. Sie spielten von Beginn an hochkonzentriert und gewannen verdient mit 3:1. Es folgte ein 7:0-Kantersieg gegen die Reserve des Gastgebers. Mit dem ASV München lieferte man sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die 48erinnen aufgrund der sicheren Abwehr mit 3:1 die Nase vorne hatten. Auch gegen den HCL RW München setzten die Turnerinnen ihre Siegesserie mit einem 2:0 fort. Im letzten Samstagspiel gegen Bayreuth 1 wollte lange kein Tor gelingen, doch kurz vor Schluss fand ein langer Pass über das ganze Spielfeld sein Ziel und man konnte sich doch noch einen 1:0-Erfolg sichern.

Im Halbfinale am Sonntag traf man wieder auf den ASV München, der sich nun auf den Schwabacher Sturm eingestellt hatte und so geschickt verteidigte, dass die Partie am Ende der regulären Spielzeit torlos 0:0 stand. Erst in der Verlängerung konnten die 48erinnen sich durchsetzen und den Finaleinzug fix machen. Gegner war hier noch einmal der Mariendorfer HC. Die Schwabacherinnen dominierten die Partie und gewannen verdient mit 2:0. Der Sieg im Nibelungenturnier ist ein schöner Abschluss der Hallensaison.

Am kommenden Wochenende gibt es noch zwei Höhepunkte: Die Mädchen B und die Knaben B spielen die Bayerische Pokalmeisterschaft aus. Für beide Turniere haben sich die Teams des TV 1848 als „Nord 4“ qualifiziert. Bei den Mädchen beginnt das Turnier am Sonntag in Fürth mit der Partie gegen den Nürnberger HTC (Nord 3). Weitere Gegner sind die Südvertreter Münchner SC (3) und HCL Rot-Weiß München (4). Bei den Jungs ist am Samstag in Nürnberg der fränkische Konkurrent der HTC Würzburg. Als Süd 3 startet der TuS Obermenzing, Vierter im Süden war der ESV München.

Daneben stehen noch drei Spieltage im Kinderbereich an, wobei die Knaben D 1 am Samstag von 13.30 – 16.00 Uhr und die Mädchen C 2 am Sonntag zwischen 10.00 und 13.00 Uhr jeweils in der Jahnhalle Gastgeber sind. Die Mädchen D 1 spielen am Sonntag in Nürnberg.

Drucken E-Mail

Ein perfekter Saisonabschluss Bericht 24./25.02.2018

Für die Hockeyteams des TV48 Schwabach endete die Hallensaison am vergangenen Wochenende sehr erfolgreich. Die bereits als Aufsteiger feststehenden Herren setzten sich im abschließenden Spitzenspiel in der heimischen Jahnhalle gegen den Nürnberger HTC 2 mit 4:3 (4:0) durch und feierten den Gewinn des Bayerischen Meister-Wimpels im Anschluss ausgiebig. Auch die Damen beendeten ihre Saison mit einem Erfolgserlebnis. Durch einen verdienten 4:1-Heimsieg gegen den HTC Würzburg beschließen die Schwabacherinnen die Oberliga-Tabelle auf einem guten dritten Platz.

Aufstiegsbild_2018-1

„We are back“ stand in einem knalligen Pink auf den Aufstiegs-Shirts der Schwabacher Herren, die nach dem Spiel gegen den Nürnberger HTC in der Halle an alle Spieler verteilt wurden. Nach einigen Jahren in der Oberliga, sowohl in der Halle, als auch am Feld, gelang in dieser Saison endlich wieder der verdiente Aufstieg in die 2. Regionalliga. Dabei war das eigentliche Ziel zu Beginn der Saison nur der Klassenerhalt. Doch die mannschaftliche Geschlossenheit und die konstanten Ergebnisse über die komplette Hallenrunde waren in der Endabrechnung ausschlaggebend für den Erfolg.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Endlich zurück in der Regionalliga Bericht 03.02.2018

Endlich zurück in der Regionalliga Bericht 03.02.2018

Die Hockey-Herren des TV48 Schwabach haben es geschafft: Durch ein hart umkämpftes 5:5 (1:4) beim Auswärtsspiel in Rosenheim, gelang den Schwabachern aufgrund eines Patzers des Nürnberger HTC der vorzeitige Aufstieg. Einen Spieltag vor Saisonende können die 48er nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden und nach mehrjähriger Abstinenz geht es nun zurück in die 2. Regionalliga. Das gelungene Wochenende für die Hockeyabteilung rundeten die 1. Damen mit einem deutlichen 8:0-Heimsieg über Wacker München 2 ab. Die 2. Damen verloren ihr Auswärtsspiel in Bayreuth dagegen mit 0:5.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Hockey-Herren punkten in München Bericht 20./21.01.2018

 Nach dem 4:4 (1:2) am vergangenen Sonntag bei Wacker München müssen die Hockey-Herren des TV48 Schwabach die Spitzenposition in der Oberliga vorerst wieder abgeben, können allerdings weiterhin aus eigener Kraft den Aufstieg schaffen. Die 1. Damen der Hockeyabteilung hatten dagegen schon vor dem vergangenen Wochenende nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Nach der 3:6-Auswärtsniederlage gegen den Spitzenreiter Obermenzing 2 beträgt der Abstand nun uneinholbare zwölf Punkte. Beide Reserveteams der Schwabacher fuhren bereits am vergangenen Samstag überzeugende Siege ein.

Am letzten Wochenende eroberten die 1. Herren des TV48 Schwabach die Tabellenführung in der Oberliga. Am vergangenen Samstag ging es nun zum Auswärtsspiel gegen Schlusslicht Wacker München. Da sich die Liga im bisherigen Saisonverlauf als ausgesprochen ausgeglichen erwiesen hatte, stellte man sich jedoch bereits vorher auf eine umkämpfte Begegnung ein.

Beide Teams begannen verhalten und standen defensiv stabil. So dauerte es bis zur 16. Minute, ehe Schwabach die erste Strafecke zugesprochen bekam. Diese wehrte der Münchner Torhüter jedoch ab. Zwei Minuten später war er allerdings machtlos, als Joakim Metscher nach einem schönen Solo zum 1:0 traf. Wacker zeigte sich nicht geschockt, verbuchte in der 20. Minute nach einer Strafecke erst einen Pfostentreffer und zwei Minuten später per erneuter Strafecke den 1:1-Ausgleich. Nach einem Schwabacher Abwehrfehler drehten die Münchner die Partie sogar zu ihren Gunsten und stellten den Spielstand auf 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch für beide Mannschaften in die Pause.

Im zweiten Abschnitt blieben weiterhin die Münchner am Drücker. Bereits drei Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Wacker auf 3:1. In der 40. Minute sollte es für den Tabellenführer aus Schwabach sogar noch schlimmer kommen. Einen erneuten Fehler im Spielaufbau nutzte der Gastgeber zum 4:1 aus. Mit dem Rücken zur Wand sollte jedoch eine sensationelle Schlussphase der Schwabacher folgen. Marc Trautvetter brachte die Gäste durch zwei Treffer in der 46. und 47. Minute wieder auf 4:3 heran. In der 55. Minute glich Tim Distler die Begegnung nach einer Balleroberung an der Mittellinie zum 4:4 aus. In den Schlussminuten wäre sogar noch der Siegtreffer möglich gewesen, doch eine strittige Schiedsrichterentscheidung verhinderte die möglichen drei Punkte.

So blieb es beim etwas schmeichelhaften Unentschieden aus Schwabacher Sicht, die in der Tabelle nun punktgleich mit den neuen Spitzenreitern aus Nürnberg auf dem zweiten Platz liegen. Bereits am kommenden Samstag soll im Heimspiel gegen die HG Nürnberg 2 wieder gewonnen werden, um den Traum vom Aufstieg weiter aufrecht zu erhalten.

Für die 1. Damen des TV48 stand am vergangenen Samstag die schwere Auswärtspartie gegen den Tabellenführer TuS Obermenzing 2 auf dem Plan. Im Hinspiel war man über 60 Minuten die bessere Mannschaft, kam allerdings dennoch nicht über ein 1:1 hinaus. Für das Rückspiel in München durfte man sich aus diesem Grund dennoch Chancen ausrechnen.

Obwohl der Spitzenreiter die Schwabacherinnen von Beginn an stark unter Druck setzte, gelang Tea Damjanovic in der 4. Minute das 1:0. Doch die Gastgeber blieben weiter das gefährlichere Team und mit drei schnellen Treffern drehten die Münchnerinnen die Partie zu einer komfortablen 3:1-Führung. Erst jetzt befreiten sich die Gäste wieder etwas und in der 15. Minute verkürzte Damjanovic auf 3:2. Ein schönes Strafecken-Tor von Judith Steiner glich die Begegnung kurz vor der Halbzeit sogar aus.

Den Beginn des zweiten Abschnitts verschlief man jedoch komplett und so baute Obermenzing den Vorsprung auf 6:3 aus. In der Folgezeit erspielte sich Schwabach wieder mehr Spielanteile und auch gute Möglichkeiten zu verkürzen, doch das Obermenzinger Tor schien wie zugemauert zu sein. Selbst etliche Strafecken konnten nicht verwertet werden. Kurz vor Spielende traf Julia Pfeifer per Siebenmeter auch nur den Pfosten und so blieb es bei der 3:6-Niederlage.

