Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Sparkasse Mittelfranken Süd spendiert Trainingsequipment

Die Freude war groß, als die Faustballjugend des TV 1848 Schwabach kurz vor Weihnachten beschenkt wurde.

Damit sich die Nachwuchsfaustballer optimal auf die neue Hallensaison vorbereiten können, spendierte die Sparkasse Mittelfranken-Süd,

vertreten durch den Filialdirektor der Schwabacher Filiale, Herr Frank Schöttler umfangreiches Trainingszubehör.

Nachwuchs freut sich ueber Spende

„Unsere Jugendabteilung freut sich über das Engagement der Sparkasse Mittelfranken-Süd und die damit verbundene Unterstützung des Jugendsports“,

sagt Abteilungsleiter Sebastian Illini und das Trainerteam, bestehend aus Jugendleiterin Christine Ereth, ihrem Stellvertreter Jürgen Geyer,

sowie die Trainerin Ines Göppner. „Dafür möchten wir uns herzlich bedanken“.

Drucken E-Mail

5. Spieltag in der Landesliga Nordwest

Der 1. Männermannschaft der 48er Faustballer gelang es vergangenen Sonntag, nach ihrem 5. Spieltag, der Landesliga Nordwest um einen Tabellenplatz nach oben zu klettern.

Vor dem besagten 5. Spieltag hätte es nicht enger und spannender um den Kampf auf Platz 1 und somit der Berechtigung zum Aufstieg in die Bayernliga zugehen können. Die Mannschaften aus Segnitz, Haibach und Schwabach hatten alle bislang nur ein Spiel verloren. Die Mannen aus der Goldschlägerstadt rangierten dabei bislang auf Platz 3 aufgrund der weniger absolvierten Spiele und eines etwas schlechteren Satzverhältnisses.

In heimischer Jahnhalle trafen die Schwabacher an diesen Spieltag auf ihre mittelfränkischen Nachbarn aus Cadolzburg und Veitsbronn. Am parallel ausgetragenen Spieltag in Haibach begrüßten die Hausherren zum Spitzenduell den TV Segnitz. Mit zwei Siegen hätten die 48er somit die Chance sich an die Tabellenspitze zu setzen.Im ersten Spiel des Tages gegen TSV Cadolzburg I ließen die 48er auch von Anfang keine Zweifel aufkommen, wer das Spiel gewinnen wird. Mit 11:4, 11:5 und 11:4 ging der Sieg souverän an die Goldschläger.

Andreas Falke - Zuspiel

Foto: Andreas Falke beim Zuspiel

Im zweiten Spiel des Tages wartete mit dem ASV Veitsbronn II ein deutlicher stärkerer Brocken. Von Beginn an entwickelte sich eine eng umkämpfte Partie mit ständigen Führungswechseln. Leider gelang es den 48er jedoch in weiten Teilen des Spiels nicht, ihre in dieser Saison bereits gezeigte Klasse dauerhaft abzurufen. Somit unterlag man knapp mit 11:8, 9:11, 9:11, 11:5, 6:11.

Das Spitzenduell konnte der TV Segnitz für sich entscheiden. Da der TV Haibach dann auch noch sein 2. Spiel des Tages verlor, konnten die 48er an diesen vorbeiziehen und belegen somit Platz 2.

Es spielten: Ralf Danniner, Michael Schüssel, Michel Zalesinski, Christoph Häberlein, Simon Freund und Andreas Falke

Drucken E-Mail

2. Spieltag in der Bezirksliga

Im Eröffnungsspiel des Tages ging es gleich gegen die Sportfreunde aus Mauk zur Sache.

Gleich im ersten Satz konnte sich die zweite Herrenmannschaft dank einer souveränen Spielleistung und gutem Spielfluss schnell absetzen und so den Sieg erkämpfen. Im zweiten Satz brach die Leistung leider ein wenig ein und man musste den zweiten Satz schnell und klar an den Gegner abgeben. Im dritten und alles entscheidenden Satz wollten die Schwabacher dann noch mal etwas reißen und legte sich noch mal richtig ins Zeug was sich letztendlich auch bezahlt machte und man so das Spiel mit 2:1 zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

Das zweite Spiel gegen den TSV Weißenburg konnten die Goldschläger in beiden Sätzen schnell mit einer sehr guten Spielleitung und sicheren, fast fehlerfreien Spielzügen für sich entscheiden und 2 wertvolle Punkte mitnehmen.

