Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Wichtiger Sieg vor Spitzenspiel (Bericht 18./19.02.20)

Am vergangenen Wochenende waren alle Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach im Einsatz. Die Ergebnisse fielen dabei sehr unterschiedlich aus. Die 1. Herren gewannen beim TSV Grünwald mit 8:4 und verteidigten vor dem vielleicht schon vorentscheidenden Duell um den Aufstieg gegen die HG Nürnberg 2 am kommenden Samstag ihre Tabellenführung. Die 1. Damen verloren ihr Heimspiel gegen den SB DJK Rosenheim in der 2. Regionalliga mit 2:4, während die 2. Damen gegen den Club am Marienberg aus Nürnberg deutlich mit 8:0 als Sieger vom Platz gingen. Die 2. Herren holten aus zwei Spielen drei Punkte und liegen zwei Spieltage vor Saisonende ebenfalls noch auf Rang eins in der 2. Verbandsliga.

Für die 1. Herren ging es am Sonntag zum Tabellenvierten, dem TSV Grünwald. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und trafen bereits in der 2. Minute zur 1:0-Führung. Doch Schwabach steckte den Rückstand gut weg und übernahm direkt die Initiative. In der 13. Minute glich Jan-Lasse Sappelt zum 1:1 aus. Der TV48 blieb weiter am Drücker und war klar spielbestimmend. Marc Trautvetter, erneut Sappelt und Tobias Probst trafen noch vor der Pause zur 4:1-Halbzeitführung für die 48er.

Auch im zweiten Abschnitt bestimmten die Schwabacher das Tempo. In der 35. Minute erhöhte Nick Distler auf 5:1. Erst jetzt schaltete man einen Gang zurück und ließ Grünwald zurück ins Spiel kommen. Bis zur 42. Minute verkürzten die Gastgeber auf 5:3. Schwabach war nun wieder gefordert und schlug eiskalt zurück. Distler und Benjamin Gräb stellten mit ihren Treffern zum 7:3 den alten 4-Tore-Vorsprung wieder her. Zwar verkürzte Grünwald abermals, doch fünf Minuten vor der Schlusssirene erzielte Gräb den 8:4-Endstand. Durch den Erfolg bleiben die 48er weiter Tabellenführer in der Oberliga. Am nächsten Samstag kommt es nun zum Spitzenspiel gegen die punktgleiche HG Nürnberg 2. Drei Spieltage vor Saisonende wird in dieser Partie eine Vorentscheidung um den Aufstieg fallen.

Aufsteigen können die 1. Damen der Hockeyabteilung seit dem vergangenen Sonntag wohl nicht mehr, doch auch mit dem Abstiegskampf in der 2. Regionalliga werden die Schwabacherinnen nichts mehr zu tun haben. Durch die 2:4-Heimniederlage gegen den SB DJK Rosenheim liegt man nun drei Spieltage vor Saisonende fünf Zähler hinter dem Tabellenzweiten. Die Gäste schnürten Schwabach zu Spielbeginn tief in die eigene Hälfte ein und setzten die Abwehr früh unter Druck. Zwar vergab Rosenheim zunächst noch gute Möglichkeiten, in der 14. Minute ging der DJK dennoch mit 1:0 in Führung. Die Schwabacherinnen fanden in dieser Phase nicht zu ihrem üblichen Spiel und Rosenheim erhöhte in der 15. Minute auf 2:0. Erst jetzt wachte man auf und gestaltete das Geschehen auf dem Platz ausgeglichener. Bis zur Halbzeit blieb es dennoch beim 0:2.

In den zweiten Durchgang startete Schwabach mutiger und war zeitweise sogar das spielbestimmende Team. In der 39. Minute verkürzte Christin Schöne auf 2:1. Vier Minuten später bekam Rosenheim jedoch einen Siebenmeter zugesprochen, der eiskalt zum 3:1 verwandelt wurde. Man gab allerdings nicht auf und erspielte sich ab der 45. Minute eine Reihe an Strafecken, die aber allesamt keinen Erfolg brachten. Dies rächte sich in der 51. Minute als die Gäste auf 4:1 davonzogen. Der Anschlusstreffer durch Alexandra Schwarz kam in der 57. Minute zu spät und so blieb es bei der 2:4-Niederlage für die Schwabacher Damen.

