Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Erwachsenenteams geizten mit Toren Bericht 11.-13.05.2019

Für die Hockeyabteilung des TV48 Schwabach stand am vergangenen Wochenende erneut ein volles Programm auf dem Plan. Während die 1. Damen am Samstag etwas enttäuschend nur 1:1 gegen den HCL Rot Weiß München spielten, dafür aber am Sonntag zum zweiten Mal innerhalb von sieben Tagen den Tabellenführer ESV München besiegten (1:0), mussten die 1. Herren eine 0:1-Heimniederlage gegen den ASV München hinnehmen. Die 2. Herren kassierten beim Marktbreiter HC eine 0:5-Pleite.

Die Damen des TV48 Schwabach mussten am vergangenen Wochenende bereits zum dritten Mal in Folge doppelt ran. In der Samstagspartie waren die Damen von Rot-Weiß München zu Gast an der Schwabacher Jahnstraße. Die Münchnerinnen standen von Beginn an defensiv stabil und setzten auch immer wieder offensive Nadelstiche gegen etwas unkonzentriert wirkende Schwabacherinnen. Insgesamt blieb die 1. Halbzeit recht chancenarm und dementsprechend ging es für beide Teams mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Abschnitt agierten beide Teams auf Augenhöhe, doch gefährliche Schusskreisszenen blieben weiterhin eine Seltenheit. Mitte der 2. Halbzeit ging Schwabach dennoch in Führung: Sarah Woroneck traf für ihr Team zum 1:0. München erhöhte in der Folgezeit den Druck und belohnte sich kurz vor dem Ende der Partie mit dem nicht unverdienten Treffer zum 1:1-Endstand.

Die Begegnung am Sonntag stand dagegen unter vollkommen anderen Vorzeichen. Zwar gewann man überraschend gegen den ESV München vor exakt sieben Tagen in Schwabach, doch auch im Rückspiel in der Landeshauptstadt sollte der souveräne Tabellenführer als klarer Favorit in die Partie gehen. Doch die Schwabacher Damen starteten mit viel Zug zum Tor und hatten in den ersten Minuten ein Chancenplus, verpassten es jedoch in Führung zu gehen. Mit fortlaufender Spielzeit kam der ESV besser in die Partie, doch auch den Münchnerinnen sollte bis zur Pause kein Treffer gelingen.

Im zweiten Durchgang blieben die Gastgeberinnen die bessere Mannschaft, doch die Schwabacher Defensive um Torhüterin Stefanie Bruckdorfer hielt dem hohen Druck stand. Etwas überraschend ging Schwabach in der 50. Minute sogar in Führung. Victoria Vockentanz traf zum schmeichelhaften 1:0 für die Gäste. In der Schlussphase versuchte es der ESV mit wütenden Angriffen, doch erneut wehrte Schwabach alle Chancen der Gastgeber ab und ging am Ende als 1:0-Sieger vom Platz. Durch den Erfolg kletterten die Schwabacherinnen wieder zurück auf den 3. Tabellenrang und bleiben im Jahr 2019 weiter ungeschlagen.

Die 1. Herren des TV48 traten am Samstag zu Hause gegen den ASV München an. Die Gäste verloren am letzten Wochenende die Tabellenführung und mussten in Schwabach gewinnen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Doch von Beginn an hielten die Schwabacher mit aller Macht dagegen und ließen nur wenige Möglichkeiten zu. Offensiv wirkte der TV48 dagegen recht ideenlos und kam nur selten zu eigenen Abschlüssen. Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer in Schwabach zwar ein kampfbetontes, aber kein gutes Hockeyspiel.

In der 2. Hälfte wirkte der ASV zielstrebiger und hatte deutlich mehr Spielanteile. Folgerichtig ging München auch mit 1:0 in Führung. Nach dem Gegentreffer wachte auch Schwabach wieder auf und kam ebenfalls zu guten Torchancen. Die beste Möglichkeit hatten die Gastgeber in der 62. Minute, doch nach einer Eckenvariante verfehlte die Kugel den Münchner Kasten denkbar knapp. So blieb es am Ende bei der knappen Niederlage für die Schwabacher, die dennoch mit der gezeigten Leistung zufrieden sein konnten. Die 48er stehen weiterhin auf dem 4. Platz in der Oberliga und liegen nur zwei Zähler hinter Rang drei.

Schwabachs 2. Herrenmannschaft spielte am Samstagnachmittag beim Tabellenführer der Verbandsliga Nord, dem Marktbreiter HC. Stark ersatzgeschwächt hielten die Gäste wacker dagegen, doch die individuelle Klasse des MHC erwies sich am Ende als zu gut. So verlor man nach 70 Minuten auch in der Höhe verdient mit 0:5 und blieb zum zweiten Mal in Folge ohne eigenen Torerfolg. In der Tabelle liegen die 48er mit sechs Zählern weiterhin auf Rang fünf.

Mehrere Jugendteams der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach können in dieser Saison mangels Masse oder Klasse nur in der Verbandsliga antreten. Am vergangenen Wochenende gab es bei der männlichen Jugend B und den Knaben A die Premiere für „Hockey7-Spieltage“ auf dem Kleinfeld.

Die Jugend war am Sonntag beim Nürnberger HTC zu Gast und hatte bei Dauerregen sehr ungünstige Bedingungen. Zum Auftakt gegen die SF Großgründlach taten die Schwabacher sich schwer. Eine schwache Deckungsarbeit und wenig Drang nach vorne prägten die Anfangsphase, in der man rasch mit 0:2 zurücklag. Zwar gelang zwischenzeitlich der Ausgleich, doch am Ende musste man sich nicht unverdient mit 2:4 geschlagen geben. In der zweiten Partie gegen die Spvgg Greuther Fürth verlief nur der Auftakt schleppend; die 48er spielten eine Zeitlang recht ideenlos und hatten kaum Tormöglichkeiten. Nach der Pause platzte der Knoten, binnen weniger Minuten gelangen vier Treffer zum 4:0-Endstand.