Im letzten Spiel gegen den Tabellenführer aus Allersberg konnte die 2. Mannschaft des TV 1848 Schwabach nicht richtig ins Spiel finden und die Konzentration lies auch sichtlich nach. So musste man das Spiel klar mit 2:0 nach Sätzen an die Gegner abgeben.

Trotz allem blickt die Mannschaft zufrieden auf diesen erfolgreichen Spieltag zurück und freut sich auf die nun anstehende Rückrunde.

Drucken E-Mail

Landesliganeulinge TV Elsava Elsenfeld und TSV Cadolzburg II zu Gast

Die Schwabacher Spieler wollten das Maximal aus den zwei Spielen herausholen und von Beginn an konzentriert und druckvoll zu Werke gehen.

Im ersten Spiel gegen Elsenfeld legt deren Hauptschläger los wie die Feuerwehr und die Schwabacher Abwehrspielen hatten eins um andere mal Probleme bei Abwehr und Annahme. Es gut 10 Minuten und einen Zwischenstand von 5:3 für Elsenfeld bevor die Goldschläger genug Spannung und Konzentration aufbauen konnten um Ihrerseits den Gegner mit guten Angriffsschlägen in Schwierigkeiten zur bringen. Nach dieser schwierigen Anfangsphase gelang es immer öfter Ihren Schlagmann Michael Schüssel in Position zu Bringen, damit dieser die nötigen Punkte machen konnte. Somit ging der erste Satz mit 11:6 an den TSV 1848. Im weiteren Spielverlauf wurden die Schwabacher immer sicherer, und die Quote der Eigenfehler konnte fast auf Null gesenkt werden. Egal was der Gegner versuchte, der 48er Faustballer hatte immer einen Antwort und Satz 2 und 3 gingen mit 11:3 und 11:4 an die Goldschläger.
Männer1 Michael Schüssel Angriff
Gleich im Anschluss ging es gegen die 2te Mannschaft mit ähnlichen Vorzeichen. Die Cadolzburger hatten aber einen rabenschwarzen Tag erwischt. Alle Mannschaftsteile spielten sehr fehlerbehaftet und es gelang keine Spielaufbau und somit auch keine guten Schlagchancen. Somit bekamen die Schwabacher die Möglichkeit, ein wenig zu experimentieren. Man gab dem 2ten Schlagmann Michel Zelinski die Möglichkeit Spielpraxis zu sammeln, und der Youngster Simon Freund wurde als Zuspieler in die Mitte gestellt um auch hier Praxiserfahrung zu bekommen. Das Spiel ging mit 3:0 Sätzen (11:5, 11:7 und 11:2) verdient an die Heimmannschaft aus Schwabach. Somit wurde das gesteckte Maximalziel von 4:0 Punkte und 6:0 Sätze erreicht, und der 3. Tabellenplatz gesichert.

Männer 1
Es spielten Ralf Danninger, Andreas Falke, Christoph Häberlein, Michael Schüssel, Michel Zelinski und Simon Freund.

Drucken E-Mail

Trotz Kampfgeist, nichts drin

Ein weiterer Spieltag verging am Sonntag mit den Faustballer Damen aus Schwabach in der 2. Bundesliga.
Leider mit einem schwierigen Start. Das erste Spiel gegen Gärtringen 1 wurde durch viele Eigenfehler eröffnet. Die Mädels kamen nicht so richtig in das Spiel und somit endet der erste Satz mit 11:6 und der zweite Satz mit 11:7 für Gärtringen. Der Ehrgeiz packt Schwabach, obwohl sie vier Bälle hinten lagen, holten sie einen nach dem anderen sauber raus und der Angriff verwandelte diesen zu einem Punkt. Der Satz ging an die Schwabacher Damen mit 9:11. Motiviert starteten die Faustballerinnen in den vierten Satz, gewollt diesen zu holen. Sie kämpften, doch das Glück war nicht auf ihrer Seite und so ging der letzte Satz und damit auch das Spiel mit 11:7 an Gärtringen 1. Nachdem sich die Faustballdamen das Spiel der Gegner Gärtringen gegen Schwieberdingen, das hart umkämpft 3:1 für Schwieberdingen ausging, ansahen und sich sammeln konnten, gingen sie ausgeruht in die Letzte Runde.
In diesem Spiel hat man den Biss gesehen und erst hier haben die Schläger Sonja Ereth und Jana Schleifer das gezeigt, was sie wirklich können. Trotz der starken Bälle und das Katz und Maus spielen der Gegner konnten die Damen immer mithalten. Doch es sollte nicht sein und auch dieses Spiel ging mit 0:3 an Schwieberdingen.

