Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Knappe Niederlagen (Bericht 22./23.07.17)

Ein Wochenende mehrerer knapper Niederlagen liegt hinter den Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach.

Beim Tabellennachbarn Würzburger HTC trat am Sonntag die männliche Jugend B an, freilich aufgrund von Verletzungen und schulischer Verpflichtungen dezimiert. Der Gastgeber machte von Anfang an Druck, um die jungen Schwabacher Mannschaft zu Fehlern zu verleiten, doch scheiterten die Unterfranken immer wieder am glänzend aufgelegten Johannes Stünzendorfer im Schwabacher Tor. Zweimal war zwar auch er geschlagen, doch da retteten Tobias Probst und Christof Rau auf der Linie. Die 48er starteten mehrfach gefährliche Konter, ohne jedoch zu einem Treffer zu kommen, so dass es zur Pause 0:0 stand. Besser lief es zunächst zur Beginn der zweiten Halbzeit, als Jakob Schmidt einen Konter zur 1:0-Führung abschloss. Leider gab der Vorsprung dem Team keine Sicherheit, vielmehr gelang Würzburg bald der Ausgleich und in der 59. Minute auch noch die 2:1-Führung. Gleich im Gegenzug erzielte Sebastian Probst nach Vorlage von Jan Humpenöder den Ausgleich. In der spannenden Schlussphase wogte das Spiel hin und her, doch Würzburg hatte das bessere Ende für sich: Die Unterfranken verwandelten eine Strafecke zum 3:2. In der letzten Minute pfiff ein Flachschuss von Jan Humpenöder nach Vorlage von Tobias Probst um wenige Zentimeter am Würzburger Kasten vorbei, womit die knappe Niederlage besiegelt war. Das angesetzte Spiel der weiblichen Jugend B in Fürth wurde kurzfristig auf den Herbst verschoben.

Die Mädchen A hatten am Samstagnachmittag den Tabellenführer HTC Würzburg zu Gast. Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls zweier Spielerinnen starteten sie hochkonzentriert ins Spiel. Während die 48erinnen in den letzten Spielen immer wieder Probleme mit dem Spielaufbau hatten, wenn der Gegner Druck machte, fanden sie diesmal immer gute Wege, sich aus dem Druck zu befreien. Im Gegenzug machten sie selbst großen Druck auf die gegnerische Abwehr und konnten auch häufig früh den Ball abgreifen und vors gegnerische Tor bringen. Hier war jedoch – wie gewohnt – Schluss: Einige Chancen wurden leichtfertig vergeben. Gegen Ende der ersten Halbzeit rächte sich das, als sich eine Würzburger Spielerin gegen zwei Schwabacher Verteidigerinnen durchsetzen und das 0:1 erzielen konnte. Die Turnerinnen steckten den Schock schnell weg und nahmen nach der Halbzeitpause das Heft in die Hand und waren leicht überlegen, konnten aber wieder kein Kapital daraus schlagen. So musste man sich wie im Hinspiel geschlagen geben, obwohl ein Unentschieden durchaus verdient gewesen wäre.

Mittelprächtig fällt die Bilanz der Mädchen C vom Oberligaspieltag am Samstag in Nürnberg aus. Schwabach 1 startete mit einer 0:3-Niederlage gegen den Nürnberger HTC 1, konnte die Spvgg Greuther Fürth dann zwar mit 1:0 besiegen, unterlag zuletzt jedoch auch dem NHTC 2 mit 0:2. Das zweite Team der 48erinnen erzielte gegen die HG Nürnberg und Fürth jeweils mit 1:1 ein Unentschieden, musste sich jedoch dem NHTC 2 auch mit 0:1 geschlagen geben. Insgesamt gelang es die Mädchen nicht, ihr Können voll abzurufen, außerdem machten sich gerade bei den hohen Temperaturen konditionelle Schwächen bei einigen Spielerinnen bemerkbar.

Am Samstag hatten die Knaben C 2 einen Spieltag in Würzburg. Im ersten Spiel gegen den TB Erlangen 2 verschliefen die Jungs die erste Halbzeit und mussten sich knapp mit 1:2 geschlagen geben. Gegen den Marktbreiter HC konnten die 48er ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen, gewannen aber sicher mit 1:0. Letzter Gegner war der HTC Würzburg 2. Gegen die stärkste Mannschaft zeigten die Schwabacher ihr bestes Spiel und trennten sich nach einer spannenden Partie mit einem 0:0.

Die Mädchen D2 hatten am Samstag einen Heimspieltag in der Verbandliga. Hier setzten die Mädchen die gute Entwicklung der letzten Spieltage fort und zeigten schönes Zusammenspiel. Gegen die HG Nürnberg 2 und den TB Erlangen 2 setzte man sich eindeutig mit 4:0 und 2:0 durch. Im letzten Spiel ging es gegen die ebenfalls ungeschlagenen Würzburgerinnen. Auch hier gingen die Mädchen konzentriert zur Sache und ließen keine großen Chancen zu. So gewann man dieses Spiel ebenfalls eindeutig mit 3:0.

Vor den Sommerferien steht noch eine Partie an: Am Donnerstagabend empfängt die weibliche Jugend A den Nürnberger HTC. In dem Spiel, das um 20.00 Uhr angepfiffen wird, entscheidet sich, wer die HG Nürnberg zur Bayerischen Meisterschaft begleiten darf. Da der NHTC das Hinspiel mit 1:0 gewonnen hat, brauchen die 48erinnen freilich einen Sieg, um noch auf den begehrten zweiten Platz in Nordbayern vorzustoßen.

Drucken E-Mail

Bilanz der Jugend (14.-16.07.17)

Bilanz der Jugend (14.-16.07.17)

SCHWABACH (ws) – Nicht alle Ergebnisse der Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach sehen erfreulich aus; allerdings verbirgt sich auch hinter einigen Niederlagen eine positive Leistungsentwicklung.

Am Freitagabend wollte die männliche Jugend A gegen den Nürnberger HTC die herbe Hinspielniederlage vergessen machen. Nach einer ordentlichen Leistung in der ersten Hälfte lag man zur Halbzeit nur 0:2 hinten. Doch auch in der zweiten Halbzeit wollte im gegnerischen Schusskreis nichts gelingen und im eigenen Viertel gerieten die 48er immer mehr unter Druck. So hieß es nach dem Abpfiff 0:5, was insgesamt dennoch eine Leistungssteigerung erkennen lässt.