Besser machten es dieses Mal die Verbandsliga-Damen des TV48. Im Heimspiel gegen den Club am Marienberg aus Nürnberg ließen die 48erinnen von Beginn an nichts anbrennen und gewannen am Ende souverän mit 8:0. Nachdem man in den ersten acht Minuten drei Strafecken vergab, war es Sarah Woroneck, die in der 12. Minute das überfällige 1:0 erzielte. Schwabach blieb am Drücker und erhöhte noch vor der Pause: Erst traf Rebekka Schmidt zum 2:0 und in der 23. Minute stellte Christine Wilhelm den 3:0-Halbzeitstand her. Der CaM war auch im zweiten Abschnitt überfordert und die Schwabacherinnen starteten eine Angriffswelle nach der nächsten. Zunächst traf erneut Schmidt zum 4:0, dann erhöhte Woroneck durch ihre Treffer zwei und drei auf 6:0. In der 52. Minute stellte Katharina Oeser den Spielstand auf 7:0. Für den Schlusspunkt sorgte erneut Woroneck, die in der letzten Minute zum 8:0 einnetzte. Durch die drei Punkte kletterte Schwabach auf Rang vier in der Verbandsligatabelle.

Die 2. Herren hatten in der 2. Verbandsliga den HC Schweinfurt 2 und den Marktbreiter HC zu Gast. Im ersten Spiel gegen Schweinfurt zeigten die 48er vor allem defensiv eine starke Leistung und ließen keinen Gegentreffer zu. Auch in der Offensive agierte Schwabach zielstrebig und gewann am Ende in der Höhe verdient mit 5:0. In der zweiten Partie des Tages gegen den MHC spielten beide Teams auf Augenhöhe. Ein Schwabacher Abwehrfehler brachte den Gästen die 1:0-Führung. Kurz vor der Halbzeit glich Lucca Horvath per Strafecke zum 1:1 aus. Im zweiten Abschnitt sollten es wieder die Marktbreiter sein, die den Führungstreffer erzielten. Oliver Golker hielt den TV48 mit seinem Treffer zum 2:2 allerdings im Spiel. Das letzte Wort hatten jedoch wieder die Gäste und dieses Mal hatte man nichts mehr entgegen zu setzen. So endete die Partie mit 3:2 für Marktbreit. Die Tabellenführung konnte Schwabach dennoch verteidigen und hält den Aufstieg weiter selbst in der eigenen Hand.

Ohne Niederlage absolvierte die weibliche Jugend A der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am Samstag in der heimischen Hochederhalle den zweiten und letzten Spieltag der nordbayerischen Runde. Dadurch erreichte sie einen respektablen dritten Platz, verpasste aber die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft.

Im ersten Spiel gegen den Nürnberger HTC starteten die 48erinnen sehr gut und konnten schon bald durch einen sehenswerten Treffer von Christin Schöne in Führung gehen. Eine Unachtsamkeit nutzte Nürnberg kurz vor der Pause zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit brachte Jaqueline Weber Schwabach ebenfalls mit einem Traumtor wieder in Führung und Alissa Herzog konnte durch eine Kurze Ecke die Führung ausbauen. Am Ende musste man zwar noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen, doch gewann man verdient mit 3:2. Die Partie gegen die Bayreuther TS war von Beginn an etwas hektischer und auf beiden Seiten kam es zu vielen kleinen Fehlern. Bayreuth ging durch einen platziert geschlenzten Siebenmeter in Führung. Im Gegenzug glich Jaqueline Weber jedoch schon wieder aus. Keine der beiden Mannschaften konnte danach noch eine weitere Chance nutzen und so endete das Spiel unentschieden. Da einige Spielerinnen fehlten und zusätzlich noch eine Spielerin nach dem zweiten Spiel verletzt ausfiel, bestritt Schwabach das letzte Spiel gegen den HC Schweinfurt nur mit einem Auswechsler. Weil Kraft und Ausdauer langsam nachließen, war das Spiel deutlich langsamer als die vorherigen. Insgesamt war die Partie sehr ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Eine davon konnte Alissa Herzog mit einem Rückhandlupfer nutzen. Schweinfurt kam aber durch eine Strafecke zum Ausgleich. Mit diesem 1:1 plätscherte das restliche Spiel vor sich hin und das Ergebnis änderte sich nicht mehr.

