Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Durchwachsenes Wochenende für die Schwabacher Teams (Bericht 28./29.04.18)

 

Das vergangene Wochenende verlief für die Hockeyabteilung des TV48 Schwabach wenig erfolgreich. Zwar gewannen die 1. Herren ihre Auftaktpartie der Oberliga-Rückrunde am Samstag zu Hause gegen die Spvgg Greuther Fürth mit 4:1, doch bereits einen Tag später setzte es bei der 2. Mannschaft der HG Nürnberg eine deutliche 1:7-Schlappe. Schwabachs 1. Damen spielten beim Auswärtsspiel gegen den TB Erlangen 2:2-Unentschieden. Mit dem gleichen Ergebnis trennten sich auch die 2. Damen vom HTC Würzburg 2.

Nach der erfolgreichen Hallensaison und dem Aufstieg in die 2. Regionalliga, begann für die 1. Herren des TV48 Schwabach am vergangenen Wochenende die Rückrunde der Oberliga-Feldsaison. Gleich zu Beginn stand für die 48er ein Doppelwochenende an. Während man im Samstagsspiel gegen die Spvgg Greuther Fürth nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 4:1 gewann, kam man am Sonntag im Auswärtsspiel gegen die HG Nürnberg 2 mit 1:7 böse unter die Räder.

In die Partie am Samstagnachmittag starteten die Schwabacher zunächst konzentriert und hatten in den ersten zehn Minuten mehr Spielanteile, die jedoch nichts einbrachten. Die Gäste aus Fürth kämpften sich allerdings nach und nach in die Begegnung und ergriffen ab Mitte der ersten Halbzeit eindeutig die Initiative. Mehrere gute Möglichkeiten entschärfte Schwabachs Keeper Johannes Stünzendörfer, der in seinem ersten Herrenspiel eine starke Leistung zeigte. Bis zur 34. Minute blieb es bei dem torlosen Spielstand, dann trafen die Gastgeber wie aus dem Nichts zur Führung. Jan-Lasse Sappelt spielte Tobias Probst im Schusskreis frei und dieser traf zum 1:0.

Im zweiten Spielabschnitt agierten die Schwabacher konzentrierter und entwickelten mehr Zug zum gegnerischen Tor. In der 45. Minute verwandelte Florian Gebhard eine Strafecke zum 2:0. Zehn Minuten später erhöhte Nick Distler sogar auf 3:0. In der letzten Viertelstunde warfen die Fürther nochmals alles nach vorne und verkürzten in der 58. Minute zum 3:1. Mit dem Schlusspfiff bekamen die 48er jedoch noch einen Siebenmeter zugesprochen, den erneut Distler zum am Ende verdienten 4:1-Endstand verwandelte.

Im Sonntagsspiel bei der HG Nürnberg 2 wollten sich die Schwabacher nochmals steigern, doch es sollte nicht der Tag der jungen Mannschaft werden. Von Beginn an erzeugten die Nürnberger immensen Druck auf die Schwabacher Defensive und bereits in der 5. Minute verwertete die HGN eine Strafecke zum 1:0. Auch in der Folgezeit liefen die Gäste dem Gegner nur hinterher und immer wieder schlichen sich zudem Fehler im Spielaufbau ein. Bis zur 31. Minute zogen die Nürnberger so auf 4:0 davon. Mit dieser auch in der Höhe verdienten Führung gingen beide Teams in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Abschnitt wirkten die Gastgeber frischer und trafen in der 48. Minute erneut per Strafecke zum 5:0. Nach diesem Gegentor schaltete die HGN einen Gang zurück und Schwabach gestaltete die Partie offener. In der 50. Minute erzielte Distler das 5:1. Fünf Minuten später scheiterte Michael Grünwald mit einem Schuss vom Schusskreisrand am Pfosten. Mitten in der kurzen Drangphase der Schwabacher traf die HGN in der 62. Minute zum 6:1. Kurz vor Ablauf der 70 Minuten fiel dann auch noch das 7:1.

