Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Verpatzter Saisonbeginn der Reserven Bericht 10.11.2018

Nur eine Woche nach dem Schwabacher Vorbereitungsturnier starteten bereits die Verbandsligateams der Hockeyabteilung des TV48 in die neue Hallensaison. Sowohl für die 2. Herren als auch die 2. Damen ging es am vergangenen Samstag gegen die Bundesligareserven des Nürnberger HTC. Allerdings setzte es für beide Teams deutliche Niederlagen. Die Herren verließen die Nürnberger Siedlerhalle mit einem 3:6 und Schwabachs Damen verloren gar 1:8.

Den 2. Herren des TV48 Schwabach steht eine schwere Saison bevor. Mit den 1. Mannschaften aus Schweinfurt, Bayreuth und Fürth sowie der Regionalligareserve aus Würzburg und dem Nürnberger HTC 3 ist die 1. Verbandsliga Nord so gut besetzt wie lange nicht mehr. Einen ersten Vorgeschmack bekamen die 48er am vergangen Samstag bei der 3:6-Niederlage gegen den NHTC 3.

Von Beginn an zeigten sich die Gastgeber eingespielter und wacher. In der 2. Minute traf ein Nürnberger bereits zum 1:0. Zwar stand man nach dem frühen Gegentreffer defensiv stabiler, aber offensive Akzente blieben lange Mangelware. Folgerichtig erhöhte der NHTC in der 18. Minute auf 2:0. Fünf Minuten später verwertete Tim Schmidthammer einen Pass von Johannes Vydra zum 2:1. Doch bereits im direkten Gegenzug erzielte Nürnberg das 3:1. Mit diesem Ergebnis ging es für beide Teams auch in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt blieben die Gastgeber die gefährlichere Mannschaft und trafen recht schnell zum 4:1. Oliver Golker verkürzte in der 36. Minute per Strafecke auf 4:2. Doch innerhalb kürzester Zeit baute der NHTC den Vorsprung wieder auf 6:2 aus. Auch in dieser Phase wirkte Nürnberg abgeklärter und ließ defensiv kaum Möglichkeiten zu. 15 Minuten vor dem Ende traf erneut Golker zum 6:3. Die mangelnde Chancenverwertung der Schwabacher verhinderte jedoch eine spannende Schlussphase und so musste man zum Saisonbeginn eine verdiente Niederlage hinnehmen.

Gleich im Anschluss an die Herrenpartie stand auch für Schwabachs 2. Damen der Saisonstart in der Nürnberger Siedlerhalle an. Die Bundesligareserve des Nürnberger HTC erwies sich dabei als zu stark und nach 60 einseitigen Minuten musste man sich mit 1:8 geschlagen geben. Dabei hielten die Gäste aus Schwabach im ersten Abschnitt lange stark dagegen und hatten selbst einige Möglichkeiten auf den Führungstreffer. In der 17. Minute war dann jedoch der Bann gebrochen und Nürnberg traf zum 1:0. Nur eine Minute später folgte das 2:0. Bis zur Halbzeitpause stellte der NHTC den Spielstand sogar auf ein vorentscheidendes 4:0.

In der zweiten Halbzeit blieb der Gastgeber weiterhin am Drücker und erhöhte schnell auf 6:0. Ein Solo von Stefanie Gehr über den kompletten Platz brachte den Schwabacherinnen in der 45. Minute zumindest den 6:1-Ehrentreffer. Doch durch zwei Strafecken baute der NHTC den Vorsprung bis zur Schlusssirene auf 8:1 aus. Schon am kommenden Wochenende geht es für die 2. Damen erneut in die Siedlerhalle. Mit der HGN 2 wartet jedoch der nächste starke Gegner. Dennoch wird man wieder alles versuchen, um die ersten Punkte in der Verbandsligasaison einzufahren.

Drucken E-Mail

Bericht 27./28.10.2018 Erster Leistungscheck in Ludwigsburg der Vollmannschaften

Die 1.Damen und 1.Herren der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach testeten am vergangenen Wochenende bei der 5. Auflage des Ludwigsburger Rossknecht Hockeycups ihre Frühform vor der beginnenden Hallensaison. Bei dem stark besetzten Vorbereitungsturnier spielten die Schwabacher beinahe ausschließlich gegen höherklassige Teams. Dennoch zeigten beide Mannschaften ansprechende Leistungen. Die Damen gewannen sogar vier ihrer sieben Spiele.

Erst seit dem vergangenen Dienstag trainieren die Herren des TV48 Schwabach wieder in der Halle und schon stand mit dem Rossknecht Hockeycup der erste Härtetest der Saison an. In einer Gruppe mit dem Gastgeber und Zweitligisten HC Ludwigsburg, dem TSV Schott Mainz, dem Bonner THV und dem Braunschweiger THC mussten die Schwabacher am Samstag nur gegen höherklassige Gegner ran. Ein Sieg und kämpferisch ansprechende Leistungen sprangen am Ende dennoch heraus.

Im ersten Spiel des Tages gegen den Ausrichter HC Ludwigsburg war von Beginn an nichts zu holen. Zwar wehrte man sich mit aller Macht, doch gegen die individuelle Klasse des HCL hatten die 48er über die komplette 22-minütige Spielzeit nichts entgegen zu setzen. So stand es am Ende, trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers von Steffen von der Heyden, 1:4 aus Sicht der Schwabacher. Die schlechteste Partie des Turniers sollte im zweiten Spiel gegen den Bonner THV folgen. Zwar traf Tobias Haag zum frühen 1:0, doch im Anschluss erwiesen sich die Bonner als zu stark. Am Ende musste man eine 1:5-Niederlage hinnehmen. Den ersten Sieg des Tages fuhren die Schwabacher durch eine konzentrierte Leistung gegen den Braunschweiger THC ein. Nach Toren von Nick Distler (2), Tobias Haag und Michael Grünwald ging Schwabach mit einem 4:1 vom Platz. Im letzten Spiel des Tages gegen den TSV Schott Mainz schlichen sich wieder zu viele Fehler in das Spiel der 48er ein. Die Mainzer nutzten dies eiskalt und gewannen mit 5:0.