Die Schwabacher Damen stehen damit weiter auf dem dritten Platz der Oberligatabelle. In den drei restlichen Partien geht es aber ab sofort nur noch darum, diesen Tabellenplatz zu verteidigen. In der kommenden Woche steht ein Auswärtsspiel in Fürth an, wo es für Schwabach zurück in die Erfolgsspur gehen soll.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie feierten die 2. Damen im Heimspiel gegen die „Zweite“ der HG Nürnberg dagegen einen überzeugenden Sieg. Von Beginn an zeigten sich die Schwabacherinnen als das wachere Team und erspielten sich schon früh Chancen. Das 1:0 sollte dennoch erst in der 16. Minute fallen. Tea Damjanovic bediente Constanze Schröder und diese traf zur verdienten Schwabacher Führung. Bereits drei Minuten später glich die HGN jedoch schon zum 1:1 aus. Auch das 2:1 durch Damjanovic, konterten die Nürnbergerinnen schon eine Minute später. Mit dem 2:2 ging es für beide Teams auch in die Halbzeit.

Auch im zweiten Abschnitt erwischte Schwabach den besseren Start. Nach Toren von Shania Staub und Schröder stand es nach 36 Minuten 4:2 für den TV48. In der 42. Minute erhöhte Christine Schleicher sogar auf 5:2. In der Folgezeit erspielten sich die Nürnbergerinnen etliche Strafecken und in der 51. Minute führte eine dieser Möglichkeiten auch zum 5:3. Doch das zweite Tor von Staub zum 6:3 besiegelte in den Schlussminuten den Schwabacher Heimsieg.

Die 2. Herren der Hockeyabteilung betrieben am vergangenen Samstag Wiedergutmachung für das Debakel am letzten Wochenende. Gegen einen starken Gegner aus Würzburg gewann man auch in der Höhe verdient mit 10:3. Nach überragenden ersten 20 Minuten führten die Schwabacher durch Tore von Michael Grünwald, Luca Schneider, Lucca Horvath und Oliver Golker bereits mit 4:0, ehe Würzburg noch vor der Pause auf 4:2 verkürzte.

Den zweiten Spielabschnitt begannen beide Teams etwas verhaltener. Erst in der 43. Minute erhöhte Julian Braun auf 5:2. Auch der zwischenzeitliche Treffer zum 5:3 brachte die Schwabacher nicht mehr aus dem Rhythmus. In den letzten zehn Minuten schraubte man das Ergebnis durch Tore von Tim Distler (2), Schneider, Golker und Braun auf 10:3 in die Höhe und steht nun einen Spieltag vor Saisonende auf einem guten vierten Platz in der Verbandsliga.

Nach der weiblichen Jugend A hat sich am vergangenen Wochenende auch die weibliche Jugend B der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert.

Einen Punkt benötigten die Turnerinnen beim Heimspieltag am Samstag in der Hochederhalle, um ihr Ziel zu erreichen. Den konnte man sich im ersten Spiel gegen den überlegenen Tabellenführer HG Nürnberg nicht ausrechnen, vielmehr ging es darum, das Ergebnis knapp zu halten, weil auch das Torverhältnis wichtig werden konnte. Diesen Vorsatz konnte man zunächst gut umsetzen. Zwar lagen die 48erinnen schon kurz nach Anpfiff mit 0.1 hinten, doch in der Folgezeit konnte man sogar die Initiative übernehmen und gute Chancen herausarbeiten. Leider wurde keine davon verwertet, während die HGN kurz vor der Pause zwei Treffer zum 3:0 erzielte. Ähnlich verlief die zweite Halbzeit: Schwabach spielte gut mit, doch der Gast erzielte die Tore. So stand es am Ende 5:0 für die HGN, ein doch etwas zu deutliches Ergebnis.

Schnelles Nachrechnen ergab, dass man sich gegen den HC Schweinfurt höchstens eine 0:2-Niederlage leisten durfte. Die Mädchen agierten in der ersten Halbzeit sehr nervös und gerieten durch einen Abwehrfehler in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Turnerinnen sich deutlich stabiler, doch lange Zeit konnte die verbesserte Leistung nicht in etwas Zählbares umgesetzt werden. So musste man bis in die letzte Minute zittern, ehe Sabrina Knappke eine Kurze Ecke verwandelte und ihr Team erlöste. Mit dem letzten Endes hochverdienten 1:1-Remis war das Ticket zur Bayerischen gelöst.

Sechs Punkte holten die Mädchen A 2 beim Verbandsligaspieltag in Fürth am Sonntag.Zunächst trat man gegen die die Spvgg Greuther Fürth 3 an und hatte einen Musterstart: Nach wenigen Minuten brachte Mia Horstmann die 48erinnen in Führung. Noch vor der Pause sorgte Nele d‘Angelo für das 2:0. Nach dem Seitenwechsel hatten zwar auch die Gastgeberinnen einige Chancen, doch die Schwabacher Hintermannschaft stand sicher. So blieb es beim 2:0-Erfolg. Auch gegen Fürth 2 starteten die Turnerinnen gut und motiviert. Trotz Chancen auf beiden Seiten fiel diesmal aber vor dem Seitenwechsel kein Treffer. Nach der Halbzeitpause legten die 48erinnen noch etwas zu und konnten in Führung gehen. Torschützin war wieder Mia Horstmann. Kurz darauf erhöhte Katharina Luxenburger auf 2:0. Dies war auch der Endstand, da die Fürtherinnen bei ihrem Schlussspurt nichts Zählbares mehr erreichten.

Mit zwei Teams nahmen die Mädchen B am Samstag am Verbandsligaspieltag in Würzburg teil. Trotz guter kämpferischer Leistung musste sich Schwabach 2 dort dem Gastgeber HTC Würzburg mit 0:1 und dem HC Schweinfurt mit 1:3 geschlagen geben. Etwas besser ist die Bilanz der dritten Mannschaft: Sie verlor zwar gegen Würzburg mit 1:4, konnte jedoch gegen Schweinfurt einen 1:0-Sieg einfahren.

Heimrecht hatten die Knaben C 1 am Sonntag. Zum Auftakt konnten sie sich in einem kämpferischen Spiel gegen den Nürnberger HTC knapp, aber verdient mit 1:0 durchsetzen. In den beiden folgenden Spielen gegen den HTC Würzburg (1:3) und den TB Erlangen (1:4) mussten sie jedoch neidlos die Überlegenheit der Gegner anerkennen.

Hoch engagiert und kämpferisch zeigten sich die Mädchen C 2 am Sonntag in Bayreuth. Allerdings belohnten sie sich für ihre schönen Spielzüge nur mit wenigen Toren, während der Ball bei zahlreichen Chancen neben dem Kasten landete. So reichte es gegen die HG Nürnberg 2 und 3 mit 1:0 bzw. 2:1 nur zu knappen Siegen.

Die Mädchen D 1 taten sich bei ihrem Spieltag am Samstag in Würzburg im Auftaktspiel wie schon gewohnt schwer. Gegen die HG Nürnberg lief man lange einem Rückstand hinterher, ehe kurz vor Schluss noch der 2:2-Ausgleich gelang. Auch in die Partie gegen den HTC Würzburg kamen die Turnerinnen nicht so richtig hinein, so dass diese ebenfalls 2:2 unentschieden endete. Eine tolle Leistung und ein fast schon sensationeller 6:1-Sieg gelangen hingegen gegen die Topmannschaft Nürnberger HTC 1. Vielleicht hatte man sich damit etwas übernommen, jedenfalls war gegen den NHTC 2 dann die Luft raus und man musste sich mit 1:2 geschlagen geben.

Drucken E-Mail

Erfolgreich in fremden Hallen (Bericht 16./17.12.17)

Am letzten Spieltag der Hinrunde der Hockey-Hallensaison waren nochmals alle Erwachsenenteams des TV48 Schwabach im Einsatz. Die Oberliga-Mannschaften überzeugten jeweils in ihren Auswärtspartien. So punkteten die 1. Herren beim Tabellenführer, dem Nürnberger HTC 2, mit einem 2:2 und die 1. Damen gewannen beim Tabellennachbarn aus Würzburg mit 5:2. Schwabachs Verbandsligateams mussten dagegen Niederlagen hinnehmen.

Nach der Heimniederlage gegen Rosenheim am letzten Wochenende, ging es für die Herren des TV 48 Schwabach am vergangenen Wochenende zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Nürnberg. Schwabach erwischte einen Traumstart. Bereits in der 2. Minute erzielte Nick Distler per Strafecke das 1:0 gegen den Favoriten. Die Gastgeber waren in der Folgezeit zwar das bessere Team, doch die Defensive der 48er hielt dem hohen Druck stand. Außerdem konnten sich die Schwabacher zu jeder Zeit auf ihren Torhüter Tim Mierlein verlassen, der etliche Nürnberger Chancen vereitelte. Auch in der 24. Minute war er zur Stelle und leitete durch seine Parade einen Konter ein, den Christian Leberl zum 2:0 verwertete. Mit diesem Ergebnis gingen beide Teams auch in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt dauerte es nur wenige Augenblicke, ehe der NHTC den verdienten Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte. Nur zwei Minuten später bekamen die Schwabacher einen Siebenmeter zugesprochen, den Leberl jedoch knapp am Tor vorbeischoss. Nürnberg hatte weiterhin mehr Spielanteile, doch Schwabach hielt die knappe Führung bis in die Schlussminuten. Drei Minuten vor dem Ende gelang den Nürnbergern dann doch der Ausgleich. Per abgelegter Strafecke traf ein Nürnberger Spieler zum 2:2. Dies war auch der Endstand der Partie. Spielertrainer Marc Trautvetter war dennoch glücklich über die Leistung: „Obwohl das 2:2 erst kurz vor Schluss fällt, können wir mit dem Punkt zufrieden sein.“

Die Schwabacher überwintern mit diesem Punktgewinn auf dem zweiten Platz der Oberliga-Tabelle und der Rückstand auf den führenden Nürnberger HTC beträgt nur einen Zähler, sodass im neuen Jahr weiterhin die Chance auf den Aufstieg besteht.

Am letzten Hinrunden-Spieltag ging es für die Schwabacher Damen zum Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn vom HTC Würzburg. Vor der Partie trennte die beiden Teams nur ein Punkt.

