Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Holpriger Doppelerfolg der 1. Herren Bericht 16./17.10.2021

Mit zwei Siegen konnten die Oberligaherren der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am vergangenen Wochenende ihr Punktekonto vor der Winterpause noch mächtig ausbauen und überwintern nun im sicheren Mittelfeld.

Freilich machten es sich die 48er in beiden Partien selbst unnötig schwer. Beim HC Schweinfurt übernahmen sie am Samstag sofort das Kommando und gingen auch nach einem sehenswerten Solo ab der Viertellinie von Patrick Braun in der achten Minute mit 1:0 in Führung. Nur vier Minuten später erhöhte Nick Distler durch eine Kurze Ecke auf 2:0. In der Folgezeit versäumten die Schwabacher es aber, aus weiteren Chancen Kapital zu schlagen; meist endete die Herrlichkeit am gegnerische Schusskreis, und wenn man in diesen einmal eingedrungen war, war der Abschluss zu unkonzentriert.

Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie ab, das dritte Viertel bot keine Höhepunkte. In der Schlussviertelstunde zogen die Turner sich noch mehr zurück und brachten so den Gastgeber erst richtig ins Spiel. Folgerichtig verkürzte Schweinfurt acht Minuten vor Schluss auf 1:2, und nun war plötzlich der Sieg in Gefahr. Zum Glück war der Gegner an diesem Tag nicht mehr schlagkräftig genug für eine Schlussoffensive, so dass es beim knappen Schwabacher Erfolg blieb.

Am Sonntag hatte man Heimrecht gegen den Nürnberger HTC 2, der zwar nur zehn Spieler aufbieten konnte, die jedoch ein starkes Team bildeten. Zu Beginn ähnelte der Spielverlauf sehr dem vom Vortag. Wieder begannen die Turner dominant und gingen in der achten Minute in Führung: Nick Distler lochte eine Strafecke mustergültig links unten ein. Nur drei Minuten später brachte Tobias Probst eine Flanke von links in den Nürnberger Schusskreis; aus dem dabei entstehenden Gewusel schnappte sich Tobias Haag die Kugel und schob zum 2:0 ein. Im zweiten Viertel vergaben die Schwabacher eine Reihe guter Chancen und wurden dafür bestraft, als die Nürnberger bei ihrer einzigen Kreisszene durch eine Einzelaktion zum überraschenden Anschlusstreffer kamen.

Nach dem Seitenwechsel fanden die 48er nicht wieder zu ihrem Rhythmus und deckten zu ungenau; Folge war der Ausgleich durch ein Kurze Ecke. Kurz darauf setzte sich Tobias Probst energisch durch und konnte vom Nürnberger Torwart nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Nick Distler sicher zum 3:2. In einem fahrigen Schlussviertel kamen die Gäste nur sechs Minuten vor Schluss durch eine weitere Kurze Ecke erneut zum Ausgleich. Zum Glück ging diesmal ein Ruck durch die Schwabacher Mannschaft und nur zwei Minuten später holte man seinerseits nach einer schnellen Kombination eine Kurze Ecke. Erneut war es Nick Distler, der den Standard verwandelte und sein Team in Führung brachte. Als nur zwei Minuten später Christian Ramspeck die Kugel eroberte und mustergültig Florian Gebhardt anspielte und dieser selbst freistehend auch noch den besser platzierten Mitspieler bediente, konnte Distler seine großartige Leistung an diesem Tag auch noch mit dem Treffer zum 5:3-Endstand krönen. Durch diesen Doppelerfolg haben die 48er den Anschluss an die Spitzengruppe gefunden: Mit zehn Zählern haben sie als Vierter nur drei weniger als der Spitzenreiter, aber sechs mehr als der NHTC auf Platz 5.

Am Samstag fand der letzte Spieltag der Knaben A (U14) auf heimischem Kunstrasen statt. Im ersten Spiel gegen den Marktbreiter HC starteten die 48er gut und führten zur Halbzeit mit 1:0 durch ein Eckentor von Ben Schmidthammer. Die zweite Spielhälfte ließen sie dann leider nach und mussten den Ausgleich zum 1:1-Endstand hinnehmen. Gegen den HC Schweinfurt zeigten die Schwabacher nur eine ordentliche Halbzeit. In der zweiten Hälfte verloren sie den Faden und mussten sich mit 1:3 geschlagen geben; das Schwabacher Tor schoss wieder Ben Schmidthammer. Dritter Gegner waren die SF Großgründlach. In diesem Spiel war Schwabach von Anfang an wach und zeigte eine tolle kämpferische Leistung. Deswegen gewann man auch durch Tore von Tobias Ponath, Felix Neidel und Ben Schmidthammer verdient mit 3:0.