Am Sonntag standen noch zwei Spiele gegen den Basler HC und den HC Ludwigsburg 2 an. Gegen die Schweizer zeigte sich Schwabach trotz einer kurzen Nacht ausgeschlafen und ging früh durch Distler mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf drehte Basel die Partie durch zwei Tore zum 1:2. In der Schlussminute bekamen die 48er eine Strafecke zugesprochen, die Benjamin Gräb zum 2:2-Endstand verwertete. Zum Abschluss des Wochenendes gewann man noch gegen den HC Ludwigsburg 2 mit 3:1. Die Treffer erzielten erneut Nick Distler, dessen jüngerer Bruder Tim und Daniel D'Angelo. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden waren die Schwabacher Herren in der Endabrechnung durchaus zufrieden.

Auch die Damen des TV48 überzeugten größtenteils durch Einsatz und Spielfreude. Vor allem am Sonntag lief es mit drei Siegen aus drei Spielen hervorragend. Die Gruppengegner der Schwabacher Damen hießen ebenfalls Mainz, Ludwigsburg, Braunschweig und dazu gesellte sich noch der HC Olten aus der Schweiz.

Im ersten Turnierspiel gegen den TSV Schott Mainz gab es noch etliche Abstimmungsprobleme. Der Gegner nutzte seine Chancen dagegen eiskalt und so stand es am Ende 4:0 für Mainz. In der nächsten Begegnung gegen Braunschweig stellten die Schwabacherinnen die Fehler aus dem Mainz-Spiel ab und trotzten dem BTHC durch einen Treffer von Anne Sellmann ein 1:1-Unentschieden ab. Nochmals steigern konnte man sich gegen den HC Olten. Nach 22 Minuten besiegte man die Schweizerinnen souverän mit 3:1. Die Tore erzielten Julia Pfeifer (2) und Victoria Vockentanz. Die Damen des HC Ludwigsburg erwiesen sich im Samstagabend-Spiel dann wieder als zu stark und so verlor Schwabach erneut mit 0:4.

An Tag zwei hießen die Gegner VfB Stuttgart, TB Erlangen und Basel. Durch Treffer von Sellmann und Franziska Schwarz gelang gegen die Stuttgarterinnen ein 2:1-Sieg. Auch den ewigen Oberligakonkurrenten aus Erlangen besiegte der TV48 durch ein Tor von Sellmann mit 1:0. Im abschließenden Spiel gegen den Basler HC zeigten die Schwabacherinnen ihre beste Turnierleistung und gewannen mit 5:1. Judith Steiner, Melissa Knappke, Hannah Brandl, Schwarz und Pfeifer erzielten beim verdienten Sieg die Schwabacher Treffer. Wie schon die Herren, zeigten also auch die Damen des TV48 eine ansprechende Leistung beim diesjährigen Ludwigsburger Turnier. Bereits am kommenden Wochenende geht es dann in den Schwabacher Hallen rund, wenn das eigene, internationale Hockeyturnier für die Damen und Herren ansteht.

Bericht 27./28.10.2018 Mit dem undankbaren vierten Platz kehrten die Knaben B 2 der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am Wochenende von einem Vorbereitungsturnier beim Kreuznacher HC zurück.

Nachdem eine Woche zuvor die Oberligamannschaft dieser Altersklasse unterwegs war, waren diesmal die Jungs, die in der Hallensaison in der Verbandsliga eingesetzt sein werden, an der Reihe und machten ihre Sache insgesamt sehr gut. Im Auftaktspiel mussten sich die Turner nach einem spannenden Spiel dem Gegner aus Mannheim unglücklich mit 2:3 geschlagen geben. Danach trat man gegen die Rheinland-Pfalz-Auswahl an und erkämpfte sich ein überraschendes 1:1-Unentschieden. Einen klaren Sieg fuhr man im dritten Spiel mit 5:0 gegen Frankfurt ein. Zum Abschluss des ersten Tages spielte man gegen Kreuznach 1 und setzte sich knapp, aber verdient mit 1:0 durch.

Unkonzentriert starteten die 48er am Sonntag gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber und mussten sich prompt mit 0:1 geschlagen geben. So musste man in der Platzierungsrunde im Spiel um den Bronzerang noch einmal gegen die Landesauswahl von Rheinland-Pfalz ran, die sich inzwischen offensichtlich besser eingespielt hatte und als 3:1-Sieger vom Platz ging. Dies schmälerte aber den guten Eindruck von der Leistung der Jungs an diesem Wochenende nicht. Die Tore für Schwabach erzielten Ben Schmidthammer (7), Felix Leupold (2) und Felix Neidel (1). Außerdem spielten Vincent Meyer, Fritz Nock, Manuel Reuter, Lennard Steuerl und Torwart Tobias Reuter.

KnB VL Kreuznach

Drucken E-Mail

Achterbahnfahrt geht weiter (Bericht 13./14.10.18)

Am letzten Hinrunden-Spieltag der Feldsaison ging es für die Hockeyteams des TV48 Schwabach nochmals zur Sache. Am dritten Doppelwochenende in Folge setzte sich der Trend der Hockeyherren fort: Wieder gab es einen Sieg (4:3 gegen die SpVgg Greuther Fürth) und eine Niederlage (1:4 beim ASV München). Die 1. Damen konnten ihren Aufwärtstrend der letzten Woche nicht fortsetzen und verloren beim HC Rot-Weiß München unglücklich mit 1:2.

Die Hinrunde der 1. Herren des TV48 gleicht einer Achterbahnfahrt. Starke Partien wechseln sich mit unkonzentrierten Auftritten ab. Auch am dritten und letzten Doppel-Spieltag der Oberliga-Hinrunde gab es wieder Licht und Schatten, was jedoch ebenfalls auf die immer dünnere werdende Personaldecke zurück geführt werden kann. Beim 4:3-Sieg gegen Fürth am Samstag und der 1:4-Niederlage am Sonntag beim ASV München, fehlten nicht weniger als vier defensive Stammkräfte in den Reihen der 48er.

