Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Herbstfahrt der "Turner Ex Kneipe"

Herbstfahrt ins „Liebliche Taubertal“

DSCN3288Die alljährliche Herbstfahrt der Kneipe ging diesmal nach Bad Mergentheim an der Romantischen Straße im „Lieblichen Taubertal“. Zwar kämpfte die Sonne vormittags noch meist vergeblich gegen den Hochnebel an, doch ein strahlender Herbstnach-mittag entschädigte die zahlreichen Teilnehmer. Der Vormittag war mit einem geführten Rundgang durch die malerische Altstadt und zum beeindruckenden Deutschordensschloss ausgefüllt. Nach dem Mittagessen folgte ein Besuch des gepflegten Kurparks mit seinem japanischen und einem Rosengarten, musikalisch unterlegten Wasserspielen und natürlich der Gelegenheit zur Einkehr im Kurcafé.

Absoluter Höhepunkt war aber der anschließende Besuch der Creglinger Herrgotts-kirche mit dem weltberühmten Riemenschneideraltar. Unsere Führerin verstand es mit ihrem einfühlsamen und engagierten Vortrag alle in ihren Bann zu ziehen. Ein beeindruckendes Erlebnis.

DSCN3293Beim gemeinsamen Abendessen in Bad Windsheim klang der erlebnisreiche Tag aus, bevor es wieder auf die Heimfahrt ging.

Drucken E-Mail

Der Fluß bleibt sauber

Besichtigung der Schwabacher Kläranlage

Kläranlagen gehören nicht unbedingt zu den Topzielen von Vereinsausflügen. Die Besichtigung der Schwabacher Anlage im März war aber wirklich einen Besuch wert, so das übereinstimmende Urteil der Kneipenmitglieder.

Die Erläuterungen des stellvertretenden Betriebsleiters Thomas Richter waren hoch-interessant, hatten sich doch bisher die wenigsten Gedanken gemacht, welcher immense Aufwand mit den Abwässern aus dem 186 km langen Kanalnetz unserer Heimatstadt geschehen muss, bevor sie mit einem Reinigungsgrad von ca. 98 % in die Rednitz geleitet werden können. Angefangen von der imponierenden Schalt-anlage, den verschiedenen Vorklär-, Belebungs- und Nachklärbecken, den Faul-türmen, der Schlammpresse, den Gasbehältern und dem Blockheizwerk usw. – man kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus! Eine hochkomplizierte aber auch hocheffiziente Anlage zu unser aller Wohl. Natürlich war man sich einig, in Zukunft noch mehr darauf zu achten, was man alles dem Kanalnetz anvertraut. Ein Besuch der Schwabacher Kläranlage ist auf jeden Fall zu empfehlen – es stinkt auch nicht!DSCN2087

Ein geselliges Beisammensein im Vereinsheim, zu dem sich noch einige verhinderte „Kneipianer“ gesellten, rundete diese gelungene Veranstaltung ab.

Drucken E-Mail

20 Jahre Damen in der Turner Ex-Kneipe Bavaria

Vor nunmehr 20 Jahren entschlossen sich die bis dahin nur männlichen Mitglieder der Ex-Kneipe auch Frauen in ihre Reihen aufzunehmen. Ein weiser Entschluss, wie sich herausstellte, denn die Anzahl der „Mannsbilder“ war auf ein existenzbedrohendes Maß gesunken. Das 20-jährige Jubiläum „Damen in der Kneipe“ wurde daher gerne als Anlass für ein geselliges Zusammensein im Vereinsheim genommen.

2016-06 Turner-Ex Frangn RaguuuUnd siehe da: Die stattliche Zahl von 35 Mitgliedern fand sich am Mittwoch, dem 15. Juni, im Nebenzimmer ein und wartete gespannt, was denn da auf sie zukommen würde. Ganz bewusst hatte die Abteilungsleitung auf feierliche Ansprachen und Ehrungen verzichtet, es sollte ja ein fröhlicher Abend in geselliger Runde werden. Den schwungvollen Auftakt gaben die vier Musiker vom „Frangn Raguu“, allesamt Mitglieder des 48er Musikzugs, die den ganzen Abend mit ihren volkstümlichen Stücken für eine tolle Stimmung sorgten. Abteilungsleiter Otmar Thumshirn ließ in seiner Begrüßung in humorvoller Weise die Geschichte der Kneipe Revue passieren und erwähnte besonders die „Damen der ersten Stunde“, die fast alle anwesend waren: Nelly Ahorn†, Hermine Bachmann, Marianne Dechet, Erika Hochmuth, Irmgard Lang, Gisela Roiderer, Helene Scholz, Erika Thürauf, Eva-Marie Thumshirn, Erna Wolkersdorfer und Erika Zellhorst (Seniorenheim).

