Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Vier wichtige Punkte gegen den Abstieg (Bericht 08.-10.06.18)

 

Am vergangenen Wochenende standen für die Hockeyherren des TV48 Schwabach zwei wichtige Partien an. Durch einen deutlichen 12:0-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten TSV Grünwald am Samstag und ein 3:3-Unentschieden bei der SpVgg Greuther Fürth am darauffolgenden Sonntag fuhren die 48er wichtige vier Punkte für den Klassenerhalt in der Oberliga ein. Unterschiedlich fiel die Bilanz der zweiten Mannschaften aus. Während die Verbandsliga-Damen gegen Erlangen mit 2:1 siegten, unterlagen die 2. Herren dem Bayreuther TS deutlich mit 1:6.

In der diesjährigen Oberliga-Saison zittert weiter beinahe die komplette Liga vor dem Abstieg. Durch die Konstellation in den oberen Ligen besteht weiterhin die Möglichkeit, dass drei bis vier Teams in die Verbandsliga absteigen müssen. Am vergangenen Wochenende hieß es für die Herren des TV48 also einmal mehr, so viele Zähler wie nur möglich mitnehmen. Und mit vier Zählern lieferten die Schwabacher auch gut ab. Die perfekte Ausbeute ließ allerdings die mangelnde Chancenverwertung im Sonntagsspiel nicht zu.

Am Samstag stand zuerst das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Grünwald an. Die Gäste, für die es in der Saison weder um Aufstieg, noch Abstieg geht, traten die Reise nach Schwabach jedoch stark ersatzgeschwächt mit nur acht Feldspielern und einem Torhüter an. Auch der Anpfiff der Partie verzögerte sich aufgrund von Dauerregen und Gewitter über der Region um eine Stunde. Unbeeindruckt legten die Schwabacher dann aber furios los und Nick Distler traf nur wenige Sekunden nach Spielbeginn zum 1:0. Auch im weiteren Spielverlauf blieb es ein Spiel auf ein Tor. Die Gastgeber führten zur Halbzeit durch Tore von Tim Distler, Marc Gruner, Michael Grünwald, Florian Gebhard und erneut Nick Distler bereits mit 6:0.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ließen die Schwabacher die letzte Konsequenz im Angriffsdrittel vermissen und so kam Grünwald etwas besser in das Spiel. Richtig gefährlich für den Kasten des TV48 wurde es jedoch nicht. Erst in der 53. Minute erhöhte Tim Distler mit seinem zweiten Treffer auf 7:0. In der Schlussphase zog Schwabach nochmals das Tempo an und baute den Vorsprung weiter aus. Julian Braun, Marc Gruner, Tobias Haag und zwei weitere Treffer von Nick Distler besiegelten den 12:0-Erfolg.

Am darauffolgenden Sonntagmittag trat man bei der SpVgg Greuther Fürth an und wollte die nächsten drei Punkte einfahren. Schwabach startete äußerst konzentriert und hatte zu Beginn die besseren Chancen. In der 11. Minute nutzte man eine dieser Chancen zur verdienten 1:0-Führung. Benjamin Gräb ließ nach einer langen Ecke mit einem satten Schuss dem gegnerischen Torhüter keine Abwehrchance. Nach diesem Gegentor wachten die Fürther auf und glichen in der 19. Minute per Siebenmeter zum 1:1 aus. Nur eine Zeigerumdrehung später gingen die Gastgeber sogar mit 2:1 in Führung. Schwabach zeigte sich durch den Doppelschlag geschockt und leistete sich im Spielaufbau immer mehr Fehler. Fünf Minuten vor der Halbzeit war es jedoch erneut Gräb, der im Schusskreis freigespielt wurde und wie aus dem Nichts zum 2:2 ausglich.

Im zweiten Abschnitt brachte der TV48 das Geschehen wieder unter Kontrolle und hatte deutlich mehr vom Spiel. Doch immer wieder scheiterte man im gegnerischen Viertel an sich selbst oder dem starken gegnerischen Keeper. Auch die Gastgeber aus Fürth blieben durch Konterangriffe zu jeder Zeit gefährlich, nutzten ihre Chancen allerdings ebenfalls nicht. In der 55. Minute bekam Schwabach einen Siebenmeter zugesprochen, den Nick Distler souverän verwandelte. In der Schlussphase rannte Fürth nochmals an und wurde auch belohnt. Fünf Minuten vor dem Spielende trafen die Gastgeber im Nachschuss einer Strafecke zum nicht unverdienten 3:3-Endstand.