Trotz der vielen Verletzten starteten die Schwabacher konzentriert in die Samstagspartie gegen den Rivalen aus der Kleeblattstadt. Durch einen sehenswerten Volleytreffer von Julian Braun ging man nach wenigen Minuten bereits in Führung. Auch im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts agierte der TV48 spielbestimmend und folgerichtig fiel noch vor dem Ende der ersten Hälfte der nächste Treffer. Einen berechtigten Siebenmeter verwandelte Daniel D'Angelo zum 2:0-Halbzeitstand.

Wie schon in den letzten Wochen verloren die Schwabacher zu Wiederbeginn die Kontrolle über das Spiel und ließen Fürth wieder hoffen. So ließ der 2:1-Anschlusstreffer nicht lange auf sich warten. Die Gäste waren zu diesem Zeitpunkt das agilere Team und glichen Mitte der zweiten Halbzeit sogar zum 2:2 aus. Erst jetzt wachte Schwabach wieder auf und ging in der 58. Minute durch Benjamin Gräb erneut in Führung. In der hektischen Schlussphase traf Nick Distler per Strafecke zum 4:2, ehe Fürth nach einem Schwabacher Abwehrpatzer nochmal auf 4:3 verkürzte. Am Ende retteten die Gastgeber den knappen Sieg über die Zeit.

Am nächsten Morgen ging es für die 48er bereits zur schweren Auswärtspartie gegen den Regionalliga-Absteiger ASV München. Bei herrlichem Spätsommerwetter merkte man schnell, dass man gegen einen sehr stocksicheren und cleveren Gegner sein bestes Hockey zeigen musste, um nicht unter die Räder zu kommen. In der Anfangsphase verteidigten die Schwabacher souverän und ließen den Gastgebern keine Räume. Die bis dato größte Chance des Spiels hatte man sogar selbst, als Marc Gruner in der 12. Minute einen Schuss an die Latte lenkte. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Druck auf das Tor der 48er jedoch zu groß und so kam der ASV doch zur Führung. Erst nutzte ein Münchner eine kleine Unachtsamkeit in der Schwabacher Hintermannschaft zum 1:0 und noch vor der Pause erhöhte der Gastgeber per Strafecke auf 2:0.

Im zweiten Abschnitt rannte der ASV weiter vehement an und baute den Vorsprung recht schnell auf 4:0 aus. Schwabach verteidigte zwar immer noch mit allen Kräften, doch die individuelle Klasse der Münchner erwies sich als zu stark. Immerhin kamen die 48er kurz vor Ende der Partie durch Benjamin Gräb zum 4:1-Ehrentreffer. Mit dieser Niederlage und insgesamt neun Punkten liegen die Schwabacher zwar auf Rang drei der Tabelle, doch der Abstand zum Führungsduo ist bereits immens, sodass man in der Rückrunde im nächsten Frühjahr eher Punkte gegen den Abstieg sammeln muss.

Nach dem Sieg am vergangenen Wochenende wollten die Schwabacher Damen am Samstagnachmittag auch die Auswärtspartie beim HC Rot-Weiß München gewinnen. Nach einer schwachen Chancenverwertung und einigen leichten Fehlern in der Defensive musste man sich allerdings nach 70 Minuten mit 1:2 geschlagen geben und enttäuscht die Heimreise antreten.

Dabei sah es vor allem in Halbzeit eins noch richtig gut für Schwabachs Damen aus. Immer wieder startete man vielversprechende Angriffe in den Münchner Schusskreis, doch alle Abschlüsse landeten entweder neben dem Tor oder in den Schienen der gegnerischen Torhüterin. Wie schon in den letzten Wochen fehlte den Schwabacherinnen die letzte Konsequenz und nötige Ruhe. So kam es, wie es kommen musste, und Rot-Weiß ging kurz vor der Halbzeitpause mit 1:0 in Führung.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs war die Partie ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Doch wieder traf nur München: Nach einem erneuten Abwehrfehler stellte der Gastgeber auf 2:0. Zwar blieb man weiterhin gewillt, das letzte Spiel der Feldhinrunde noch zu drehen, doch mehr als das 2:1 durch Judith Steiner per Strafecke in der letzten Spielminute sprang dabei nicht mehr heraus. Durch die Niederlage stehen die Schwabacher Damen mit vier Zählern weiterhin im unteren Mittelfeld der Oberligatabelle.

Sowohl für die Damen, als auch die Herren geht es nun ohne Pause direkt in die kurze Vorbereitung auf die Hallensaison. In drei Wochen geht es dann auch schon im Schwabacher Heimturnier in den Hallen des TV48 Schwabach hoch her. Bereits eine Woche zuvor nehmen beide Teams am hochklassig besetzten Vorbereitungsturnier in Ludwigsburg teil.

Mit Platz drei kehrten die Mädchen A der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am Samstag von der Bayerischen Pokalmeisterschaft beim HC Wacker München zurück.

Im Halbfinale mussten die 48erinnen gegen den Gastgeber antreten. Das Spiel lief für sie von Anfang an nicht gut. Den Schwabacherinnen unterliefen viele einfache Fehler und prinzipiell ließ man in der Defensive dem Gegner zu viel Platz. Man konnte bis zur Pause von Glück reden, dass Wacker aus seinen Chancen und Kurzen Ecken nichts Zählbares machte. Dies änderte sich jedoch nach dem Seitenwechsel, als der Gegner noch gefährlicher wurde und sich schließlich in der 35. Minute mit der Führung belohnte, begünstigt durch einen Schwabacher Abstimmungsfehler. Nur Sekunden später legten die Gastgeberinnen zum 2:0 nach und brachten diesen verdienten Sieg auch über die Runden.