Einen klaren Erfolg gegen einen recht schwachen Gegner fuhr am Sonntagmittag zuhause die männliche Jugend B in der Verbandsliga ein. Die 48er setzten die Bayreuther TS von Anfang an unter Druck und lagen schon nach acht Minuten durch Tore von Basti Probst (2) und Jakob Schmidt mit 3:0 vorne, ehe die Oberfranken in ihre erste Chance in Form einer Kurzen Ecke hatten. Den Schuss konnte Max Humpenöder auf der Linie abwehren. Es dauerte bis zur 21. Minute, ehe die Schwabacher Tormaschine wieder lief. Nach dem 4:0 durch Jan Humpenöder schraubten Basti Probst, Max Humpenöder und Tobias Probst den Spielstand bis zur Pause auf 7:0. Auch nach dem Seitenwechsel ging das muntere Toreschießen weiter. Das 8:0 erzielte Jan Humpenöder schon nach zwei Minuten, es folgten Treffer von Max Humpenöder, Tobias Haag und nochmals Jan Humpenöder, ehe Bayreuth in der 55. Minute zu seinem ersten Treffer zum 1:11 kam. Schwabach ließ noch zwei Tore folgen (Jan Humpenöder und Valentin Gudalovic), ehe der Gast mit dem 2:13 den Schlusspunkt setzte.

Nach einer langen Pfingstpause starteten die Mädchen A in die Rückrunde. Der Nürnberger HTC, der in den letzten beiden Wochen gespielt hatte, erwies sich als besser eingespielt. So brauchten die 48erinnen die ersten zwanzig Minuten komplett, um wieder in ihr System zu finden und einen Spielfluss zu entwickeln. Noch in dieser Findungsphase konnte der NHTC durch eine Ecke in Führung gehen. Erst in der zweiten Halbzeit traten die Turnerinnen wieder selbstbewusst auf und konnten sich auch erste Chancen erarbeiten. Leider verletzte sich Abwehrchefin Emily Haberkern in dieser Phase, so dass sie nicht wieder eingesetzt werden konnte. Dies brachte erneut Unruhe in die Mannschaft und so konzentrierte man sich darauf, hinten nichts mehr zuzulassen. So blieb es beim 0:1.

In der Verbandsliga traten am Samstag die Knaben A beim Nürnberger HTC an. Die ersten 20 Minuten konnten sie dort gut mitspielen und engagiert verteidigen. Vor dem gegnerischen Tor jedoch fehlten die notwendige Ruhe und auch ein wenig Glück. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit verschliefen die Jungs jedoch und kassierten in schneller Folge vier Tore. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr setzte sich die individuelle Klasse der Nürnberger Spieler durch und am Ende stand es 0:9.

Am Sonntag hatten die Knaben B Heimrecht gegen den NHTC2. Die Jungs spielten von Anfang an hochmotiviert und setzten die Vorgaben des Trainers gut um. Halbzeitstand war 2:1, Tore erzielten Benedikt Hirsch und Johann Volz. Auch in der zweiten Hälfte ließen die Schwabacher kaum nach und siegten durch Tore von Ben Schmidthammer und Dominik Loy hochverdient mit 4:2.

Aufgrund mehrerer Spielverlegungen haben die Mädchen B im Moment etwas ungewohnte Spieltage. So traten sie am Donnerstagabend gegen den TB Erlangen an. Die taktisch neu ausgerichteten 48erinnen schnürten Erlangen von Anfang an weitgehend in deren Hälfte ein, konnten jedoch trotz zahlreicher großer Chancen von Nele D’Angelo, Katharina Luxenburger oder Elenya Kolb vor dem Pausenpfiff kein Tor erzielen.Nach dem Seitenwechsel machten die Schwabacher Mädels da weiter, wo sie aufgehört hatten und pressten druckvoll Erlangen in die eigene Hälfte. Aber erst zehn Minuten vor Schluss viel der erleichternde Führungstreffer:Nach einer Kombination auf der rechten Seite über Luxenburger und Wagner landete der Ball im Kreis bei Lenja Horstmann, die sich gegen zwei Verteidigerinnen behaupten konnte und den Ball flach ins Erlanger Tor schob.Trotz weiterer Chancen erhöhte man nicht auf das beruhigende 2:0. Und so wurde es in der letzten Minute noch einmal spannend, als Erlangen einen fragwürdigen Siebenmeter bekam, diesen dann aber nicht regelkonform verwandeln konnte. So feierte man mit 1:0 den zweiten Saisonsieg.

Die Knaben C 1 lieferten am Samstag beim TB Erlangen im ersten Spiel gegen den Gastgeber diesem ein zähes Ringen, das sie am Ende glücklich mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Gegen den HC Schweinfurt stand es nach einer guten ersten Halbzeit zur Pause schon 4:0. Nachdem man einige Gänge zurückgeschaltet hatte, lautete der Endstand 4:1. Spielerisch fiel die letzte Partie gegen den HTC Würzburg klar ab. Die lustlos wirkenden 48ern verloren folgerichtig auch mit 0:2.

Die Mädchen C 2 verschliefen bei ihrem Heimspieltag am Samstag in der ersten Partie gegen den Nürnberger HTC die erste Halbzeit und lagen zur Pause schon mit 0:3 zurück, ein Spielstand, bei dem es bis zum Ende blieb. Es folgte eine unglückliche 0:1-Niederlage gegen den Marktbreiter HC. Kämpferisch und spielerisch etwas besser war die letzte Partie gegen die Spvgg Greuther Fürth 3, in dem die 48erinnen ein 1:1 erkämpften (Torschützin Fee Helmke).

Mittelprächtig fiel die Bilanz der Knaben D 1 am Samstag in Erlangen aus. Zunächst musste man sich dem HTC Würzburg knapp mit 2:3 geschlagen geben, darauf folgte eine klare 1:4-Niederlage gegen den gastgebenden Turnerbund. Im letzten Spiel erkämpften die Turner sich einen 3:2-Sieg über den HC Schweinfurt.

