Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Konzentrierte Spielweise wurde belohnt

In der eigenen Halle, mit zwei gewonnenen Spielen, haben die 48er Faustballdamen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt der 2. Bundesliga Süd geschafft. Zu Gast in der Jahnhalle durften die Nadelstädterinnen die schwäbischen Mannschaften TSV Ötisheim und TSV Gärtringen 2 begrüßen. Schon zum Saisonauftakt in Ötisheim konnte sie sich gegen diese Mannschaften mit zwei Siegen, 3:1 und 3:2 behaupten.

Das Auftaktspiel bestritten sie gegen den TSV Ötisheim, die Damenmannschaft, die zurzeit noch das Schlusslicht der Tabelle bildet. Das Team um Spielertrainerin Irina Vetter ist jedoch für seine kämpferische Einstellung bekannt und gibt kein Spiel verloren, denn sie müssen unbedingt punkten, um nicht schon als erster Absteiger festzustehen. Was die Zuschauer in der gut besetzten Halle zu sehen bekommen haben, war eine sehr konzentrierte und nahezu fehlerfreie Spielweise der 48er Faustballdamen, die sich rasch einen Vorsprung von 6:2 erspielten und sich diesen Satz mit 11:5 abholen konnten. Im zweiten Satz erspielten sie sogar einen 4:0 Vorsprung, der jedoch durch 3 Punkte in Folge zu Gunsten der schwäbischen Damen geschmälert wurde. Jetzt legte der „Schwabacher Goldexpress“ erst richtig los. Die Abwehrreihe um Sarah Geyer und Elly Schuller holten sich jeden Ball, Zuspielerin Carola Geyer servierte die Bälle für Sonja Ereth perfekt an der Leine und somit punkteten sie teilweise mit 7 Angriffen in Folge zum 11:3. Etwas übermütig ging es dann in den dritten Satz, was sich mit zu vielen Eigenfehlern rächte und dieser mit 7:11 abgegeben werden musste. Im vierten Satz konnten sie sich selbst durch eine sichere Spielweise nicht absetzten. Die Angabenasse von Susanne Schmid schafften immer wieder einen Ausgleich, erst beim Stand 5:5 kehrte genannte sichere Spielweise zurück und sie holten das Spiel mit dem Satzgewinn von 11:6.

Im zweiten Spiel standen sich die Gastmannschaften gegenüber, der erste Satz war ein Kopf-an- Kopfrennen. Erst in der Verlängerung konnten sich die Damen vom TSV Gärtringen2 mit 14:12 durchsetzen. In den zwei folgenden Sätzen war bei den Ötisheimer Damen etwas „die Luft raus“ und trotz kämpferischem Einsatz verloren sie die Sätze mit 3:11 und 5:11.

Mit der Einstellung „es ist unsere Halle“ und somit „unser Heimvorteil“ wollten sich nun die Schwabacherinnen das dann anstehende Spiel gegen Gärtringen 2 holen. Die ersten zwei Punkte mussten die Schwabacher Mädels abgeben, doch dann legt der „Goldexpress“ wieder an Temperament zu. Die Abwehrreihe, Ines Göppner und Elly Schuller, stand wie eine Mauer. Das Zuspiel von Carola Geyer war präzise an der Leine, sodass Angreiferin Sonja Ereth die Bälle unaufhaltsam im gegnerischen Feld unterbrachte. Mit 9 Punkten in Folge holten sie sich den Satz mit 11:5. Im folgenden Spiel stellte der TSV Gärtringen 2 seine Mannschaft um, doch auch hier konnten die Nadelstätterinnen mit ihrem Neuzugang im Angabenangriff, Jana Schleifer, immer wieder punkten. Der „verflixte“ dritte Satz - hier patzten die Schwabacherinnen leider wieder. Gleich von Anfang an gerieten sie ins Hintertreffen. Ihre Eigenfehler und die sichere Spielweise des Gegners führten dazu, dass sie den Satz mit 8:11 abgeben mussten. Im vierten Satz stellte sich dann langsam die eintrainierte Spielweise wieder ein und bei einem Spielstand von 5:4 konnten sie sich wieder richtig vom Gegner absetzen. Es gelang einfach alles. Selbst fast unerreichbare, kurz gespielte Bälle des Gegners, holte sich die Mittelfrau Carola Geyer. Beim Stand von 10:5 war es Sonja Ereth bei der Angabe vorbehalten den Satz und somit das Spiel mit einem Ass zu beenden.