Mit diesem Ergebnis bleiben die 48er zwar auf dem dritten Rang in der Oberliga, doch aufgrund des deutlichen Rückstands auf das Führungsduo, müssen sich die Schwabacher eher nach unten in der Tabelle orientieren.

Erneut mit einem Unentschieden trennten sich die 1. Damen des TV48 vom Konkurrenten TB Erlangen. Im Hinspiel auf eigenem Platz stand es nach 70 Minuten 1:1 und das Rückspiel am vergangenen Sonntagvormittag endete trotz deutlichem Chancenplus nun mit einem 2:2.

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Schwabacherinnen. In den ersten 20 Minuten entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Doch die Gäste schafften es nicht, die Kugel im gegnerischen Gehäuse unter zu bringen. Erst in der 28. Minute wurde Schwabach für den immensen Einsatz belohnt. Nach einem Pass von Julia Pfeiffer traf Christine Schleicher zum hochverdienten 1:0. Doch die Freude sollte nur von kurzer Dauer sein. Nur drei Minuten später glich Erlangen die Partie zum 1:1 aus.

Im zweiten Spielabschnitt agierten beide Teams erst einmal auf Augenhöhe. In der 45. Minute ging Schwabach jedoch erneut in Führung. Nach einem schönen Spielzug über Tea Damjanovic und Lisa Hertrich lenkte Sarah Woroneck die Kugel im Rutschen zum 2:1 über die Linie. Doch wie schon nach dem 1:0, sollte auch diese Führung nicht lange Bestand haben. In der 53. Minute nutzten die Gastgeber eine unübersichtliche Situation vor dem Schwabacher Tor zum 2:2-Ausgleich. In der Schlussphase warfen die 48erinnen nochmals alles nach vorne, um doch noch als Sieger vom Platz zu gehen, doch etwas Zählbares sprang dabei nicht mehr heraus. Durch das 2:2 bleibt der TV48 auf dem vierten Rang in der Oberliga-Tabelle.

Mit dem gleichen Ergebnis endete auch das Spiel der 2. Damen gegen den HTC Würzburg 2. In einem ausgeglichenen Spiel erwischten die Gäste den besseren Start und gingen in der 5. Minute mit 1:0 in Führung. Bereits vier Minuten später glich Alexandra Bittner zum 1:1 aus. Schwabach war jetzt die spielbestimmende Mannschaft und in der 19. Minute traf Isabel Mann zur verdienten 2:1-Führung. Auch im zweiten Abschnitt blieben beide Teams auf Augenhöhe. Bis sieben Minute vor dem Ende hielt die Schwabacher Führung, ehe Würzburg den nicht unverdienten 2:2-Ausgleich erzielte. In der Schlussphase wirkte der HTCW zwar frischer, doch die Gastgeber wehrten sich mit aller Macht und verteidigten das Unentschieden bis zum Ende, wodurch man weiterhin Spitzenreiter der 2. Verbandsliga bleibt.

So richtig in die Vollen ging es am vergangenen Wochenende mit der Feldsaison 2018 für die Jugendabteilung der Hockerer des TV 1848 Schwabach. Sowohl im Punktspielbetrieb als auch bei Freundschaftsturnieren hieß es vollen Einsatz zu bringen.

Am Freitagabend spielte die weibliche Jugend A in Bayreuth. Die Partie war sehr ausgeglichen und spielte sich hauptsächlich um die Mittellinie ab. Zwar kamen beide Mannschaften zu der ein oder anderen Chance, doch Schwabach wusste diese besser zu nutzen. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff legte Christin Schöne Jaqueline Weber den Ball vor, die zum 1:0 traf. In der zweiten Halbzeit ergab sich das gleiche Bild und wieder gelang der Schwabacher Treffer fünf Minuten vor dem Schlusspfiff: Diesmal machte es Christin Schöne alleine und belohnte sich mit einem Tor zum 2:0-Endstand für den TV 1848.

