Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Bericht 05./06.05.2018 Hockey-Damen holen vier Punkte - Herren verlieren erneut - Recht gute Leistungen und ordentlichen Ergebnissen der Jugendmannschaften

Die Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach hatten am vergangenen Wochenende ein volles Programm vor sich. Die 1. Damen gewannen dabei ihr Heimspiel am Samstagnachmittag mit 6:0 (1:0) gegen das Schlusslicht Münchner SC 2 und bereits am Sonntagmorgen stand das Auswärtsspiel beim ASV München an. Diese Partie endete 2:2-Unentschieden. Die 1. Herren waren gegen den Tabellenführer aus Rosenheim das bessere Team, verloren am Ende jedoch unglücklich mit 2:3. Schwabachs 2. Herren trennten sich in der Verbandsliga von Greuther Fürth 2 mit 1:1.

Ein äußerst seltsames Spiel sollte die Oberliga-Partie der Schwabacher Hockeydamen am Samstagnachmittag gegen den Münchner SC 2 werden. Die Gäste reisten nur zu neunt nach Schwabach und spielten aufgrund von Verletzungen teilweise nur mit sechs Feldspielern. Besonders in der ersten Hälfte kamen die Gastgeber mit der sehr tief stehenden Münchner Defensive nicht zurecht. Zwar ging Schwabach bereits nach wenigen Sekunden durch Julia Pfeiffer mit 1:0 in Führung, doch in der Folgezeit schlichen sich immer wieder leichte Fehler im Spielaufbau und Ungenauigkeit im Passspiel ein. Auch zwei Strafecken blieben im ersten Abschnitt ungenutzt und so ging es mit dem knappen 1:0-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Schwabacherinnen erneut einen Start nach Maß. Nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff erhöhte Pfeiffer mit ihrem zweiten Treffer auf 2:0. Im zweiten Durchgang agierten die Gastgeber nun insgesamt cleverer und bauten ihren Vorsprung in der 44. Minute durch ein Tor von Lisa Hertrich nach einer Strafeckenvariante auf 3:0 aus. Nur wenige Minuten später traf Julia Krick zum 4:0 für Schwabach. (48.) Nach zwei vergebenen Strafecken in der 50. und 52. Minute, erhöhte Victoria Vockentanz nach einem Zuspiel von Judith Steiner aus dem Spiel heraus auf 5:0. In der Schlussphase hätten die Schwabacherinnen sogar noch mehr Treffer erzielen können, doch zweimal sprang die Kugel nur an die Latte und nicht hinter die Linie. Zwei Minuten vor dem Ende stellte erneut Pfeiffer den 6:0-Endstand her.

Nur wenige Stunden nach dem Abpfiff stand bereits das Auswärtsspiel beim ASV München auf dem Programm. Im Hinspiel bezwang man die Münchnerinnen noch knapp mit 2:1, doch im Rückspiel sollte es nur zu einem 2:2-Unentschieden reichen. Mit diesem Ergebnis bleiben Schwabachs Hockeydamen weiterhin sieglos auf fremden Plätzen und mit nun 16 Zählern auf dem vierten Rang in der Oberliga.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Beide Teams erspielten sich bereits in der Anfangsphase gute Möglichkeiten auf die Führung, doch immer wieder schafften es die Defensivreihen zu klären. Mitte der ersten Hälfte gingen die Gastgeber vom ASV nicht unverdient in Führung. Schwabach zeigte sich jedoch nicht geschockt und glich bereits wenige Augenblicke später durch Victoria Vockentanz zum 1:1 aus. Bei diesem Ergebnis blieb es auch bis zum Seitenwechsel.

