Hockey-Herren punkten in München Bericht 20./21.01.2018

Verfasst von Karl-Heinz Probst am .

 Nach dem 4:4 (1:2) am vergangenen Sonntag bei Wacker München müssen die Hockey-Herren des TV48 Schwabach die Spitzenposition in der Oberliga vorerst wieder abgeben, können allerdings weiterhin aus eigener Kraft den Aufstieg schaffen. Die 1. Damen der Hockeyabteilung hatten dagegen schon vor dem vergangenen Wochenende nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Nach der 3:6-Auswärtsniederlage gegen den Spitzenreiter Obermenzing 2 beträgt der Abstand nun uneinholbare zwölf Punkte. Beide Reserveteams der Schwabacher fuhren bereits am vergangenen Samstag überzeugende Siege ein.

Am letzten Wochenende eroberten die 1. Herren des TV48 Schwabach die Tabellenführung in der Oberliga. Am vergangenen Samstag ging es nun zum Auswärtsspiel gegen Schlusslicht Wacker München. Da sich die Liga im bisherigen Saisonverlauf als ausgesprochen ausgeglichen erwiesen hatte, stellte man sich jedoch bereits vorher auf eine umkämpfte Begegnung ein.

Beide Teams begannen verhalten und standen defensiv stabil. So dauerte es bis zur 16. Minute, ehe Schwabach die erste Strafecke zugesprochen bekam. Diese wehrte der Münchner Torhüter jedoch ab. Zwei Minuten später war er allerdings machtlos, als Joakim Metscher nach einem schönen Solo zum 1:0 traf. Wacker zeigte sich nicht geschockt, verbuchte in der 20. Minute nach einer Strafecke erst einen Pfostentreffer und zwei Minuten später per erneuter Strafecke den 1:1-Ausgleich. Nach einem Schwabacher Abwehrfehler drehten die Münchner die Partie sogar zu ihren Gunsten und stellten den Spielstand auf 2:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch für beide Mannschaften in die Pause.

Im zweiten Abschnitt blieben weiterhin die Münchner am Drücker. Bereits drei Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Wacker auf 3:1. In der 40. Minute sollte es für den Tabellenführer aus Schwabach sogar noch schlimmer kommen. Einen erneuten Fehler im Spielaufbau nutzte der Gastgeber zum 4:1 aus. Mit dem Rücken zur Wand sollte jedoch eine sensationelle Schlussphase der Schwabacher folgen. Marc Trautvetter brachte die Gäste durch zwei Treffer in der 46. und 47. Minute wieder auf 4:3 heran. In der 55. Minute glich Tim Distler die Begegnung nach einer Balleroberung an der Mittellinie zum 4:4 aus. In den Schlussminuten wäre sogar noch der Siegtreffer möglich gewesen, doch eine strittige Schiedsrichterentscheidung verhinderte die möglichen drei Punkte.

So blieb es beim etwas schmeichelhaften Unentschieden aus Schwabacher Sicht, die in der Tabelle nun punktgleich mit den neuen Spitzenreitern aus Nürnberg auf dem zweiten Platz liegen. Bereits am kommenden Samstag soll im Heimspiel gegen die HG Nürnberg 2 wieder gewonnen werden, um den Traum vom Aufstieg weiter aufrecht zu erhalten.

Für die 1. Damen des TV48 stand am vergangenen Samstag die schwere Auswärtspartie gegen den Tabellenführer TuS Obermenzing 2 auf dem Plan. Im Hinspiel war man über 60 Minuten die bessere Mannschaft, kam allerdings dennoch nicht über ein 1:1 hinaus. Für das Rückspiel in München durfte man sich aus diesem Grund dennoch Chancen ausrechnen.

Obwohl der Spitzenreiter die Schwabacherinnen von Beginn an stark unter Druck setzte, gelang Tea Damjanovic in der 4. Minute das 1:0. Doch die Gastgeber blieben weiter das gefährlichere Team und mit drei schnellen Treffern drehten die Münchnerinnen die Partie zu einer komfortablen 3:1-Führung. Erst jetzt befreiten sich die Gäste wieder etwas und in der 15. Minute verkürzte Damjanovic auf 3:2. Ein schönes Strafecken-Tor von Judith Steiner glich die Begegnung kurz vor der Halbzeit sogar aus.