Drucken E-Mail

Damen überwintern auf Rang zwei Bericht 09./10.10.2021

Ganz unterschiedlich verliefen die Gastspiele der beiden Bayernligamannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am vergangenen Wochenende beim ASV München. Während die Damen sich in der Schlussphase einen deutlichen Sieg herausschießen konnten, verloren die Herren ebenso klar.

Am Samstag waren zunächst die Schwabacher Damen zu Gast beim ASV in München. Für das letzte Spiel vor der Winterpause waren drei Punkte das klare Ziel. Top motiviert starteten sie in die erste Hälfte. Trotz anfänglichen Startschwierigkeiten spielten sie sich viele Chancen heraus und konnten durch Hannah Brandl kurz vor der Halbzeit in Führung gehen. Diese bauten die 48erinnen in den letzten 15 Minuten deutlich aus: Sofia Herzog konnte nach viel Gestocher vor dem Tor durch einen hohen Schlenzball ins obere Dreieck zum 2:0 erhöhen. Kurz darauf traf Christin Schöne mit der argentinischen Rückhand zum 3:0. Schließlich erzielte Melissa Knappke kurz vor Schluss den Endstand von 4:0. So blieben die Turnerinnen das fünfte Spiel in Folge ungeschlagen und können nun zwei Zähler hinter Tabellenführer Erlangen auf Platz zwei überwintern. Nahtlos startet man jetzt in die Vorbereitung für die Hallensaison.

Ganz anders war die Situation am Sonntag beim Herrenspiel. Hier war der Gastgeber praktisch die gesamte Spielzeit lang überlegen und nutzte immer wieder kaltschnäuzig Fehler in der Schwabacher Hintermannschaft aus. Bereits im ersten Viertel schlug die Kugel zweimal im Schwabacher Kasten ein, und mit dem 3:0 für den ASV durch eine Kurze Ecke kurz vor der Halbzeitpause war die Partie praktisch schon entschieden. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig, die Schwabacher waren bei ihren gelegentlichen Vorstößen vor dem gegnerischen Tor zu harmlos, während die Gastgeber im dritten Viertel eine weitere Strafecke zum 4:0 nutzten. Sechs Minuten vor Schluss musste man auch noch das 0:5 hinnehmen, womit auch das Endergebnis feststand, nachdem Schwabach noch eine Kurze Ecke vergeben hatte. Mit erst vier Zählern ist die Bilanz der 48er noch eher mau, doch hat man am kommenden Wochenende noch zweimal die Chance zu punkten, ehe auch bei den Herren die Hallensaison startet.

Kurzfristig abgesagt werden musste das Gastspiel der 2. Herren beim TB Erlangen 2. Die Verbandsligapartie soll neu angesetzt werden.

Aufgrund der Absage zweier Teams wurde aus dem angesetzten Spieltag der weiblichen Jugend B (U16) am Sonntag ein Einzelspiel gegen den Gastgeber Bayreuther TS. Im Modus Hockey 7 spielten die Teams vier Viertel à 15 Minuten. Bis zur Halbzeit konnten die 48erinnen die Partie noch offen gestalten, auch wenn sie sich wenig eigene Chancen erarbeiteten. Hinten hielt die Verteidigung jedoch bis zum 0:0-Pausenstand. Je länger die Partie dauerte, umso mehr zeigte sich die körperliche Überlegenheit der Gastgeberinnen, die anders als Schwabach hauptsächlich mit dem älteren Jahrgang besetzt waren. So musste man sich am Ende mit 0:4 geschlagen geben.

Die gleichaltrigen Jungs hatten am selben Tag ihren letzten Spieltag zuhause. In der ersten Begegnung gegen den Marktbreiter HC zeigten die Jungs zu viele Fehler in ihrem Deckungsverhalten und im Spielaufbau. Diese wurden von den Marktbreitern prompt bestraft und die Partie ging glatt mit 0:7 verloren. Im zweiten Spiel gegen den BTS fanden die Schwabacher besser ins Spiel, leisteten gute Deckungsarbeit und erarbeiteten sich auch Chancen, belohnten sich aber leider nicht dafür. Da es insgesamt ein ausgeglichenes Spiel war mit Chancen auf beiden Seiten, war das 0:0-Remis bei Abpfiff ein gerechtes Ergebnis.

