Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

14. Spieltag BOL: TV 1848 Schwabach - FC Pegnitz 1:0 (1:0)

Ergebniskrise beendet

2015-04-26 IMG_3856Endlich! Die 48er U17 Juniorinnen feiern ihren zweiten Saisonsieg. Die lange Durststrecke ist beendet. Das Spiel begann ausgeglichen, beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Im laufe des Spiels erarbeiteten sich die Schwabacher die Feldhoheit, vor allem Stefanie Hopf war ein ständiger Unruheherd. Sie war es auch die mit Entschlossenheit, aus spitzem Winkel, der Torfrau von Pegnitz keine Chance lies. Pegnitz wurde nur einmal gefährlich. Ein Freistoß aus 20 Meter streifte den Außenpfosten des von Barbara Sommer gehüteten Tores. Die Abwehr der 48er, in der mit Mia Greiner eine U15 Spielerin eine starke Partie ablieferte, stand sicher, sodass es mit der 1:0 Führung in die Pause ging. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Die Schwabacher waren dem 2:0 näher als die Gäste dem Ausgleich. Stefanie Hopf und Vivian Knöll hatten die Entscheidung auf dem Fuß, die Gäste Torfrau konnte jedoch klären. 10 Minuten vor dem Ende dann doch die Chance für Pegnitz. Ein Schuss aus 18 Meter streifte den Querbalken. Weiter passierte nichts mehr. Der langersehnte zweite Saisonsieg war unter Dach und Fach.

Drucken E-Mail

Neue Trikots für Jahrgang 2004

Über neue Trikots können sich die Spieler des Jahrgangs 2004 am 48er freuen. Egal ob als D 3 oder D 2 auf dem Platz (eigentlich könnten alle noch in der E-Jugend kicken), die Gegner werden fast immer besiegt.

Dies nahm die Kanzlei Gsänger + Hechtel (Wirtschaftsprüfer und Steuerberater) vertreten durch Roland Hechtel zum Anlass, den Jungs neue Trikots zu besorgen. In Hellblau-dunkelblau wird die 2004er Truppe hoffentlich weiterhin erfolgreich bleiben. Die Highlights für dieses Jahr stehen schon vor der Tür. Am 1. Mai findet das Jahrgangsturnier in Wendelstein statt (unter anderem mit 1.FCN, Greuther Fürth, Jahn Regensburg, Rot-Weiß Erfurt, Viktoria Aschaffenburg, 1. SC Feucht) und dann geht’s im Juni zur Fußballiade nach Landshut!

D2-2004 mit Sponsor

Auf dem Bild die aktuelle D 2 mit Trainer Christian Leipold und Sponsor Roland Hechtel.
Hinten: Tim, Dominik, Jakob, Jonas, Mika, Darius
Vorne: Vasily, Nik, Nico, Lion, Matvey (es fehlen: Luis, Hamza, Elia)

Drucken E-Mail

13. Spieltag BOL: SV Weinberg II - TV 1848 Schwabach 6:0 (2:0)

Lehrstunde für die 48er

2015-04-18IMG_6699Hat man schon einmal das Glück, dass die erste Mannschaft am selben Tag spielt und so die zweite nicht verstärkt werden kann, hatte Weinbergs U15 Spielfrei. Die Mannschaft, die nächste Saison U17 Bayernliga spielen sollen. Weinberg spielte mit lediglich zwei U17 II Spielern, der Rest alles U15 Spieler und mit Katharina Wiesinger eine Spielerin aus dem Bayernligakader. So präsentierten sich die Weinberger, mit Abstand, als bisher stärkster Gegner in der Bezirksoberliga.

Die Klasse Ausbildung der Spieler von klein auf, zeigte sich von Beginn an. Weinberg technisch, spielerisch und läuferisch klar überlegen. Selbst körperlich sah man keinen Unterschied. Mit viel Glück konnten die 48er die ersten 25 Minuten noch ohne Gegentor überstehen. Nina Müller hatte eine der wenigen Konter Chancen um Schwabach sogar in Führung zu bringen. Der Ball ging jedoch am Tor vorbei. Der Dauerdruck konnte nicht gehalten werden und Weinberg erzielte noch vor der Pause zwei Tore.