Durch dieses Ergebnis zog Fürth mit 18 Zählern auf Rang zwei. Hinter dem punktgleichen TSV Grünwald liegen nun die Schwabacher mit 17 Punkten auf dem vierten Platz. Doch auch der Abstand der HG Nürnberg 2 und des ESV München beträgt nur wenige Zähler. Am nächsten Wochenende müssen so für den TV48 im Spiel bei der TSG Pasing erneut drei Punkte her, um weiter in der sicheren Zone zu bleiben.

Schwabachs 2. Herren hatten am vergangenen Sonntagvormittag die Bayreuther TS zu Gast. Während man in der ersten Halbzeit noch gut mithielt und nur durch zwei individuelle Fehler mit 0:2 in Rückstand geriet, mussten die Gastgeber im zweiten Abschnitt aufpassen, nicht unter die Räder zu kommen. Bayreuth blieb das bessere Team und nutzte auch die Chancen cleverer. Am Ende gewannen die Gäste verdient mit 6:1. Den Schwabacher Ehrentreffer erzielte Lucca Horvath kurz vor Schluss per Siebenmeter. Durch diese Niederlage rutschte man auf den letzten Platz in der Verbandsliga Nord.

Besser lief es dagegen für Schwabachs 2. Damenmannschaft. Obwohl man im Heimspiel gegen den TB Erlangen 2 bei sommerlichen Temperaturen mit nur wenigen Wechselspielerinnen antrat, dominierte der TV48 Schwabach über die komplette Spielzeit und siegte am Ende hochverdient mit 2:1. Zwar gerieten die Schwabacherinnen bereits in der 5. Minute in Rückstand, doch nach und nach steigerte sich der Gastgeber und blieb nur beim Torabschluss zu inkonsequent. In der 53. Minute traf schließlich Alexandra Bittner zum 1:1-Ausgleich und acht Minuten vor dem Ende erzielte Christina Krick den verdienten 2:1-Siegtreffer. Durch den Erfolg bleiben die Schwabacherinnen ebenfalls Tabellenführer in der 2. Verbandsliga Nord.

Im Rahmen der jeweiligen Möglichkeiten ansprechende Leistungen zeigten am vergangenen Wochenende die Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach.

Ein überraschender Coup beim favorisierten Nürnberger HTC gelang der männlichen Jugend A am Freitagabend. Die taktische Idee der 48er war es, den NHTC mit einer defensiven Ausrichtung und einzelnen Nadelstichen Probleme zu bereiten. Dank des Kampfgeistes der Jungs wurde der eigene Kasten in der ersten Hälfte sauber gehalten. Doch damit nicht genug: Matteo Drozynski gelang es, einen Fehler der Heimmannschaft auszunutzen und die Schwabacher Führung zu erzielen. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum. Die 48iger kämpften bis zum Umfallen und belohnten sich durch Elias Wiedemann, der wieder nach Konter zum 2:0 einschob. Alle Bemühungen des Gastgebers konnten den Schwabachern nichts anhaben, da das Glück, eine stabile Defensive und ein gut aufgelegter Johannes Stünzendörfer im Tor der Jungs die Null hielten.

Die weibliche Jugend A musste am Samstag ohne die drei A-Mädchen, die in der Bayernauswahl eingesetzt waren, und somit ohne Auswechselspielerin zum entscheidenden Spiel der Vorrunde zum HTC Würzburg fahren. Die Gastgeberinnen nutzten ihren Vorteil und gingen schon nach wenigen Minuten mit 1:0 in Führung. Nach und nach befreite sich Schwabach jedoch vom Druck und kam besser ins Spiel. Nach einer Viertelstunde setzte sich Christin Schöne gegen die gesamte Würzburger Abwehr durch und erzielte den Ausgleich. Danach war Schwabach klar überlegen, freilich zunächst ohne zwingende Torchancen. Nach dem Seitenwechsel verfehlte zunächst Suara Staub den gegnerischen Kasten nur um Zentimeter, kurz darauf konnte eine Würzburger Spielerin die von Greta Groth geschossene Kugel so eben noch von der Linie kratzen. Auf der anderen Seite sorgte eine sicher stehende Abwehr dafür, dass auch die Chancen der Gastgeberinnen verpufften. Am Ende blieb es beim insgesamt leistungsgerechten 1:1-Remis. Leider nützt der Punktgewinn nichts mehr, da man in den früheren Spielen zu viele Zähler abgegeben hat. Mit Platz fünf in der Vorrunde ist man nicht für die Endrunde qualifiziert.