Heimrecht hatten am Sonntag auch die Knaben B (U12). Gegner war die Bayreuther TS, gespielt wurde auf Kleinfeld. Die Bayreuther waren den Schwabachern körperlich und spielerisch haushoch überlegen, weswegen die 48er in der ganzen Spielzeit nur wenig Gelegenheit hatten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Trotzdem gaben sie nie auf und versuchten ihr Bestes. Leider konnten sie sich nur wenig Chancen erarbeiten und verloren klar mit 1:10; das einzige Tor für Schwabach erzielte Manuel Reuter per Strafecke

Drucken E-Mail

Zweimal 1:1-Unentschieden in der Oberliga Bericht 02./03.10.2021

Fast im Gleichschritt haben die beiden Oberligateams der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach ihr Wochenendprogramm bestritten: Beide Mannschaften erkämpften sich in Oberbayern ein Remis und brachten somit einen Zähler mit nach Franken.

Am Samstag spielten die 1. Herren bei ihrem Angstgegner, dem SB DJK Rosenheim. Die ersten beiden Viertel der Begegnung gestalteten die Teams sehr ausgeglichen. Während die Schwabacher ein Chancenplus verzeichneten, konterten die Gastgeber immer wieder brandgefährlich. Trotz etlicher Möglichkeiten stand es nach 30 Minuten eines intensiven Hockeyspiels noch 0:0.

Das dritte Viertel verschliefen die Herren des TV48 komplett und gerieten nach einer Reihe von Strafecken mit 0:1 in Rückstand. Erst im letzten Viertel fand Schwabach wieder zurück in die Spur. Drei Minuten vor Spielende belohnte Patrick Braun den immensen Einsatz der 48er mit dem Treffer zum 1:1-Ausgleich. Einen gehörigen Anteil an dem Treffer hatte außerdem Benedikt Runte, der die Kugel mustergültig vor das gegnerische Gehäuse flankte.

Mit diesem Remis bleibt Schwabach nach zwei Spieltagen ungeschlagen und steht mit vier Punkten auf Rang drei der Oberliga. Am kommenden Samstag steht das Auswärtsspiel beim Aufstiegsfavoriten ASV München auf dem Programm.

Am Sonntag waren dann die Damen beim SC München 2016 zu Gast. Dabei wollten sie an die Siege der letzten Wochenenden anknüpfen und starteten druckvoll in die Partie. So konnten sie sich viele Chancen erspielen, die allerdings nichts einbrachten. Die wenigen Chancen der Münchnerinnen parierte Torhüterin Veronika Leikauf sicher. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war es dann Alexandra Schwarz, die nach schönem Passspiel den Ball im Münchner Tor zum 1:0 versenken konnte.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Schwabacherinnen weiter druckvoll in die Zweikämpfe und erspielten sich schöne Chancen, aber der Ball wollte leider den letzten Weg in das Tor nicht finden. Dies rächte sich gegen Ende der Partie, als die Gastgeberinnen eine kurze Unachtsamkeit der Schwabacher Mannschaft ausnutzten und so zum 1:1-Endstand treffen konnten. Mit diesem weiteren Zähler auf dem Konto belegen die 48erinnen vor dem letzten Spiel vor der Winterpause - ebenfalls beim ASV München – auf Rang zwei der Oberligatabelle.

Unter Ersatzcoach Anna Fischer nahmen die A-Mädchen (U14) am Samstag in München an der Bayerischen Pokalmeisterschaft teil, hatten dabei zwar viel Spaß, kamen aber nicht über Platz vier hinaus. Gegner im Halbfinale war der ASV München. Das erste Viertel war noch ganz gut und ausgeglichen. Im zweiten und dritten Viertel lief es aber bei den 48erinnen leider nicht mehr so gut: Der ASV war deutlich stärker und erzielte jeweils drei Treffer, während Schwabach kaum eigene Chancen hatte. Das letzte Viertel war zwar wieder etwas besser, doch am Ende musste man sich klar mit 0:7 geschlagen geben.

