Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

  • 2014 08 Fuball-Herren

Fußballer verlängern Trainervertrag

TV 1848 verlängern Vertrag mit ihrem Trainer Yilmaz Iriz
Schwabacher setzen ein positives Signal im Abstiegskampf

(Schwabacher Tagblatt) Endlich wieder Stabilität und Konstanz auf dem Trainerstuhl beim Fußball- Kreisklassisten TV 1848 Schwabach. Der Turnverein und Trainer Yilmaz Iriz arbeiten für ein weiteres Jahr zusammen und gehen gemeinsam in die dritte Saison 2017/18.

Auch wenn der TV 1848 mitten im Abstiegskampf steckt, wissen die Verantwortlichen die Situation richtig einzuschätzen. Der Trainer hat nach wie vor das volle Vertrauen aller Beteiligten. Dass die Spielzeit 2016/17 für die Schwabacher nach den zahlreichen Abgängen zum Rundenstart schwierig werden würde, war klar. Mehr als eine komplette Mannschaft hatte sich ja verabschiedet oder stand aus beruflichen oder privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung. Darunter der Großteil der Stammkräfte aus der „Ersten“. Dank einer langjährigen und aufwändigen Jugendarbeit konnten die Abgänge etablierter Spieler zumindest personell aufgefangen werden.

Nachwuchs integriert

Trainer Yilmaz Iriz ist es gelungen, den Turnernachwuchs in die erste Herrenmannschaft zu integrieren. Nun gilt es mit der jungen Truppe, die Saison positiv abzuschließen und den Klassenerhalt in der Kreisklasse perfekt zu machen. Dass dies mit der richtigen Einstellung der Mannschaft gelingen wird, davon ist man beim TV 1848 überzeugt. Die Schwabacher freuen sich sich in jedem Fall auf eine weitere konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Yilmaz Iriz - egal wie die Saison endet.

Drucken E-Mail

1. Herren: TSV Georgensgmünd - TV 1848 Schwabach 0:2 (0:2)

48er setzen Siegesserie fort

Nach vier Kantersiegen in Folge wartete mit dem TSV Georgensgmünd ein hochkarätiger Gegner auf die Schwabacher, die verletzungsbedingt gleich auf drei Positionen umstellen mussten. Bei drückender Temperatur entwickelte sich zunächst ein neutrales Spiel. Nach einer halben Stunde investierten die Gäste anschließend etwas mehr in das Offensivspiel, und prompt wurden sie in der 30. Min belohnt, als David Twardawa mit einem Schuss aus ca 18 Metern ins lange Eck dem Torwart keine Chance ließ. Kurz vor dem Wechsel erhöhte der TV 48 auf 0:2. Nach einem Solo auf der linken Seite verwandelte Volkan Boderoglu mit einem Linksschuss ebenfalls ins lange Eck.

Nach dem Wechsel fiel beinahe die Entscheidung, doch Twardawas Schuss ging nur minimal am Pfosten vorbei. Die Gastgeber taten sich in der Offensive schwer und waren eigentlich nur bei Standards gefährlich. Als G'münd ab der 81. Min auch noch durch eine gelb-rote Karte dezimiert wurden, war das Spiel endgültig gelaufen. In der 90. Min verweigerte der Schiri einen regulären Kopfballtreffer von Muschalik aus unerklärlichen Gründen. Kämpferisch verlangten die Gmünder den 48ern einiges ab, doch aufgrund der starken Defensive und besserer Chancen war der Sieg verdient.

Es spielten: Philipp, N. Mohr, Vagos, Ntovas, Gerber, Fritz, Sereda, Muschalik, Jettulahu, Boderoglu, Twardawa (Geldner, Erlbacher, Hollschwandtner)

Drucken E-Mail

1. Herren: TV 1848 Schwabach - TSV Wolkersdorf 7:0 (3:0)

Die 1. Herrenfussballmannschaft des TV 1848 Schwabach ballert weiter!

Die 48er setzten am vergangenen Spieltag ihren Siegeszug fort und fuhren im Stadtderby erneut einen Kantersieg ein. Von Anfang an übernahmen die Gastgeber die Spielkontrolle, doch ging man in der Anfangsphase zu leichtsinnig mit den Chancen um. In der 23. min fiel dann doch die Führung, nachdem Leinberger eine Muschalik-Hereingabe vor dem einschussbereiten Spieler ins eigene Tor beförderte. Nur fünf Minuten später erhöhte Torjäger David Twardawa bei einer Eins-zu-eins-Situation sicher auf 2:0. Eine mustergültige Boderoglu-Hereingabe schob Geni Jettulahu in der 38. min unbedrängt zum 3:0 ein.

Nach dem Wechsel gingen die 48er die Partie zunächst zu locker an, steigerten sich jedoch im Laufe der Zeit und gaben den Ballbesitz kaum her. In der 61. min erhöhte Jettulahu auf 4:0. Dabei musste er einen Querpass von Twardawa nur noch einschieben. spätestens jetzt war die Gegenwehr der ersatzgeschwächten Gegner gebrochen. Für das Tor des Tages sorgte in der 71. min Kapitän Roman Sereda, der einen Ball per Direktabnahme aus ca 25 Metern in den Winkel versenkte. Beim 6:0 in der 77. min fälschte eine TSV Akteur eine Flanke ins eigene Tor ab. Den Schlusspunkt des Spiels setzte Geni Jettulahu mit seinem dritten Treffer in der 89. min. Dabei schlenzte er die Kugel aus zehn Metern unhaltbar ins lange Eck. Die sichere defensive um Vagos musste in gesamten 90 Minuten nur eine brennslige Situation meistern.

48er: Philipp, Ntovas, N. Mohr, Jettulahu, Vagos, Boderoglu, K. Mohr, Sereda, Muschalik, Mutter, Twardawa (Gerber, Fritz, Erlbacher)

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.