Den Beginn des zweiten Abschnitts verschlief man jedoch komplett und so baute Obermenzing den Vorsprung auf 6:3 aus. In der Folgezeit erspielte sich Schwabach wieder mehr Spielanteile und auch gute Möglichkeiten zu verkürzen, doch das Obermenzinger Tor schien wie zugemauert zu sein. Selbst etliche Strafecken konnten nicht verwertet werden. Kurz vor Spielende traf Julia Pfeifer per Siebenmeter auch nur den Pfosten und so blieb es bei der 3:6-Niederlage.

Die Schwabacher Damen stehen damit weiter auf dem dritten Platz der Oberligatabelle. In den drei restlichen Partien geht es aber ab sofort nur noch darum, diesen Tabellenplatz zu verteidigen. In der kommenden Woche steht ein Auswärtsspiel in Fürth an, wo es für Schwabach zurück in die Erfolgsspur gehen soll.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie feierten die 2. Damen im Heimspiel gegen die „Zweite“ der HG Nürnberg dagegen einen überzeugenden Sieg. Von Beginn an zeigten sich die Schwabacherinnen als das wachere Team und erspielten sich schon früh Chancen. Das 1:0 sollte dennoch erst in der 16. Minute fallen. Tea Damjanovic bediente Constanze Schröder und diese traf zur verdienten Schwabacher Führung. Bereits drei Minuten später glich die HGN jedoch schon zum 1:1 aus. Auch das 2:1 durch Damjanovic, konterten die Nürnbergerinnen schon eine Minute später. Mit dem 2:2 ging es für beide Teams auch in die Halbzeit.

Auch im zweiten Abschnitt erwischte Schwabach den besseren Start. Nach Toren von Shania Staub und Schröder stand es nach 36 Minuten 4:2 für den TV48. In der 42. Minute erhöhte Christine Schleicher sogar auf 5:2. In der Folgezeit erspielten sich die Nürnbergerinnen etliche Strafecken und in der 51. Minute führte eine dieser Möglichkeiten auch zum 5:3. Doch das zweite Tor von Staub zum 6:3 besiegelte in den Schlussminuten den Schwabacher Heimsieg.

Die 2. Herren der Hockeyabteilung betrieben am vergangenen Samstag Wiedergutmachung für das Debakel am letzten Wochenende. Gegen einen starken Gegner aus Würzburg gewann man auch in der Höhe verdient mit 10:3. Nach überragenden ersten 20 Minuten führten die Schwabacher durch Tore von Michael Grünwald, Luca Schneider, Lucca Horvath und Oliver Golker bereits mit 4:0, ehe Würzburg noch vor der Pause auf 4:2 verkürzte.

Den zweiten Spielabschnitt begannen beide Teams etwas verhaltener. Erst in der 43. Minute erhöhte Julian Braun auf 5:2. Auch der zwischenzeitliche Treffer zum 5:3 brachte die Schwabacher nicht mehr aus dem Rhythmus. In den letzten zehn Minuten schraubte man das Ergebnis durch Tore von Tim Distler (2), Schneider, Golker und Braun auf 10:3 in die Höhe und steht nun einen Spieltag vor Saisonende auf einem guten vierten Platz in der Verbandsliga.

Nach der weiblichen Jugend A hat sich am vergangenen Wochenende auch die weibliche Jugend B der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert.

Einen Punkt benötigten die Turnerinnen beim Heimspieltag am Samstag in der Hochederhalle, um ihr Ziel zu erreichen. Den konnte man sich im ersten Spiel gegen den überlegenen Tabellenführer HG Nürnberg nicht ausrechnen, vielmehr ging es darum, das Ergebnis knapp zu halten, weil auch das Torverhältnis wichtig werden konnte. Diesen Vorsatz konnte man zunächst gut umsetzen. Zwar lagen die 48erinnen schon kurz nach Anpfiff mit 0.1 hinten, doch in der Folgezeit konnte man sogar die Initiative übernehmen und gute Chancen herausarbeiten. Leider wurde keine davon verwertet, während die HGN kurz vor der Pause zwei Treffer zum 3:0 erzielte. Ähnlich verlief die zweite Halbzeit: Schwabach spielte gut mit, doch der Gast erzielte die Tore. So stand es am Ende 5:0 für die HGN, ein doch etwas zu deutliches Ergebnis.