Sonja Ereth, stark im Angriffein Dankeschön an die Schwabacher FansElly Schuller, überragende Abwehrleistung

Aktuelle Tabelle: 1. TV Eibach 03 (22:2), 2. TV Segnitz (22:2), 3. TV Stammheim (14:10), 4. TuS Freiberg (14:10), 5. TSV Schwieberdingen (10:14), 6. TV 48 Schwabach (10:14), 7. TSV Gärtringen (8:16), 8. TV Böblingen (6:18), 9. TSV Ötisheim (2:22)

Es spielten: Sonja Ereth, Susanne Schmid, Ines Göppner, Elly Schuller, Jana Schleifer, Sarah und Carola Geyer.

Drucken E-Mail

1. Männermannschaft holt 2:2 Punkte zuhause

Mit dem 1. Spieltag vor heimischer Kulisse in der laufenden Bezirksliga-Saison wollten die Männer der 1. Mannschaft von den 48er Faustballern endlich die Kehrtwende in einer bisher doch verkorksten Saison schaffen. Um den Spieltag erfolgreich zu absolvieren traf man sich zur Vorbereitung extra eine halbe Stunde früher.

Im ersten Spiel des Tages ging es gleich gegen die eigene 2te Mannschaft. Die bärenstarken Angaben der Schwabacher 2ten führten gleich zu Beginn des Spiels dazu, die 1te unter Druck zu setzen und sorgten für eine entsprechende Führung für die 2te. Der 1ten gelang es zwar immer wieder sich bis auf einen Punkt heran zu kämpfen, doch dann zog die 2te wieder davon. Der 1. Satz ging somit mit 11:8 an Schwabach II. Leider zeigte sich im 2. Satz das gleiche Bild, sodass auch dieser mit 11:8 verloren ging.

Andi FalkeMänner 1

Im 2. Spiel des Tages ging es dann gegen den Tabellenletzten aus Neustadt an der Aisch. Um das Abstiegsgespenst in weite Ferne zu schieben, war ein Sieg Pflicht. Die Schwabacher schafften es jedoch dem Druck stand zu halten und zeigten von Beginn an eine konzentrierte und sichere Leistung. Der am Ende stehende Sieg mit 11:5 und 11:2 war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Es spielten: Ralf Danninger, Michel Zalesinski, Christoph Häberlein, Simon Freund
und Andreas Falke.

Drucken E-Mail

2. Heimspieltag der Faustballdamen in der 2. Bundesliga Süd

Am kommenden Sonntag, den 17.01.2016 findet um 11.00 Uhr der zweite und letzte Heimspieltag der Goldschlägerinnen in der 2. Bundesliga Süd statt.

An den beiden darauffolgenden Sonntagen erfolgen dann die letzten beiden Spieltage der Hallenrunde 2015 / 2016 in Freiberg und in Böblingen. Die Damen vom 48ér befinden sich derzeit auf dem 7. Tabellenplatz von 9. Nach einem sehr guten Start am ersten Spieltag in Ötisheim und 2 gewonnenen Spielen, folgten leider 3 nicht so erfolgreiche Spieltage, an denen je beide Spiele verloren wurden. Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause wurde 1 Spiel gewonnen und 1 verloren. Es waren meist sehr  knappe und spannende Spiele, manchmal war das Glück auch einfach nicht auf der Seite der Schwabacherinnen.

Ines. G #11

Am Sonntag sind 2 Gegner aus dem Stuttgarter Raum zu Gast: der TSV Ötisheim und der TSV Gärtringen. Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer und heißen Euch herzlich in unserer Jahnhalle in Schwabach willkommen.

Drucken E-Mail

Mit 2:2 den ersten Heimspieltag beendet

Die Goldschlägerinnen aus Schwabach hatten am vergangenen Sonntag, den 20.12.2015, ihren ersten Heimspieltag in der Jahnhalle in Schwabach. Das erste Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Eibach 03, begann anders als erwartet. Die 48ér-innen überraschten die Eibacher Damen mit guter Abwehr und guten Angriffen, sodass sich die Heimmannschaft den ersten Satz mit 13:11 holte.