Bereits am Mittwoch hatte die männliche A-Jugend ihren vorgezogenen Saisonstart bei der HG Nürnberg. Nach vier Absagen konnte man nur noch mit neun Spielern antreten. Diese Rumpftruppe schlug sich jedoch sehr gut. Mit einer starken Defensivleistung stemmte man sich gegen die Überzahl. Auch dank des sehr gut aufgelegten Torhüters Johannes Stünzendorfer lag man zur Pause nur mit 0:3 zurück. Nach dem Seitenwechsel stieß noch ein Spieler dazu, und zu zehnt konnte man sich sogar einige Chancen durch Tobias Haag und Tim Distler erspielen. Diese brachten zwar nichts ein, aber dank des großen Kampfgeistes blieb es bis zum Schluss beim 0.3.

Eine bittere Niederlage musste die weibliche Jugend B am Sonntag zuhause gegen den großen Rivalen Nürnberger HTC einstecken. Zunächst kam der Gast besser ins Spiel und ging bereits nach wenigen Minuten durch eine Strafecke in Führung. Schwabach wurde danach zwar etwas aktiver, konnte aber mit den erarbeiteten Chancen nichts anfangen. Bei einem der Schwabacher Angriffsversuche fing eine Nürnberger Spielerin die Kugel am eigenen Kreis ab und zog ein unaufhaltsames Solo über das ganze Feld auf, das sie mit dem 2:0 krönte. Die 48erinnen zeigten sich geschockt und konnten sich nur mit viel Glück ohne weiteres Gegentor in die Pause retten. Kurz nach Wiederanpfiff ermöglichte man den Gästen durch einen dummen Fehlpass auch noch das 3:0. Dies war der letzte Nürnberger Torschuss, da die 48erinnen jetzt so richtig ins Spiel kamen, den NHTC früh im Spielaufbau störten und so zu vielen Torchancen kamen. Folgerichtig gelang Christin Schöne der Anschlusstreffer, dem Jaqueline Weber kurz darauf das 2:3 folgen ließ. Leider reichte es nicht mehr zum eigentlich verdienten Ausgleich, weil die starke Nürnberger Torhüterin alle weiteren Chancen vereitelte.

Die Mädchen A erwischten am Samstag in Bayreuth einen sehr guten Start und ließen in den ersten 20 Minuten kaum einen gegnerischen Torschuss zu. Beinahe wäre auch die Führung gelungen, doch Lenja Horstmanns Schuss ging ganz knapp am Kasten vorbei. Unglücklicherweise kassierte man praktisch im Gegenzug das 0:1, und kurz vor der Pause konnte der Gastgeber sogar das zweite Tor nachlegen. Die Gegentore hatten die Moral der Truppe doch deutlich geschädigt: Nach dem Seitenwechsel verteidigten die 48erinnen nicht mehr so energisch und brachten die Kugel nicht mehr zügig aus der Gefahrenzone. Auch nach vorne ging kaum mehr etwas, so dass am Ende eine doch recht deutliche 0:5-Niederlage stand.

Am Samstag trafen die Knaben A zuhause auf den Nürnberger HTC. Die Schwabacher begannen mutig und in den ersten Minuten ergab sich ein offener Schlagabtausch der beiden Mannschaften, bis dann die favorisierten Gäste die Kontrolle über das Spielgeschehen übernahmen. Nach neun Minuten stand es 0:1 aus Sicht der Schwabacher. Die Jungs gaben sich aber nicht geschlagen und es wurde weiter gekämpft. Jedoch musste man gute fünf Minuten später bereits den zweiten Treffer einstecken. Die restliche Halbzeit legten die 48er sich nochmal mächtig ins Zeug und schafften es, das 0:2 in die Pause zu retten. In die zweite Halbzeit starteten die Schwabacher wieder mit einer sehr guten kämpferischen Leistung und so hatte Jan Humpenöder kurz nach Wiederanpfiff die Riesenchance zum Anschlusstreffer, scheiterte aber aus fünf Metern am Nürnberger Torhüter. Danach ließ der Kampfgeist allmählich nach, doch schaffte man es mit ein bisschen Glück lange, ohne Gegentor zu bleiben. Auch einen Siebenmeter hielt Torwart Gustav Lippmann gekonnt. Erst in der Schlussminute gelang dem NHTC das 0:3. Grund zur Freude gab es für die Schwabacher Jungs trotzdem, da sie nach dem Spiel ihre neuen Trainingsanzüge bekamen.