Die Knaben A waren am Samstag in Bayreuth im Einsatz. Dort gelang den 48ern im ersten Spiel gegen die HG Nürnberg ein sehr guter Start: Schon nach kurzer Zeit führten sie mit 3:0. Zwar wurde der Gegner im Laufe des Spieles stärker, doch mit viel Kampfgeist konnte man einen knappen 3:2-Sieg über die Zeit retten. Eine recht klare Sache war die zweite Partie gegen den TB Erlangen. Obwohl die überlegenen Turner zahlreiche Chancen liegen ließen, kamen sie zu einem nie gefährdeten, klaren 5:0-Erfolg.

Gleich zweimal waren die Mädchen A – ganz normal auf dem Großfeld – im Einsatz. Bei ihrem Gastspiel bei der Bayreuther TS am Samstag agierten sie von Beginn überlegen und setzten die Gastgeberinnen früh unter Druck. Vor dem gegnerischen Tor fehlte jedoch noch die nötige Konsequenz. In der 15. Minute erlöste Nele D'Angelo die Schwabacherinnen mit dem hochverdienten 1:0. Auch in der Folgezeit blieb man feldüberlegen und hatte unter anderem zwei Pfostentreffer zu verzeichnen. Kurz vor der Halbzeit erhöhte D'Angelo auf 2:0. Im zweiten Abschnitt veränderte sich zunächst wenig am Spielgeschehen. Schwabach erspielte sich Chance um Chance, doch ein Tor sollte nicht gelingen. Ab der 40. Minute schlichen sich jedoch immer mehr einfache Fehler ein und so kam auch Bayreuth besser ins Spiel. Zwei Minuten vor dem Ende traf aber doch erneut D'Angelo zum 3:0-Endstand.

Nach diesem Erfolg verlief der Start der Mädchen auch in der Partie gegen den Nürnberger HTC am Montagabend vielversprechend. Bereits in der zweiten Minute hatte man die Führung auf dem Schläger, konnte diese Gelegenheit jedoch nicht nutzen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurde der NHTC besser und erzielte verdientermaßen den 1:0-Führungstreffer. Nach dem Gegentor ergriff Schwabach wieder mehr die Initiative, blieb im Angriffsviertel jedoch zu ungefährlich. In der 2. Halbzeit zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild. Schwabach versuchte auf den Ausgleich zu spielen, doch Nürnberg stand stabil und ließ nur wenige Möglichkeiten zu. Zur Mitte des zweiten Durchgangs erhöhte der NHTC auf 2:0. Nach diesem Treffer kam Schwabach nicht mehr in die Partie und hatte Glück, dass es bis zum Schlusspfiff beim 0:2 blieb.

Die Mädchen B waren am Sonntag bei der Spvgg Greuther Fürth zu Gast und lieferten sich mit den Kleeblättlerinnen einen harten Fight. Die besonders gute kämpferischer Leistung wurde am Ende mit einem knappen, aber durchaus verdienten 3:2-Erfolg belohnt.

Am Sonntag startete die Verbandsligasaison der Knaben B auf heimischen Platz. Als Titelverteidiger wollten die 48er von Anfang an klarmachen, dass sie wieder ganz vorne mitspielen wollen, wenn auch mit einem völlig anderen Kader. Gegen den HC Schweinfurt gestaltete sich die erste Halbzeit mehr oder weniger in eine Richtung: das Schweinfurter Tor. Chancen und Kurze Ecken wurden allerdings liegen gelassen, was zu einem 0:0-Halbzeitstand führte. Am Anfang der zweiten Halbzeit machte man den Gegner ohne Not stark und spielte nicht mehr als Mannschaft zusammen. So kam Schweinfurt zu mehr Chancen, die ebenfalls nicht genutzt wurden. Kurz vor Ende schnappte sich Ben Schmidthammer den Ball auf der rechten Außenbahn und startete ein Solo in den gegnerischen Kreis, fand am Siebenmeterpunkt Finn Yabroudi, der flach ins rechte Eck zum 1:0-Endstand einschob.

Die zweite Mannschaft der Mädchen C hatte am Samstag ihren ersten Verbandsliga-Spieltag in Erlangen. In allen drei Spielen waren die Schwabacher Mädchen ihren Gegnerinnen aus Würzburg, Erlangen und Nürnberg ebenbürtig. Nur das Toreschießen wollte nicht klappen. So spielten die Mädchen zweimal torlos unentschieden und verloren gegen Nürnberger HTC mit 0.2.

Am Samstag bestritten die D Knaben auf heimischen Platz ihren ersten Spieltag und erzielten dabei sehr erfreuliche Ergebnisse. Gegen den Nürnberger HTC 4 und 5 und den TB Erlangen waren sie erfolgreich, lediglich der Bayreuther TS mussten sie sich knapp mit 1:2 beugen.

Drucken E-Mail

Erfreuliche Leistungen der Jugendteams Bericht 03.-06.05.2019

Durchaus zufrieden kann man bei der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach mit den Leistungen sein, die die Jugendteams am vergangenen Wochenende boten. Allerdings spiegelten diese sich nicht immer in der Punkteausbeute wieder.