Sonja Anschließend wachten die Gegner aber auf und konterten mit einem 3:11. Das wollten die Faustballdamen nicht so einfach auf sich sitzen lassen und gaben nochmal Gas, leider haben sich aber zu viele Eigenfehler eingeschlichen. Es reicht leider nicht für einen weiteren Satzsieg, die beiden letzten Sätze dieses Spieles gingen mit 9:11 und 8:11 an Eibach. Somit war das erste Spiel mit 1:3 verloren, aber die Damen haben gut mitgehalten und schöne Spielzüge gezeigt.

Im zweiten Durchgang trat der TV Eibach 03 gegen den TSV Schwieberdingen auf das Feld. Eibach gewann dieses Spiel klar mit einem 3:0.

Im dritten und letzten Match des Tages traten die Damen des TV 1848 Schwabach gegen den TSV Schwieberdingen an. Allerdings befanden sich die 48erinnen noch etwas im "Schlafmodus" - und mussten deshalb den ersten Satz mit 7:11 abgeben. Die zahlreichen Zuschauer feuerten die Damen an und das motivierte sie richtig. Darauf folgten sehr schöne Faustballzüge, wie es eigentlich immer sein müsste ;-) Sie zeigten, was in ihnen steckt und holten sich die kommenden 3 Sätze mit 11:7, 11:4 und 11:4 und somit den Sieg 3:1 gegen Schwieberdingen.

Der nächste und letzte Heimspieltag der Faustballdamen findet am 17.01.2016 um 11 Uhr in der Jahnhalle in Schwabach statt, wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer.

Es spielten: Sarah und Carola Geyer, Ines Göppner, Elly Schuller, Susanne Schmid, Jana Schleifer und Sonja Ereth. Trainer: Jürgen Geyer

Drucken E-Mail

Damen: Auf in den 2. Spieltag

2015-11-05 Vorbericht DamenAm kommenden Sonntag, den 08.11.2015, fahren die Faustballdamen zu ihrem 2. Spieltag. Er findet ganz in der Nähe beim TV Eibach 03 statt, in der San-Carlos-Straße 4, 90451 Nürnberg-Eibach. Der zweite Gegner heißt TSV Schwieberdingen. Die Schwabacher innen bestreiten die ersten beiden Spiele, um 10 Uhr geht es los. Bitte entweder die Daumen drücken, oder noch besser - zum Zuschauen vorbeikommen ;-)

Drucken E-Mail

2. Schwabacher Herren holten sich 4:2 Punkte beim Heimspieltag

Am vergangenen Sonntag, den 10.01.2016 fand der erste Heimspieltag der Schwabacher Männermannschaften in der Bezirksliga statt.

Gleich in der ersten Partie kam es zum Duell zwischen den Männermannschaften des TV 1848 Schwabach. Beide Sätze verliefen dabei nach ähnlichem Muster. Nahezu mühelos konnte sich die Zweite jeweils am Satzanfang einen komfortablen Vorsprung von jeweils 3 Bällen herausspielen, der bis zum Satzende gehalten werden konnte. Dabei brachte das nicht unbedingt druckvolle aber variantenreiche Spiel des Hauptangreifers van Loosen die Turnererste in 2 Sätzen mit jeweils 11:8 auf die Verliererstraße.
Auch gegen Eibach lief es mit veränderter Aufstellung phasenweise ganz ordentlich, allerdings musste man sich letzten Endes klar mit 7:11 und 9:11 geschlagen geben.
Im dritten Spiel gegen Cadolzburg waren die Rollen klar verteilt: van Loosen sollte für die nötigen Punkte sorgen, D. Losert war für die kurzen Bälle zuständig und die Hintermannschaft mit Geyer, Göppner und Pfreundtner die druckvoll geschlagenen Bälle des Gegners abwehren und zum Angriff vorbereiten. Dass es von der ersten Minute an anders lief als geplant war dem Umstand zu verdanken, dass der Gegner versuchte, van Loosen aus dem Spiel zu nehmen. Mit zunehmender Spieldauer gelang es jedoch, sich auf die Taktik des Gegners einzustellen. Mit einer guten Abwehrleistung, meist perfekt gestellten Bällen und schönen Angriffen gelang in der spannenden Begegnung ein glatter 2:0-Sieg  (11:9, 11:7).