Würzburg erwischte den besseren Start und erspielte sich bereits in den ersten Minuten gute Chancen auf die Führung, die jedoch nichts einbrachten. Nach und nach schafften es die Gäste, sich aus der Umklammerung zu befreien und ihr eigenes Spiel aufzuziehen. In der 9. Minute gelang sogar der Führungstreffer. Per Strafecke traf Victoria Vockentanz zum 1:0. Die Schwabacherinnen übernahmen in der Folgezeit immer mehr das Kommando auf dem Platz und durch eine weitere Strafecke erhöhte man auf 2:0. Torschützin war dieses Mal Judith Steiner. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts erzielte Constanze Schröder sogar das 3:0 für Schwabach.

In der zweiten Halbzeit versuchte Würzburg alles, um das Ergebnis zu verkürzen, doch erneut trafen die Gäste aus Schwabach. Nach einer schönen Einzelleistung schoss Christina Krick zur beruhigenden 4:0-Führung ein. Zwar schaffte es Würzburg zwischen der 48. und der 50. Minute auf 4:2 heranzukommen, doch kurz vor dem Ende setzte Alexandra Schwarz erneut per Strafecke den Schlusspunkt zum verdienten 5:2-Auswärtserfolg.

Durch den dritten Sieg in Folge rücken die Schwabacher Damen bis auf drei Punkte an die Tabellenführer von TuS Obermenzing 2 heran und überwintern auf einem guten dritten Rang.

Auch die 2. Damen der Hockeyabteilung mussten am vergangenen Sonntag auswärts ran. Beim HC Schweinfurt war jedoch nichts zu holen und so ging das Spiel verdientermaßen mit 3:9 verloren.

Bereits nach fünf Minuten gelang dem Gastgeber das frühe 1:0. Auch im Anschluss blieb Schweinfurt am Drücker und erhöhte bereits zur Mitte der ersten Hälfte auf 3:0. Durch einen schönen Spielzug verkürzte Constanze Schröder auf 3:1, doch bereits wenige Augenblicke später stellten die Schweinfurterinnen den alten 3-Tore-Abstand wieder her. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte Lisa Hertrich nach einem Solo den 4:2-Anschlusstreffer.

In den zweiten 30 Minuten wollte man eine Aufholjagd starten, doch nach einem Abwehrfehler gelang Schweinfurt das 5:2. Auch nach dem 6:2 gaben sich die Schwabacherinnen nicht auf, brachten die Kugel jedoch nicht im gegnerischen Tor unter. Zehn Minuten vor dem Ende traf Schweinfurt zum 7:2, ehe Anna-Lena Müller nochmals auf 7:3 verkürzte. Kurz vor dem Ende kassierte man allerdings noch zwei Gegentore, so dass man mit einer verdienten 3:9-Niederlage, die Heimreise antreten musste.

Die 2. Herren spielten am Samstagnachmittag ebenfalls ihr letztes Spiel vor der kurzen Winterpause. Zu Gast beim HTC Würzburg 2 wollten die 48er ihre Serie von drei Spielen ohne Niederlage ausbauen und in der Tabelle weiter nach oben klettern.

Der Plan schien auch früh aufzugehen. Bereits in der 5. Minute erzielte Oliver Golker per Strafecke den 1:0-Führungstreffer. Auch nach diesem Tor blieben die Schwabacher am Drücker. Würzburg fand aus dem Spiel heraus keinen Weg, um die Gästeabwehr zu knacken. Durch zwei Strafeckentore drehten die Gastgeber die Partie dennoch zu ihren Gunsten. Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte glich Marius Bergmann per Rückhand-Schuss jedoch noch zum 2:2 aus.

Im zweiten Spielabschnitt schafften es die Schwabacher nicht mehr an die gute Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Bereits früh geriet man durch zwei weitere Strafecken mit 2:4 in Rückstand und auch im Anschluss blieben die Würzburger das gefährlichere Team. Kurz vor dem Ende kam auch noch Pech hinzu, als erst Golker und kurze Zeit später Julian Braun am Pfosten scheiterten. Drei Minuten vor dem Abpfiff verwertete Würzburg einen Siebenmeter zum 5:2-Endstand. Mit diesem Ergebnis bleiben die Schwabacher auf dem vierten Platz in der Verbandsliga-Tabelle.

Äußerst erfolgreich lief der erste Spieltag der neu gegründeten Nordbayerischen-Hallen-Seniorenrunde aus Schwabacher Sicht. In der heimischen Jahnhalle gewannen die Schwabacher ihre drei Partien deutlich. Zwar stand eindeutig der Spaß im Vordergrund, doch über die positiven Ergebnisse freuten sich die 48er dennoch. Die Ergebnisse lauteten: 4:0 gegen die HG Nürnberg, 7:1 gegen den Club am Marienberg und 11:2 gegen den Nürnberger HTC. Jeweils ein weiterer Spieltag der Seniorenrunde findet im Januar und im Februar in fremden Hallen statt und auch dort wollen die Schwabacher wieder erfreuliche Ergebnisse einfahren.

Nur ein kleines Programm gab es am vergangenen Wochenende für die Jugend der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach. Das lag auch daran, dass in Darmstadt die Verbandsmeisterschaften der B-Jugend stattfanden. Beim „Berlin-Pokal“, der Veranstaltung für Mädchen, spielte mit Jacqueline Weber eine Schwabacher Spielerin in den weiß-blauen Farben mit. Das Bayernteam belegte in der Vorrunde nach einer 2:3-Niederlage gegen Westdeutschland, einem 1:0-Sieg gegen Berlin und einem 2:0-Erfolg gegen Hessen Gruppenplatz zwei. Das Halbfinale verloren die Mädchen mit 1:3 gegen Baden-Württemberg, holten sich aber anschließend mit einem 2:1-Sieg über Bremen Rang drei. Mit Platz zwei in der Endabrechnung waren die bayerischen Jungs bei ihrem „Rheinland-Pfalz-Pokal“ sogar noch eine Spur besser.

Drei Spiele hatte die weibliche Jugend B 2 der 48er am Sonntag in Nürnberg zu bestreiten. In allen drei Verbandsligapartien zeigte das Team zum Teil schöne Spielzüge und erarbeitete sich viele Chancen. Doch leider wollte es an diesem Tag mit dem Verwandeln der Möglichkeiten gar nicht klappen. Auf der anderen Seite waren die Gegnerinnen cleverer und nutzten ihre Chancen konsequent. So kam es zu zum Teil deutlichen Niederlagen, die die Verteilung der Spielanteile nicht richtig wiederspiegeln: Beim 0:2 gegen den Nürnberger HTC 2 und beim 0:4 gegen die Spvgg Greuther Fürth wären sogar Siege möglich gewesen. Auch das 0:7 gegen die HG Nürnberg fiel deutlich zu hoch aus.

Die Mädchen B 2 hatten am Sonntag in der Hochederhalle Heimrecht und traten zunächst gegen den Nürnberger HTC 2 an. Das Spiel begann von beiden Seiten stürmisch und wenig koordiniert. Man merkte beiden Teams den Siegeswillen an und so gab es einen offenen Schlagabtausch. Dank eines Schwabacher Abwehrfehlers ging der Gast nach einem Angriff über rechts mit 1:0 in Führung. Die 48erinnen zeigten sich unbeeindruckt und produzierten weiter Möglichkeiten. Nach vielen vergebenen Chancen gelang durch einen sehenswerten Angriff endlich der Ausgleich. Trotz nun klarer Überlegenheit wollte sich lange kein weiterer Torerfolg einstellen. Erst kurz vor dem Schlusspfiff brachte ein schön ausgespielter Konter den verdienten 2:1-Siegtreffer für Schwabach.

Anschließend ging es gegen die deutlich stärkere erste Mannschaft des NHTC. Diese drängte die Schwabacherinnen über weite Phasen in die eigene Hälfte zurück und drückte mächtig aufs Turnertor. Dank einer guten Torwartleistung konnten die 48erinnen lange Zeit das torlose Remis halten, ehe dem Gast dann doch der verdiente Führungstreffer gelang. Mit gutem Kampfgeist hielt Schwabach dagegen und hatte auch einige eigene Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten. So blieb es bis zum Ende bei der 0:1-Niederlage.

Beim Spieltag der Mädchen C 2 am Samstag in Bayreuth konnte man erfreulicherweise bei vielen Spielerinnen individuelle Fortschritte erkennen. Zum Auftakt erreichten die Mädchen gegen den Nürnberger HTC 4 ein 1:1-Unentschieden, die dritte Mannschaft der Nürnberger konnte man sogar mit 3:1 besiegen. Gegen den Gastgeber, dessen erste Mannschaft in der Verbandsliga spielt, gab es zum Abschluss eine 0:3-Niederlage.

Zufrieden kann man mit der Leistung der Knaben D am Samstag in Würzburg sein: Zum Auftakt gab es einen 2:1-Erfolg gegen den Nürnberger HTC, dem ein 4:4-Remis gegen den TB Erlangen folgte. Den HC Schweinfurt schlugen die 48er klar mit 5:1, doch damit war dann auch die Luft raus. Die letzte Partie gegen den HTC Würzburg musste man mit 2:3 abgeben.

Am kommenden Wochenende ist als einziges Team noch die weibliche Jugend A im Einsatz. Sie spielt am Samstag in der Nürnberger Siedlerhalle gegen den HTC Würzburg, den HC Schweinfurt und die HG Nürnberg, womit die Nordbayerische Runde in dieser Altersklasse bereits ihr Ende findet.