Gleich zweimal war die weibliche Jugend B im Einsatz, und beide Male wäre mehr drin gewesen. Am Freitag gerieten die 48erinnen bei der Spvgg Greuther Fürth zwar anfangs ziemlich unter Druck, doch kamen sie im Laufe der Zeit besser ins Spiel. Dennoch hatten die Gastgeberinnen immer wieder Chancen und schafften es schließlich, die Kugel über die Linie zu drücken. Im Gegenzug hatte Schwabach immer wieder starke Angriffe, die jedoch meist vor dem gegnerischen Schusskreis gestört wurden. Gerade am Ende versuchte man nochmal alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch leider ohne Erfolg, so dass es beim unglücklichen 0:1 blieb.

Am Montagabend hatten die 48erinnen den großen Favoriten Nürnberger HTC zu Gast und zeigten ein unglaublich gutes Spiel. Verdientermaßen ging man Mitte der ersten Halbzeit nach einer Eckenkombination von Sofia Herzog und Jaki Weber in Führung. In dem ausgeglichenen und stets spannenden Spiel hielt dieses 1:0 bis zwei Minuten vor Schluss, aber da gelang dem NHTC doch noch der Ausgleich. Nun warfen die 48erinnen alles nach vorne und konnten noch einmal ordentlich Druck aufbauen, doch leider ohne Erfolg. So ging die Partie 1:1 unentschieden aus.

Die Mädchen A mussten am Samstag zum Saisonauftakt bei der favorisierten HG Nürnberg antreten. Diese ging auch gleich mit dem ersten Angriff in Führung. Zwar kam Schwabach nach circa zehn Minuten besser ins Spiel und hielt nun munter entgegen, aber man musste doch Mitte der ersten Halbzeit das 0:2 hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die 48erinnen stark verbessert, ließen dem Gastgeber kaum mehr Räume und kamen selbst zu einigen gefährlichen Situationen im gegnerischen Schusskreis. Während diese leider nichts einbrachten, zeigte sich die HGN effizienter und stellte mit einer ihrer wenigen Möglichkeiten den 0:3-Endstand aus Schwabacher Sicht her. Mit dem Ergebnis können auch die Turnerinnen – gerade angesichts der guten zweiten Halbzeit – gut leben.

Gute Leistungen zeigten die Mädchen B bei einem Vorbereitungsturnier in Höhenkirchen am Samstag. Nach zwei Siegen gegen den ASV München und den Münchner SC mussten sie sich allerdings dem Gastgeber (und Turniersieger) geschlagen geben, so dass es am Ende nur zu Platz drei reichte.

Die Mädchen C verschliefen am Samstag beim Nürnberger HTC ihr Auftaktspiel gegen den TB Erlangen ein wenig und fingen sich dabei eine unglückliche 1:2-Niederlage ein. Deutlich verbessert zeigte man sich gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers und fuhr einen souveränen 4:0-Sieg ein. Eine sehr gute Leistung zeigten die 48er schließlich gegen den NHTC 1 und waren im Spiel leicht überlegen, mussten aber kurz vor dem Schlusspfiff doch das 1:2 einstecken. Auch angesichts beiden Niederlagen kann man mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein.

Trotz des schlechten Wetters am Samstagmorgen legten die Knaben C in Erlangen bei ihrem ersten Spiel gegen den Nürnberger HTC zwei starke Halbzeiten hin und konnten sich klar mit 6:0 durchsetzen. Auch in der folgenden Partie gegen die HG Nürnberg gaben sie sich keine Blöße und triumphierten erneut auch in der Höhe verdient mit 6:0. Am spannendsten war es zum Abschluss gegen das starke Team des gastgebenden Turnerbundes. Nach einer starken kämpferischen Leistung konnten die 48er sich auch hier mit 2:0 durchsetzen.

Nicht so gut lief es für die Mädchen D 1 am Samstag. Auf eigenem Platz musste man vier Niederlagen einstecken. Im Einzelnen unterlagen die 48erinnen der Spvgg Greuther Fürth mit 0:3, zwei Mannschaften des Nürnberger HTC jeweils mit 0:4 und dem HTC Würzburg mit 1:6.

Drucken E-Mail

Damen besiegen den Tabellenführer Bericht 04./05.05.2019

Die Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach hatten am vergangenen Wochenende ein volles Programm zu absolvieren. Sowohl für die Damen, als auch für die Herren stand ein Doppelwochenende an. Nach einem 1:1 gegen den ASV München am Samstag, besiegten die Damen den aktuellen Tabellenführer ESV München am Sonntag mit 2:1 und bleiben in der Rückrunde weiter ungeschlagen. Die Herren gewannen am Samstag ebenfalls gegen den ESV in letzter Sekunde mit 5:4. Am Sonntag kassierte man allerdings eine derbe 0:4-Niederlage bei der HG Nürnberg.

Auch nach vier Spielen in der Rückrunde bleiben die Hockeydamen des TV48 weiter ungeschlagen. Zwar musste man sich in der Partie am Samstag gegen den ASV München trotz deutlichem Chancenplus mit einem 1:1 zufrieden geben, doch am Sonntag trumpfte man vor allem in der 2. Halbzeit groß auf und bezwang den souveränen Tabellenführer ESV München mit 2:1.

Im Samstagsspiel startete Schwabach engagiert und mit viel Zug zum gegnerischen Tor. Erste Torchancen brachten jedoch noch nichts ein. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kam auch der ASV besser in die Partie, sodass sich ein offenes Spiel zwischen den beiden Teams entwickelte. Alexandra Schwarz brachte Schwabach schließlich mit 1:0 in Führung. Nach dem Treffer blieb der TV48 am Drücker, vergab allerdings Chance um Chance, sodass es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause ging.