Mit 10:6 Punkten und 11:8 Sätzen liegt Schwabach 2 in der Tabelle der Bezirksliga Mittelfranken auf Platz 3, punktgleich mit dem 2. Platz.

Männer2

Der Abschlussspieltag findet am 06.03.2016 ebenfalls wieder in Schwabach statt.

Es spielten: Jürgen Geyer, Marcus Göppner, Julian Holzheimer, Robert van Loosen, Dominic und Marcus Losert und Peter Pfreundtner.

Drucken E-Mail

Enttäuschung für unsere Damen am zweiten Spieltag

Am Sonntag, den 08.11.2015, traten unsere Damen gegen den Ausrichter TV Eibach 03 und gegen TSV Schwieberdingen an.

2015-11-09 Ines beim AngriffIm ersten Spiel gegen den Ausrichter und Tabellenführer Eibach gaben sich die Faustballerinnen größte Mühe. Die Abwehr von Sarah Geyer und Elly Schuller erkämpften die gezielt geschlagenen Bälle der gegnerischen Mannschaft so gut es ging, was sich als harte Zerreisprobe herausstellte. Überwiegend kurz gespielte Bälle sowohl Anspiel der beiden Schläger, brachten das Konzept der Damen des TV 1848 Schwabach durcheinander, obwohl Sonja Ereth und Carola Geyer viele der unberechenbaren kurzen Bälle herausholen konnten. Es wurde ein Angabenspiel, womit Susanne Schmid in den ersten zwei Sätzen, durch Punkte die Damen im Spiel halten konnte. Diese gingen beide mit 7:11 verloren. Auch im dritten Satz wollten die Schwabacher nicht aufgeben. Dank vieler Eigenfehler des TV Eibach 03 blieben sie im Spiel, doch dies reichte nicht aus um gegen den Gegner anzukommen. Der Satz endete mit 6:11 und somit das erste Spiel.


Gleich im Anschluss traten die Faustballdamen gegen den Tabellenzweiten an. Es sollte nicht so laufen wie die Schwabacher Damen sich das erhofft hatten. Es war in der ganzen Mannschaft der „Wurm“ drinnen. Immer voran führte die Mannschaft 10:7. Sie holten schwere Bälle raus und doch schlichen sich immer wieder Leichtsinnsfehler ein. Sie brachten nichts mehr zustande und so verloren sie am Ende doch noch den Satz mit 10:12 Punkten. Auch im zweiten Satz konnten die Damen sich nicht wieder fangen. Zum einen entstanden schöne Spielzüge und im zweiten Moment schlich sich wieder Unkonzentriertheit ein. Auch dieser endete knapp mit 9:11 Punkten. Im dritten Satz stellt der Trainer Jürgen Geyer um. Ines Göppner und Sarah Geyer in der Abwehr, sowie Carola Geyer in der Mitte bildeten zunächst eine Mauer. Obwohl die Mannschaft trotzdem wie neben sich stand, versuchten sie nochmal alles zu geben. Und da siehe, es hatte funktioniert, womit sie den Satz mit 11:9 gewannen. Man sollte meinen, der Bann wurde gebrochen. Im nächsten Satz ging es anfangs noch so weiter, doch viel zu viele Eigenfehler brachten diesen mit knappen 10:12 Punkten zu Ende. Mädels, Kopf hoch! Am 06.12.15 in Segnitz, könnt ihr zeigen wie ihr wirklich spielen könnt.

Spielerinnen: Sarah und Carola Geyer, Susanne Schmid, Ines Göppner, Sonja Ereth und Elly Schuller

 

Drucken E-Mail

Unsere Faustballdamen starten mit 4:0

Die erste Reise im zweiten Jahr Bundesliga ging für die 48er-innen am letzen Sonntag nach Baden-Württemberg zum TSV Ötisheim. Da von den 8 etatmäßigen Spielerinnen nur 3 voll einsatzfähig waren, waren die Aussichten für diesen Spieltag ziemlich durchwachsen.