Drucken E-Mail

Herrn erobern Tabellenführung zurück - wJB mit Platz vier bei Bayerischer Bericht 27./28.01.2018

Herrn erobern Tabellenführung zurück - wJB mit Platz vier bei Bayerischer Bericht 27./28.01.2018

Ein beinahe perfektes Wochenende absolvierten die Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach. Die 1. Herren gewannen ihr Heimspiel gegen die HG Nürnberg 2 mit 8:4 (5:1) und grüßen nach der Niederlage des Nürnberger HTC zwei Spieltage vor Saisonende wieder von der Tabellenspitze. Auch die 1. Damen überzeugten beim Spiel gegen die Spvgg Greuther Fürth mit einem deutlichen 11:1-Sieg. Die 2.Damen bezwangen die „Zweite“ der Fürther im Schlussspurt mit 7:3. Ebenfalls in Fürth verloren die 2. Herren ihr letztes Saisonspiel mit 4:8.

In der Oberliga der Herren stehen zwei spannende letzte Spieltage bevor. Durch den 8:4-Heimsieg gegen die HG Nürnberg 2 schoben sich die Schwabacher Herren wieder an die Tabellenspitze und dürfen weiter vom Aufstieg in die 2. Regionalliga träumen. Dabei profitierten sie vom Patzer des Nürnberger HTC 2, der sein Auswärtsspiel bei Wacker München mit 4:6 verlor. Nun läuft alles auf ein wahres Endspiel am letzten Spieltag hinaus, wenn die beiden Konkurrenten Mitte Februar in der heimischen Jahnhalle aufeinandertreffen.

In das Spiel gegen die HGN 2 am vergangenen Samstagabend starteten die 48er motiviert und mit viel Zug zum gegnerischen Tor. Bereits in der 2. Minute bekamen die Gastgeber einen Siebenmeter zugesprochen, den Marc Trautvetter zum 1:0 verwandelte. In der 13. und 14. Spielminute bauten Benedikt Runte per Strafecke und erneut Trautvetter die Führung auf 3:0 aus. Zwar verkürzte ein Nürnberger Spieler kurze Zeit später auf 3:1, doch die Schwabacher blieben weiterhin das bessere Team und ließen nichts anbrennen. Noch vor der Halbzeit erhöhten Tim Schmidthammer und Trautvetter mit seinem dritten Treffer auf 5:1.

Im zweiten Spielabschnitt schalteten die Gastgeber zunächst einen Gang zurück. Kurz nach Wiederbeginn gelang der HGN so das 5:2 per Siebenmeter. Obwohl die Partie in der zweiten Hälfte offener wirkte, als noch in den ersten 30 Minuten, war der Schwabacher Sieg zu keiner Zeit gefährdet. In der 47. und 49. Minute erhöhten Runte und Luca Schneider wieder auf 7:2. In der Schlussphase kamen die Nürnberger nochmals auf 7:4 heran, doch in der letzten Minute stellte Christian Leberl per Strafecke den 8:4-Endstand her.

Durch diesen souveränen und äußersten verdienten Sieg beträgt der Vorsprung zwei Spieltage vor Saisonende auf den direkten Verfolger nun drei Punkte. Am nächsten Wochenende geht es für die 48er zum schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten aus Rosenheim. Sollte der Nürnberger HTC zeitgleich beim Tabellenschlusslicht HCL RW München verlieren, würde den Schwabachern bereits ein Punkt zum sicheren Aufstieg verhelfen. Das Szenario des direkten Endspiels Mitte Februar erscheint allerdings für alle Beteiligten wahrscheinlicher.

Die 1. Damen der Hockeyabteilung festigten mit einem deutlichen 11:1-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth ihren dritten Tabellenplatz. Dabei überzeugten die Gäste vor allem in der zweiten Halbzeit durch schnelles Hockey und schöne Spielzüge gegen einen überforderten Gegner.

Von Beginn entwickelte sich eine recht einseitige Begegnung in der Fürther Soldnerhalle. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Victoria Vockentanz die Führung auf dem Schläger, doch ihr Schuss strich knapp am linken Pfosten vorbei. In der 3. Minute verwertete Vockentanz dann einen schönen Spielzug über mehrere Stationen zum 1:0. Zwei Minuten später stand es bereits 3:0 durch Tore von Judith Steiner und Anne Sellmann. Erst zur Mitte der ersten Hälfte ließ der Schwabacher Druck nach und Fürth befreite sich immer mehr. Zwischen der 15. und 25. Minute boten sich den Fürtherinnen sogar mehrere Möglichkeiten, um den Spielstand zu verkürzen, doch Torhüterin Stefanie Bruckdorfer ließ keinen Gegentreffer zu. In der 26. Minute klärte Hannah Brandl zudem eine Strafecke auf der Linie. Kurz vor der Halbzeitpause traf Melissa Knappke nach schönem Pass von Vockentanz sehenswert per Stecher zum 4:0.

Im zweiten Abschnitt agierten die Schwabacherinnen wieder konzentrierter und erspielten sich Chance um Chance. Innerhalb von drei Minuten gelang Hannah Brandl zwischen der 38. und 40. Minute ein lupenreiner Hattrick zum 7:0. In der 44. Minute baute Christina Krick nach einem Solo über den halben Platz die Führung auf 8:0 aus. Eine kurze Unachtsamkeit in der Defensive nutzten die Gastgeber aus Fürth zum 8:1-Ehrentreffer. In den Schlussminuten schraubte Schwabach das Ergebnis jedoch nochmals in die Höhe. Erst traf erneut Krick, Sellmann stellte das Ergebnis auf 10:1 und Vockentanz traf per Strafecke in der 56. Minute zum 11:1-Endstand.

Auch in der Höhe ein verdienter Sieg, durch den Schwabach weiterhin auf Platz 3 in der Oberliga-Tabelle rangiert. Am nächsten Wochenende gastieren die Damen von Wacker München in Schwabach und mit einem Punktgewinn sichert man sich zwei Spieltage vor Saisonende vorzeitig diesen dritten Tabellenplatz.

Ebenfalls in Fürth zu Gast waren am vergangenen Samstag beide Schwabacher Reserveteams. Während die 2. Damen nach einem fulminanten Endspurt 7:3 gewannen und die Punkte aus Fürth entführten, verloren die 2. Herren gegen den Tabellenführer verdient mit 4:8.

Die 2. Damen lagen bereits nach zehn Minuten mit 0:2 zurück, glichen jedoch bis zur 21. Minute durch Shania Staub und Isabel Mann zum 2:2 aus. In der 27. Minute brachte Tea Damjanovic ihr Team per Strafecke sogar in Führung, ehe Fürth kurz vor der Pause per Siebenmeter zum 3:3 traf. Im zweiten Spielabschnitt blieb es weiter bei dem engen Spielverlauf. In den letzten Spielminuten gelangen den Schwabachern allerdings durch Staub (2), Damjanovic und Anna-Lena Müller noch vier Treffer zum 7:3-Auswärtserfolg.

Nach dem Auf und Ab der letzten Wochen wollten die 2. Herren ihr letztes Saisonspiel in Fürth nochmals gewinnen, um die Verbandsliga-Runde erfolgreich abzuschließen. Nach einem völlig verschlafenen Start stand es jedoch schon nach zehn Minuten 3:0 für die Gastgeber aus der Kleeblattstadt. Erst jetzt wachten die 48er auf und ein Doppelpack von Michael Grünwald brachte die Gäste zurück ins Spiel. Kurz vor der Halbzeit musste man allerdings das 4:2 hinnehmen. Im zweiten Abschnitt blieb es lange Zeit ein enges, umkämpftes Spiel. Das 4:3 durch Elias Wiedemann konterten die Fürther im direkten Gegenzug zum 5:3. In den Schlussminuten zogen die Gastgeber auf 8:3 davon und ein weiterer Treffer von Wiedemann zum 8:4 sollte nur Ergebniskosmetik bleiben. Durch diese Niederlage blieben die Schwabacher auf dem fünften Platz in der Verbandsliga.

Trotz guter Leistungen und großem Einsatz blieb für die weibliche Jugend A bei der Bayerischen Meisterschaft in München nur Platz vier. Den Meistertitel holte der der Münchner SC vor dem ESV München.

Die weibliche Jugend A musste am Sonntag bei der Bayerischen Meisterschaft in München leider krankheitsbedingt auf Alex Schwarz verzichten. Das erste Spiel gegen den Lokalrivalen Nürnberger HTC verlief auf Augenhöhe, doch der Gegner wusste seine Chancen besser zu nutzen, so dass man zur Pause 0:2 hinten lag. Nach dem Seitenwechsel machte Schwabach viel Druck, konnte sich durch Pressing oft die Kugel erkämpfen, doch wollte es einfach nicht gelingen, diese im gegnerischen Kasten unterzubringen. So blieb es leider beim 0:2. Gegen den ESV München war die Anfangsphase aktionsreich mit Chancen auf beiden Seiten. Die Münchnerinnen gingen in Führung, nach wenigen Minuten glich Sabrina Knappke aus. Der ESV gab daraufhin noch mehr Gas und nutzte seine Chancen eiskalt. Schon zur Pause führte er mit 4:1. Ein ähnliches Bild ergab sich nach dem Seitenwechsel: Auch wenn Schwabach fast so viele Möglichkeiten wie München hatte, konnte man doch nichts daraus machen, während der Gegner fleißig scorte. Am Ende stand es 1:7, insgesamt doch zu hoch.

Der dritte Gegner, der südbayerische Meister Münchner SC startete sehr druckvoll und drängte Schwabach zurück. Zwar konnten sich die Turnerinnen immer wieder befreien, doch erspielten sich die Münchnerinnen so einige gute Chancen, von denen sie zwei nutzen konnten. Kurz vor der Pause erhöhte der MSC durch einen Siebenmeter auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel ließ bei den 48erinnen sichtlich die Kraft nach, so dass der Gegner seinen Vorsprung weiter ausbauen konnte. Am Ende stand es 0:8. So blieb zwar nur Rang vier im Endklassement, dennoch gaben alle elf Mädels immer alles und spielten tolles Hockey, vor allem die drei sehr stark agierenden Melissa Knappke, Julia Krick und Franziska Schwarz. Nun verabschiedet sich der Jahrgang 1999 endgültig aus der Jugend.