Drucken E-Mail

Herren feiern erfolgreichen Saisonabschluss (Bericht 07.-09.07.17)

Am letzten Spieltag der Oberliga-Saison feierten die 1. Herren der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach ihren ersten Sieg seit fünf Spielen und blieben so in der Endabrechnung auf dem dritten Tabellenplatz. Mit dem 4:1-Heimerfolg gegen Bayreuth am vergangenen Samstag gelang den Schwabachern zumindest ein erfolgreicher Abschluss der Feldsaison, die einige Höhen, aber auch etliche Tiefen hatte. Die 2. Herren gewannen ebenfalls ihre letzte Partie. Gegen die zweite Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth bewiesen die 48er Moral und siegten nach zwischenzeitlichem 1:4-Rückstand noch mit 5:4.

„Endlich mal wieder gut gespielt und gewonnen“, diesen Satz hörte man am vergangenen Samstag nach dem Spiel der 1. Herren häufiger. Nachdem man nur einen Punkt aus den letzten fünf Begegnungen mitnahm, war der 4:1-Heimerfolg im abschließenden Saisonspiel gegen Bayreuth äußerst wichtig, um das Minimalziel, Tabellenplatz drei, zu erreichen.

Von Beginn an zeigten die Schwabacher, dass sie um Wiedergutmachung bemüht waren, ließen in der Anfangsphase gegen die tiefstehende Bayreuther Mannschaft lediglich die letzte Konsequenz im Angriffsviertel vermissen. Die ersten klaren Torchancen gab es so erst zur Mitte der ersten Hälfte, doch etwas Zählbares sprang dabei noch nicht heraus. In der 27. Minute wurde das geduldige Schwabacher Spiel belohnt, als Tim Distler zur 1:0-Führung traf. Die Gastgeber blieben auch nach diesem Tor weiter am Drücker und Distler erhöhte kurz vor der Halbzeitpause nach schönem Zuspiel von Oliver Golker auf 2:0.

In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel agierten die Schwabacher zu passiv und Bayreuth verkürzte per Strafecke auf 2:1. Dieser Gegentreffer rüttelte die 48er wieder wach und im direkten Gegenzug erhöhte erneut Distler auf 3:1. Nach diesem Treffer war die Bayreuther Gegenwehr gebrochen und Schwabach übernahm wieder die alleinige Initiative in der Begegnung. Auch das 4:1 durch den vierten Treffer von Distler ließ nicht lange auf sich warten. In den Schlussminuten nahm sich die Partie mehrere Auszeiten, die den hohen Temperaturen geschuldet waren, und so blieb es beim verdienten 4:1-Erfolg der Schwabacher.

In der Endabrechnung belegt der TV48 Schwabach nach einer Saison mit stark schwankenden Leistungen den dritten Platz in der Oberliga-Tabelle und wird im nächsten Jahr erneut versuchen, den Sprung zurück in die 2. Regionalliga zu schaffen.

Ebenfalls ihr letztes Saisonspiel hatten die 2. Herren der Hockeyabteilung am vergangenen Samstag vor der Brust. Gegen die Reserve der Spvgg Greuther Fürth gelang nach einer Leistungssteigerung ein 5:4-Sieg, nachdem man Mitte der zweiten Hälfte noch mit 1:4 in Rückstand lag.

In der ersten Halbzeit war die Begegnung ein Spiel auf ein Tor. Die Schwabacher drückten den Gegner permanent in die eigene Hälfte und erspielten sich etliche gute Möglichkeiten auf die Führung, die jedoch allesamt leichtfertig vergeben wurden. Wie es im Sport meistens üblich ist, sollte sich diese Chancenverwertung rächen und so gingen die Fürther mit dem ersten zielstrebigen Angriff mit 1:0 in Führung. Zwar erzielte Jan Distler mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel den zwischenzeitlichen Ausgleich, doch im direkten Gegenzug übersah die Schwabacher Defensive einen gegnerischen Stürmer und dieser schoss zum 2:1 ein. Mit diesem Ergebnis gingen beide Teams ebenfalls in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel schlichen sich immer wieder Fehler in das Aufbauspiel der Gastgeber ein, durch die Fürth auf 1:4 davonziehen konnte. Erst mit dem Rücken zur Wand fanden die Schwabacher zurück in die Partie und konnten innerhalb kürzester Zeit zum 4:4 ausgleichen. Kurz vor Ende des Spiels erzielte Elias Wiedemann sogar noch den umjubelten Führungstreffer zum 5:4. Durch diesen Sieg sicherten sich die Schwabacher den vierten Platz in der Verbandsliga Nord.

Auch wenn die Ergebnisse nicht unbedingt so aussehen, konnte man mit der Leistung der meisten Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am vergangenen Wochenende zufrieden sein.

So war bei der männlichen Jugend A, die am Freitagabend bei der favorisierten HG Nürnberg antrat, gegenüber dem letzten Spiel gegen den Nürnberger HTC eine deutliche Leistungssteigerung zu verzeichnen. Die 48er zeigten großen Kampfgeist und hielten lange Zeit gut mit. Nach der 2:0-Führung der HGN gelang Tim Distler sogar der Anschlusstreffer. Bis zur Pause hatte der Gastgeber seinen Vorsprung bereits auf 4:1 ausgebaut. Obwohl sich die 48er auch nach dem Seitenwechsel keineswegs versteckten, fiel die Niederlage ab Ende doch sehr deutlich aus, weil die Nürnberger ihre Chancen ganz konsequent nutzten und so die Kugel noch fünfmal im Schwabacher Kasten unterbrachten, so dass es am Ende 1:9 stand.

Zu ihrem ersten Sieg, und dann gleich noch in eindrucksvoller Höhe, kam am Sonntagnachmittag die weibliche Jugend B bei der Spvgg Greuther Fürth. Nach einer etwas verschlafenen Anfangsphase kamen die Turnerinnen zunehmend besser ins Spiel und schnürten die Gastgeberinnen immer mehr in ihre eigene Hälfte ein. Endlich einmal konnte man auch die Chancen, die man sich erarbeitete, nutzen. So stand es zur Pause schon 3:0, und in der zweiten Halbzeit schraubten die 48erinnen das Ergebnis sogar auf 8:0 hoch. Die Torschützen waren dabei Christin Schöne, Sabrina Knappke (je 2), Jaqueline Weber, Franziska Schwarz, Alissa Herzog und Selina Streb. Nach Ende der Vorrunde belegt das Team damit Platz sechs in Nordbayern.