Der TSV Grünwald unterlag im zweiten Semifinale der Bayreuther TS mit 0:1 und war somit Gegner des TV 1848 im Spiel um Platz drei. Jetzt zeigten die 48erinnen von Anfang an eine konzentrierte Leistung und erspielten sich gute Möglichkeiten, die jedoch noch nicht genutzt wurden. Auch auf der anderen Seite hatte Grünwald seine Chancen, ohne zu einem Treffer zu kommen, so dass man mit 0:0 die Seiten wechselte. In der zweiten Halbzeit legte Schwabach nochmals zu und drückte den TSV tief in dessen Hälfte. Nachdem die Grünwalder Torhüterin Schwabachs Lenja Horstmann nur durch ein Foul hatte stoppen können, gab es in der 37. Minute einen Siebenmeter für den TV 1848, den Katharina Luxenburger souverän verwandelte. Fünf Minuten später schnappte sich Greta Kroth die Kugel an der eigenen Viertellinie, spielte mehrere Gegnerinnen aus und traf im gegnerischen Schusskreis aus spitzem Winkel zum 2:0 für Schwabach. Dabei blieb es und so konnten die Mädels des TV48 einen respektablen dritten Rang bei der Bayerischen Pokalmeisterschaft einfahren. Wacker München besiegte in einem engen Finale die Bayreuther TS mit 1:0 und wurde Pokalsieger.

Beide C-Mädchen-Mannschaften mussten am Samstag beim Nürnberger HTC zwei Spiele bestreiten. Team Schwabach 1 verlor zunächst trotz spielerischer Überlegenheit mit 0.1 gegen den Nürnberger HTC 1, hielt sich aber mit einem 2:0-Sieg gegen die HG Nürnberg 1 schadlos, wobei das Ergebnis auch höher hätte ausfallen können. Eine doch recht klare Niederlage hatte die zweite Mannschaft mit 0:5 gegen den NHTC 2 zu verbuchen, doch auch sie feierte anschließend einen Sieg, wenn auch recht glücklich mit 1:0 gegen die HGN 2.

Nahtlos geht es am kommenden Wochenende in der Halle weiter: Als erstes Team sind die Knaben B bei einem Vorbereitungsturnier zu Gast. Am Samstag treffen sie beim Spatzencup des SSV Ulm 1846 in der Gruppe auf den Gastgeber und den HSB Heidenheim. Die zweite Gruppe bilden der HC Suebia Aalen, der HTC Stuttgarter Kickers und der HC Wacker München. Nach den Gruppenspielen wird in Platzierungsspielen das Endergebnis ermittelt.

Drucken E-Mail

Herren starten mit Sieg und Niederlage (Bericht 29./30.10.18)

Am vergangenen Wochenende waren alle Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach im Einsatz. Die 1. Herren starteten durchwachsen mit einer Niederlage gegen den HCL Rot-Weiß München (1:5) und einem Sieg gegen den HC Wacker München 2 (4:3) in die neue Oberligasaison. Die 1. Damen verloren ihr zweites Saisonspiel gegen den TB Erlangen auf eigenem Platz mit 0:1. Besser machten es dagegen die 2. Damen des TV48, die gegen Erlangens Reserve mit 5:0 gewannen. Schwabachs 2. Herren spielten gegen den HTC Würzburg 2 1:1-Unentschieden.

Für die 1. Herren des TV48 Schwabach stand am vergangenen Wochenende das erste von drei Doppelwochenenden in Folge an. Am 1. Spieltag bekamen es die 48er im Heimspiel am Samstagnachmittag gleich mit dem Regionalliga-Absteiger HCL Rot-Weiß München zu tun. Recht schnell musste man in der Partie feststellen, dass der Gegner zu stark und clever agierte. Am Ende gewann der Liganeuling verdient mit 5:1.

Zu Spielbeginn tasteten sich beide Teams erst einmal ab. Gefährliche Schusskreisszenen waren in der Anfangsphase äußerst selten. Die erste richtige Chance nutzten dann jedoch die Gäste zur Führung. Nach einer umstrittenen Strafecke traf ein Münchner Spieler zum 1:0. Mit der Führung im Rücken agierte Rot-Weiß souveräner und schnürte Schwabach in die Defensive ein. Folgerichtig fiel in der 20. Minute auch das 2:0 für die Gäste. Nur kurze Zeit später erhöhten die Münchner per Strafecke sogar auf 3:0. Der TV48 wehrte sich zwar wacker, doch eigene Chancen hatten Seltenheitswert und so blieb es bis zur Pause beim 3:0 für die Gäste.

Im zweiten Spielabschnitt agierte Schwabach etwas mutiger und zielstrebiger, doch das erste Tor in Hälfte zwei fiel erneut auf der anderen Seite. Das 4:0 sollte in dieser Begegnung auch bereits die endgültige Vorentscheidung sein. In der 50. Minute erhöhten die Gäste sogar auf 5:0. In der Schlussphase wollte der TV48 zumindest den Ehrentreffer erzielen und wurde auch belohnt. Nach einem gelungenen Spielzug über Michael Grünwald und Tobias Haag traf Daniel D'Angelo zum 1:5-Endstand aus Schwabacher Sicht.

Nur einen Tag später standen die Vorzeichen für die 48er komplett anders. Zu Gast beim Verbandsliga-Aufsteiger HC Wacker München 2 ging man als Favorit in die Partie. Über weite Strecken des Spiels wurde man dieser Rolle auch gerecht und konnte nach 70 spannenden und intensiven Minuten einen verdienten 4:3-Sieg landen

Trotz der Niederlage des Vortags startete Schwabach mutig und konzentriert in die Begegnung. Die Torchancen in der Anfangsphase blieben zwar noch ungenutzt, doch in der 10. Minute traf D'Angelo zum bereits überfälligen 1:0. Auch nach diesem Treffer blieb der TV48 am Drücker und erhöhte nur wenige Minuten später durch Tobias Haag auf 2:0. Erst jetzt wachten auch die Gastgeber aus München auf und hatten ihrerseits gute Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer. Die Beste in der 27. Minute, als Wacker einen Siebenmeter zugesprochen bekam. Diesen entschärfte jedoch Schwabachs Torhüter Nikolai Metscher und so gingen beide Teams mit dem 2:0 für die 48er in die Halbzeitpause.