Es spielten: Alexandra Bittner, Emily Campbell, Alissa Herzog, Melissa Knappke, Sabrina Knappke, Ina Koller, Julia Krick, Miriam Schöne, Constanze Schröder, Franziska Schwarz und Jessica Streb.

Zwei Niederlagen musste die männliche Jugend B am Sonntag in den Platzierungsspielen um die Ränge fünf bis sieben in Nürnberg einstecken. Nach einem knappen 2:3 gegen den TB Erlangen musste man sich dem Nürnberger HTC 2 klar mit 1:7 beugen. Am Ende reichte es noch zu Platz sechs in Nordbayern.

Am Samstag hatte die weibliche Jugend B 2 einen Heimspieltag in der Jahnhalle. Gegen die SV Ahorn war man von Anfang an besser, spielte aber seine Chancen nicht konsequent aus und wurde im Laufe der Spielzeit unkonzentrierter. Zur Halbzeit führte Schwabach dennoch mit 2:0: Selina Streb verwandelte einen Siebenmeter und Lara Bogner baute die Führung aus. Nach dem Seitenwechsel gab es nur noch wenige Chancen, von denen Selina Streb eine Kurze Ecke zum 3:0-Endstand verwerten konnte. Das zweite Spiel gegen den TB Erlangen bestritten die 48erinnen konzentrierter und schafften es, ebenfalls die drei Punkte für sich zu gewinnen. Kurz vor der Pause brachte Lara Bogner Schwabach in Führung und erneut Selina Streb verwandelte einen Siebenmeter zum 2:0-Endstand.

Bei den Mädchen A ging es am Sonntag in Würzburg um die Plätze eins bis vier in Nordbayern. Die 48erinnen hatten dabei die schlechtesten Karten, da sie nur einen Punkt aus der Vorrunde mitbrachten. So blieb es am Ende auch bei Platz vier in Nordbayern, doch die Leistungen der Mädchen waren durchaus ansprechend. Schon im ersten Spiel gegen die HG Nürnberg wirkten die 48erinnen am Anfang wacher als die Gegnerinnen und gingen nach einer Kombination über links in Führung, Torschützin war Sofia Herzog. Das 1:0 war zugleich der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel drängte die HGN die 48erinnen zurück, die jedoch ruhig und konsequent verteidigten. Zwei Minuten vor Schluss gelang jedoch einer gegnerischen Spielerin nach einer feinen Einzelleitung doch noch der Ausgleich zum 1:1-Endstand.

Auch in die zweite Partie gegen den HTC Würzburg starteten die 48erinnen gut und holten sich mit aktivem Pressing gleich eine Kurze Ecke. Zwar konnte diese erste noch nicht verwertet werden, aber kurz darauf landete die zweite zum 1:0 im Netz (Jaqueline Weber). Weitere Ecken wurden leider vergeben, so dass man sich nicht entscheidend absetzen konnte. Gegen Ende des Spiels bäumte sich auch Würzburg noch einmal auf, doch Schwabach verteidigte konzentriert und bewahrte den knappen Vorsprung. Im dritten Spiel gegen den TB Erlangen war zu merken, dass den Schwabacherinnen langsam die Kräfte ausgingen. Zwar machte man wieder Druck, doch wurden einige gute Chancen aus Konzentrationsmangel vergeben. Nach einer torlosen ersten Halbzeit fiel die Entscheidung in Runde zwei: Erlangen nutzte einen Ballverlust im Mittelfeld und konterte Schwabach gut aus, so dass auch die Torhüterin chancenlos war. Für einen Schlussspurt und den Ausgleich fehlte am Ende schlicht die Kraft. Die knappen Ergebnisse des Tages zeigen, wie eng die Spitzenmannschaften in Franken beieinander liegen, mit besseren Ergebnissen in der Vorrunde wäre auch die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft möglich gewesen.

Die Knaben A spielen nach einer punktlosen Vorrunde um die Plätze fünf bis neun in Nordbayern. Am Samstag gelang ihnen in Schweinfurt ausgerechnet gegen den Tabellenführer dieser Runde, den HTC Würzburg, ein respektables 1:1-Unentschieden und damit der erste Punktgewinn. Dem Gastgeber HC Schweinfurt musste man sich anschließend allerdings mit 0:4 geschlagen geben.

Am Sonntag fand der letzte Vorrundenspieltag der Knaben B in der Hochederhalle statt. Von ihrem Trainer Nick Distler gut eingestellt, zeigten die Jungs im ersten Spiel gegen Fürth eine gute kämpferische Leistung und führten zur Pause durch einen Treffer von Ben Schmidthammer mit 1:0. In der zweiten Hälfte verloren die 48er etwas ihre Linie, verteidigten ihren Vorsprung aber mit großem Einsatz. Kai Bischof erhöhte sogar noch auf 2:0, was zugleich der Endstand war. Der Gegner in der zweiten Partie war der TB Erlangen. Die Schwabacher Jungs waren von Anfang an spielbestimmend und führten zum Pausenpfiff mit 2:0, die Tore erzielten Ben Schmidthammer und Dominik Loy. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Turner nichts mehr anbrennen und bauten ihren Vorsprung durch Tore von Kai Bischof und Benedikt Hirsch aus, ehe Erlangen der Ehrentreffer zum 4:1 Endstand gelang. Damit beenden die 48er die Vorrunde auf Rang fünf und haben die Qualifikation für den Pokal knapp verpasst.

Die Mädchen B 1 mussten am Samstag in Bayreuth auf ihre Stammtorhüterin verzichten, für die spontan Nele Lucya von den Mädchen C einsprang. In einem relativ schnellen, harten Spiel trotzten die Mädchen dem Tabellenführer Spvgg Greuther Fürth nach einem 0:1-Rückstsand zur Pause ein glückliches 1:1-Remis ab. Allerdings waren die 48erinnen danach doch recht platt und fingen sich gegen die HG Nürnberg in der ersten Halbzeit zwei Treffer ein. Da nützte es auch nichts, dass Runde zwei torlos verlief, man verlor mit 0:2. Vor dem letzten Spieltag steht das Team auf Platz vier in Nordbayern.

Einen durchwegs erfolgreichen Spieltag bestritten die Knaben C 2 am Samstag in Würzburg. Im ersten Spiel gegen die HG Nürnberg 3 gingen sie schnell mit 1:0 in Führung, konnten diese Führung aber leider wegen sechs (!) verschossener Penaltys in Folge nicht weiter ausbauen. Wie es kommen musste, machte die HGN mit ihrer ersten Chance das 1:1. Zum Glück erzielten die Turner noch den 2:1-Siegtreffer. Im Anschluss traf man auf den Marktbreiter HC und gewann nach einer sehr guten Leistung und einer verbesserten Penaltyquote mit 3:1. Ohne Pause ging es direkt ins letzte Spiel gegen den HTC Würzburg 2, das man nach einer starken Leistung mit 4:2 gewann.

Die Mädchen D 2 hatten am Samstag ihren Spieltag in Fürth. Gegen den TB Erlangen kam man gut ins Spiel und gewann verdient mit 1:0. Schwerer war es gegen die erste Mannschaft des Gastgebers. Bevor die Schwabacher Mädchen überhaupt ins Spiel kamen, stand es schon 0:3. Nun aufgewacht, drückte man auf das Fürther Tor, aber es gelang kein Treffer mehr. Besser lief es gegen Fürth 2. Einen 0:1-Rückstand drehte man noch überlegen in ein 4:1. Im nun vierten Spiel hintereinander fehlten den Schwabacher Mädchen die Kräfte und sie verloren gegen die Bayreuther TS mit 0:1.

Die Knaben D 1 setzten am Sonntag in Erlangen zunächst ihre Siegesserie der letzten Spieltage fort und setzten sich gegen den Nürnberger HTC mit 4:2 und gegen den HC Schweinfurt mit 6:2 durch. Im letzten Spiel gegen den HTC Würzburg gab es jedoch einen – wohl mal auch notwendigen – Dämpfer. Nach einer 2:0-Führung fühlten sich die Jungs zu sicher und mussten am Ende eine 4:6-Niederlage hinnehmen.

Drucken E-Mail

Herren erobern Spitzenposition (Bericht 13./14.01.18)

 

Nach der kurzen Winterpause starteten alle vier Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach am vergangenen Wochenende in die Rückrunde. Allerdings gingen nur die 1. Herren als Sieger vom Platz. Durch den 4:3-Heimsieg gegen den HCL Rot-Weiß München kletterten die Schwabacher erneut an die Tabellenspitze der Oberliga und dürfen weiter vom Aufstieg träumen. Die 1. Damen verloren nicht nur die Begegnung gegen den ASV München knapp mit 2:3, sondern dadurch auch den Anschluss an das Führungsduo. Beide Reserveteams kassierten ebenfalls Niederlagen.

„Nicht gut gespielt, aber dennoch gewonnen und zeitgleich auch noch von den Patzern der Konkurrenz profitiert“, so in etwa sieht das Fazit der 1. Herren des TV48 Schwabach nach dem Spiel gegen den HCL Rot-Weiß München aus. Mit einem knappen 4:3-Erfolg zogen die Schwabacher in der Oberliga-Tabelle am Nürnberger HTC und dem SB Rosenheim vorbei, die beide ihr erstes Spiel im neuen Jahr verloren.