Das Spiel um Platz drei bestritten die Turnerinnen gegen die HG Nürnberg, die im Halbfinale dem HCL RW München unterlegen war. Auch hier startete Schwabach wieder gut und es gab auf beiden Seiten Chancen, doch ohne Erfolg. In den beiden mittleren Viertel ließ wieder die Konzentration nach und die HGN bestimmte das Spiel. Daher stand es zu Beginn des letzten Viertels bereits 3:0 für die Nürnbergerinnen. In der Schlussviertelstunde zeigten die Schwabacher Mädels noch einmal, was sie können, verteidigten wieder bissiger und hatten mehr Möglichkeiten nach vorne. Leider wollte einfach kein Tor glücken, so dass es bei der 0:3-Niederlage blieb. Den Pokal sicherte sich der ASV durch ein 4:1 gegen den Lokalrivalen Rot-Weiß.

Am Samstag hatten die Knaben A (U14) einen Spieltag in Marktbreit. Gespielt wurde im Modus Hockey 7, was den Schwabachern entgegenkam, da sie nur genau sieben Spieler zur Verfügung hatten. Zum Auftakt gegen den HC Schweinfurt fanden die 48er überhaupt nicht zu ihrem Spiel und konnten die vorgegebene Taktik nur schwer umsetzen. Obwohl der Gegner nicht überlegen war, ging das Spiel mit 1:3 verloren, wobei Tobias Reuter das einzige Tor für Schwabach schoss. In der zweiten Partie gegen den Marktbreiter HC an spielten die Turner die Manndeckung konsequent und setzten den Gegner so ständig unter Druck. Durch großen kämpferischen Einsatz gewann der TV48 verdient mit 2:1, beide Tore erzielte Lenny Jäger.

Die Mädchen B (U12) hatten am Sonntagmittag den TB Erlangen zu Gast und fanden zunächst gut ins Spiel. In den ersten beiden Vierteln waren sie spielbestimmend und führten folgerichtig bis zur Pause durch Treffer von Melissa Loy und Lina Honke mit 2:0. Eine Viertelstunde vor dem Ende gelang dem Gast der recht glückliche Anschlusstreffer. Leider verloren die 48erinnen im weiteren Verlauf mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel, so dass Erlangen die Partie durch zwei weitere Treffer noch zum 2:3 drehen konnte, während Schwabachs Offensive letzte Chancen ungenutzt ließ.

Die gleichaltrigen Knaben gerieten am Sonntag bei der Spvgg Greuther Fürth früh in Rückstand. Nach und nach übernahmen sie jedoch das Kommando und drehten die Partie bis zur Pause auf 2:1. Im letzten Viertel gelang noch das 3:1, so dass der Gegentreffer zwei Minuten vor Schluss den Sieg nicht mehr gefährden konnte.

Drucken E-Mail

Nachtrag zum Bericht 19.09.2021

Ein spannendes und torreiches Spiel lieferte sich die männliche U12 am Sonntagmorgen mit dem HC Schweinfurt. Die 48er erwischten einen tollen Start und zogen schnell auf 4:0 davon. Danach ließ man aber die Zügel schleifen und fing sich bis zum Habzeitpfiff zwei Gegentreffer ein. Erst nach dem 3:4 der Unterfranken wachten die Turner wieder auf und bauten den Vorsprung auf 6:3 auf. Mit zwei Treffern kurz vor Schluss machte es Schweinfurt noch einmal spannend, aber Schwabach konnte das knappe 6:5 dann doch über die Zeit retten.

Drucken E-Mail

Schnuppertag der Hockeyabteilung

Ein toller Erfolg war der Schnuppertag der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am vergangenen Samstagvormittag. Über 60 Kinder hatten sich für die zwei Probestunden in Deutschlands erfolgreichster Ballsportart (Vizeeuropameister 2021 bei Damen und Herren) angemeldet, am Ende kamen sogar an die 70. Auch das erstmals von der Freizeitmannschaft „Schwabacher Goldschläger“ angebotene Aktivprogramm für begleitende Eltern wurde von immerhin 20 Personen angenommen.

Zahlreiche Rückmeldungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren positiv bis euphorisch und viele meldeten sich für die regulären Trainingseinheiten an. Hoffen wir, dass sie auch langfristig Freude am Hockeysport haben und treue 48er werden.

 

schnuppertag

Drucken E-Mail

Oberliga: Drei Spiele, drei Siege Bericht 25./26.09.2021

Auf ein grandios erfolgreiches Wochenende können die Oberligateams der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach zurückblicken. Die Optimalausbeute von neun Punkte aus drei Spielen brachten die 48er aus Bayerns Landeshauptstadt mit nach Hause.