Den Beginn der zweiten Hälfte verschlief man etwas und kassierte prompt das 1:1. Zwar fing sich Schwabach nach dem Gegentreffer schnell wieder, doch auch in Durchgang zwei sollte die Chancenverwertung das einzige große Manko bleiben. Immer wieder kamen die Schwabacher Gäste aussichtsreich vor das gegnerische Tor, doch immer wieder scheiterte man auch entweder an der Münchner Torfrau oder der fehlenden Konsequenz im Abschluss. So blieb es nach 70 Minuten bei der Punkteteilung.

Am Sonntag hatten die Schwabacherinnen einen schweren Brocken vor der Brust. Mit dem ESV München kam der souveräne Tabellenführer nach Schwabach. Gleich zu Beginn drückten die Gäste vehement auf die Führung. So fiel bereits in der 4. Minute das 1:0 für den ESV. Schwabach zeigte in der Folgezeit einige Wackler, stabilisierte sich im Laufe der ersten Hälfte aber zusehends. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Gastgeber sogar gute Chancen auf den Ausgleich, nutzten diese jedoch nicht. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gab erneut der ESV das Tempo vor. Doch Schwabach stemmte sich mit aller Macht dagegen und ließ keinen weiteren Gegentreffer zu. Wie schon in Halbzeit eins wurde man mit fortlaufender Zeit mutiger und löste sich nach und nach aus der Münchner Umklammerung. In der 57. Minute vollendete Sabrina Knappke ein furioses Solo über mehr als die Hälfte des Platzes zum nicht unverdienten 1:1-Ausgleich. Nur sechs Minuten später drehte Tea Damjanovic nach schöner Vorarbeit von Victoria Vockentanz das Spiel sogar auf 2:1. In der Schlussphase überstand der TV48 die wütenden Münchner Angriffe unbeschadet und so blieb es bei dem tollen Erfolg für die junge Schwabacher Mannschaft. Durch die drei Punkte kletterte der TV48 in der Oberligatabelle auf Rang drei.

Rang drei heißt auch das Saisonziel der Schwabacher Hockeyherren. Doch um dieses Ziel zu erreichen, muss man sich im weiteren Verlauf der Saison noch gehörig steigern. Zwar gewann man zum Rückrundenauftakt am Samstag gegen den ESV München durch zwei Last-Minute-Treffer mit 5:4, doch bereits am Sonntag war man beim Spiel in Nürnberg gegen die HGN 2 chancenlos und unterlag 0:4.

Die Begegnung gegen den ESV begann für die Schwabacher optimal. Bereits in der 5. Minute traf Nick Distler per argentinischem Rückhandschuss zur frühen 1:0-Führung. Auch in der Folgezeit waren die Gastgeber spielbestimmend und standen defensiv äußerst stabil. In der 27. Minute erhöhte Tobias Probst völlig verdient auf 2:0. Bis zur letzten Minute des ersten Abschnitts schoss München kein einziges Mal auf das Schwabacher Tor, doch per Strafecke verkürzte der ESV wie aus dem Nichts auf 2:1 (35.).

Schwabach wirkte nach Wiederbeginn nervös und leistete sich etliche Fehler im Spielaufbau. Der ESV nutzte dies eiskalt aus und glich schon früh zum 2:2 aus (39.). Direkt im Anschluss erarbeiteten sich die Gastgeber zwei Strafecken, die jedoch nichts einbrachten. In der 45. Minute ging München erneut per Strafecke mit 3:2 in Führung. Schwabach wirkte geschockt und musste sich erst einmal wieder sammeln. Die letzten 15 Minuten der Partie sollten es allerdings in sich haben. In der 58. Minute glich Distler zum 3:3 aus. Der TV48 war jetzt wieder am Drücker und wollte die drei Punkte, doch der ESV ging fünf Minuten vor dem Ende wieder per Strafecke mit 4:3 in Führung. Die Gastgeber gaben sich nicht auf und kamen abermals spektakulär zurück: Einen schönen Pass von Florian Gebhard berührte Distler im Schusskreis und traf so zum 4:4 (69.). Und in der buchstäblich letzten Sekunde erzielte Probst nach einer Flanke von Jan-Lasse Sappelt den 5:4-Siegtreffer für die Schwabacher.

Am Sonntagmittag stand für die 48er bereits das nächste Spiel an. Gegen die HG Nürnberg 2 wollte man den Schwung des Vortages mitnehmen und erneut punkten, doch aus diesem Unterfangen sollte nichts werden. Bereits in Hälfte eins bissen sich die Schwabacher an clever spielenden Nürnbergern die Zähne aus. Mit dem 0:2 zur Halbzeit war man so noch gut bedient. Im zweiten Durchgang steigerte sich Schwabach zwar zusehends und kam immer wieder gefährlich in das Viertel des Gegners, doch im Abschluss wirkte das Schwabacher Spiel zu ideenlos. Die wenigen Abschlüsse auf das HGN-Tor wehrte der gut aufgelegte Nürnberger Schlussmann souverän ab. In der Schlussphase konterten die Gastgeber Schwabach eiskalt aus und erhöhten auf 4:0. Durch den Sieg und die Niederlage stehen die Schwabacher mit elf Zählern im Mittelfeld der Oberliga auf Rang vier.