Von Beginn an entwickelte sich in der Schwabacher Jahnhalle eine ausgeglichene Partie gegen die Herren aus der Landeshauptstadt. Eine erste Strafecke der Münchner wurde in der 8. Minute abgewehrt. Drei Minuten später sorgte ein Bilderbuch-Spielzug für die Schwabacher Führung. Über Tim Distler und Joakim Metscher landete die Kugel bei Jan-Lasse Sappelt, der mit einem platzierten Schlenzer den Spielstand auf 1:0 stellte. München zeigte sich überhaupt nicht geschockt und erspielte sich in der Folgezeit ein deutliches Chancenplus. In der 14. Minute zeigte Torhüter Tim Mierlein sein ganzes Können und wehrte eine Strafecke gerade noch mit dem Schläger ab. Eine Minute später wäre auch er chancenlos gewesen, doch der Pfosten rettete vorerst die knappe Führung. Rot-Weiß blieb allerdings am Drücker und glich in der 17. Minute verdientermaßen zum 1:1 aus. Doch wie aus dem Nichts ging der TV48 in der 24. Minute wieder in Führung. Eine unübersichtliche Situation nutzte Distler zum 2:1, welches auch der Halbzeitstand bleiben sollte.

Die Schwabacher erwischten im zweiten Spielabschnitt den besseren Start. In der 37. Minute erhöhte erneut Distler per Strafecke auf 3:1. Die Gäste gaben sich jedoch weiterhin nicht auf und kamen in der 48. Minute auf 3:2 heran. Nur vier Minuten später sorgte eine Münchner Strafecke sogar für den 3:3-Ausgleich. Allerdings entschied Schwabach die Partie doch noch zu seinen Gunsten. Einen Konter über Christian Leberl verwertete Nick Distler in der 54. Minute zum etwas glücklichen 4:3-Siegtreffer.

Mit 13 Punkten liegen die 48er nun zwei Punkte vor dem Nürnberger HTC. Am nächsten Sonntag geht es zum Auswärtsspiel gegen Wacker München, bei dem Schwabach die Spitzenposition behaupten möchte.

Auch die Schwabacher Hockey-Damen spielten am Sonntag ihre erste Partie im Jahr 2018. In der heimischen Jahnhalle ging es gegen den ASV München. Mit einem Sieg hätte man am direkten Konkurrenten vorbeiziehen können, doch am Ende musste man sich nach hartem Kampf knapp mit 2:3 geschlagen geben und liegt nun in der Tabelle bereits sechs Punkte hinter Spitzenreiter Obermenzing.

Beide Teams begannen druckvoll und schenkten sich in den Anfangsminuten nichts. Zwar hatte Schwabach die erste gute Gelegenheit auf die Führung, doch das 1:0 fiel nach einer Strafecke auf der anderen Seite. Die Gastgeber waren jedoch wenig geschockt und erspielten sich ihrerseits mehrere Strafecken. Die dritte Strafecke verwandelte Victoria Vockentanz auch zum 1:1-Ausgleich. Nur eine Zeigerumdrehung drehte Vockentanz die Partie sogar zu Gunsten der Schwabacherinnen. Das 2:1 hielt bis zur 29. Minute. Nach einer Einzelaktion traf jedoch eine Münchnerin zum erneuten Ausgleich, der auch den Halbzeitstand darstellte.

In der zweiten Hälfte blieb es beim hart umkämpften Duell auf Augenhöhe. Beide Mannschaften erspielten sich etliche Torchancen, die allerdings vorerst nichts einbrachten. In der 44. Minute rettete Schwabachs Torhüterin Sarah Woroneck zweimal in letzter Sekunde. Nur eine Minute später war allerdings auch sie machtlos, als eine Münchnerin eine Unaufmerksamkeit in Schwabachs Defensive zum 2:3 ausnutzte. In der 48. Minute bekamen die Schwabacherinnen einen Siebenmeter zugesprochen, den Vockentanz nicht verwerten konnte. Die Gastgeber versuchten in den Schlussminuten nochmals alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch nach 60 Minuten blieb es bei der knappen 2:3-Niederlage.

Mit zehn Punkten rangieren die Schwabacherinnen zwar weiter auf dem dritten Tabellenplatz, doch der Abstand zum ASV beträgt nun bereits fünf Punkte. Auf den Tabellenführer aus Obermenzing 2 sind es sogar sechs Punkte Rückstand. Dieser kann am kommenden Wochenende jedoch verkürzt werden, wenn es zum Auswärtsspiel gegen den Spitzenreiter aus München geht.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die 2. Herren. Bereits zur Halbzeit stand es im Heimspiel gegen den HC Schweinfurt 0:7. Zwar bewiesen die 48er im zweiten Spielabschnitt Moral, doch am Ende sollte eine bittere 2:9-Niederlage zu Buche stehen. Im kompletten ersten Spielabschnitt agierte man zu passiv und unkonzentriert. Zu keinem Zeitpunkt konnten die Schwabacher den Gästen aus Schweinfurt gefährlich werden. Folgerichtig ging man mit dem deutlichen Rückstand in die Halbzeit. Auch im zweiten Durchgang dauerte es nicht lange, bis der HCS sogar auf 0:8 erhöhte. Durch zwei Treffer von Oliver Golker betrieben die 48er noch etwas Ergebniskosmetik, ehe Schweinfurt den Schlusspunkt zum 2:9 setzte.

Die 2. Damen fabrizierten es genau umgekehrt. Einer guten ersten Hälfte gegen den Nürnberger HTC 2, sollte ein schwacher zweiter Abschnitt folgen. So ging man mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit. Auf Zuspiel von Tea Damjanovic vollendete Christine Schleicher zum einzigen Treffer im ersten Durchgang. In der zweiten Hälfte traf der NHTC bereits nach vier Minuten per Strafecke zum 1:1. Dieses frühe Gegentor zeigte bei den Schwabacherinnen Wirkung. In der 38. Minute erzielten die Gäste aus Nürnberg den 2:1-Führungstreffer. Auch in der Folgezeit blieb der NHTC das bessere Team und erhöhte in den Schlussminuten noch um zwei Tore auf 1:4. Am nächsten Sonntag geht es im Heimspiel gegen die HG Nürnberg bereits weiter um die nächsten drei Punkte.

Durchaus zufrieden kann man insgesamt mit Leistung und Ergebnissen der Jugend- und Kindermannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach vom vergangenen Wochenende sein.

Am Samstag bestritt die männliche Jugend A ihren zweiten und zugleich letzten Spieltag in Schweinfurt. Erster Gegner war der HTC Würzburg. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten, doch nur Würzburg traf in der ersten Halbzeit zum 0:1. In der zweiten Hälfte glich Nils Hitzinger zum 1:1 aus, doch der Gegner beantwortete das prompt mit dem 1:2. Schwabach drängte jetzt auf das gegnerische Tor und in der letzten Minute gelang Tim Distler der Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand. Danach ging es gegen den gastgebenden HC Schweinfurt. In einem recht konfusen Spiel brachte Luca Schneider sein Team in der sechsten Minute mit 1:0 in Führung, die bis Mitte der zweiten Halbzeit Bestand hatte. Dann waren die 48er für drei Minuten völlig aus dem Konzept und kassierten drei Gegentreffer. Nils Hitzinger und Tim Distler besorgten mit ihren Treffern zwar noch den Ausgleich, die Chance zum Siegtreffer in der letzten Minute wurde jedoch knapp vergeben, so dass man sich 3:3 trennte. In der nordbayerischen Abschlusstabelle belegt man damit Platz vier.

Die weibliche Jugend B traf am Sonntag in Schweinfurt zunächst auf den dortigen HC. Die Partie wurde auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten geführt, blieb aber bis zur Pause torlos. Nach dem Seitenwechsel gelang den Unterfränkinnen durch eine Kurze Ecke die Führung. Alle Bemühungen um den Ausgleich fruchteten nichts, so dass man sich mit 0:1 geschlagen geben musste. Gegen den TB Erlangen machte Schwabach von Anfang an Druck und ging schnell durch Sabrina Knappke in Führung. Etwas unglücklich musste man kurz vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel kam es noch schlimmer, als Erlangen überraschend in Führung ging. Zum Glück konnte erneut Sabrina Knappke kurz darauf mit einer Ecke ausgleichen. Dieselbe Spielerin gab auch den Pass, den Franziska Schwarz am langen Pfosten stehend zum 3:2 für Schwabach verwerten konnte. In der Schlussphase mussten die Turnerinnen sich mehrerer Kurzer Ecken erwehren, und nachdem Lara Bogner nach Ende der regulären Spielzeit einen Siebenmeter abwehren konnte, stand der 3:2-Sieg für den TV 1848 fest. Die Turnerinnen belegen weiter Platz zwei in Nordbayern.

Die Mädchen A 1 hatten es am Samstag in Nürnberg zunächst mit der Spvgg Greuther Fürth zu tun. Zwar geriet man nach unkonzentriertem Start in Rückstand, doch dann übernahmen die 48erinnen das Kommando auf dem Platz und führten schon zur Pause mit 3:1. Zwei weitere Treffer in der zweiten Halbzeit folgten zum nie gefährdeten 5:1-Erfolg. Gegen das leicht favorisierte Team der HG Nürnberg war man in der Anfangsphase auf Augenhöhe und konnte sogar nach wenigen Minuten durch ein Eckentor von Sofia Herzog in Führung gehen. Kurz darauf wäre Nell Koller fast das 2:0 gelungen, stattdessen kam jedoch Nürnberg fast im Gegenzug zum Ausgleich. Davon ließen sich die 48erinnen beeindrucken und hielten ihr System nicht mehr durch. Strafe dafür war das 1:2 noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel hatten die Schwabacherinnen noch gute Ausgleichschancen, doch wurden unter anderem ein Siebenmeter und zwei Strafecken vergeben. Auf der anderen Seite verwertete die HGN eine ihrer wenigen Möglichkeiten zum 3:1-Endstand. In die Platzierungsspiele am übernächsten Wochenende geht man aufgrund der Niederlage nun mit schlechterer, aber keineswegs aussichtsloser Ausgangslage.