Zwar hatte man sich für den zweiten Abschnitt vorgenommen, weiterhin defensiv stabil zu stehen, doch bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn nutzten die Münchner einen Abstimmungsfehler zum 2:1-Anschluss. Beinahe im direkten Gegenzug stellte jedoch D'Angelo den alten 2-Tore-Abstand mit dem 3:1 wieder her. In dieser Phase kontrollierte Schwabach die Partie wieder und schien schon der sichere Sieger zu sein. In der Schlussphase warf Wacker München allerdings nochmal alles in die Offensive und kam erneut zum Anschluss. Per Strafecke stellten die Gastgeber das Ergebnis auf 3:2. Doch wieder sollte D'Angelo schnell die Gemüter beruhigen und mit seinem dritten Treffer des Tages zum 4:2, entschied er das Spiel zu Gunsten der Schwabacher. Das 4:3 der Münchner per Schlussecke kam zu spät und so fuhr der TV48 die ersten drei Punkte der noch jungen Oberligasaison ein.

Den ersten Saisonsieg wollten sich am Samstagabend auch Schwabachs Hockeydamen im Heimspiel gegen den ewigen Konkurrenten TB Erlangen holen. Von Beginn an wirkte man jedoch vor allem im Spiel nach vorne zu ideenlos. Immer wieder kam Schwabach aussichtsreich in die Nähe des Erlanger Tores, doch meistens fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss oder beim letzten Pass. Auch der TBE spielte kein wirklich gutes Spiel und hatte ebenfalls im Spiel nach vorne große Probleme. Gefährlich wurde es jedoch immer wieder bei Erlanger Strafecken. Durch eine Strafecke fiel auch das 1:0 für die Gäste in der 15. Minute. Auch nach dem Gegentreffer hatte Schwabach mehr Spielanteile, ohne jedoch die Erlanger Defensive großartig in Bedrängnis zu bringen. So blieb es bis zur Halbzeit bei dem knappen Rückstand.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts mussten die Schwabacherinnen erst einmal eine erneute Strafecke der Gäste klären, ehe sie wieder auf den Ausgleich drängten. Doch im Angriffsviertel fehlte wie schon im ersten Durchgang die letzte Konsequenz. Auch drei Strafecken brachten nicht den gewünschten Erfolg ein und so musste man am Ende eine ärgerliche, da vermeidbare 0:1-Schlappe gegen den TBE hinnehmen. Mit einem Zähler stehen die Schwabacherinnen nach zwei Spieltagen momentan nur auf dem sechsten Rang. Um nicht schon früh in der Saison den Anschluss an die oberen Tabellenregionen zu verlieren, muss man sich am kommenden Doppelwochenende gegen Würzburg und Rot-Weiß München steigern.

Am 2. Spieltag der Verbandsligarunde traten die 2. Damen des TV48 bei der Reserve des TB Erlangen an. Von Beginn an waren die Schwabacherinnen die spielbestimmende Mannschaft. Bereits in der 12. Minute erzielte Sarah Woroneck das 1:0. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte drückten die Gäste auf das gegnerische Tor, doch etwas Zählbares sprang vorerst nicht dabei heraus. Viel abgeklärter wurde die Chancenverwertung im zweiten Abschnitt. In der 47. Minute traf Anne Sellmann zum 2:0. Lisa Hertrich erhöhte auf 3:0. (58.) In der Schlussphase stellten Hannah Brandl und Tea Damjanovic den auch in der Höhe verdienten 5:0-Endstand her.

Der 1. Spieltag stand für Schwabachs 2. Herren in der Verbandsliga an. Im Heimspiel gegen den HTC Würzburg 2 reichte es für die 48er nach einer Leistungssteigerung in Hälfte zwei zu einem 1:1. Im ersten Abschnitt hatte eindeutig der Gast aus Würzburg mehr vom Spiel und folgerichtig erzielten diese auch das 1:0. Nach dem Seitenwechsel lief es für die Gastgeber deutlich besser. In der 50. Minute traf Niklas Gruner zum verdienten 1:1. Auch in der Schlussphase war Schwabach spielbestimmend und näher am 2:1 als Würzburg. Doch der Siegtreffer wollte nicht fallen und so blieb es bei der insgesamt gerechten Punkteteilung.

Die Knaben B der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach sicherten sich am Samstag auf eigenem Platz die Verbandsligameisterschaft und den damit verbundenen Siegerpokal.

097-2

Das Endspiel um die Verbandsligameisterschaft bestritten die 48er gegen die Bayreuther TS. Zwar begannen sie mit leichten Vorteilen, doch wurden sie in der sechsten Minute durch einen Konter der Oberfranken kalt erwischt und gerieten in Rückstand. Zum Glück ließ die Antwort nicht lange auf sich warten: Ben Schmidthammer setzte sich über rechts durch und passte zu Felix Leupold, der zum 1:1 einschob. Kurz vor der Halbzeit hielt wieder Felix Leupold bei einem Eckenschuss den Schläger hin und lenkte die Kugel zum 2:1-Pausenstand ins Tor.

Gleich nach Wiederanpfiff legte erneut Ben Schmidthammer den Ball auf Oliver Braun ab, der das 3:1 erzielte. Finn Yabroudi traf im Anschluss zum 4:1. Mit einem schönen Solo überwand bald darauf Benedikt Hirsch die gegnerische Abwehr und schlenzte in die kurze Ecke zum fünften Schwabacher Treffer. In der letzten Spielminute fing Felix Leupold einen Abschlag der Bayreuther ab und traf zum 6:1, was zugleich den Endstand bedeutete. Mit diesem Sieg schlossen die Knaben B eine erfolgreiche Feldsaison ab und belohnten sich und ihren Trainer Nick Distler.

Die Mädchen C 3 machten am Samstag beim Verbandsligaspieltag beim Nürnberger HTC in der ersten Partie gegen die vierte Mannschaft des Gastgebers einen recht verschlafenen Eindruck, konnten sich aber dennoch einen knappen 1:0-Sieg sichern. Spielerisch lief es gegen den Marktbreiter HC besser, so dass der 3:1-Erfolg völlig verdient war. Gegen den NHTC 3 führten die 48erinnen zwar mit 1:0, mussten sich aber aufgrund von Abwehrfehlern am Ende mit 1:2 geschlagen geben.