Die Knaben B waren am Sonntag auf dem heimischen Kunstrasen gegen die Spvgg Ahorn von Anfang an spielbestimmend. Schon zur Pause führten die 48er mit 3:0. Nachdem man in der Pause umgestellt hatte, lief es sogar noch besser, so dass die Jungs das Ergebnis bis zum 9:0 hochschraubten. Dabei erzielten Oliver Braun, Benedikt Hirsch und Ben Schmidthammer je drei Tore.

Eine durchaus ordentliche Leistung zeigten die Mädchen B 2 am Sonntagmorgen auf heimischem Platz gegen den Nürnberger HTC 2. In einem Spiel auf Augenhöhe versäumten sie es allerdings, ihre Möglichkeiten in Tore umzuwandeln. Da sich die Gäste hier geschickter anstellten, musste man sich am Ende mit 0:2 geschlagen geben.

Die Knaben D zeigten am Samstag in Würzburg zunächst gegen den gastgebenden HTC bei der 2:4-Niederlage und gegen den TB Erlangen beim 3:0-Erfolg recht ordentliche Leistungen. Im letzten Spiel gegen die HG Nürnberg musste das ersatzgeschwächte Team allerdings bei der 0:5-Pleite doch ordentlich Lehrgeld bezahlen.

Drei Teams nahmen am Wochenende an Freundschaftsturnieren teil. Die Mädchen B 2 waren am Samstag bei der Spvgg Höhenkirchen zu Gast. In den Gruppenspielen gelang ihnen dort trotz guten Einsatzes kein Treffer. So mussten sie sich der TSG Pasing und dem ASV München knapp geschlagen geben, gegen den ESV München gab es immerhin ein torloses Remis. Nach jedem Spiel wurde ein Penalty-Shootout durchgeführt, wobei je drei Schützen beider Mannschaften auf den gegnerischen Torwart ein „eins gegen eins“ spielen. Hier verkaufte sich Schwabach sehr gut und es gelang jeweils zweimal, den Torwart zu überwinden. Das Platzierungsspiel um den siebten Platz gegen den TSV Schwaben Augsburg war leider das schlechteste des Tages, da auch schon langsam die Kräfte nachließen. So musste man sich klar geschlagen geben. Insgesamt hatten die Mädels aber sehr viel Spaß und haben wichtige Erfahrungen sammeln können.

Die Mädchen C und D waren beim 14. Puffbohnenturnier in Erfurt zu Gast. Der Reiz dieses Turniers liegt darin, dass sich der Hockeyplatz auf dem Dach eines Einkaufszentrums befindet. Die C-Mädchen starteten am Samstag mit einem 2:0-Sieg gegen Rotation Berlin, dem sie einen 1:0-Erfolg gegen den Gastgeber folgen ließen. Im letzten Samstagspiel drehten sie gegen Jena einen 0:1-Rückstand noch in einen 3:1-Sieg. Am Sonntagmorgen setzten die 48erinnen ihre Siegesserie mit einem 1:0 gegen Leipzig fort. Nach dem 2:1-Erfolg im letzten Spiel gegen Köthen stand der TV 1848 als verdienter Turniersieger fest.

Die D-Mädchen traten mit einer sehr jungen Mannschaft an, in der nur eine Spielerin Praxiserfahrung aus dem Vorjahr hatte. Auch die etwas ungewöhnlichen Sonderregeln brachten manche Irritationen, aber das wichtigste Ziel, durch gemeinsame Erlebnisse zu einer Mannschaft zusammenzuwachsen, wurde voll erreicht. Dass der Spaß nicht zu kurz kam, dafür sorgte auch das Angebot rund um den Sport herum mit Zuckerwatte, Hüpfburgen und Sandbildern. Es spielten: Johanna, Lena, Helena, Sara, Lina, Luisa, Katharina und Melissa.A

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.