Die männliche Jugend B musste am Sonntag in Erlangen auf einige Spieler verzichten; so ersatzgeschwächt hatte man in der Hugenottenstadt keine echte Chance. Schon nach zwei Minuten konnte der Gastgeber einen Stellungsfehler nutzen und in Führung gehen. Zwar glich Sebastian Probst nach einem Konter aus (5.), doch zogen die Gastgeber in zehn Minuten (11.-20.) auf 5:1 davon, wobei sie immer wieder von individuellen Schwabacher Fehlern profitierten. Dem fünften Treffer durch Siebenmeter ging eine Abwehraktion von Maximilian Humpenöder voraus, der die Kugel auf der Linie nur mit dem Körper stoppen konnte. Sekunden vor der Pause verkürzte Tobias Haag durch eine Kurze Ecke auf 2:5. Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Toreschießen der Erlanger wieder los, wobei neben Stellungsfehler auch eine gewisse Resignation auf Schwabacher Seite den Gastgebern das Leben erleichterte. Bis zur 52. Minute war Erlangen bereits auf 11:2 davongezogen, ehe Mathiwos Degenhardt nach schöner Kombination mit Sebastian Probst den dritten Schwabacher Treffer zum 3:11-Endstand markieren konnte.

Den anvisierten Sieg im Duell der Kellerkinder feierten die Knaben B am Sonntag zuhause gegen den TB Erlangen. In einer von Schwabacher Seite sehr couragiert und mit viel Kampfgeist geführten Partie brachte Dominik Loy sein Team mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel glichen die Erlanger zwar zunächst aus, doch Ben Schmitthammer sorgte mit seinem Treffer für den 2:1-Erfolg des TV 1848. Die Turner beenden die nordbayerische Vorrunde damit auf Platz sechs.

Am Sonntag traten die Mädchen B 1 bei der HG Nürnberg an. Bei knapp 32 Grad tat man sich lange schwer gegen die ruppige Spielweise der Nürnbergerinnen, die auch ihre erste Chance nach zwei Minuten gleich zur Führung nutzten. Schwabach kam nach und nach besser ins Spiel und Lenja Horstmann besorgte nach einem schönen Solo das 1:1. Danach war Schwabach am Drücker, vergab aber leider drei gute Chancen. Stattdessen war die HGN zweimal erfolgreich und ging mit einer 3:1-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Schwabacher Mädchen noch einmal alles, aber an diesem Tag war einfach der Wurm drin und man musste sich auch am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

Gleich mit zwei Mannschaften des Nürnberger HTC hatten es die Knaben D 2 am Samstag zu tun und zogen beide Male den Kürzeren: Gegen den NHTC 3 verlor man mit 1:2, gegen den NHTC 2 mit 0:3. Zum Abschluss des Spieltages gab es mit dem 3:0 gegen den TB Erlangen 2 noch ein schönes Erfolgserlebnis.

Die Mädchen D 1 konnten am Samstag in Würzburg ihre tollen Leistungen der letzten Spiele auch in der Oberliga fortsetzen. Gegen den Nürnberger HTC 1 ließen die Mädchen bis zum Schluss nicht nach und drehten den frühen Rückstand noch zu einem 2:1-Sieg. Im zweiten Spiel gegen den TB Erlangen gewann man souverän mit 2:0. Im letzten Spiel stellte sich die zweite Mannschaft des NHTC als spielstärker heraus als ihre „Erste“. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der beide Mannschaften tolle Spielzüge zeigten. Nach ständigem Hin und Her glich Schwabach kurz vor Schluss zum 3:3 aus. In den letzten beiden Minuten setzten sich aber die individuellen Stärken der Nürnberger Mädchen durch und Schwabach verlor am Ende etwas zu hoch mit 3:6.

Drucken E-Mail

Damen verlieren Saisonabschluss bei Wacker München (Bericht 23-25.06.17)

Damen verlieren Saisonabschluss bei Wacker München (Bericht 23-25.06.17)

Die Damen der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach gastierten am Samstag zum letzten Saisonspiel beim HC Wacker München. Trotz einer ansprechenden Leistung musste man sich am Ende jedoch mit 0:2 geschlagen geben und bleibt auf dem vierten Platz der Oberliga-Tabelle. Besser machten es Schwabachs 2. Herren, die bei der dritten Mannschaft der HG Nürnberg mit 4:0 gewinnen konnten.

Im letzten Spiel der Saison ging es für die Damenmannschaft des TV48 Schwabach noch einmal in die Landeshauptstadt. Gegner war hier der Tabellenzweite HC Wacker München, der durch einen Sieg noch eine theoretische Chance auf den Bayerischen Meister-Titel hatte.

Die extrem junge Schwabacher Mannschaft startete gut in die Begegnung und erspielte sich bereits in den ersten Spielminuten einige Möglichkeiten auf den Führungstreffer, die jedoch nichts einbrachten. Auch die Defensive der Gäste funktionierte einwandfrei und so konnten sich die Münchnerinnen in der ersten Halbzeit kaum Chancen erspielen. Bis zur Halbzeitpause blieb es somit beim torlosen Remis.

Gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts ermöglichte ein Stellungsfehler im eigenen Schusskreis den Gastgebern das 1:0. Trotz des Gegentreffers blieben die Schwabacherinnen ebenbürtig. Doch immer wieder verhinderte die gegnerische Torhüterin oder die eigene Unkonzentriertheit vor dem Tor den Ausgleichstreffer. In der 61. Minute bekamen die Schwabacherinnen nach einer Münchner Strafecke jedoch die Kugel nicht aus dem Schusskreis und so erzielten diese im Nachschuss das vorentscheidende 2:0. Auch in der Folgezeit drückten die Gäste auf den Anschlusstreffer, doch der Torerfolg sollte bis zum Ende ausbleiben.

Der vierte Tabellenplatz in der Oberliga war den Schwabacherinnen allerdings schon vor dieser Partie nicht mehr zu nehmen und auch den Damen vom HC Wacker München sollte der Erfolg nichts einbringen, da der Spitzenreiter Münchner SC Obermenzing mit 10:0 abfertigte und sich so nicht mehr vom ersten Tabellenplatz verdrängen ließ. Die junge Schwabacher Mannschaft wird in der nächsten Saison erneut versuchen, um den Aufstieg mitzuspielen.