Drucken E-Mail

Bericht 15./16.09.2018 MJA landet bei Bayerischer auf Rang vier

Trotz respektabler Leistung und tollem Einsatz beendete die männliche Jugend A der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am Wochenende die Bayerische Meisterschaft bei der HG Nürnberg auf dem vierten und letzten Platz.

MJA BM FELD 18

Als Nord 2 hatte man schon im Halbfinale mit dem Südmeister Münchner SC, in dessen Reihen zahlreiche Auswahlspieler stehen, einen fast unbesiegbaren Gegner. Zudem begann das Spiel recht unglücklich, lag man doch, ehe man sich versah, nach sechs Minuten schon mit 0:2 hinten. Danach gelang den Münchnern dank der nun soliden Schwabacher Defensivarbeit aus dem Spiel heraus erstaunlich wenig, so dass die 48er nach einer Auszeit sogar den Ansatz wagen konnten, das Spiel zu drehen. Bei einem Konter wie aus dem Bilderbuch verkürzte nach einem Zusammenspiel von Jan Distler, Tobias Probst und Tobias Haag schlussendlich letzterer in der 31. Minute auf 1:2. Kurz vor der Pause gelang Tim Distler per Strafecke sogar der 2:2 Ausgleich.

Bis Mitte der zweiten Hälfte kämpften die Schwabacher weiter aufopferungsvoll, so dass man fast an die Sensation hätte glauben können. Jedoch musste das Team dann doch der hohen Intensität Tribut zollen und ab der 54. Minute waren Luft und Konzentration raus. Drei Strafecken und zwei Tore aus dem Spiel heraus erbrachten letzten Endes den standesgemäßen 7:2-Erfolg für den MSC, der aber zwei bis drei Tore zu hoch ausfiel für den gezeigten Kampf.

Am Sonntag trat man zum Spiel um Platz drei gegen den TuS Obermenzing an, der das zweite Halbfinale gegen die HG Nürnberg verloren hatte. Mit der Müdigkeit vom Vortag in den Knochen begann das Spiel der Schwabacher sehr zerfahren und unkonzentriert. Dadurch kam TuS Obermenzing ins Spiel und ging nach dreizehn Minuten mit 1:0 in Führung und erhöhte sieben Minuten später auf 2:0. Zwar lief man also erneut einem Rückstand hinterher, aber der Anschlusstreffer sollte nicht lange auf sich warten lassen: Nach einem Solo von Tobias Haag konnte ein Verteidiger die Kugel nur durch Körpereinsatz auf der Linie abwehren, den folgerichtigen Siebenmeter verwandelte Tim Distler zum 1:2 in der 22. Minute. Wiederum kurz vor der Pause erzielte Schwabach den Ausgleichstreffer nach einem erneuten Solo von Tobias Haag nach Vorarbeit von Moritz Kosmann.

Kurz nach Wiederanpfiff ließ wieder Tobi Haag den gegnerischen Torwart alt aussehen und schob sogar zur 3:2-Führung für Schwabach ein. Nun stemmte sich aber Obermenzing gewaltig gegen die drohende Niederlage. Müdigkeit und etwas Pech auf Schwabacher Seite, dagegen Glück bei den Münchnern sorgten dafür, dass die Partie noch zugunsten der Jungs aus der Landeshauptstadt kippte und mit 3:5 aus Sicht der 48er endete. Auch ohne Happy-End ist festzustellen, dass die Turner eine erfolgreiche Saison ansehnlich abschlossen. Den Meisterwimpel sicherte sich der MSC mit einem klaren 5:0-Erfolg gegen die HGN.

Die weibliche Jugend B hatte am Sonntagmorgen zum Abschluss der Oberliga 2 den TB Erlangen zu Gast. Unmittelbar nach dem Anpfiff erwischte der Gast die Turnerinnen eiskalt und ging in Führung. Der Gegentreffer wirkte für zehn Minuten als Weckruf, während derer die 48erinnen das Spiel bestimmten und schließlich auch verdient durch Sarah Hoffmann ausgleichen konnten. Danach ließ jedoch die Konzentration schon etwas nach, so dass man angesichts einiger Erlanger Chancen froh sein konnte, mit dem Remis in die Pause zu gehen.

Ganz im Gegensatz zu dem, was sich Schwabach in der Pause vorgenommen hatte, erwischte Erlangen auch in der zweiten Halbzeit den besseren Start und ging erneut in Führung. In den letzten 20 Spielminuten gaben die 48erinnen alles und versuchten Druck zu machen, konnten sich jedoch im gegnerischen Viertel nicht entscheidend durchsetzen. So blieb es bei der unnötigen 1:2-Niederlage. Dennoch ist der TV 1848 nächste Woche bei der bayerischen Pokalrunde dabei.

Auch im letzten Spiel der Regionalliga konnten die Knaben A keinen Sieg verbuchen. Sie zogen am Samstag beim TuS Obermenzing mit 0:2 den Kürzeren und müssen sich in der Schlusstabelle mit dem achten und letzten Platz begnügen.

Die Knaben B hatten die Vorrunde der Verbandsliga ohne Gegentor bestritten und trafen nun am Sonntag im Halbfinale auf den HTC Würzburg 2. Von Anfang an war den 48ern ein klarer Siegeswille abzuspüren, sie nahmen jeden Zweikampf an und kämpften um jeden Meter. Belohnt wurden sie dafür mit schönen Chancen und dem 1:0 von Benedikt Hirsch durch eine Kurze Ecke. Durch offensives Pressing konnte man den Aufbau der Würzburger stören und oftmals den Ball gewinnen. Eine solche Situation nutzte erst Felix Leupold, der Ben Schmidthammer zum 2:0 bediente, und schließlich auch Oliver Braun, der den 3:0-Halbzeitstand markierte. Anfang der zweiten Hälfte waren die Schwabacher sich ihrer Sache zu sicher und kassierten den 1:3-Anschlusstreffer, der die Jungs wieder ein wenig wachrüttelte. Schließlich erzielte Ben Schmidthammer mit einer sehenswerten argentinischen Rückhand den 4:1 Endstand, was gleichbedeutend mit der Teilnahme am Finale in zwei Wochen ist.