Im zweiten Abschnitt ergriffen erst einmal die Schwabacherinnen die Initiative, ohne jedoch zunächst zwingende Torchancen heraus zu spielen. Dennoch wurde der erhöhte Einsatz schon bald belohnt. Nach einem Bilderbuch-Spielzug traf Alissa Herzog mit ihrem ersten Damentor zur 2:1-Führung. Doch der ASV gab sich nicht auf und hatte ab Mitte der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel. Bei sommerlichen Temperaturen merkte man den Gästen aus Schwabach nach und nach die Müdigkeit in den Beinen an. In den Schlussminuten nahmen die Gastgeber ihre Torhüterin vom Feld, um eine künstliche Überzahl auf dem Platz zu erzeugen und dieser Mut wurde belohnt. Kurz vor Spielende nutzte der ASV einen Schwabacher Fehler aus und traf zum 2:2-Endstand. Mit einem Sieg wäre der TV48 bis auf einen Punkt an die Münchnerinnen heran gekommen, so beträgt der Abstand auf Rang drei weiterhin vier Punkte.

Nach der 1:7-Pleite gegen die HG Nürnberg wollten die 1. Herren der Hockeyabteilung am vergangenen Samstag gegen den aktuellen Tabellenführer aus Rosenheim Wiedergutmachung betreiben. Phasenweise funktionierte dieses Vorhaben auch, doch am Ende verlor man trotz deutlichem Chancenplus unglücklich mit 2:3 (2:1).

Zwar merkte man den Schwabachern in der Anfangsphase noch eine leichte Verunsicherung an, doch die Mannschaft wirkte dennoch strukturierter und aktiver als die Gäste vom SB DJK Rosenheim. In der 7. Minute bekamen die Gastgeber nach einer Großchance einen Siebenmeter zugesprochen, den der gegnerische Torhüter jedoch abwehrte. Fünf Minuten später traf Rosenheim wie aus dem Nichts per Strafecke zum 1:0. Schwabach wirkte wenig beeindruckt und war eindeutig das spielbestimmende Team. Im letzten Viertel und im gegnerischen Schusskreis fehlte allerdings die letzte Konsequenz und so blieb es vorerst beim 0:1. Nach Vorarbeit von Tobias Haag belohnte Benjamin Gräb den hohen Aufwand seines Teams mit dem überfälligen 1:1. (30.) Nur drei Minute später traf erneut Gräb, dieses Mal nach Vorlage von Daniel D'Angelo zum 2:1. Mit diesem Ergebnis ging die 1. Hälfte auch zu Ende.

Im zweiten Abschnitt erwischte dann jedoch wieder Rosenheim den besseren Start. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff ließ Schwabach den Gästen zu viele Räume und der SBR bestrafte dies sofort mit dem Ausgleich zum 2:2. Auch nach diesem Treffer blieben die Schwabacher das bessere Team, erspielten sich etliche gute Möglichkeiten, doch die Chancenverwertung sollte an diesem Tag das große Manko bleiben. Vier Minuten vor dem Ende kam es dann wie es kommen musste. Einen Schwabacher Fehler im Spielaufbau nutzte Rosenheim eiskalt aus und stellte den Spielstand auf 2:3 aus Sicht der Gastgeber. Das wilde Anrennen auf den erneuten Ausgleich brachte in den Schlussminuten nichts mehr und so blieb es bei der unglücklichen Niederlage. Am nächsten Wochenende soll der Negativlauf beim Auswärtsspiel gegen den ESV München nun gestoppt werden.

Schwabachs 2. Herren waren am vergangenen Sonntag zu Gast bei der Spvgg Greuther Fürth 2. Die punktgleichen Mannschaften schenkten sich über das komplette Spiel hinweg absolut nichts. Während sich die Schwabacher die besseren Chancen erspielten, wirkte Fürth cleverer. Trotz einer Vielzahl von Möglichkeiten ging es für beide Teams mit dem torlosen Unentschieden in die Halbzeit. Im zweiten Abschnitt schlug Greuther Fürth eiskalt zu und ging etwas glücklich mit 1:0 in Führung. Schwabach stemmte sich mit aller Macht dagegen und Niklas Gruner erzielte das verdiente 1:1. Weitere gute Chancen blieben in der Schlussphase ungenutzt und so endete das Spiel unentschieden. Mit acht Zählern bleiben die Schwabacher somit auf dem dritten Rang in der Verbandsliga.