2016-06 Turner-Ex 20 Jahre DamenBeim Sketch von Otmar mit seinen beiden Pappkameraden Schorsch und Gobel, die im schönsten Fränkisch die Aufnahme von „Weibsbildern“ in die Kneipe diskutierten wurde schallend gelacht, auch der Held’n Heinz ließ es sich nicht nehmen und rief bei seinem Auftritt als Künstler mit „menschlichen“ Kunstwerken wahre Lachsalven hervor. Kurt Berger animierte begleitet vom „Frangn Raguuu“ die gut gelaunten Bavarianer/innen beim allseits bekannten „Drunt in der grünen Au“ zum lautstarken Mitsingen des Refrains, um dann später in einem weiteren Sketch zusammen mit Otmar als Verkäuferin im „Happy Leberkäsweggla To Go Paradies“ die Lachmuskeln der Anwesenden zu strapazieren.

Das Wagnis, so einen Abend zu gestalten, war offensichtlich gelungen, das Programm mit Musik und lustigen Einlagen ein voller Erfolg. Erst zu später Stunde brachen die Bavarianer/innen auf, Kommentar:„Ein toller Abend – schon lange nicht mehr so gelacht! Vielen Dank!“ - Mal schaun, vielleicht gibt’s ja wieder mal was zu feiern.

Drucken E-Mail

Jahresschlussveranstaltung 2015

2015 Jahresschluss Stadtkirche DSCN1560Die traditionell am ersten Advent stattfindende Schlussveranstaltung der Kneipe musste diesmal aus organisatorischen Gründen auf den dritten Advent verlegt werden. Mit der Besichtigung der renovierten Stadtkirche unter der kundigen Führung der Stadtheimatpflegerin Ursula Kaiser-Biburger hatte man anscheinend einen Voll-treffer gelandet – fast 50 Interessierte fanden sich vor der Stadtkirche ein, um sich dann  vom äußerst kompetenten und vor allem auch lebendigen Vortrag unserer Führerin in den Bann ziehen zu lassen. Viel Neues und Interessantes war zu erfahren, mit einem Satz: Wir sind halt wieder ein Stück „g‘scheiter“ geworden. Zum anschließenden Mittagessen waren wir dann in der „Gartenlaube“ verabredet, wo man auch nach dem Essen gerne noch etwas zusammensaß. Die Bitte der Abteilungsleitung um eine Spende für die Renovierung unserer Stadtkirche verhallte nicht ungehört: Das Ergebnis waren stolze 200,50 €!  Alles in allem ein gelungener und sehr harmonischer Abschluss!

Drucken E-Mail

Aktivitäten 2014

Karfreitagswanderung 18.04.2014

neuschoenau2 20140611 1010332601

Unter der bewährten Führung unseres Wanderwartes Bruno Dechet traf sich eine stattliche Anzahl von wanderbegeisterten Mitgliedern und Familienangehörigen zur traditionellen Karfreitagswanderung. Mittagseinkehr war wiederum zum Fischschmaus in der Vereinsgaststätte, wo bereits etliche nicht mehr so ganz wandertaugliche Kneipenmitglieder auf uns warteten.

Herbstfahrt 25.09.2014

Ein vollbesetzter Bus startete am Donnerstag, 25.09.2014 in Richtung Bayerischer Wald zum weltweit längsten Baumwipfelpfad bei Neuschönau am Nationalparkzentrum Lusen. Mittagseinkehr war im Berggasthof Lusen in Waldhäuser, von wo aus wir nachmittags das Weinfurtner Glasdorf Arnbruck ansteuerten. Eine deftige Brotzeit im Traditionswirtshaus Schrollbräu in Sankt Engelmar bildete den Abschluss dieser gelungenen Ausflugsfahrt.