Eine wirklich gute Leistung zeigten die Mädchen B 2 am Sonntag zuhause in ihrem letzten Saisonspiel gegen den HTC Würzburg. Auch in der Höhe verdient gewannen sie mit 6:0 und belegen nun in der Verbandsliga den achten Rang.

Sehr erfolgreich waren die Mädchen C 1 beim Spieltag am Samstag in Würzburg. Insbesondere der 1:0-Sieg über den großen Rivalen Nürnberger HTC ließ die Trainerherzen höher schlagen. Außerdem gewannen die 48erinnen 3:0 gegen den NHTC 2 und 5:1 gegen den Marktbreiter HC. Deutlich konnte man die Früchte der Trainingsarbeit dieser Saison erkennen.

Drucken E-Mail

WJB auf Platz drei beim Jugendpokal (06./07.10.18)

WJB Jugendpokal
Einen achtbaren dritten Platz hat am Wochenende die weibliche Jugend B der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach beim Deutschen Jugendpokal erreicht, der beim SV Tresenwald im sächsischen Machern ausgetragen wurde. Die Mädchen B mussten sich beim Bayernpokal mit Platz vier begnügen.wJB Pokal

Zum Auftakt traten die 48erinnen gleich gegen den Gastgeber an und spielten von Beginn an hochkonzentriert. Die Überlegenheit konnten sie auch früh für die Führung nutzen, die Sofia Herzog nach einem sehenswerten Spielzug erzielte. Reichlich früh schaltete man dann aber auch einen Gang zurück und kam so lange nicht mehr zu Torchancen. Erst Mitte der zweiten Halbzeit machte Christin Schöne mit dem 2:0 alles klar. Im zweiten Spiel taten sich die Schwabacherinnen gegen eine körperlich sehr robust spielende Mannschaft des Düsseldorfer SC von Anfang an schwer und kamen nur selten vor das gegnerische Tor, ohne dabei einen Treffer markieren zu können. Auf der anderen Seite gelang den Rheinländerinnen in der zweiten Halbzeit der verdiente 1:0-Siegtreffer. Im letzten Samstagspiel hatte man es mit der sehr defensivstarken Frankfurter Eintracht zu tun, die wenig für den Spielaufbau tat, aber die 48erinnen auch kaum in den Schusskreis ließ. Nach einer Partie, die sich hauptsächlich zwischen den Viertellinien abspielte, trennte man sich torlos unentschieden.

Am Sonntagmorgen zeigten sich die 48erinnen von den guten Vortagesleistungen des ersten Gegners ETB SW Essen beeindruckt und gingen nicht konsequent genug in die Partie, so dass es nach wenigen Minuten schon 0:1 stand. Kurz vor der Pause fing man sich noch den zweiten Treffer ein. Nach einer taktischen Umstellung in der Halbzeit lief es deutlich besser, die 48erinnen hatten nun Oberwasser und erarbeiteten sich einige gute Chancen. Leider fand die Kugel jedoch den Weg in den gegnerischen Kasten nicht, so dass es beim 0:2 blieb. In der Abschlusspartie gegen den FT Freiburg ging es nun um den dritten Platz. Insgesamt war es eine Partie auf Augenhöhe, wobei die Gegnerinnen in der Anfangsphase die Oberhand hatten, sich die Turnerinnen jedoch nach und nach die Hoheit über den Platz erkämpften. Bei einer Kurzen Ecke in der zweiten Halbzeit konnte eine Freiburger Spielerin die Kugel nur mit dem Körper abwehren. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Sofia Herzog zum 1:0 und sicherte ihrem Team damit den Sieg und den Bronzeplatz. Den Pokal holte sich der Düsseldorfer SC, der den Vorrundensieger Essen im Finale mit 1:0 bezwang.

Zwei völlig verschiedene Spiele bestritten die Mädchen B am Sonntag bei der Bayerischen Pokalmeisterschaft auf dem Gelände des Nürnberger HTC. Im Halbfinale gegen den Gastgeber zeigten sie sich von ihrer besten Seite, kämpften um jeden Ball und hielten gegen den Favoriten, dem man vor kurzem noch mit 0:7 unterlegen war, auch spielerisch mit. Nur schade, dass die starke Hintermannschaft sich kurz nach dem Seitenwechsel doch einmal geschlagen geben musste, so dass die 48erinnen mit 0:1 unterlagen. All das Gute verlernt zu haben schienen die Mädchen wenige Stunden später im Spiel um Platz drei gegen den TB Erlangen. Mit ihrer wohl schlechtesten Saisonleistung zogen sie sich eine verdiente 1:3-Niederlage zu, wobei der Ehrentreffer kurz vor dem Schlusspfiff nur ein schwacher Trost sein konnte. Den Pokal holte die HG Nürnberg, die im Finale den NHTC im Penalty-Schießen besiegte.

Die Mädchen D 1 verschliefen am Samstag bei der HG Nürnberg ihr erstes Spiel etwas und kassierten folgerichtig eine 0:2-Niederlage gegen den Nürnberger HTC. Sehr spannend war die Partie gegen den Gastgeber, die die Turnerinnen nach einem offenen Schlagabtausch mit 4:3 für sich entscheiden konnten. Es folgten eine zweite Niederlage gegen den NHTC (1:4) und ein 1:1-Remis gegen die Spvgg Greuther Fürth. Insgesamt zeigten die eingesetzten Mädchen (Lena, Sara, Carla, Johanna, Lina, Melissa, Lotta, Helena und Julia) eine gute spielerische und kämpferische Leistung.

Die Knaben D 2 hatten ihren letzten Verbandsligaspieltag ebenfalls am Samstag in Marktbreit. Gegen den dortigen HC feierten sie mit 2:1 auch ihren einzigen Sieg. Daneben gab es ein 2:2-Unentschiedern gegen den HTC Würzburg 3 und eine 1:3-Niederlage gegen die zweite Mannschaft der Würzburger.