Nichts zu holen war für die Knaben A am Samstag in Fürth. Völlig chancenlos waren die 48er bei der 0:11-Schlappe gegen den Nürnberger HTC, aber auch dem HTC Würzburg musste man sich mit 0:3 geschlagen geben. So wartet das Team weiter auf seinen ersten Punktgewinn.

Am Sonntag spielten die Knaben B in Schweinfurt. Um das Ziel Pokalmeisterschaft nicht aus den Augen zu verlieren, wären zwei Siege ein beruhigendes Polster gewesen. Doch das erste Spiel gegen den HTC Würzburg war ein Spiel auf ein Tor, leider auf den Schwabacher Kasten. Dem Torwart Gustav Lippmann sei Dank, dass nur vier der vielen Schüsse auf sein Tor einschlugen. Dominik Loy verwandelte in der letzten Minute eine Ecke zum 1:4-Endstand. Im zweiten Spiel gegen den HC Schweinfurt spielten die Schwabacher Jungs etwas besser zusammen und erarbeiteten sich auch einige Chancen. Unterm Strich waren die 48er trotz ordentlicher kämpferischer Leistung aber zu harmlos und mussten sich mit einem 0:0-Unentschieden begnügen. Damit liegt man vor dem letzten Spieltag nur auf Platz sieben.

Immerhin vier Punkte brachten die Mädchen B 1 vom Spieltag in Erlangen am Sonntag mit. Gegen die Bayreuther TS behielten die Turnermädchen mit 3:1 die Oberhand, vom gastgebenden Turnerbund trennten sie sich 2:2 unentschieden. Dies bedeutet im Moment Platz vier in Nordbayern.

Gut aus der Winterpause sind die Mädchen C 1 gekommen, die am Samstag in der Hochederhalle Heimrecht hatten. In schönen, interessanten Spielen feierten sie zwei Siege: 2:1 gegen die HG Nürnberg und 4:2 gegen die Spvgg Greuther Fürth.

Auf Torejagd gingen die Knaben D 1 am Samstag in Nürnberg. Im ersten Spiel gab es ein haushohes 9:0 gegen den Nürnberger HTC 2; es folgten ein 3:1 gegen die HG Nürnberg, ein 8:3 gegen den HTC Würzburg 2 und zum Abschluss ein knappes 4:3 gegen den NHTC 1. Die Knaben D 2 machten es ihnen am Sonntag nach, wobei sie neben drei Siegen auch eine Niederlage einstecken mussten. Im Einzelnen spielten sie gegen die HG Nürnberg 4 7:0, gegen die HGN 2 2:3, gegen die HGN 3 5:0 und gegen den NHTC 3 3:2.

Drucken E-Mail

Schwabacher Hockeyherren patzen gegen Rosenheim und viel Positives gibt es von den Jugend- und Kindermannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach vom vergangenen Wochenende zu berichten. (Bericht 09./10.12.17)

Auch am vergangenen Wochenende waren wieder alle vier Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach im Einsatz. Während die 1. Damen beim 2:1-Auswärtserfolg gegen Wacker München den zweiten Sieg in Folge feierten, kassierten die 1. Herren im Heimspiel gegen Rosenheim die erste Niederlage der Saison und stürzten dadurch von der Tabellenspitze. Beide Verbandsliga-Teams zeigten in ihren Spielen gegen den Bayreuther TS gute Leistungen. Die Partie der 2. Herren endete 4:4 und die 2. Damen gewannen mit einem deutlichen 7:2.

Am Sonntagmorgen ging es für die Damen des TV48 einmal mehr in die Landeshauptstadt. Gegner war dieses Mal der noch punktlose HC Wacker München und mit einem Sieg wollte man den Aufwärtstrend der letzten Partien fortsetzen.

Von Beginn an setzten die Schwabacherinnen die Gastgeber unter Druck und bereits nach sieben Minuten wurde der hohe Einsatz auch belohnt. Judith Steiner schoss zur frühen 1:0-Führung ein. Zwar hatte man im Anschluss weiterhin mehr Spielanteile, doch in der 14. Minute gelang den Münchnerinnen dennoch der Ausgleich zum 1:1. Schwabach zeigte sich wenig geschockt und erarbeitete sich etliche Chancen, die bis zum Ende der ersten Halbzeit jedoch nichts Zählbares einbrachten.

Auch der zweite Spielabschnitt lief ähnlich weiter. Die Schwabacherinnen waren die spielbestimmende Mannschaft, ließen allerdings im Abschluss die letzte Konsequenz vermissen. So blieb die Begegnung bis kurz vor Schluss offen. Zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang Victoria Vockentanz der verdiente Treffer zum 2:1, den die 48erinnen auch über die restliche Spielzeit verteidigten.

Durch diese drei Punkte blieben die Schwabacherinnen auf dem dritten Platz der Oberliga-Tabelle und hielten weiter den Anschluss an das Führungsduo. Am nächsten Spieltag gilt es nun beim Tabellennachbarn aus Würzburg diese Position zu verteidigen.

Bereits am Samstagnachmittag bestritten die 1. Herren des TV48 Schwabach das Spitzenspiel gegen den Tabellendritten aus Rosenheim. Der Spitzenreiter der Oberliga schaffte es in dieser Begegnung jedoch nicht an die Leistungen der Vorwochen anzuknüpfen und musste nach spannenden 60 Minuten durch die 4:5-Niederlage die Tabellenführung abgeben.

Die ersten Minuten begannen ausgeglichen. Keine Mannschaft wollte den ersten Fehler in der Partie begehen und Chancen waren in der Anfangsphase dementsprechend Mangelware. Mit der ersten guten Torannäherung ging Rosenheim jedoch in Führung. Nach einem Pfostentreffer reagierte ein Rosenheimer Spieler am schnellsten und schoss zum 0:1 ein. Die Schwabacher Gastgeber wirkten nach diesem Gegentor angeschlagen und die erfahrene Gästemannschaft nutzte dies eiskalt aus. Durch zwei Strafecken-Treffer in der 14. und 17. Minute zog Rosenheim auf 0:3 davon. Erst zehn Minuten vor der Halbzeitpause ergriffen die Schwabacher wieder etwas mehr die Initiative in der Partie und wurden dafür auch umgehend belohnt. Christian Leberl traf in der 21. Minute ebenfalls per Strafecke zum 1:3. Noch vor dem Ende der ersten Hälfte verkürzte Nick Distler sogar auf 2:3.

Den psychologischen Vorteil des späten Treffers nahmen die Schwabacher auch mit in den zweiten Abschnitt. Bereits vier Minuten nach Wiederbeginn glich erneut Leberl zum 3:3 aus. Die Gastgeber blieben weiter am Drücker und waren in dieser Phase eindeutig das bessere Team. Verdientermaßen ging man in der 40. Minute durch Marc Trautvetter mit 4:3 in Führung. Allerdings kam es nach diesem Treffer zu einem unerklärlichen Bruch im Schwabacher Spiel. Plötzlich schlichen sich mehr und mehr Fehler in das Aufbauspiel der Gastgeber ein, die Rosenheim erneut eiskalt ausnutzte. Innerhalb kürzester Zeit drehten die Gäste das Ergebnis zu ihren Gunsten. Erst traf der Tabellendritte per Strafecke, dann nutzten sie einen Schwabacher Abwehrfehler zur 5:4-Führung. Zwar rannten die 48er in der Schlussphase nochmals an, doch es sollte bei der insgesamt verdienten Niederlage bleiben.

Die Schwabacher müssen sich vorwerfen lassen, dass sie während der gesamten Spielzeit nicht zu ihrem druckvollen Spiel der Vorwochen fanden. Durch diese Niederlage zogen Rosenheim und auch der Nürnberger HTC an den Schwabachern in der Tabelle vorbei. Schon am kommenden Wochenende kann dies jedoch wieder zu Recht gerückt werden, wenn es in der Nürnberger Siedlerhalle zum Spitzenspiel gegen den neuen Tabellenführer kommt.

Auch die Verbandsliga-Herren der Schwabacher hatten am vergangenen Sonntag ein schweres Heimspiel vor der Brust. Das Hinspiel gegen den Bayreuther TS verlor man schließlich deutlich mit 3:10. Beide Teams begannen sehr verhalten und erspielten sich in den ersten Minuten nur wenige Chancen. Der erste Treffer fiel erst in der 17. Spielminute, als die Schwabacher einen Bayreuther Stürmer im Schusskreis völlig blank stehen ließen. Dieser traf eiskalt zum 0:1 aus Sicht der Gastgeber. Nur eine Zeigerumdrehung später glich jedoch Michael Grünwald für die 48er zum 1:1 aus. Doch auch dieses Ergebnis hatte nicht lange Bestand. Per Strafecke gingen die Gäste wieder in Führung. Noch vor der Halbzeitpause stellte Jan Distler nach einem sehenswerten Spielzug den Spielstand auf 2:2.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieben die Schwabacher nun am Drücker und erspielten sich etliche gute Möglichkeiten auf die Führung. Folgerichtig traf Distler in der 37. Minute zum 3:2. Das zwischenzeitliche 3:3 konterte Elias Wiedemann mit dem Treffer zum 4:3 in der 49. Minute. In der Folgezeit verpassten es die Schwabacher mehrmals, die Führung auszubauen, und eine Minute vor dem Ende wurde dies von den Bayreuthern bestraft. Nach einem Freischlag ließ man einen Gästespieler komplett ungestört durch den eigenen Schusskreis marschieren und dieser vollendete sein Solo zum 4:4-Endstand.