Das erste Spiel bestritt der TSV Ötisheim gegen den TSV Gärtringen, wobei die ersten zwei Sätze (6:11 / 9:11) an den TSV Gärtringen gingen. Der dritte Satz ging jedoch mit 8:11 Punkten an Ötisheim. Der vierte Satz war hart umkämpft - schlussendlich konnten sich die Gärtringer Mädels mit 11:8 Punkten durchsetzen und entschieden das Spiel für sich.

2015-10-28 Faustball-DamenDas erste Spiel der Schwabacherinnen gegen den TSV Gärtingen war ein spannender Kampf, welcher sich über fast 1 1/2 Stunden zog. In den ersten beiden Sätzen wurden die gegnerischen Angriffe konstant durch die Geschwister Elly Schuller und Ines Göppner abgewehrt, wodurch Carola Geyer ihre Angriffsreihe mit guten Vorlagen versorgen konnte und diese die Bälle in die Lücken des Gegners unterbrachten. Somit gingen beide Sätze mit 11:9 und 11:4 Punkten an die Damen des TV 48 Schwabach. In dem folgenden Satz schlichen sich jedoch einige Leichtsinnsfehler ein, wodurch der dritte Satz an den TSV Gärtringen ging. Auch im vierten Satz starteten die Fränkinnen unsicher, wodurch die Gegner mit 3:7 in Führung gingen. Die Schwabacherinnen gaben jedoch nicht wehrlos auf – ganz im Gegenteil. Es wurde um jeden Ball gekämpft, sodass sie mit 8:7 Punkten aufholten. Die Aufholjagd konnte bis zu einem Punktestand von 11:10 ausgebaut werden, doch sie konnten „den Sack“ nicht zumachen, wodurch sie den Satz schlussendlich mit 11:13 an Gärtringen abgaben. In dem letzten und entscheidenden Satz hielt der Kampfgeist der Goldschlägerinnen weiter an, bis zu einem Stand von 8:8 konnte sich keiner absetzen. Doch diesmal hatten die Schwabacher die besseren Nerven und holten sich mit überzeugender Spielweise mit 11:8 den Satz und den Sieg.

Glücklich über den ersten Saisonsieg und voller Euphorie ging es ins letzten Spiel gegen den Gastgeber. Mit konzentrierter Spielweise legten die Schwabacherinnen gleich los und gaben den Gastgeberinnen keine Chance in ihr Spiel hinein zu finden. Die immer stärker werdende Schwabacher Abwehrreihe - Sarah Geyer und Elly Schuller holten sich jeden Ball. Durch die konstante Abwehr und dem guten Zuspiel konnten die Bälle von den Angreiferinnen Sonja Ereth gezielt in gegnerischen Reihen punkten. Mit 11:5 holten sie sich den ersten Satz verdient. Im zweiten Satz ist Ötisheim besser ins Spiel gekommen, doch Susanne Schmid versenkte gleich von der Angabe aus Bälle. Auch dieser Satz wurde mit 11:7 geholt. Auch der dritte Satz sah viel versprechend aus, da die Schwabacherinnen mit 7:4 in Führung gingen. Jedoch ließ die Konzentration wegen der langen Spielzeit nach und die Leichtsinnsfehler schlichen sich ein. Dadurch gelang es den Ötisheimerinnen die Führung mit 10:8 zu übernehmen. Durch ein Time-out durch den Trainer Jürgen Geyer kam zwar wieder Ruhe ins Spiel, trotzdem konnten die Eigenfehler nicht mehr reingeholt werden, wodurch schlussendlich dieser Satz mit 10:12 Punkten knapp an die Baden-Württembergerinnen ging. Am Anfang des vierten Satzes konnten sich die Gastgeberinnen etwas absetzen, doch die 48erinnen wollten keine fünften Satz mehr spielen und somit mobilisierten sie nochmal alle ihre Kräfte. Der Ausgleich war beim Stand 7:7 erreicht, jetzt ließen sie Ötisheim keine Chance mehr und holten den letzten Satz mit 11:8.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.