Bereits am Donnerstag hatten die Knaben A die Bayreuther TS zu Gast. Die 48er starteten gut in die Partie, ließen hinten wenig zu und hatten einige gute Einschussmöglichkeiten nach Kontern. Jedoch wurden die Beine der Jungs mit zunehmender Spielzeit immer schwerer und kurz vor der Pause ermöglichte ein Deckungsfehler in der Schwabacher Hintermannschaft dem Gast den Führungstreffer. Dieses Gegentor zur ungünstigen Zeit brach die Moral der 48er, so dass sie sich nach Wiederanpfiff rasch das 0:2 einfingen. Nun konzentriere man sich fast ausschließlich auf die Defensive und stemmte sich gegen die Übermacht der Bayreuther. Leider musste man dennoch zwei weitere Treffer zum 0:4-Endstand hinnehmen. Für die A-Knaben geht es bereits an diesem Mittwoch weiter, wenn sie auswärts auf den Tabellenführer HG Nürnberg treffen.

Einen sehr schweren Stand hatten die Mädchen B 2 am Sonntag bei den SF Großgründlach. Zum einen traten sie ersatzgeschwächt nur zu neunt an, zum anderen taten sie sich mit dem einzigen Naturrasen Nordbayerns sehr schwer. So hatten sie der recht ruppigen Spielweise der Gastgeberinnen wenig entgegenzusetzen und verloren deutlich mit 0:6.

Die Mädchen C 1 hatten in der Oberliga am Samstag Heimrecht. Mit einem 2:0 gegen die HG Nürnberg starteten die Mädchen gut in den Spieltag. Allerdings war gegen die starke Mannschaft des Nürnberger HTC bei einer klaren 1:4-Niederlage nicht viel auszurichten. Da konnte man sich bei dem anschließenden 4:0-Sieg gegen die Spvgg Greuther Fürth wieder Selbstvertrauen holen. In der Mittagshitze stand noch das vierte Spiel gegen den HC Schweinfurt an, das mit einem mühsamen 1:1-Unentschieden (nach zwischenzeitlichem Rückstand) endete.

Bei den D-Mädchen waren am Sonntag gleich zwei Teams im Einsatz. Die Oberligamannschaft trat in Fürth an und kassierte zum Auftakt gegen den Gastgeber trotz einer guten Leistung eine knappe, unglückliche Niederlage: Während die eigenen Torschüsse ihr Ziel jeweils knapp verfehlten, fing man sich einige Konter ein. Gegen den Nürnberger HTC 2 starteten die 48erinnen stark, mussten sich am Ende jedoch den kampfbetonten Nürnbergerinnen beugen, wofür auch die schwache Chancenverwertung verantwortlich war. Schließlich ging es gegen den Angstgegner NHTC 1, gegen den bei enormer Hitze trotz großartigen Kampfes nichts zu holen war.

Beim NHTC spielte Schwabach 2 in der Verbandsliga mit sehr vielen sehr jungen Spielerinnen, denen die Hitze doch sehr zu schaffen machte. So konnten sie gegen die Spvgg Greuther Fürth, den HC Schweinfurt und den NHTC 3 und 4 nur ein Unentschieden (gegen Fürth) bei drei Niederlagen verzeichnen. Etwas unfair war freilich die Partie gegen den HC Schweinfurt, da die Unterfranken drei Jungs einsetzten.

Eine fast makellose Bilanz haben die Knaben D vorzuweisen. Sie errangen am Samstag in Erlangen drei klare Siege gegen die HG Nürnberg mit 6:2, gegen den Nürnberger HTC mit 8:1 und gegen den HTC Würzburg mit 3:1. Lediglich gegen den TB Erlangen musste man sich mit einem 2:2-Remis begnügen.

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.