Bei den 1. Herren stand am Samstag der Saisonstart beim ESV München auf dem Programm. Dabei erwischten die Schwabacher keinen guten Start und lagen nach dem ersten Viertel verdientermaßen mit 0:1 im Rückstand. Viel besser lief es im torreichen zweiten Viertel. Mit einem Doppelschlag drehten Nick Distler und Florian Gebhardt die Partie und brachten den TV 48 mit 2:1 in Führung. Auch auf den Ausgleich der Gastgeber per Strafecke wussten die Turner die richtige Antwort: Nick Distler verwandelte auf der Gegenseite ebenfalls eine Kurze Ecke zur 3:2-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel wurde der Gastgeber zunehmend stärker und kam noch im dritten Viertel zum Ausgleich. Die Schlussviertelstunde wurde zum offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten und dem besseren Ende für die 48er: Auf Vorlage von Daniel d’Angelo traf Florian Gebhard zum 4:3-Siegtreffer.

Einen Doppelspieltag in der Isarmetropole bestritten die Damen. Am Samstag war man beim HC Wacker München zu Gast und startete topmotiviert in die Partie. Die erste Halbzeit über dominierten die 48erinnen und führten bereits zur Pause durch Treffer von Christin Schöne, Jaqueline Weber und Lisa Hertrich völlig verdient mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel ließen die Turnerinnen weiterhin nichts anbrennen und erhöhten in einem starken dritten Viertel durch Judith Steiner und Victoria Vockentanz auf 5:0. Auch in der Schlussviertelstunde gönnte man den Gastgeberinnen keine Chance. Vielmehr setzte Judith Steiner mit ihrem zweiten Treffer zum 6:0 den Schlusspunkt.

Mit dem HCL RW München hatten die Schwabacher Damen am Sonntagmorgen dann einen ungleich stärkeren Gegner, der Start verlief doch deutlich holpriger. Nach und nach kamen die Turnerinnen aber doch besser ins Spiel, wobei man großes Selbstvertrauen aufgrund des Vortagessieges bemerken konnte. Nach einem torlosen ersten Viertel gelang Julia Pfeiffer in der zweiten Viertelstunde das zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr unverdiente 1:0, das zugleich den Pausenstand darstellte. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie immer hakliger, aber die 48erinnen ließen sich durch die harte Gangart der Gastgeberinnen nicht einschüchtern, sondern hielten gut dagegen und kämpften um jeden Ball. Dies wurde belohnt, als kurz vor dem Abpfiff bei einem Gewühl vor dem Münchner Tor die Kugel zum 2:0 über die Torlinie trudelte, ohne dass endgültig klar wurde, ob Annalena Müller oder Alexandra Schwarz ihr den letzten Schubser gegeben hatte. Mit neun Punkten aus drei Spielen stehen die 48erinnen aufgrund des besseren Torverhältnis gegenüber den TB Erlangen zumindest für diese Woche an der Spitze der Bayernliga.

Auch die 2. Herren hatten am Samstag ihren Saisonauftakt in der 1. Verbandsliga Nord, und zwar zuhause gegen die erste Mannschaft der Spvgg Greuther Fürth. Zu Beginn der Partie konnten die Schwabacher mit dem schnellen Spiel der Fürther mithalten, doch durch den steigenden Druck der Gegner kassierte man im zweiten Viertel den Treffer zum 0:1-Halbzeitstand. Nach der Pause und ohne Wechselmöglichkeiten schwanden die Kräfte der Mannschaft. Trotz Kampf und guter Zusammenarbeit im Team geriet man im dritten Viertel mit 0:4 in Rückstand. Auch im letzten Viertel gelang es leider nicht mehr einen Ehrentreffer zu erzielen, der Endstand lautete 0:6.

Am Sonntag hatte die männliche U16 nach einer langen Sommerpause den erste Auswärtsspieltag. Aufgrund der Absage von Großgründlach wurden nur zwei Spiele a 2 mal 20 Minuten gespielt. Im ersten Spiel gegen die Gäste vom Bayreuther TS kamen die 48er durch die gegnerische Raumdeckung nur sehr schwer ins Spiel und mussten sich am Ende trotz eines Treffers von Felix Neidel mit 1:5 geschlagen geben. Gegen den Marktbreiter HC konnten die Schwabacher zeigen, was sie eigentlich können, und gingen mit einer 1:0 Führung durch Ben Schmidthammer in die Halbzeitpause. Trotz einer hohen Anzahl an Chancen, wollte die Kugel n ach dem Seitenwechsel nicht mehr im gegnerischen Tor landen und man kassierte noch kurz vor Schluss den Gegentreffer zum 1:1 Endstand.