Auch die 2. Herren starteten am vergangenen Wochenende in die Rückrunde. Zum Auftakt stand ein Heimspiel gegen die „Zweite“ des TB Erlangen an. Im ersten Abschnitt agierten die Schwabacher zielstrebig und hatten ein deutliches Chancenplus. Doch für einen Treffer sollte es nicht reichen. In der zweiten Halbzeit ergriff größtenteils Erlangen die Initiative und erspielte sich etliche Torchancen. Die beste Möglichkeit bot sich Erlangen durch einen Siebenmeter, den Schwabachs Torhüter Johannes Stünzendörfer jedoch entschärfte. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim torlosen Unentschieden. Mit sechs Zählern stehen die 48er somit auf dem fünften Platz in der Verbandsliga.

Drucken E-Mail

Goldener Schläger wandert nach Osternienburg Bericht 16./17.03.2019

 Wieder einmal als besonders gute Gastgeber erwiesen sich die Schwabacher Goldschläger, das Freizeitteam der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach, am Wochenende bei ihrem Heimturnier, das in diesem Jahr bereits zum 24. Mal stattfand. Nicht nur dass bei den Spielen in der Jahnhalle alles reibungslos klappte und der Turnierabend in der Vereinsgaststätte ein voller Erfolg war, spricht für die 48er, sondern auch dass sie zwar ordentliche Leistungen ablieferten, aber dennoch den Gästen vornehm die vorderen Plätze überließen.

GSS 2019

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Ein Hockey-Krimi mit Happy-End (Bericht 16./17.02.19)

Die Schwabacher Hockeydamen haben ihr Ziel erreicht: Durch einen hart umkämpften 5:3-Sieg im Heimspiel gegen den HTC Würzburg sicherten sich die Damen des TV48 den Bayerischen Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Regionalliga. Bis fünf Minuten vor dem Ende zitterten die Spielerinnen und die rund 250 Zuschauer in der Schwabacher Jahnhalle um den Aufstieg, doch durch eine konzentrierte Schlussoffensive verdienten sich die Schwabacherinnen den Erfolg. Um 15:45 Uhr rissen die Spielerinnen ihre Arme in die Luft, schnell bildete sich eine hüpfende und jubelnde Spielertraube. Die Fans feierten die Mannschaft in der vollbesetzten Jahnhalle stehend. Nach etlichen Jahren Abstinenz kehren die Schwabacher Damen in der nächsten Hallensaison wieder zurück in die 2. Regionalliga. Und noch dazu völlig verdient: Über die komplette Saison hinweg blieb man in einer durchaus anspruchsvollen Oberliga ungeschlagen.

Aufstieg Damen

Dennoch mussten die Schwabacherinnen lange bangen, denn im letzten Saisonspiel gegen die Damen des HTC Würzburg war ein Sieg Pflicht, um nicht doch noch vom ASV München überholt zu werden. Der Start in die Partie wirkte aus diesem Grund auch sehr nervös. Schwabach stand zwar defensiv stabil, doch in das Offensivspiel schlichen sich immer wieder Fehlpässe und falsche Entscheidungen ein. Der HTCW agierte konzentrierter und erspielte sich auch erste Torchancen, die für den TV48 jedoch folgenlos blieben. In der 12. Minute gingen die Schwabacherinnen mit dem ersten guten Angriff in Führung: Sabrina Knappke bediente Hannah Brandl mustergültig und die überwand die gegnerische Torhüterin zum 1:0. Dieser Treffer gab den Gastgebern sichtlich mehr Sicherheit und Selbstvertrauen. Schwabach agierte zu diesem Zeitpunkt zielstrebiger und war nun das bessere Team. In der 18. Minute ersprintete Christina Krick einen langen Pass über die rechte Seite und tunnelte die Torhüterin zum 2:0. Doch der Tabellendritte aus Würzburg blieb weiter im Spiel und verkürzte eine Minute vor der Halbzeit auf 2:1.

Die Verunsicherung aufgrund des Gegentreffers war den Schwabacherinnen auch noch zu Beginn des zweiten Abschnitts anzumerken. Wie schon in der ersten Hälfte startete der HTCW auch im zweiten Durchgang besser. Bereits in der 35. Minute trafen die Gäste zum 2:2-Ausgleich. Doch die Schwabacher Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Victoria Vockentanz wurde links im Schusskreis freigespielt und vollendete eiskalt zum erneuten Führungstreffer (38.). Würzburg ließ jedoch nicht locker und bekam nur eine Minute später einen berechtigten Siebenmeter zugesprochen. Doch Torhüterin Stefanie Bruckdorfer hielt diesen sensationell und so blieb es vorerst beim 3:2. In der 46. Minute war allerdings auch die Schwabacher Torfrau machtlos, als der HTCW per Strafecke zum 3:3 ausglich. Das Spiel nahm in dieser Phase an Hektik zu. Beide Teams starteten wilde Angriffe, doch die Verteidigerinnen gingen meist als Zweikampfsieger hervor. Zehn Minuten vor dem Ende fanden die Schwabacherinnen wieder zu ihrem Spiel, das sie die komplette Saison über auszeichnete. So erhöhte man mit schnellen Pässen und sprintstarken Spielerinnen den Druck auf die gegnerische Defensive nochmals enorm. Sechs Minuten vor dem Ende belohnte Jugendspielerin Franziska Schwarz den höheren Aufwand mit dem umjubelten Treffer zum 4:3. Die endgültige Entscheidung fiel in der 58. Minute, als Christina Krick einen Sololauf mit einem gezielten Schuss ins linke Toreck zum 5:3 abschloss. Die letzten zwei Minuten spielte Schwabach die Begegnung abgeklärt zu Ende, während die Zuschauer die Gastgeberinnen schon frenetisch feierten. Mit der Schlusssirene fielen sich die Spielerinnen um den Hals und schon bald wurden auch die ersten Gewinner-Selfies zusammen mit dem Bayerischen Meisterwimpel geschossen. Nach dem Abstieg der Herren bleibt der TV48 durch den Erfolg der Damenmannschaft zumindest in der Halle auch im nächsten Jahr weiterhin Regionalliga-Teilnehmer. Nach einer kurzen Pause geht es für die Hockeyabteilung mit der Vorbereitung auf die Feldsaison weiter. Und wer weiß, vielleicht können die Damen dort ihre ungeschlagene Serie fortsetzen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Wackeliger Auftakt in die Rückrunde Bericht27./28.04.2019