Es spielten:
Jana Schleifer, Sonja Ereth, Celina Losert, Ines Göppner, Franziska Wierzba und Elly Schuller

Drucken E-Mail

Wieder kein Glück für Schwabach

Am Sonntag, den 03. Dezember 2017 fand der dritte Bundesliga-Spieltag für die Schwabacher Faustballdamen in Böblingen statt.

Nach der langen Anreise hatten die Damen das erste Spiel frei und konnten sich ruhig auf den bevorstehenden Gegner, Gärtringen 2, vorbereiten. Somit starteten sie voller Energie in die Partie gegen den Tabellenführer. Den ersten Satz konnten sie dann zwar gut mithalten, für den Sieg hat es aber nicht gereicht und er ging mit 8:11 an die gegnerische Mannschaft. Daraufhin kamen die Schwabacherinnen nicht mehr so recht ins Spiel, nachdem sich auch Hinterfrau Franzi Wierzba verletzte und deshalb ausgewechselt werden musste. Dieser Satz ging mit 4:11 an Gärtringen. Auch weiterhin lief es nicht gut für die Schwabacherinnen und auch der letzte und entscheidende Satz ging an den Gegner.
Celina Losert #29
Auch Schlägerin Jana Schleifer zog sich in diesem Spiel eine Verletzung hinzu und konnte im zweiten Durchgang, gegen Böblingen, nicht mit antreten.

Die Mannschaft trat also zu viert und voller Tatendrang in die nächste Partie an. Trotz Unterzahl hielten die Schwabacherinnen gut mit, gaben den ersten Satz aber mit 6:11 an den Gegner. Im zweiten Satz sammelten sie nochmal Kraft und holten sich mit guten Abwehraktionen von Elly Schuller und Celina Losert und gezielten Schlägen durch Sonja Ereth und Ines Göppner den Sieg mit 11:9. Im nächsten Satz fingen sie aber wieder an zu schludern und gaben ihn durch viele Eigenfehler mit 5:11 an Böblingen. Sie rappelten sich zwar wieder auf und holten nochmal alles raus, aber auch der letzte Satz konnten sie nicht für sich entscheiden und die Gegner holten sich den Sieg mit 7:11.

Somit ging auch der dritte Spieltag mit 0:4 gegen die Schwabacher Faustballdamen und sie müssen nun schauen, wie sie den verletzungsbedingten Ausfall kompensieren können.

Es spielten Sonja Ereth, Ines Göppner, Celina Losert, Jana Schleifer, Elly Schuller und Franzi Wierzba.

Drucken E-Mail

Heimspieltag am kommenden Sonntag um 10 Uhr

Nach einem durchwachsenen Spieltag in Frammersbach gehen die Schwabacher Goldschläger in eigner Halle wieder auf Punktejagd.

Kommenden Sonntag, den 26.11.2017 beginnt um 10 Uhr in der Jahnhalle des TV 1848 Schwabach Spieltag gegen den TV Elsava Elsenfeld und den TSV Cadolzburg II. Mit zwei Siegen in eigener Halle könnten sich die Schwabacher Faustballer im oberen Tabellendrittel festsetzen. Man kann sich auf jeden Fall auf spannende und temporeiche Spiele freuen.

Zahlreiche Zuschauer sind immer gern gesehen und werden freudig erwartet.

Jahnhalle

TV 1848 Schwabach

26.11.2017

10 Uhr

Drucken E-Mail

Kommender Sonntag: Erster Heimspieltag der Damen

Am Sonntag, den 19.11.2017, findet der erste Spieltag in der Jahnhalle des TV 1848 Schwabach statt. Interessant wird es ab 10.45 Uhr. Die Damen des 48ers dürfen sich nun bereits zum vierten Mal infolge in der 2. Bundesliga Süd behaupten. Den ersten Spieltag in der Hallensaison haben sie bereits vergangenen Sonntag mit 2:2 Punkten in Niedernhall abgeschlossen. In die Goldstadt werden am Sonntag der TSV Gärtringen 1 und der TSV Schwieberdingen zu Gast sein. Die beiden Mannschaften reisen aus Baden-Würrtemberg an und sind derzeit beide mit den 48er Damen punktgleich. Es werden drei spannende Spiele erwartet. Der TSV Schwieberdingen belegte in der Hallenrunde 2016/2017 sogar den ersten Platz. Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer und eure Unterstützung.
2. BL Damen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.