Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Delegiertenversammlung ABGESAGT wegen aktueller Corona-Entwicklung in Schwabach. Weitere Infos
Toggle Bar
  • 2014 15 U17w

4. Spieltag BOL: TV 1848 Schwabach - SV Weinberg II 3:4 (0:1)

Werbung für den Mädchenfußball - dem Topfavoriten alles abverlangt

Ein überragendes Fußballspiel sahen die 40 Zuschauer im Jahnstadion. Die Weinberger Reserve war mit drei Spielern aus dem Bayernligakader angereist, die waren an diesem Wochenende spielfrei. So ist das nun mal mit den zweiten Mannschaften.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Top Niveau. Die Weinberger mit leicht optischen Vorteilen in der Spielanlage, setzten die 48er mit blitzsauberen Konterfußball dagegen. Die Schwabacher sogar mit den klar bessern Tormöglichkeiten. Kurz vor der Halbzeit die Gästeführung. Nach einer Ecke brachten die Schwabacher den Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone, der Ball kam wieder in der Strafraum zur Gästestürmerin, die direkt aus 8 Meter traf.

Die schon sehr gute erste Halbzeit sollte in der zweiten noch getopt werden. Die 48er drängten auf den Ausgleich und wurden schnell belohnt. Katja Ströhlein aus spitzen Winkel sorgte für den verdienten Ausgleich. Weiter ging es Richtung Gästetor. Stefanie Hopf zuvor noch an der Torfrau gescheitert, setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und vollstreckte mit einem fulminanten Schuss neben den Pfosten zur vielumjubelten Führung. Die Weinberger schienen geschockt von der ganz groß aufspielenden Schwabacher Mannschaft, die auf das 3:1 drängte. Dann zeigte sich die Individuelle Klasse der Weinberger. Nach einer Ecke mit tollem Kopfball schaffte Weinberg den Ausgleich. Nun war es ein Fight mit offenem Visier. Einem Konter konnte Weinberg zur 3:2 Führung abschließen. Wenig später sogar die 4:2 Gästeführung. Die 48er gaben nicht auf und schafften wieder durch Stefanie Hopf den erneuten Anschluss zum 3:4. Mit einer Energieleistung versuchten die Schwabacher noch den verdienten Ausgleich zu erzielen. Es reichte nicht mehr. Die Weinberger können sich über drei big points freuen. Die Schwabacher zahlen Lehrgeld, können mit der gezeigten Leistung dennoch zufrieden sein. So geht BOL. Die Schwabacher sind angekommen.

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.