Weihnachten bei unserem Musikzug

Verfasst von Rüdeger Leppa am .

MZ-Bläser Weihnacht2015

O schöne, herrliche Weihnachtszeit, was bringst du Lust und Fröhlichkeit!

So beginnt ein Gedicht von Hoffmann von Fallersleben, das die weihnachtliche Vorfreude in gefühlvollen Worten zum Ausdruck bringt.

Diese „Vorfreude, Lust und Fröhlichkeit“ erlebten auch die zahlreichen Besucher des Schwabacher Weihnachtsmarktes inmitten der Marktbuden, umrahmt von vorweihnachtlichen Weisen aller Musikrichtungen.

Auch „die 48er“, der „Musikzug im TV 1848 Schwabach“, waren wieder vor dem fränkischen Krippenhaus zu hören und zu sehen. Traditionelle Weisen, ergänzt auch durch moderne Stücke, erklangen am Freitagabend von der Blaskapelle des Musikzuges und am folgenden Sonntagnachmittag trug auch unsere Bläsergruppe zur festlichen Stimmung am Markt bei.

Zum Abschluß des Jahres trafen sich Aktive und Angehörige zu einer Weihnachtsfeier in der Vereinsgaststätte des TV 1848, die Vergnügungswart Hans Grießmeier wieder vorbildlich organisiert hatte. Zur leiblichen Stärkung trug ein reichliches Büffett bei. Die vorweihnachtliche Stimmung wurde durch musikalische Beiträge unseres Nachwuchses und Hans am Akkordeon, dazwischen mit Vortrag weihnachtlicher Geschichten gefördert.

Für ihr fleißiges Üben und ihre Einsatzfreude wurden unsere z. Zt. 13 Nachwuchsmusiker/-innen von der Dirigentin Adelheid Habiger mit Musikhaus-Gutscheinen belohnt. Als Dank an die Verwaltungsmitglieder für ihre Mitarbeit übergab der Abteilungsleiter seinen selbstgefertigten „Musikzug-Jubel-Kalender 2017“.

Denn 2017 feiert der „Musikzug im TV 1848 Schwabach“ – heimatnah und grenzenlos – sein 60-jähriges Bestehen. Gefeiert wird am 6. Mai 2017 in der „CASA FONTANA“ in Schwabach.

Unseren Freunden und Gönnern wünschen wir mit diesem Gedicht ein Frohes Weihnachtsfest
und alles Gute für das NEUE JAHR 2017!

O schöne, herrliche Weihnachtszeit,
was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
Wenn der heilige Christ in jedem Haus
teilt seine lieben Gaben aus.
Und ist das Häuschen noch so klein,
so kommt der heilige Christ hinein,
und alle sind ihm lieb wie die Seinen,
die Armen und Reichen, die Großen
und Kleinen.
Der heilige Christ an alle denkt,
ein jedes wird von ihm beschenkt.
Drum laßt uns freu’n und dankbar sein!
Er denkt auch unser, mein und dein.

 

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.