Jahresabschluss am 30.11.2014 (1. Advent) - Thema: Ab in den Keller – Wo? Pinzenberg

keller pinzenberg 20140611 1653725187Es sind nur ein paar Treppenstufen - und doch ist es ein Einstieg in eine andere Welt. Zwischen fünf und zehn Metern unter der Erde liegt das Kellerlabyrinth im Pinzenberg. Es diente in früheren Zeiten unter anderem als Gär- und Lagerstätte für Bier. Unser Führer lud uns zu einer Entdeckungsreise durch die Gänge unter dem Pinzenberg ein. Mit viel Historie und Hintergrundwissen wurde uns die Besonderheit dieser Anlagen bewusst.

Anschließend trafen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen in unserer Vereinsgast-stätte. Insgesamt nahmen 40 Teilnehmer an dieser Veranstaltung teil. Mit dieser schönen und erfolgreichen Veranstaltung hat die Turner Ex-Kneipe das Jahr 2014 ausklingen lassen.

Drucken E-Mail

Turner Ex-Kneipe kümmert sich ums Mahnmal

Viele Mitglieder wissen wahrscheinlich nicht einmal, dass sich auf unserem Sport-gelände ein Mahnmal für die in den beiden Weltkriegen gefallenen Mitglieder des TV 1848 befindet. 1920 wurde den 64 Opfern des Ersten Weltkriegs ein Ehrenmal errichtet, das nach dem Zweiten Weltkrieg beidseitig erweitert werden musste. 39 Namen waren es diesmal, entweder gefallen oder vermisst. Wegen des Baus der Jahnhalle 2 wurde es verlegt und fand unweit des Eingangs von der Jahnstraße einen neuen, aber nicht sehr vorteilhaften Platz. In letzter Zeit führte es jahrelang ein sehr kümmerliches Dasein direkt neben dem Lagerplatz des Hausmeisters.

2016 Turner-Ex Mahnmal

Daher beschloss die Turner Ex-Kneipe in ihrer Hauptversammlung im Januar 2016 diesem unwürdigen Zustand ein Ende zu bereiten und stellte die erforderlichen Mittel bereit. Gesagt, getan: Die beiden Abteilungsleiter Kurt Berger und Otmar Thumshirn krempelten die Ärmel hoch, säuberten die unmittelbare Umgebung, pflanzten Kirschlorbeer- und Rhododendronbüsche, eine Graniteinfassung wurde verlegt und Blumenschalen bepflanzt. Kurt Wechsler rückte mit seinem Hochdruckreiniger an und bekämpfte die unerwünschte Patina. Das Ergebnis kann sich, so glauben wir, durchaus sehen lassen, und so hoffen wir, dass es auch von unseren Mitgliedern und allen auf unserem Gelände Sporttreibenden respektiert wird. Wir verstehen dieses Denkmal als Mahnung an alle: „Nie wieder Krieg!“ Daher haben Trinkflaschen und sportliche Übungen aller Art an diesem Mahnmal absolut nichts verloren!

Drucken E-Mail

36 Karfreitagswanderer (oder zumindest -esser)

2015 Turner-Ex Karfreitag DSCN0032Das launische Aprilwetter konnte eine stattliche Anzahl von Mitgliedern der Turner Ex-Kneipe nicht von ihrer traditionellen Karfreitagswanderung abhalten. Immerhin 24 wetterfeste Wanderer hatten ihre Stiefel geschnürt und trafen sich bei klammer Temperatur am Vereinsgelände. Sie wurden aber dafür trotz Schneefalls in der vorausgegangenen Nacht mit herrlichem Wanderwetter belohnt, immer wieder spitzte die Sonne hinter den Wolken hervor und sorgte für Frühlingsstimmung. Die abwechslungsreiche Strecke führte über Uigenau und Haag durch die Laubenhaid nach Unterreichenbach. Nach knapp zwei Stunden erfolgte dann die wohlverdiente Einkehr  beim proppenvollen Spachmüller, wo man sich mit der Nicht-Wandergruppe zum Fischschmaus verabredet hatte.

Drucken E-Mail