Die Hockeydamen des TV48 Schwabach starteten am vergangenen Wochenende gleich mit einem Doppelspieltag in die Rückrunde der Feldsaison 2018/2019. Einem mageren 0:0 am Samstag beim TSV Grünwald, folgte am Sonntag im Heimspiel gegen Wacker München ein hart umkämpfter 3:2-Sieg. Trotz des 4-Punkte-Wochenendes stehen die Schwabacherinnen in der Tabelle weiterhin auf Rang sechs.

Am Samstagnachmittag ging es für die Schwabacher Hockeydamen zunächst zum TSV Grünwald. Zu Beginn der Partie agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Schwabach stellte sich schnell auf das äußerst körperbetonte Spiel des TSV Grünwald ein. Gefährliche Schusskreisszenen ließen in der ersten Halbzeit allerdings lange auf sich warten. Bei beiden Teams fehlte gerade im Viertel des Gegners die letzte Präzision in den Pässen und beim Abschluss. Mit einem torlosen Unentschieden ging man in die Halbzeitpause. Auch im zweiten Abschnitt veränderte sich nur wenig am Geschehen auf dem Platz. Schwabach hatte mehr Spielanteile, doch Grünwald stand defensiv stabil. Die wenigen Chancen der Gastgeber vereitelte die Schwabacher Torhüterin Stefanie Bruckdorfer souverän. Doch auch die Offensive der 48er blieb in der 2. Halbzeit größtenteils ideenlos und so endete die Partie mit einem etwas enttäuschenden 0:0 aus Schwabacher Sicht.

Im Heimspiel am Sonntagmittag hieß der Gegner Wacker München. In der Anfangsphase wirkte Schwabach leicht verunsichert und leistete sich immer wieder Fehler im Spielaufbau. Dennoch blieben die Gäste aus München in der Offensive recht ungefährlich. So entwickelte sich ein ähnliches Spiel wie schon am Vortag: Schwabach versuchte den Weg zum gegnerischen Tor zu finden, doch Wacker stand stabil und ließ im eigenen Viertel nichts zu. Mitte der ersten Halbzeit verwertete Lisa Hertrich einen sehenswerten Spielzug über Hannah Brandl und Victoria Vockentanz zum 1:0. Doch trotz der Führung schlichen sich auch weiterhin einfache Fehler im Spielaufbau ein. Bis zur Halbzeit rettete Schwabach den knappen Vorsprung über die Zeit. Zu Beginn des zweiten Durchgangs übernahm Wacker die Initiative der Partie und setzte die Defensive der 48er früh unter Druck. In der 42. Minute erzielten die Gäste folgerichtig den 1:1-Ausgleich. Erst jetzt wachte auch Schwabach wieder auf und leistete Gegenwehr. Tea Damjanovic traf in der 53. Minute per Nachschuss zur erneuten Schwabacher Führung. In den Schlussminuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit etlichen Chancen auf beiden Seiten. In der 62. Minute glichen die Gäste nach einem individuellen Fehler in der Schwabacher Hintermannschaft zunächst zum 2:2 aus. Doch die 48er hatten abermals eine passende Antwort parat: Drei Minuten vor dem Ende traf Sabrina Knappke zum 3:2-Siegtreffer für Schwabach.

Am kommenden Wochenende steht für die Schwabacherinnen bereits der nächste Doppelspieltag an. Während es am Samstag zum ASV München geht, ist am darauffolgenden Sonntag der Tabellenführer ESV München zu Gast. Auch die Schwabacher Hockeyherren starten am Samstag mit einem Heimspiel gegen den ESV in die Feld-Rückrunde. Am Sonntagmittag steht das Derby bei der HG Nürnberg 2 an.

Drucken E-Mail

Knaben B werden Verbandsligameister Bericht 23./24.02.2019

Zum Abschluss der Punktspiele der Hallenhockeysaison 2018/19 waren von der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach nur noch einige Kindermannschaften im Einsatz. Einen schönen Erfolg feierten dabei die Knaben B 2, die Verbandsligameister wurden.

Die Turner waren am Samstag in Schweinfurt zu Gast und trafen in der ersten Begegnung gleich auf den bis dahin punktgleichen Nürnberger HTC 2, mit dem man sich die Tabellenspitze teilte. Es entwickelte sich ein hartes Spiel mit vielen Stockfouls und die Schwabacher Jungs taten sich schwer. Da leider auch das nötige Quäntchen Glück fehlte, trennte man sich mit 1:1 unentschieden, wobei Ben Schmidthammer den Schwabacher Treffer erzielte. Gegen die Spvgg Greuther Fürth 2 waren die 48er zwar klar überlegen, doch ließen sie viele Chancen liegen. So siegten sie nur knapp, aber hochverdient mit 2:1, Torschützen waren dabei Finn Yabroudi und Ben Schmidthammer. Da der NHTC 2 dann gegen den TB Erlangen 2 verlor, belegte der TV48 2 in der Endabrechnung der Verbandsliga den ersten Platz.