Mit Bea Kaiser und Melissa Imhof mussten zwei Spieler verletzungsbedingt in der Kabine bleiben. Mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause war das Spiel endgültig entschieden. Die 48er gaben nicht auf und hielten so gut es ging dagegen. Nina Müller und Alessia Bartonitz hatten noch die Möglichkeit für den Ehrentreffer, scheiterten jedoch an der Torfrau. Das 5:0 und 6:0 fiel dann in regelmäßigem Abstand. Mann hatte sich viel vorgenommen, jedoch gegen eine solche Klasse Mannschaft war für die 48er nichts zu holen.

Drucken E-Mail

Terminpläne der Fußballmannschaften

Kurz bevor er in Urlaub gegangen ist, hatte ich noch per Facebook Kontakt mit Roland Bierlein, der für diese offizielle Homepage des TV 1848 Schwabach zuständig ist.

Leider will er keinen Google Kalender auf der Homepage einbinden. Deshalb bleibt mir bis zur Findung einer besseren Möglichkeit nur die Alternative auf meiner privaten Elternhomepgae auf die Terminlisten unter http://fussie.die-kerns.de/?page_id=1890 zu verweisen.

Nach Rolands Rückkehr werde ich einmal einen Termin mit ihm machen, um vielleicht eine "offizielle Lösung" auf der offiziellen Homepage zu finden.

Sollte das nix werden, werde ich meine privaten Bemühungen euch mit der Pflege der Terminlisten in meiner Freizeit zu unterstützen eben wieder einstellen....

Liebe Grüße

Peter

Drucken E-Mail

Teilerfolg in der Fremde: FV Obereichstätt - TV 1848 Schwabach 1:1 (1:1)

11. Spieltag Bezirksoberliga U17 Juniorinnen

Torschützin Elisa KrügerSchwabach war vom Anpfiff weg im Spiel und drückte auf die Führung. Mit großer Laufbereitschaft war Elisa Krüger ein ständiger Unruheherd, den die Gastgeber nie in den Griff bekamen. In der 12. Minute spielte Katha Baedeker wunderbar Elisa Krüger in den Lauf, die mit einem satten Links Schuss der Torfrau keine Chance lies. Die Gastgeber steigerten sich danach und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten, ohne jedoch die 48er Abwehr in allzu große Schwierigkeiten zu bringen. Vor allem nach Standards hatten die Oberbayern ihre Möglichkeiten.

Die letzten 15 Minuten vor der Pause gehörten wieder den Gästen. Elisa Krüger und Stefanie Hopf hatten die große Chance den Vorsprung auszubauen, scheiterten jedoch alleine vor der gut reagierenden Torfrau. Ein Schuss von Lilly Feile strich knapp am Tor vorbei. Und so kam es wie schon so oft in dieser Saison. Letzte Aktion vor der Halbzeit. Einen Freistoß, den die Gastgeber in den Strafraum schlagen bekommen die 48er nicht weg, die Stürmerin sagt danke und trifft zum Ausgleich. Danach war Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel dauerte es 15 Minuten bis zur nächsten Chance. Flo Lang, bei ihrem ersten Einsatz, konnte sich über die Linke Seite durchsetzen, verfehlte mit ihrem Schuss aber das Gehäuse. Weitere Chancen für Bea Kaiser, Stefanie Hopf und Alessia Bartonitz brachten nicht die verdiente Führung. Am Ende muss man mit dem einen Punkt im 48er Lager zufrieden sein, obwohl auch diesmal wieder mehr möglich gewesen wäre.

Drucken E-Mail

Himmelfahrt AH 2015

Am Donnerstag den 14. Mai 2015 konnte unsere Radausflugstour die im Vorjahr, wegen Regen leider ausfallen musste, bei herrlichem Wetter nachgeholt werden!