Mit einem 4:0-Sieg gegen die dritte Mannschaft der HG Nürnberg setzten die 2. Herren des TV48 Schwabach nochmal ein Ausrufezeichen in den Platzierungsspielen der Verbandsliga und belegen nun den geteilten vierten Platz.

Von Beginn an waren die 48er das bessere Team und erspielten sich etliche gute Gelegenheiten auf die Führung. Lucca Horvath nutzte eine Strafecke zum 1:0. Auch nach diesem Treffer waren die Gäste aus Schwabach die aktivere Mannschaft, doch erst kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit erhöhte Nick Distler ebenfalls per Strafecke auf 2:0.

Im zweiten Spielabschnitt ging das einseitige Spiel weiter. Die HG Nürnberg hatte dem hohen Tempo der Schwabacher nichts entgegenzusetzen und Distler erzielte kurz nach Wiederbeginn das 3:0. Das schönste Tor des Spiels hatten sich die Gäste bis zum Schluss aufgehoben. Lucca Horvath spielte einen etwas zu hoch geratenen Pass auf Elias Wiedemann, doch dieser drückte die Kugel aus der Luft zum 4:0-Endstand über die Linie. Im letzten Spiel der Verbandsliga-Saison geht es nun gegen die Spvgg Greuther Fürth.

Ohne Punktgewinn kehrten die beiden A-Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am Freitagabend vom Gastspiel beim Nürnberger HTC zurück. Die Spielsituationen waren jedoch völlig verschieden.

Die weibliche A-Jugend zeigte trotz der Hitze ein sehr gutes Spiel und kombinierte bis zur gegnerischen Viertellinie schön. Doch wieder einmal gelang es dem Team nicht, seine Chancen zu verwerten. Bei einigen toll herausgespielten Möglichkeiten war es sehr knapp, aber das nötige Quäntchen Glück fehlte immer wieder. Auf der anderen Seite hatte der Gastgeber mehr Erfolg: Mitte der zweiten Halbzeit ging der NHTC durch eine Strafecke in Führung. Die Turnerinnen erhöhten danach zwar noch einmal den Druck, jedoch ohne einen zählbaren Erfolg. So mussten sie sich 0:1 geschlagen geben.

Total verkorkst war das Gastspiel der männlichen Jugend A in der Noris. Bei den Turnern lief kaum etwas zusammen, während der Gastgeber Tor um Tor erzielte. Erst in der letzten Minute gelang Tobias Haas noch ein Ehrentreffer zum 1:14-Endstand.

Spannend war das Spiel der männlichen Jugend B am Sonntagmittag gegen den HTC Würzburg. Die 48er waren in der ersten Halbzeit das bessere Team und gingen früh durch Jan Humpenöder in Führung. Nach dem Schwabacher 2:0 Mitte der ersten Halbzeit folgte noch vor der Pause der Würzburger Anschlusstreffer. Obwohl die Gäste nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel kamen, konnte Tobias Haag zunächst auf 3:1 erhöhen. Auf den zweiten Würzburger Treffer konnten die 48er noch einmal mit ihrem vierten Tor reagieren, doch dann fühlten sie sich wohl zu sicher. Schnell war der Vorsprung verspielt und es stand 4:4. Zwei Minuten vor Schluss erzwangen die Gäste sogar die Führung, und da die Schwabacher Schlussecke nicht genutzt werden konnte, gab es am Ende eine bittere 4:5-Niederlage.

Keine Chance hatten die Knaben A am Samstag beim HTC Würzburg. Klar zogen sie mit 1:9 den Kürzeren und belegen nun unter den vier Teams der Verbandsliga den letzten Platz.

Die Mädchen B verschliefen am Sonntag die erste Viertelstunde ihres Gastspiels beim TB Erlangen total und gerieten durch ein Eckentor folgerichtig in Rückstand. Die kalte Dusche weckte die 48erinnen auf, die nun mehr investierten und noch vor der Pause durch Nele d‘Angelo zum Ausgleich kamen. Nach dem Seitenwechsel war Schwabach das spielbestimmende Team und erarbeitete sich Torchance um Torchance. Doch leider blieben diese Möglichkeiten ungenutzt, wohingegen Erlangen durch einen Konter erneut in Führung ging. Nun warf Schwabach nochmal alles nach vorne, doch wieder blieben Chancen von Elenya Kolb, Lenja Horstmann oder Nele D'Angelo ungenutzt, so dass man trotz bester Saisonleistung mit 1:2 verlor.

Beim TB Erlangen waren die Knaben C 2 am Samstag zu Gast. In der ersten Partie gegen die starke Mannschaft des Gastgebers unterlagen die 48er unglücklich mit 0:1. Sieben Chancen brauchte es in der Partie gegen die HG Nürnberg 2 für ein Schwabacher Tor. Da die Verteidigung gut stand, reichte dies zu einem 1:0-Sieg. Im letzten Spiel gegen die Bayreuther TS war bei den Schwabachern angesichts der Hitze die Luft raus und sie mussten sich deutlich mit 0:4 geschlagen geben.

Insgesamt etwa 50 Mannschaften nahmen am Wochenende am Red-Sox-Turnier des Nürnberger HTC für Mädchen und Knaben C und D teil. Der TV 1848 war mit seinen Mädchenmannschaften dabei.

Bei den C-Mädchen schnitt Schwabach 2 besser ab als Schwabach 1: Die „Reserve“ konnte schon ihr Auftaktspiel gegen den Post SV Wien mit 3:1 gewinnen, es folgte ein 2:1-Erfolg gegen den Mannheimer HC und sogar ein 4:2 gegen den Nürnberger HTC. Nach einer 1:2- Niederlage gegen den späteren Turniersieger ASV München bedeutete dies insgesamt einen respektablen siebten Platz unter den 16 Teilnehmern.