Die Mädchen C 1 bestritten am Samstag einen Oberligaspieltag in Bayreuth. Anders als bei den letzten Turnieren verschlief man das erste Spiel nicht und gewann dieses konzentriert mit 3:0 gegen den TB Erlangen. Ein weiterer Sieg folgte mit 4:1 gegen den HTC Würzburg. Im letzten Spiel trafen die Mädchen nun zum vierten Mal in der Saison auf die Bayreuther TS. Gegen die starke Torhüterin aus Oberfranken wollte trotz dreier Penaltys kein Treffer gelingen und so endet das Spiel 0:0. In der Verbandsliga konnte man am Sonntag aus Spielermangel nur ein (statt der gemeldeten zwei) C-Mädchen-Team stellen. Ersatzgeschwächt verlor dieses Team gegen den Gastgeber TB Erlangen klar mit 0:3. Dadurch aufgeweckt bestritt man die beiden Spiele gegen die HG Nürnberg 2 und 3 konzentriert und gewann sie verdient mit 3:1 und 3:0.

Die Knaben D 1 mussten bei ihrem letzten Saisonspieltag in Fürth ersatzgeschwächt antreten. Prompt konnten sie am Samstag nicht ganz die gewohnten guten Ergebnisse einfahren. Diesmal gelang nur ein Sieg mit 4:3 gegen die Spvgg Greuther Fürth und ein Remis gegen den HTC Würzburg 2 (2:2), dem HTCW 1 und der HG Nürnberg hingegen mussten sich die Turner jeweils mit 0:2 geschlagen geben. In der Hochederhalle bestritten die Mädchen D 1 am Sonntag ihren letzten Oberligaspieltag der Saison. Zum Auftakt erkämpften sie gegen eine ebenbürtige Mannschaft vom Nürnberger HTC 1 ein verdientes 2:2-Remis. Gegen das starke Team vom TB Erlangen reichte eine eher schwache Leistung nicht aus, so dass man sich folgerichtig mit 2:4 geschlagen geben musste. Trotz deutlicher Steigerung lag man gegen die HG Nürnberg zwischenzeitlich mit 2:4 zurück. Doch die Mädchen gaben nie auf, kämpften um jeden Ball und konnten so in den Schlussminuten noch ein 4:4-Unentschieden erreichen. Die abschließende Partie gegen den NHTC 2 war für einige Spielerinnen zugleich das letzte Spiel in dieser Altersklasse, was die Motivation noch einmal steigen ließ. Nach einem dominanten Spiel schlug so ein souveräner 4:2-Erfolg zu Buche.

Drucken E-Mail

Zwei Niederlagen zum Liga-Abschied (Bericht 09./10.02.19)

Als Absteiger standen die beiden Herrenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach schon vor dem letzten Spieltag fest, dennoch wollten sich beide Mannschaften am vergangenen Sonntag ordentlich aus der jeweiligen Liga verabschieden. Spielerisch gelang dies auch, nur das Ergebnis stimmte, wie so häufig in der Hallensaison, einmal mehr nicht. Die 1. Herren kassierten, trotz zwischenzeitlicher 7:4-Führung, eine bittere 8:9-Niederlage gegen den Mannheimer HC 2. Die Verbandsligaherren verloren beim Spitzenreiter aus Würzburg mit 6:10. Ebenfalls in Würzburg gewannen zumindest die 2. Damen mit 9:5.

Am letzten Spieltag in der 2. Regionalliga stand für die 1. Herren des TV48 nochmals ein Heimspiel an. Gegen den Mannheimer HC 2 sollten die Zuschauer in der Schwabacher Jahnhalle ein packendes Spiel über 60 Minuten sehen. Am Ende sicherte sich der MHC 2 durch einen 9:8-Erfolg den Klassenerhalt. Die Schwabacher belohnten sich trotz starker Leistung einmal mehr nicht und bleiben in der Abschlusstabelle somit bei vier Zählern. Von Beginn an entwickelte sich eine völlig ausgeglichene Partie. Bereits in der 3. Minute ging Mannheim in Führung, doch nur eine Zeigerumdrehung später glich Daniel D'Angelo zum 1:1 aus. Der TV48 blieb jetzt am Zug und Nick Distler erzielte nach zehn Minuten das 2:1. Per Strafecke egalisierte der MHC die Partie jedoch erneut. Auch das 3:2 durch D'Angelo beantworteten die Gäste mit dem 3:3-Ausgleichstreffer in der 20. Minute. Die restlichen Chancen in der ersten Hälfte brachten nichts Zählbares und so blieb es beim 3:3 zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang erwischte zunächst wieder Mannheim den besseren Start: In der 34. Minute erzielte der MHC das 4:3. Schwabach zeigte sich jedoch nicht geschockt und drehte die Partie durch Treffer von Distler und Tobias Haag im Handumdrehen auf 5:4. In der 44. und 50. Minute bauten erneut Distler und D'Angelo die Führung sogar auf 7:4 aus. Mannheim nahm nach einer Auszeit den Torhüter für einen Feldspieler vom Platz und agierte ab diesem Zeitpunkt in Überzahl. In dieser Phase zeigte sich die individuelle Klasse der Mannheimer. Innerhalb von nur drei Minuten erzielte der MHC drei Treffer zum 7:7. Nun nahm auch der TV48 seinen Torhüter vom Feld, so dass es mit einem Sechs gegen Sechs weiterging. Das 8:7 von Mannheim glich Tim Schmidthammer zwei Minuten vor dem Ende zum 8:8 aus. Mit der Schlusssirene bekam der MHC allerdings noch eine Strafecke zugesprochen, die diese auch zum 9:8-Siegtreffer verwandelten. Durch den Erfolg sicherten sich die Gäste den Klassenerhalt. Schwabach muss nach dem kurzen Regionalliga-Intermezzo wieder zurück in die Oberliga. Die Saisonleistungen zeigten dennoch, dass man durchaus auch mit den Teams der 2. Regionalliga mithalten kann.