Die B-Knaben (U 12) waren am Sonntagvormittag bei der Reserve der HG Nürnberg zu Gast. Das erste Viertel über agierten die 48er verschlafen und gerieten so mit 0:1 in Rückstand. Im zweiten Viertel gelang eine deutliche Steigerung und man konnte bis zur Pause eine 3:1-Führung herausschießen. Im gleichen Duktus ging es nach der Pause weiter, die 48er erhöhten auf 5:1, ehe den Gastgebern der zweite Treffer gelang. Im ausgeglichenen letzten Viertel erzielten beide Teams noch je zwei Tore, so dass die Partie am Ende mit 7:4 an Schwabach ging.

Die gleichaltrigen Mädchen waren am Sonntag in Gastspiel bei der HG Nürnberg von Anfang an chancenlos. Die Gastgeberinnen hatten wesentlich mehr Spielanteile und führten zur Halbzeit schon mit 4:0. Schwabach stemmte sich zwar beherzt gegen die Nürnberger Offensive, kam aber selbst kaum einmal in den gegnerischen Schusskreis. Dies änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht, so dass der 0:8-Endstand leistungsgerecht war. Dass die Niederlage nicht höher ausfiel, war maßgeblich einer starken Torhüterleistung zu verdanken.

Bei den Mädchen C (U10) merkte man am Samstag in Erlangen schon deutlich, dass die Kinder in den letzten beiden Jahren kaum Spielerfahrung sammeln konnten. Dies nachzuholen dürfte noch lange dauern. Nach einer 0:3-Niederlage gegen die Bayreuther TS gelang aber immerhin noch ein 1:1-Remis gegen den gastgebenden Turnerbund.

Drucken E-Mail

Damen mit Sieg in die Saison gestartet (Bericht 20.09.2021)

Mit einem vor allem nach der Halbzeit hochverdienten 3:0-Erfolg gegen die Spvgg Greuther Fürth startete die 1. Damenmannschaft der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach in die neue Feldsaison 2021/22. Die Partie am Samstagnachmittag war die erste seit fast einem Jahr, weil die verlängerte Saison 2019/20/21 im Frühjahr endgültig abgebrochen worden war.

Umso erfreulicher war es, dass sich die lange Wettkampfpause nicht negativ auf die Leistung auswirkte, vielmehr spürte man den Akteurinnen viel Spielfreude ab. Dabei agierten die Schwabacher Damen von Anfang druckvoller und erspielten sich so etliche Torchancen. Doch im Abschluss blieben die Gastgeberinnen in den ersten beiden Vierteln noch zu ungefährlich. Zur Halbzeit stand es aus diesem Grund torlos 0:0.

Ab dem dritten Viertel spielten die Schwabacherinnen noch zielstrebiger – und das wurde belohnt: Nach einem durchgesteckten Pass von Hannah Brandl umkurvte Christin Schöne die Fürther Torhüterin und traf mit der Rückhand zum 1:0. Nur drei Minuten später drang Melissa Knappke über die rechte Seite in den gegnerischen Schusskreis ein, bediente mustergültig Sofia Herzog, die souverän auf 2:0 erhöhte.

Die Gäste aus Fürth wirkten in dieser Phase überfordert mit dem schnellen Spiel der 48erinnen. Zehn Minuten vor dem Ende der Partie erhöhte Alexandra Schwarz sogar noch auf 3:0. Erst in der Schlussminute erspielte sich die Spielvereinigung zwei Strafecken, die allerdings nichts einbrachten. So blieb es beim 3:0-Auftakterfolg für den TV48.