Drucken E-Mail

wJB wird Pokalmeister - Bericht 22./23.09.2018

Einen schönen Erfolg konnte die weibliche Jugend B der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am vergangenen Wochenende feiern: Auf heimischen Platz sicherten die Mädchen sich die Bayerische Pokalmeisterschaft und qualifizierten sich so für den Deutschen Jugendpokal.

wjb BPM 2018

Zwar sah es personell ziemlich eng aus, da einige Spielerinnen wegen Verletzung bzw. einer Abschlussfahrt fehlten, aber die Anwesenden waren voll motiviert und zeigten im Halbfinale gegen den HC Wacker München ihr bisher bestes Saisonspiel. Von Anfang an war Schwabach klar überlegen und bedrängte das Gästetor, nur das Verwandeln der Chancen klappte in der ersten Halbzeit noch überhaupt nicht. Erst nach dem Seitenwechsel gelang Christin Schöne der lang ersehnte und hoch verdiente Führungstreffer. Trotz weiterer guter Chancen blieb es bis zum Schluss beim knappen 1:0.

Im Finale stand man dem HCL Rot-Weiß München gegenüber, der sich gegen den TB Erlangen mit 2:1 durchgesetzt hatte. Auch in diesem Spiel war Schwabach zumindest einen Tick besser und ging wieder durch einen Treffer von Christin Schöne in Führung. Im Laufe der Zeit musste man der dünnen Spielerdecke, wegen der viele Akteure hatten durchspielen müssen, Tribut zollen, so dass die Mädchen aus der Landeshauptstadt besser ins Spiel kamen. Schwabachs Hintermannschaft stand jedoch gut, und was durchkam, war Beute von Torhüterin Anna Wohlgemuth. So brachte man den knappen 1:0-Sieg über die Runden und sicherte sich den Pokal. In zwei Wochen dürfen die 48erinnen daher Bayern beim Deutschen Jugendpokal in Tresenwald vertreten. Besonderes Lob verdienten die eingesetzten A-Mädchen, die wieder tatkräftig und motiviert in der höheren Altersstufe aushalfen und einen großen Anteil am Erfolg hatten.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Hockeydamen verpatzen Saisonauftakt (Bericht 15./16.09.18)

Am vergangenen Samstagnachmittag begann für die Hockeydamen des TV48 Schwabach die neue Oberliga-Feldsaison mit einem Heimspiel gegen den ASV München. Obwohl die Gäste nur zu zehnt anreisten, kamen die Schwabacherinnen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Das Tor für die Gastgeber erzielte Judith Steiner per Strafecke. Besser machten es dagegen die 2. Damen, die ihren Saisonauftakt mit 4:2 gegen den HTC Würzburg 2 gewannen. Sehr erfolgreich verlief auch die Teilnahme der Senioren des TV48 am „Zielfest“-Turnier in Erlangen.

Nach einer intensiven Vorbereitung wollten Schwabachs Hockeydamen mit drei Punkten in die neue Saison starten. Auch die Vorzeichen standen nicht schlecht, da der Gegner aus München mit einer Feldspielerin zu wenig nach Schwabach reisen musste. Doch nach 70 größtenteils ideenlosen Minuten stand für das junge Schwabacher Team nur ein 1:1-Unentschieden zu Buche.

Von Beginn an taten sich die Gastgeber schwer, die tiefstehende Abwehr des ASV München zu knacken. Zwar spielte sich das Geschehen die meiste Zeit im Drittel der Gäste ab, doch richtig gefährlich kam der TV48 nicht vor das gegnerische Gehäuse. Die beste Chance der ersten Hälfte hatte Anne Sellmann in der 22. Minute. Ihren Abschluss konnte die gegnerische Torhüterin jedoch entschärfen. So ging es mit dem torlosen Unentschieden auch in die Halbzeit.

In den zweiten Spielabschnitt startete Schwabach mit mehr Schwung und wurde prompt belohnt. Judith Steiner traf per Strafecke in der 38. Minute zum 1:0. Doch auch nach dem Führungstreffer blieb das Schwabacher Spiel zu statisch und nur kurze Zeit später fiel der Münchner Ausgleich, wenn auch sehr umstritten: Nach einem angeblichen Stockfoul entschieden die beiden Schiedsrichter nach kurzer Beratungspause auf Siebenmeter für den ASV, den die Schützin auch souverän zum 1:1 verwandelte.(48.) In der Schlussphase spielten die Schwabacherinnen auf den Siegtreffer, doch sowohl bei etlichen Strafecken, als auch bei herausgespielten Chancen fehlte die letzte Konsequenz und Konzentration. So blieb es bis zum Ende beim 1:1, mit dem die Gäste aus München definitiv besser leben konnten als der TV48.

Am Sonntagmittag eröffneten auch die 2. Damen ihre Saison der 2. Verbandsliga. Zu Gast in Schwabach war der HTC Würzburg 2. Beide Teams tasteten sich in der Anfangsphase erst einmal ab. Im Verlauf der ersten Hälfte kam der TV48 jedoch immer besser in die Partie und ging noch vor der Pause in Führung. Einen schönen Spielzug über Selina Streb und Lisa Hertrich verwertete Sabrina Knappke in der 24. Minute zum 1:0. Vier Minuten später erhöhte Susen Woroneck sogar auf 2:0.

Auch im zweiten Abschnitt blieben die Schwabacherinnen das bessere Team. In der 32. Minute traf Streb zum 3:0. Den Anschlusstreffer zum 3:1 konterte Alissa Herzog in der 58. Minute zum vorentscheidenden 4:1. Das 4:2 kurz vor Ende der Partie war nur noch Ergebniskosmetik für die Würzburger Gäste.

Sehr erfolgreich verlief auch das vergangene Wochenende der Hockeysenioren des TV48. Beim „Zielfest“, einem jährlich stattfindenden Turnier in Erlangen, gewannen die 48er beide Partien. Zuerst drehte man in einer hochklassigen Partie gegen den Gastgeber einen 0:1-Rückstand noch in einen 2:1-Sieg. Und im zweiten Spiel des Tages gegen die Spielgemeinschaft Großgründlach/Club am Marienberg waren die Schwabacher zwar über die komplette Spieldauer überlegen, mussten allerdings bis zum Ende zittern, ehe der 2:1-Erfolg in trockenen Tüchern war.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.