Schnelles Nachrechnen ergab, dass man sich gegen den HC Schweinfurt höchstens eine 0:2-Niederlage leisten durfte. Die Mädchen agierten in der ersten Halbzeit sehr nervös und gerieten durch einen Abwehrfehler in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Turnerinnen sich deutlich stabiler, doch lange Zeit konnte die verbesserte Leistung nicht in etwas Zählbares umgesetzt werden. So musste man bis in die letzte Minute zittern, ehe Sabrina Knappke eine Kurze Ecke verwandelte und ihr Team erlöste. Mit dem letzten Endes hochverdienten 1:1-Remis war das Ticket zur Bayerischen gelöst.

Sechs Punkte holten die Mädchen A 2 beim Verbandsligaspieltag in Fürth am Sonntag.Zunächst trat man gegen die die Spvgg Greuther Fürth 3 an und hatte einen Musterstart: Nach wenigen Minuten brachte Mia Horstmann die 48erinnen in Führung. Noch vor der Pause sorgte Nele d‘Angelo für das 2:0. Nach dem Seitenwechsel hatten zwar auch die Gastgeberinnen einige Chancen, doch die Schwabacher Hintermannschaft stand sicher. So blieb es beim 2:0-Erfolg. Auch gegen Fürth 2 starteten die Turnerinnen gut und motiviert. Trotz Chancen auf beiden Seiten fiel diesmal aber vor dem Seitenwechsel kein Treffer. Nach der Halbzeitpause legten die 48erinnen noch etwas zu und konnten in Führung gehen. Torschützin war wieder Mia Horstmann. Kurz darauf erhöhte Katharina Luxenburger auf 2:0. Dies war auch der Endstand, da die Fürtherinnen bei ihrem Schlussspurt nichts Zählbares mehr erreichten.

Mit zwei Teams nahmen die Mädchen B am Samstag am Verbandsligaspieltag in Würzburg teil. Trotz guter kämpferischer Leistung musste sich Schwabach 2 dort dem Gastgeber HTC Würzburg mit 0:1 und dem HC Schweinfurt mit 1:3 geschlagen geben. Etwas besser ist die Bilanz der dritten Mannschaft: Sie verlor zwar gegen Würzburg mit 1:4, konnte jedoch gegen Schweinfurt einen 1:0-Sieg einfahren.

Heimrecht hatten die Knaben C 1 am Sonntag. Zum Auftakt konnten sie sich in einem kämpferischen Spiel gegen den Nürnberger HTC knapp, aber verdient mit 1:0 durchsetzen. In den beiden folgenden Spielen gegen den HTC Würzburg (1:3) und den TB Erlangen (1:4) mussten sie jedoch neidlos die Überlegenheit der Gegner anerkennen.

Hoch engagiert und kämpferisch zeigten sich die Mädchen C 2 am Sonntag in Bayreuth. Allerdings belohnten sie sich für ihre schönen Spielzüge nur mit wenigen Toren, während der Ball bei zahlreichen Chancen neben dem Kasten landete. So reichte es gegen die HG Nürnberg 2 und 3 mit 1:0 bzw. 2:1 nur zu knappen Siegen.

Die Mädchen D 1 taten sich bei ihrem Spieltag am Samstag in Würzburg im Auftaktspiel wie schon gewohnt schwer. Gegen die HG Nürnberg lief man lange einem Rückstand hinterher, ehe kurz vor Schluss noch der 2:2-Ausgleich gelang. Auch in die Partie gegen den HTC Würzburg kamen die Turnerinnen nicht so richtig hinein, so dass diese ebenfalls 2:2 unentschieden endete. Eine tolle Leistung und ein fast schon sensationeller 6:1-Sieg gelangen hingegen gegen die Topmannschaft Nürnberger HTC 1. Vielleicht hatte man sich damit etwas übernommen, jedenfalls war gegen den NHTC 2 dann die Luft raus und man musste sich mit 1:2 geschlagen geben.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.