Ein Spieltag der vergebenen Chancen war die Endrunde um die Plätze fünf bis acht für die weibliche Jugend B am Sonntag in Bayreuth. Vor allem im Auftaktspiel gegen die Spvgg Greuther Fürth rächte sich die Abschlussschwäche sehr. Nach einer torlosen ersten Halbzeit trafen nach dem Seitenwechsel die Kleeblättlerinnen recht zielsicher und feierten einen 3:0-Erfolg. Gegen die HG Nürnberg 2 geriet Schwabach mit 0:1 in Rückstand. Katharina Luxenburger konnte jedoch eine Kurze Ecke verwandeln und damit nicht nur das einzige Tor der 48erinnen an diesem Tag erzielen, sondern auch ein 1:1-Remis sichern. Eine von beiden Seiten schwach geführte Partie zwischen dem TV 1848 und dem TB Erlangen rundete den Spieltag ab. Auch hier vergaben die Turnerinnen viele Chancen und mussten sich am Ende mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Damit belegten sie in der nordbayerischen Endabrechnung Platz sechs.

Nachdem sie die Qualifikation für die Runde der ersten vier denkbar knapp verpasst hatten, mussten auch die Mädchen A um die Plätze fünf bis acht spielen. In Bayreuth traten die 48erinnen am Samstag im ersten Spiel gegen den Nürnberger HTC 2 noch etwas unkonzentriert auf. Zwar hatte man die besseren Torchancen, doch defensiv leistete man sich zu viele Fehler. Per Strafecke ging der NHTC im zweiten Abschnitt in Führung. Kurz vor dem Ende glich Katharina Luxenburger jedoch zum verdienten 1:1 aus. Die zweite Partie gegen die SF Großgründlach dominierte Schwabach nach Belieben. Von Beginn an war man klar spielbestimmend. Nach fünf Treffern von Mia Horstmann führte man 5:0. Den Schlusspunkt setzte Luxenburger zum 6:0-Endstand. Platz fünf sicherten sich die Schwabacher Mädels im letzten Spiel des Tages gegen die Bayreuther TS. Wieder ließ man dem Gegner von Beginn an keine Chance. Nach zwei Treffern von Luxenburger und einem weiteren Horstmann-Tor endete die Partie mit einem souveränen 3:0 für Schwabach.

Am Samstag waren die Mädchen B 1 Gastgeberinnen in der Hochederhalle für den Nürnberger HTC 2 und 3. Mit schönen Spielzügen erarbeiteten sich die 48erinnen gegen Nürnberg 3 einen klaren 3:0-Erfolg. Recht hektisch war die Partie gegen Nürnberg 2, die Schwabach am Ende aber doch verdientermaßen mit 1:0 für sich entscheiden konnte. Als kleines Manko des Spieltages muss die zu geringe Torausbeute vermerkt werden. Im Moment belegen die Mädchen nach den beiden Siegen Platz zwei in der Tabelle.

Am Sonntag fand ein Verbandsligaspieltag der Knaben B in Fürth statt. Die gesamte erste Partie gegen die Spvgg Greuther Fürth 1 waren die Schwabacher spielbestimmend und gewannen hochverdient mit 5:0. Die Tore erzielten dabei Ben Schmidthammer (2), Tobias Ponnath, Manuel Reuter und Finn Yabroudi. Auch gegen Fürth 2 zeigten die 48er sehr schönes Hockey und siegten wiederum klar mit 7:2, wobei erneut Ben Schmidthammer mit vier Treffern herausragte. Die weiteren Tore steuerten Cedric Krühner (2) und Tobias Ponnath bei. Damit schließen die 48er die Vorrunde mit Platz eins in der Gruppe B ab.

Mit einer ausgeglichenen Bilanz kehrten die Mädchen D 1 am Sonntag von ihrem Spieltag aus Nürnberg zurück. Einer 2:3-Niederlage gegen den Nürnberger HTC 2 folgte eine 6:3-Sieg gegen den NHTC 1. Den TB Erlangen konnte man mit 4:2 schlagen, gegen den HTC Würzburg unterlag man knapp mit 5:6.

Für die Knaben D1 ging es am Sonntag nach Fürth. Im ersten Spiel gegen den HTC Würzburg schliefen die Jungs ein wenig und mussten so eine klare 0:6-Niederlage in Kauf nehmen. Auch gegen die Spvgg Greuther Fürth mussten sie sich mit 0:5 geschlagen geben. Dann jedoch zeigten sie Kampfgeist und besiegten die Bayreuther TS mit 1:0. Im letzten Spiel ging es gegen die zweite Mannschaft von Würzburg. Die knappe Niederlage (1:2) spiegelte aber nicht den Spielverlauf wider, denn die Schwabacher Jungs zeigten tolle Spielzüge und spielten vor allem als Team zusammen.

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.