Am Samstag hatten die Mädchen A ihr letztes Punktspiel der Hauptrunde gegen den TB Erlangen. Schon ab dem ersten Viertel war es ein über weite Strecken sehr ausgeglichenes Spiel mit etwas mehr gefährlichen Chancen für Schwabach. Immer wieder kamen die Turnermädels in den gegnerischen Kreis und scheiterten dort leider entweder am Torwart oder ihre Chance wurde schon vorher vereitelt. Auf der anderen Seite ließen sie wenige Chancen zu und schafften es immer wieder, den Erlangerinnen im Schwabacher Kreis die Kugel abzunehmen. Nach drei Vierteln wäre eine Schwabacher Führung durchaus verdient gewesen. Zehn Minuten vor Ende gelang es Erlangen überraschend, in Führung zu gehen. Die 48erinnen versuchten noch einmal alles, um zumindest den Ausgleich zu erzielen, doch ein Tor sollte an diesem Tag für Schwabach einfach nicht fallen. Trotz der Niederlage hat sich Schwabach aber souverän für die Bayerische Pokalmeisterschaft qualifiziert, die am 2.10. in München stattfinden wird.

Kurzfristig abgesagt wurde der geplante Spieltag der weiblichen Jugend B, der für Sonntag in Würzburg geplant war.

Drucken E-Mail

Bericht 03./04.07.2021

Endlich ging es wieder los! Nach der langen Coronapause konnten einige Jugendmannschaften des TV 1848 am vergangenen Wochenenden sich erstmals wieder mit Teams anderer Vereine messen. Dabei war die Freude, den Sport endlich wieder im Wettkampfmodus betreiben zu können wichtiger als die Ergebnisse.

Am Samstag hatten die Mädchen A (U14) ihr erstes Punktspiel auf heimischen Platz gegen die HG Nürnberg. Der Gast war einen Tick besser und Schwabach und bestimmte das Spiel, aber trotz nur eines Auswechslers und der warmen Temperaturen konnten die Mädels gut dagegenhalten und verteidigten engagiert. Im Gegenzug konnte Schwabach auch den ein oder anderen Konter setzen, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Drei Viertel schaffte es Schwabach jede Kurze Ecke, jede Torchance und jeden Angriff der HGN zu verteidigen, abzuwehren oder zu unterbinden. Im letzten Viertel erhöhte die HGN aber noch einmal den Druck und bei den Schwabacher Mädels machte sich bemerkbar, dass ein Großteil bisher durchgespielt hatte. So erzielte die HGN leider kurz vor Schluss tatsächlich noch den Führungstreffer und konnte bis zum Schlusspfiff auf 2:0 erhöhen. Insgesamt war es eine tolle Leistung der Schwabacher Mädels, die das komplette Spiel motiviert und mit vollem Einsatz als Team bestritten haben.

Nicht eben rund lief es für die männliche Jugend B (U16) beim Kleinfeldspieltag am Sonntag in Großgründlach: Die Jungs starteten mit einer happigen 0:6-Niederlage gegen den HC Marktbreit. Gegen den Gastgeber lief es besser und man konnte ein 1:1-Remis verzeichnen. Leider endete der Spieltag mit einer knappen 0:1-Niederlage gegen die Bayreuther TS.

Die weibliche U12 (Mädchen B) war am Sonntag zu Gast in Bayreuth. Überrascht von dem hohen Druck, den Bayreuth auf ihren Spielaufbau ausübte, kamen die 48erinnen nicht so recht ins Spiel. Viel zu hektisch gaben sie den Ball immer bereits im Mittelfeld ab, so dass sie sich nur selten befreien und eigene Angriffe fahren konnten. Insgesamt war Bayreuth bereits deutlich cleverer als wir und konnte sich im Verlauf des Spiels sechs Ecken erarbeiten, die jedoch alle souverän verteidigt wurden. Zur Halbzeit stand es trotzdem folgerichtig 2:0 für Bayreuth. Kurz nach der Halbzeit hatte Luana Leupold noch eine Großchance nach einem tollen Angriff über das ganze Spielfeld, aber es blieb beim 0:2. Kurz vor dem Ende konnte Bayreuth sogar noch auf 3:0 erhöhen.

Die Knaben A (U14) durfte am Samstag nach der Pause auf dem ungewohnten Naturrasen in Großgründlach in die Runde starten. Im ersten Spiel gegen den Nürnberger HTC 2 mussten sie sich, noch etwas überfordert mit dem neuen Untergrund und dem plötzlich wieder anwesenden Gegnerdruck, mit 0:1 geschlagen geben. Doch mit jeder Spielminute mehr wurden das Zusammenspiel und die Ballkontrolle immer besser. So konnten die Turner die Spiele gegen den Marktbreiter HC mit 1:0 und gegen die SF Großgründlach mit 2:1 für sich entscheiden.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.