Die Mädchen C 1 hingegen zeigten deutliche Trainingsrückstände und konnten am Ende nur Rang zwölf belegen. Gleich zu Beginn unterlagen sie der HG Nürnberg mit 0:2. Zwar folgte ein 1:0-Erfolg gegen den HC Wacker München, doch dem Münchner SC musste man sich wieder mit 0:2 beugen. Zum Schluss gab es noch eine deutliche 0:6-Niederlage gegen den Mannheimer HC 2. Trotzdem waren die Mädchen von den tollen Erlebnissen begeistert.

Für die Mädchen D 1 war der Gastgeber der erste Gegner; die 48erinnen waren noch nicht recht bei der Sache und verloren 0:3. Auch im zweiten Spiel gegen den späteren Turniersieger ASV München zog man klar den Kürzeren. Gegen den Mannheimer HC gelang ein guter Abschluss des ersten Tages: Aus einer sicheren Abwehr heraus erspielte man sich mit schönen Spielzügen einen 5:1-Erfolg. Ganz parallel verlief der Samstag für die Mädchen D 2, die nach klaren Niederlagen gegen den Nürnberger HTC 4 und den Mannheimer HC 2 den HCL Rot-Weiß München mit 4:2 besiegten.

So spielten beide Teams als Gruppendritte um die Plätze neun bis zwölf. Dabei verlor die zweite Mannschaft ihr Auftaktspiel in der letzten Sekunde mit 2:3 gegen den MTV Kronberg 2. Gegen die Bayreuther TS gewann man dagegen klar mit 3:0. Die erste Mannschaft machte es gegen die gleichen Gegner besser und gewann gegen MTV Kronberg mit 4:1 und gegen Bayreuther TS mit 4:0. So erreichte man die benachbarten Plätze neun und zehn und nahm von einem gut organisierten Turnier viel Erfahrung mit in die nächsten Spiele.

Drucken E-Mail

Abwärtstrend der 1. Herren hält an (Bericht 27./28.05.17)

Nachdem die 1. Herren des TV48 Schwabach bereits im letzten Spiel eine bittere Niederlage einstecken mussten, zog man am vergangenen Wochenende erneut zweimal den Kürzeren. Im Heimspiel am Samstag verloren die Schwabacher gegen den TSV Grünwald deutlich mit 0:3 und auch am Sonntag beim Tabellenvorletzten Pasing kassierte man eine 1:3-Niederlage. Besser machten es die Damen der Hockeyabteilung, die im Heimspiel am Sonntag gegen TB Erlangen mit 1:0 gewinnen konnten.

Im Heimspiel der 1. Herren war der TSV Grünwald am Samstag zu Gast an der Jahnstraße. Die Schwabacher agierten über die komplette Spielzeit jedoch zu passiv, bekamen keinen Zugriff auf die Begegnung und verloren am Ende verdientermaßen mit 0:3.

Bereits in der Anfangsphase machten die Gäste aus Grünwald gehörig Druck auf die Schwabacher Defensive. Durch viele einfache Fehler machten sich die Gastgeber das Leben zudem selbst schwer und so fiel in der 10. Minute auch der Führungstreffer für den TSV Grünwald. Auch im weiteren Verlauf erspielten sich die 48er kaum Torchancen und hatten immer wieder Probleme mit dem körperlichen Spiel des Gegners. Durch eine Strafecke erhöhten die Grünwalder Mitte der ersten Halbzeit auf 2:0. Erst gegen Ende des ersten Spielabschnitts gelang es den Schwabachern, die Initiative zu übernehmen, und so konnte man sich einige Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer herausspielen. Die beste Gelegenheit hatte Nick Distler per Strafecke, doch sein Schlenzer traf nur den Pfosten. So gingen beide Teams mit dem 2:0 für Grünwald in die Halbzeit.

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft. Die Schwabacher konnten die weiten Schlenzpässe der Grünwalder nicht unterbinden und bissen sich in der Offensive immer wieder die Zähne an der gegnerischen Verteidigung aus. Mitte der zweiten Hälfte erzielte der TSV Grünwald sogar das 3:0. Von diesem Schock erholten sich die Schwabacher nicht wieder und so blieb es bei diesem Ergebnis, was für die Gäste den Klassenerhalt bedeutete.

Stark ersatzgeschwächt, aber gewillt, die Niederlage des Vortages wieder auszubügeln, mussten die Schwabacher am Sonntag in die Landeshauptstadt zum Spiel gegen die TSG Pasing reisen. Gegen den Tabellenvorletzten reichte eine gute Halbzeit jedoch nicht aus und so verlor man die Begegnung mit 1:3.

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Schwabachern und Joakim Metscher erzielte bereits in der 4. Minute nach Zuspiel von Luca Schneider das 1:0. Auch nach diesem Treffer hatten die Gäste mehr vom Spiel, schafften es jedoch nicht ihre Torchancen zu nutzen. Zum Ende der ersten Hälfte kamen dann auch die Pasinger besser ins Spiel und erspielten sich ihrerseits gute Gelegenheiten auf den Ausgleich, die jedoch allesamt vereitelt werden konnten. So ging man mit dem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber den besseren Start und erzielten früh den 1:1-Ausgleichstreffer per Strafecke. Dieses Gegentor brachte die Schwabacher komplett aus dem Konzept und so bekam die TSG Pasing nur kurze Zeit später einen Siebenmeter zugesprochen, den Torhüter Nikolai Metscher jedoch parieren konnte. Nur wenige Minuten später erzielte ein Pasinger Spieler erneut per Strafecke allerdings den 2:1-Führungstreffer. Schwabach konnte in dieser Phase nicht mehr zulegen und so erhöhten die Gastgeber sogar auf 3:1. Bei diesem Ergebnis blieb es auch bis zum Ende der Partie. Zwar bleiben die Schwabacher nach diesem Wochenende auf dem zweiten Platz der Oberliga-Tabelle, allerdings schrumpfte der Vorsprung auf den Dritten Greuther Fürth auf einen Punkt zusammen.

Besser machten es am vergangenen Sonntag die Damen der Hockeyabteilung, die im letzten Heimspiel der Saison den Tabellendritten aus Erlangen mit 1:0 besiegen konnten und sich durch diesen Sieg aller Abstiegssorgen entledigten.