Die weibliche Jugend B wollte am Sonntag beim TB Erlangen die unglückliche Niederlage der Vorwoche vergessen machen und begann gleich sehr druckvoll. Ergebnis waren zwei gute Chancen, die jedoch vergeben wurden. Nach etwa zehn Minuten kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und hatten ihrerseits zwei Möglichkeiten. Nun drehte Schwabach wieder auf und hatte einige gute Chancen, doch weder aus dem Spiel heraus noch nach Strafecken wollte die Kugel in den Kasten. Erst zwei Minuten vor der Pause war es soweit: Christin Schöne verwertete eine Vorlage von Jaqueline Weber zum 1:0. Unmittelbar nach Wiederanpfiff glich der TBE aus, als die Turnerinnen geistig noch nicht wieder auf dem Feld waren. Zum Glück konnte kurz darauf Christin Schöne einen Konter über links starten, den Suara Staub erfolgreich abschloss. Nun hatte der TV 48 wieder Oberwasser und erspielte sich mehrere Chancen. Zwölf Minuten vor Schluss fiel das entscheidende 3:1, als Suara Staub nach Vorarbeit von Sofia Herzog ihren zweiten Treffer erzielte. Den Schlusspunkt setzte erneut Christin Schöne zum 4:1-Endstand.

Die Mädchen A hatten am Samstag Heimrecht gegen den Tabellenführer Spvgg Greuther Fürth. Die Gäste stürmten auf das Schwabacher Tor ein, doch die 48erinnen kämpften aufopferungsvoll und konnten ihren Kasten lange sauber halten. Erst vier Minuten vor dem Schluss trafen die Fürtherinnen doch noch zum 0:1-Endstand – ein verdientes Ergebnis, auch wenn es schade war, dass der Schwabacher Kampf nicht belohnt wurde.

Auch die Knaben B spielten zuhause, und zwar am Sonntagnachmittag gegen die Bayreuther TS. Die 48er waren von Anfang an haushoch überlegen, hatten jedoch große Schwierigkeiten bei der Chancenverwertung. So gewann man am Ende „nur“ mit 3:0, obwohl die Möglichkeiten für mehrere Spiele hätten reichen müssen. Die Treffer erzielten Finn Yabroudi (2) und Ben Schmidthammer.

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung warteten die Mädchen B am Sonntag beim TB Erlangen auf. Mit einer guten spielerischen Leistung dominierten sie die Partie und kamen auch zu einer ganzen Reihe guter Chancen. Die Schwäche des Tages war allerdings die Chancenverwertung, so dass man sich am Ende mit einem torlosen Remis begnügen musste, dass den Spielverlauf nicht entsprach.

Am Samstag waren beide D-Mädchen-Teams im Einsatz, was einen gewissen personellen Engpass zur Folge hatte. Die sehr junge erste Mannschaft hatte im ersten Spiel gegen den Gastgeber Nürnberger HTC 1 keine Chance. Gegen das zweite Team des NHTC lief bei den 48erinnen zwar schon mehr zusammen, dennoch waren die Mädchen aus der Noris klar das bessere Team. Gegen die HG Nürnberg konnten die Schwabacherinnen einiges von dem in letzter Zeit Gelernten umsetzen und kamen so zu einem verdienten Unentschieden. Konzentriert und kämpferisch führte man die letzte Partie gegen die Spvgg Greuther Fürth; lediglich das nötige Glück fehlte, so dass man knapp den Kürzeren zog.

Die D-2-Mädchen mussten ohne Auswechselspielerin nach Schweinfurt fahren. Voller Selbstbewusstsein bestritten sie die vier Partien gegen Schweinfurt 1 und 2 und Würzburg 1 und 2 ohne Leihspielerinnen. Es zeigte sich, dass das Vertrauen in die eigene Stärke gerechtfertigt war: Mit einem Gesamttorverhältnis von 17:1 entschieden die Turnerinnen alle vier Partien für sich.

Viel Lehrgeld mussten hingegen am Samstag die Knaben D 2 bezahlen, die mit einigen Spielern antraten, für die es der allererste Spieltag war. Auf heimischen Platz gab es drei Niederlagen: Der Bayreuther TS unterlag man mit 0:1, der HG Nürnberg 2 mit 1:5 und der HGN 3 mit 0:4.

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.