Gegen 9:30 Uhr trafen wir uns am TV 48 um gemeinsam diese Tour zu starten. Mit 5 Aktiven und 18 Passiven Mitgliedern ging es per Rad über den Weinberg hoch über das Neubaugebiet zur Brünst und dann auf dem Tausendschrittweg weiter über Wildenbergen wieder runter nach Kottensdorf um dann wieder den Berg hoch in Richtung Putzenreuth zu radeln, wobei ein Zwischenhalt zum Sammeln der Bergfahrer und Schieber für die Wiedervereinigung nötig war. Nach kurzer Verschnaufpause setzte sich der Tross dann wieder in Bewegung und erreichte zwischen Putzenreuth und Unterprünst die ersehnte Verpflegungsstation, die von unserem Sportfreund Andi Werner zum Besten betrieben wurde....Danke Andi!

Bei Bier, Wasser oder Kaffee konnte sich jeder entsprechend verpflegen um Kräfte zu sammeln, um für die Weiterfahrt zum Etappenziel gut gerüstet zu sein.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Mit dem letzten Aufgebot: TV 1848 Schwabach - SpVgg Erlangen 0:2 (0:2)

2015_04_12_Fußball_U17wMit zwölf Spielern mussten die 48er am 12. Spieltag der Bezirksoberlige Mittelfranken gegen den Spitzenreiter antreten. Aus der Not eine Tugend machen - das sind die Vorgaben der Trainer in solch einer Situation. Die Schwabacher versuchten, aus einer verstärkten Defensive auf Konter zu lauern. Die Erlanger taten sich sehr schwer, einzig ihr Goalgetter Nina Felgendreher, die ansonsten von Bea Kaiser aus dem Spiel genommen wurde, konnte sich einmal durchsetzen und vollstreckte mit einem trockenen Schuss zur Erlanger Führung, da waren 20 Minuten gespielt. Erlangen drückte weiter auf das zweite Tor. Die 48er blieben mit Kontern stets gefährlich nur im Abschluss nicht konsequent. Das Spiel fand jetzt meist im Mittelfeld statt. 10 Minuten vor der Pause bekam die Erlangerin Nina Felgendreher einen Freistoß aus 17 Meter zugesprochen. Diese Chance lies sich die Top-Torjägerin nicht entgehen und vollstreckte Klasse über die Mauer zum 2:0 für die Gäste. Gleichzeitig der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Erlangen drückte auf die Entscheidung, konnten sich aber nur noch eine Tor Chance erspielen. Barbara Sommer im Tor zeigte eine Klasse Leistung und hielt ihren Kasten in der zweiten Halbzeit sauber. Die Schwabacher selbst konnten ihre Kontermöglichkeiten nicht zu Ende spielen und so fielen in der zweiten Hälfte keine Tore mehr. Eine tolle kämpferische Leistung der Schwabacher, die sich achtbar geschlagen haben und nun hoffen, dass sich die Personalsituation wieder bessert.

Drucken E-Mail

Ehrenabend der U17-Meistermannschaft

U17w Ehrenabend 2015Die U17 Juniorinnen der vergangenen Saison wurden, für ihre sportlichen Erfolge, zu einem Ehrenabend in das Sportheim eingeladen.

Mit über 60 Personen war der Nebensaal im 48iger "ausverkauft". Andreas Krüger führte durch den Abend. Es begann mit einer Foto-Show aus der Spielzeit 2013/2014, bei der noch einmal die Highlights der Saison erlebt wurden. Beim leckeren warmen Buffet, im Anschluss, war für jeden etwas dabei. Es folgte die stimmungsvolle Ehrung der 19 Spieler, die in der Bezirksliga Meistermannschaft eingesetzt wurden.

Helmut Gruhn, 1. Vorstand vom Stadtverband Schwabach, und unser Abteilungsleiter Kurt Krauß überreichten den Spielerinnen die Meisterurkunden. Mit einem, von den Spielern selbst gemachten, Nachtisch-Buffet, fand der Abend auch noch seinen kulinarischen Höhepunkt. Ein sehr gelungener Abend ging langsam zu Ende.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.