Bei heißen Temperaturen mussten die Schwabacherinnen erst einmal eine Stunde auf den Gegner aus Erlangen und die Schiedsrichter warten, da diese in eine Autobahn-Vollsperrung gerieten. Der Beginn des Spiels gehörte dann ganz klar den Gastgeberinnen, doch die ersten Chancen fanden noch nicht den Weg in das gegnerische Tor. Erst in der 25. Minute gelang Schwabach der Führungstreffer. Nach einem schönen Spielzug schoss Christina Krick zum 1:0 ein. Nach diesem Gegentreffer wachten die Erlangerinnen auf und erspielten sich ihrerseits gute Möglichkeiten, doch Sarah Woroneck, die kurzfristig die beiden Stammtorhüterinnen ersetzen musste, hielt die 1:0-Führung fest. So gingen beide Mannschaften mit diesem Ergebnis auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ließen aufgrund der großen Hitze auf beiden Seiten sichtbar die Kräfte nach und so waren zwingende Chancen Mangelware. Erst in der 54. Minute erspielten sich die Schwabacherinnen ihre erste Strafecke, die jedoch nichts einbrachte und auch im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte blieb es bei der 1:0-Führung. So konnte man nach 70 Minuten über einen insgesamt verdienten Sieg jubeln. Durch diese drei Punkte steht man weiter auf dem vierten Tabellenplatz in der Oberliga und entledigte sich endgültig aller Abstiegssorgen.

Teams wie die Mädchen B, die schöne Erfolgserlebnisse feiern können, waren auch am vergangenen Wochenende bei der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach in der Minderheit.

Die weibliche Jugend A hatte am Freitagabend die HG Nürnberg zu Gast und verschlief den Auftakt, so dass die Gäste gleich zu Beginn gute Chancen hatten. Nach einer Auszeit mit deutlicher Ansprache lief es bei den 48erinnen besser und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Doch nutzte die HGN einige ungeschickte Aktionen der Schwabacher Defensive eiskalt aus, während die Angriffsbemühungen der Turnerinnen im gegnerischen Kreis zu harmlos waren. So lag man zur Pause etwas unglücklich mit 0:2 hinten. Nach dem Seitenwechsel war Schwabach zunächst etwas besser und erzielte durch Christin Schöne den Anschlusstreffer. Danach drängte man auf den Ausgleich, aber leider vergebens. Gegen Ende wurden die Gäste wieder stärker und zeigten gleich wieder ihre hohe Effizienz im gegnerischen Kreis. Mit zwei Treffern sicherten sie sich den doch etwas zu hoch ausgefallenen 4:1-Erfolg.

Beim Gastspiel der Mädchen A am Samstag bei der HG Nürnberg brauchten beide Mannschaften zu Beginn etwas Zeit, um zu ihrem Spiel zu finden. Erst das 1:0 der Gastgeberinnen führte dazu, dass das Spiel Fahrt aufnahm. Schon kurz nach dem Rückstand konnte Schwabach ausgleichen: Nach einem schönen Angriff über rechts drang Celina Loy in den Schusskreis ein und spielte im richtigen Moment eine Querpass auf Sarah Hoffmann, die den Ball beherzt ins leere Tor schoss. Mit dem 1:1 ging man auch in die Pause. Nach der Pause machte sich die Hitze bemerkbar, die den Schwabacherinnen offensichtlich mehr zu schaffen machte; jedenfalls konnten sie sich nicht mehr so recht aus dem Druck der HGN befreien, sondern nur noch vereinzelt in die gegnerische Hälfte eindringen. Auf der anderen Seite nutzte der Gastgeber seine Überlegenheit aus und kam noch zu einem ungefährdeten 4:1-Erfolg.

Die Knaben A hatten am Samstag bei den SF Großgründlach größere Probleme, sich an den dortigen Naturrasen zu gewöhnen. Zwar gelangen den Turnern zu Spielbeginn noch einige gefällige Kombinationen über rechts, doch verloren sie wegen der engen Deckung der Gastgeber allzu oft die Kugel schnell wieder. Zwei Gründlacher Konter konnte Torwart Mathiwos Degenhardt noch entschärfen, doch in der 15. Minute fiel das 0:1. Drei Minuten später erhöhte der Gastgeber durch eine Strafecke auf 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Turner nur wenig Durchschlagskraft nach vorne entwickeln und waren für Konter anfällig. Ein solcher erbrachte auch das 0:3. Zehn Minuten vor Schluss konnte Jan Humpenöder nach einem guten Angriff über rechts den Anschlusstreffer erzielen. Die kurz darauf erkämpfte Kurze Ecke brachte aber ebenso wenig ein wie die letzten Angriffsversuche, so dass man sich mit 1:3 geschlagen geben musste.

Die Mädchen B 1 trafen am Sonntag auf eigenem Platz in einer wahren Hitzeschlacht auf den alten Rivalen Nürnberger HTC, der zu Beginn leicht überlegen war. Doch nach gut acht Minuten übernahmen die 48erinnen das Kommando und erspielten sich gute Chancen. Fünf Minuten vor der Pause war es dann soweit: Katharina Luxenburger behielt im Mittelfeld die Übersicht und schickte mit einem steilen Ball Nele D’Angelo, welche vor dem Tor eiskalt blieb und den Ball im langen Eck versenkte. Nach dem Seitenwechsel starteten die Schwabacherinnen druckvoll und wollten den Vorsprung ausbauen, konnten ihre Chancen aber nicht nutzen. Gegen Ende der Partie drängte der NHTC auf den Ausgleich und schnürte Schwabach in seiner eigenen Hälfte ein. Doch war Jana Wawarta im Tor der 48erinnen an diesem Tag einfach nicht zu überwinden und wehrte neben sechs Kurzen Ecken auch alle Schüsse aus dem Spiel heraus ab. So blieb es beim 1:0-Erfolg, einer gelungenen Revanche für die 1:2-Hinspielniederlage.

Kaum etwas entgegenzusetzen hatten die Knaben B am Sonntag der HG Nürnberg auf deren Platz. Gegen einen starken Gegner zeigten die Schwabacher Jungs ein ganz schwaches Deckungsverhalten und wurden auch von den ersten schnellen Gegentoren nicht wachgerüttelt. Am Ende stand es 0:10, eine Niederlage, die angesichts der Leistung auch in dieser Höhe in Ordnung ging.