Die 2. Herren standen vor dem letzten Spieltag ebenfalls bereits als Absteiger fest. Gegen den Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten aus Würzburg verschliefen die 48er die Anfangsphase völlig. Nach 20 Minuten führte der HTCW 2 bereits mit 5:0. Erst nach einer Auszeit agierten die Schwabacher konzentrierter und übernahmen sogar die Initiative in der Partie. Trotz guter Möglichkeiten reichte es vor der Halbzeit jedoch nur zum 5:1-Anschlusstreffer. Im zweiten Abschnitt blieb der TV48 die bessere Mannschaft und kam durch Treffer von Oliver Golker, Lucca Horvath und Marius Bergmann zwischenzeitlich auf 7:6 heran. Vier Minuten vor dem Ende nahmen die Schwabacher den Torhüter vom Feld, doch in Überzahl leistete man sich zu viele einfache Fehler. So zog der HTCW bis zum Ende wieder auf 10:6 davon. Dennoch konnten die 48er mit der gezeigten Leistung zum Abschluss nochmals zufrieden sein.

Gleich im Anschluss an die Verbandsligaherren spielten auch die 2. Damen des TV48 ihre letzte Saisonpartie in Würzburg. Nach einer über weite Strecken souveränen Vorstellung siegte man am Ende verdient mit 9:5 gegen das Tabellenschlusslicht. Bereits in der Anfangsphase stellten die Schwabacherinnen die Weichen auf Sieg. Tea Damanovic (4) und Christine Schleicher brachten ihr Team bis zur Halbzeit mit 5:1 in Front. Auch im zweiten Abschnitt erspielte sich Schwabach ein deutliches Chancenplus und schraubte das Ergebnis durch drei weitere Treffer von Damjanovic und ein Tor von Melissa Knappke auf 9:5 in die Höhe. In der Abschlusstabelle bleibt der TV48 durch den Erfolg auf Rang vier.

Ebenfalls der letzte Spieltag stand am vergangenen Samstag für die Schwabacher Senioren an. Bis dato ohne Punktverlust ging es für die 48er nach Erlangen. In den ersten beiden Spielen hielt man sich weiter schadlos und bezwang Würzburg und Fürth deutlich mit 8:0 und 7:3. Im letzten Saisonspiel traf man auf extrem stark aufgestellte Erlanger. Mit einem knappen 2:3-Halbzeitrückstand ging es für die Schwabacher in die Pause. Im zweiten Abschnitt spielte man auf Sieg, wurde jedoch mehrmals eiskalt ausgekontert. Am Ende siegte der TBE verdient mit 6:2 und fügte dem TV48 so die erste Niederlage zu.

Mit dem fünften Platz in Nordbayern erreichten die Knaben B der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach bei der Endrunde am Wochenende ihr Ziel und schafften damit einen versöhnlichen Abschluss einer Saison, in der mit etwas mehr Glück auch die Qualifikation für den Pokal möglich gewesen wäre. Der Erfolg am Samstag in der heimischen Hochederhalle war nur zu Beginn der ersten Partie gegen den HTC Würzburg gefährdet, der sehr zäh verlief. Erst nach und nach kamen die 48er ins Spiel, konnten jedoch am Ende einen ungefährdeten 4:0-Sieg herausschießen. Gegen die HG Nürnberg 2 spielten die Turnerbuben von Anfang an gut und konzentriert und ließen nie Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Am Ende schlug ein hochverdientes 3:0 zu Buche.

Die Mädchen C waren am Wochenende gleich zweimal am Start. Die 2. Mannschaft hatte es am Samstag in Erlangen mit den Mannschaften des HC Schweinfurt, des Marktbreiter HC und des gastgebenden TBE zu tun. Während es gegen Marktbreit noch recht gut verlief und das Spiel nur knapp mit 1:2 verloren ging, kamen die Mädchen bei den anderen Spielen nie richtig zum Zuge und verloren diese deutlich. Besser machte es die 1. Mannschaft am Sonntag in Würzburg. Gegen die Bayreuther TS führten die Mädchen schnell mit 1:0. Doch ließ man sich durch eine Schiedsrichterentscheidung aus dem Konzept bringen und lag plötzlich mit 1:2 hinten. Energisch drängte die Mannschaft dann auf den Ausgleich, der auch in der letzten Minute durch ein Penalty-Tor gelang. Gegen den Würzburger HTC und die HG Nürnberg spielten die Mädchen konzentriert und überlegt und gewannen klar mit 4:2 und 3:0.

Auch bei den Knaben D waren beide Teams im Einsatz. Schwabach 1 dominierte seinen Spieltag am Samstag in Würzburg und fuhr zum Teil sehr hohe Siege ein: Gegen den Gastgeber HTCW stand es am Ende 7:1, gegen den Nürnberger HTC 6:1 und gegen die Spvgg Greuther Fürth 8:1. Lediglich gegen den TB Erlangen war es mit 4:2 etwas knapper. Die 2. Mannschaft hatte am Sonntag Heimrecht in der Jahnhalle und konnte immerhin einen 6:2-Erfolg über den HC Schweinfurt feiern. Vom Nürnberger HTC 3 trennten sich die 48er 1:1 unentschieden, während man dem NHTC 4 recht klar mit 1:4 unterlag. Eine knappe Niederlage gab es mit 1:2 gegen den TB Erlangen 2.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.