Am kommenden Sonntag beenden die 2. Herren die Hinrunde der Verbandsliga mit dem Auswärtsspiel in Würzburg. Nach drei Partien ohne Niederlage soll diese Serie gegen die Regionalliga-Reserve des HTCW weiter ausgebaut werden.

Ebenfalls Bayreuth hieß der Gegner der 2. Damen im Heimspiel am Samstagabend. Nachdem am letzten Wochenende der erste Saisonsieg eingefahren wurde, wollten die Schwabacherinnen den Aufwärtstrend fortsetzen.

In der Anfangsphase lieferten sich die Teams einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 9. Minute bewahrte Torhüterin Sarah Woroneck ihr Team mit einer starken Parade vor dem Rückstand und im direkten Gegenzug verwertete Isabel Mann einen langen Pass unhaltbar zum 1:0 für Schwabach. Nachdem Woroneck in der 11. Minute auch noch einen Bayreuther Siebenmeter hielt, spielten in der Folgezeit ausschließlich die Schwabacher Gastgeber. In der 23. Minute erhöhte Annika Wurm auf 2:0.

Im zweiten Spielabschnitt schraubten die Schwabacherinnen das Ergebnis innerhalb kürzester Zeit in die Höhe. Tea Damjanovic und zweimal Silvia Rudolf stellten den Spielstand auf 5:0. Zwar schaffte es Bayreuth in der Folgezeit zweimal zu verkürzen, doch Damjanovic besorgte mit zwei weiteren Treffern den 7:2-Endstand.

Am kommenden Sonntag beschließen auch die 2. Damen mit dem schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten aus Schweinfurt die Hinrunde der Hallensaison 2017/18.

Die weibliche Jugend B hatte es am Sonntag in Erlangen zuerst mit dem Nürnberger HTC zu tun. Beide Mannschaften machten früh Druck auf die gegnerischen Verteidigerinnen und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Leider musste man kurz vor der Pause das 0:1 einstecken. Nach dem Seitenwechsel machten die 48erinnen noch mehr Druck und wurden auch belohnt: Nach einer „Hundekurve“ über recht drückte Christin Schöne die Kugel zum Ausgleich über die Linie. Im Anschluss scheiterte man noch mit einigen guten Chancen an der Nürnberger Torhüterin, auf der anderen Seite konnte man die Schlussecke erfolgreich abwehren, so dass es beim gerechten 1:1-Remis blieb. Die zweite Partie gegen die HG Nürnberg war praktisch schon nach sieben Minuten entschieden: Die sehr druckvoll agierenden Nürnbergerinnen führten zu diesem Zeitpunkt mit 4:0. Erst danach fing sich die Schwabacher Hintermannschaft und ließ bis zur Pause keinen Treffer mehr zu. Nach dem Seitenwechsel war die Schwabacher Leistung deutlich besser, man hatte nun auch einige eigene Chancen, die aber nichts einbrachten. Auf der anderen Seite musste man noch zwei Treffer zum 0:6-Endstand einstecken.

Die Mädchen A 1 waren am Samstag in Würzburg zu Gast. Gegen den HC Schweinfurt waren sie eigentlich von Anfang an spielbestimmend, doch schlichen sich immer wieder kleine Fehler ein, die Schweinfurt im Spiel hielten. Erst Mitte der ersten Halbzeit konnte Sofia Herzog eine Kurze Ecke zur Führung verwerten. Kurz vor der Pause war es dieselbe Spielerin, die einen der wenigen schönen Spielzüge zum 2:0 nutzte. In der zweiten Halbzeit ließ man dann nach, so dass man Glück hatte, keinen Gegentreffer mehr zu fangen. Gegen die Gastgeberinnen vom HTCW starteten die 48erinnen deutlich druckvoller und selbstbewusster, so entwickelte sich ein schönes Spiel auf Augenhöhe. Zu Beginn war Schwabach leicht besser und konnte erneut durch eine Ecke von Herzog mit 1:0 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit packte Würzburg jedoch noch eine Schippe drauf und konnte kurz nach der Halbzeit den Ausgleich erzielen. Der TV 1848 gab weiterhin Gas, konnte jedoch seine Chancen nicht nutzen. Den schon sicher geglaubten Punktgewinn verlor man Sekunden vor Schluss, als eine Würzburger Spielerin den Ball im Schwabacher Kreis eroberte und zum 2:1 ins Tor schob. Bereits nach fünf Sekunden gingen die Mädchen gegen den Nürnberger HTC in Führung: Maya Dünkelmeyer setzte sich stark über rechts durch und bediente Celina Loy, die nur noch einschieben musste. Wenig später erzielte Sofia Herzog das dritte Eckentor des Tages. Nach der Pause merkte man zunächst, dass Schwabach krankheitsbedingt eine Auswechselspielerin fehlte: Der NHTC hatte noch mehr Körner und kam etwas besser ins Spiel, so dass er auch folgerichtig den 2:1-Anschlusstreffer erzielen konnte. Erst kurz vor Schluss sicherte Jaqueline Weber nach einem Konter zum 3:1-Endstand den Sieg.

Die Mädchen A 2 brauchten am Sonntag in der heimischen Hochederhalle im ersten Spiel gegen die HG Nürnberg 2 ein wenig, ehe sie sich auf die druckvolle Taktik der Gegnerinnen eingestellt hatten, und gerieten so rasch mit 0:1 in Rückstand. Zwar steigerten sich die 48erinnen nach diesem Gegentreffer, konnten jedoch ihre eigenen Chancen nicht verwerten. In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild kaum: Die HGN war einfach effektiver und gewann am Ende deutlich mit 3:0. Gegen die SF Großgründlach ging der stark ersatzgeschwächten Mannschaften früh die Kraft aus, außerdem unterliefen unnötige Fehler. So stand es schon zur Pause 0:3. Nach dem Seitenwechsel bewiesen die Mädchen Moral und kämpften, doch reichte es wieder nicht zu einem eigenen Treffer. Vielmehr musste man noch zwei Gegentore einstecken.

Am Sonntag hatten die Knaben B ihren zweiten Spieltag in der BBZ-Halle in Nürnberg. Den ersten Gegner, den NHTC 2, hatten die Schwabacher in der ersten Halbzeit komplett im Griff, so dass es schon zur Pause durch Treffer von Oliver Braun und dreimal Dominik Loy 4:0 stand. In der zweiten Hälfte jedoch standen die 48er total neben sich, konnten jedoch den Pausenstand über die Runden retten. Gegen die HG Nürnberg zeigten die Jungs eine schlechte erste Halbzeit und lagen zum Pausenpfiff mit 0:3 hinten. Nach einer eindringlichen Pausenansprache des Trainers und einiger Positionswechsel war man in den nächsten zehn Minuten wacher. Da Torwart Gustav Lippmann kein Gegentor mehr zuließ und Dominik Loy in der letzten Minute einen Siebenmeter verwandelte, war der Endstand 1:3 gegen einen starken Gegner ein doch erfreuliches Ergebnis.

Am Samstag stand in der vereinseigenen Jahnhalle ein Verbandsligaspieltag bei den Mädchen B an, bei dem Schwabach gleich mit zwei Teams vertreten war. Schwabach 2 trennte sich dabei zum Auftakt mit einem torlosen 0:0 von der Spvgg Greuther Fürth 2. Die Partie gegen den TB Erlangen konnten die Turnerinnen dank zweier Tore von Jessica Weber und eines Treffers von Elenya Kolb mit 3:1 für sich entscheiden. Umgekehrt mussten sich die Mädchen B 3 zunächst Erlangen klar mit 0:3 geschlagen geben. Anschließend gab es jedoch einen hart erkämpften 2:1-Erfolg gegen Fürth, zu dem Lina Katzenberger beide Treffer beisteuerte.

Hervorragend lief es für die Mädchen C 1 am Sonntag in Nürnberg, die dort gegen zwei Mannschaften des alten Rivalen Nürnberger HTC antreten mussten. Beide Spiele konnten sie gewinnen, so dass sie mit einer Bilanz von sechs Punkten und 10:3 Toren heimkehrten (7:1 gegen NHTC 1 und 3:2 gegen NHTC 2). Gut war dabei nicht nur das schöne Zusammenspiel, sondern auch die Tatsache, dass sich fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Nur einen Punkt konnten die Knaben C 1 am Samstag in Würzburg ergattern. In einem spannenden Spiel trennten sie sich vom Nürnberger HTC mit 2:2 unentschieden. Gegen den TB Erlangen mussten sie aber die Übermacht des Gegners anerkennen und zogen mit 3:6 den Kürzeren.

Rundum erfolgreiche Spieltage absolvierten die beiden D-Mädchen-Mannschaften. Am Samstag waren die D1-Mädchen in der Oberliga beim Nürnberger HTC zu Gast. In den vier Spielen zeigten sich die Mädchen konzentriert und gewannen verdient gegen den Nürnberger HTC 1 mit 3:2, gegen den NHTC 2 mit 3:0 und gegen den TB Erlangen mit 4:2. Lediglich gegen die HG Nürnberg mussten sie in der letzten Minute noch den Ausgleich zum 3:3-Unentschieden hinnehmen. Auch die D 2-Mädchen überzeugten am Sonntag in Bayreuth. Gegen den TB Erlangen 2 und die SF Großgründlach 2 gewannen die Mädchen jeweils klar mit 3:0, gegen die Bayreuther TS mit 4:1. Nur von den SF Großgründlach 1 trennten sie sich unentschieden 2:2

Ebenfalls insgesamt sehr erfolgreich war der Spieltag der Knaben D 2 am Sonntag in der Hochederhalle: Gleich drei Siege gab es zu feiern: Gegen den Nürnberger HTC hieß es am Ende 3:0, gegen den Marktbreiter HC 1:0 und gegen die Bayreuther TS 3:2. Lediglich gegen den CaM Nürnberg gelang mit 3:3 „nur“ ein Unentschieden.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.