Mit einer dünnen Besetzung mussten die Mädchen B 2 am Sonntag beim HC Schweinfurt 2 antreten. Auch wenn dies bei den hohen Temperaturen eher ungünstig war und man sich am Ende auch mit 0:2 geschlagen geben musste, konnte man mit der Leistung der Mädchen sehr zufrieden sein, die seit Saisonbeginn deutliche Fortschritte gemacht haben.

Einen sehr erfolgreichen Spieltag absolvierten die Knaben C 1 am Samstag in Nürnberg. Aus drei Spielen nahm dieMannschaft drei Siege mit. Die erste Partie gegen die HG Nürnberg war eine recht einseitige Sache und endete völlig verdient mit 2:0 für Schwabach. Gegen den HTC Würzburg gestaltete sich das Spiel aufgrund von überhasteten Torabschlüssen und Fehlern in der Defensive enger, trotzdem gab es am Ende ein verdientes 2:1. Ein klares 3:0 gegen den HC Schweinfurt rundete den erfolgreichen Tag ab. Die Schwabacher Jungs können stolz auf eine trotz hoher Temperaturen kämpferische und leidenschaftliche Leistung sein.

Ordentliche Leistungen mit einer Steigerung von Spiel zu Spiel zeigten die Mädchen C 2 am Samstag in Schweinfurt. Das Auftaktspiel gegen den TB Erlangen 2 verloren die 48erinnen noch mit 0:1, gegen die Bayreuther TS gab es danach schon ein torloses Remis. Zuletzt gewann man gegen die Spvgg Greuther Fürth 3, der die Hitze mehr auszumachen schien, mit 3:1.

Erfreuliche Nachrichten gibt es für vier Schwabacher Spielerinnen des Jahrgangs 2003: Anlässlich des Auswahllehrgangs am 25. Mai in Nürnberg nominierte der Landestrainer Sofia Herzog, Emily Haberkern und Jaqueline Weber für die Bayernauswahl beim U 14-Länderpokal in Frankfurt Ende Juni. Nele Wackersreuther steht dafür als Nachrückerin bereit.

Ein Jugendspiel steht vor der Pfingstpause noch auf dem Programm. Am Donnerstagabend startet die männliche Jugend A in die Dreierrunde in Nordbayern mit der HG Nürnberg und dem Nürnberger HTC. Um 19.30 Uhr bestreiten die 48er auf eigenem Kunstrasen das Hinspiel gegen die HGN.

Drucken E-Mail

Schmeichelhafter Punktgewinn in Marktbreit (Bericht 01./02.07.)

Die 1. Herren der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach bestritten am vergangenen Samstag ihr vorletztes Saisonspiel beim Tabellenletzten, dem Marktbreiter Hockeyclub. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollte man diese Negativserie in Marktbreit beenden, doch durch eine schlechte zweite Halbzeit stand nach 70 Minuten nur ein 2:2-Unentschieden auf der Anzeigetafel. Durch diesen erneuten Punktverlust rutschten die Schwabacher in der Oberliga-Tabelle auf den dritten Platz ab.

In den ersten Minuten der Begegnung war die Verunsicherung nach den letzten Niederlagen in Reihen des Schwabacher Teams groß. So vergab ein Marktbreiter Stürmer in der 8. Minute die mögliche Führung leichtfertig und auch bei einer Strafecke kurze Zeit später, hatten die Gäste Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Erst nach 15 Minuten kamen die Schwabacher besser ins Spiel. Die Defensive stand geordneter und auch die Offensivbemühungen wirkten nach der verschlafenen Anfangsphase klarer. Florian Gebhard hatte nach einem schönen Zuspiel von Marc Trautvetter die Führung auf dem Schläger, sein Abschluss ging jedoch knapp über das Tor. Auch in der Folgezeit erspielte sich Schwabach eine klare Überlegenheit, konnte die Chancen zur Führung allerdings nicht nutzen. Erst in der 34. Minute gelang Nick Distler der 1:0-Führungstreffer und zeitgleich auch der Halbzeitstand.

Obwohl das 1:0 zum günstigsten Zeitpunkt fiel und Trainer Gernot Baumann in der Halbzeitpause die richtigen Worte fand, schafften es die 48er nach dem Seitenwechsel nicht, an ihre Leistung der ersten Hälfte anzuknüpfen. Immer wieder schlichen sich Fehler im Spielaufbau und unnötige Ballverluste im Mittelfeld ein. In der 45. Minute musste man so das 1:1 hinnehmen. Nur wenige Augenblicke später bekamen die Gastgeber einen Siebenmeter zugesprochen, den der Schwabacher Torhüter Nikolai Metscher jedoch abwehren konnte. In der Folge nahm das Spiel etwas an Hektik zu und so mussten die Schiedsrichter auf beiden Seiten Zeitstrafen aussprechen. In der 54. Minute gab es erneut Siebenmeter für Marktbreit. Doch abermals konnte Metscher die Kugel entschärfen. Mit der ersten Chance in der zweiten Halbzeit erzielten die Schwabacher in der 60. Minute völlig überraschend das 2:1. Distler vollendete einen schönen Spielzug im Nachschuss. Doch auch nach diesem Treffer drückte Marktbreit weiter auf das Schwabacher Tor und traf in der 65. Minute den Pfosten. Mit der Schlussecke gelang den Gastgebern allerdings doch noch der verdiente Ausgleich zum 2:2.

Durch diesen erneuten Punktverlust verloren die Schwabacher Herren einen Platz in der Oberliga-Tabelle an den Konkurrenten aus Fürth und rangieren nun nur noch auf dem dritten Platz. Am kommenden Samstag haben die 48er die letzte Chance sich erneut den zweiten Tabellenplatz zu sichern, wenn der Bayreuther TS zum letzten Saisonspiel zu Gast ist.

Eine schon fast chronische Abschlussschwäche sorgt bei den Jugendteams der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach immer wieder dafür, dass sich die Mannschaften selbst um den Lohn ihrer Bemühungen bringen. So auch mehrfach am vergangenen Wochenende.

Bereits am Donnerstagabend spielte die weibliche Jugend B gegen den TB Erlangen auf heimischen Platz. In der ersten Halbzeit konnten die taktischen Vorgaben nur teilweise umgesetzt werden und so war Erlangen leicht überlegen. Zwar hatte auch Schwabach ein paar wenige Chancen, doch ging die Erlanger 1:0-Führung zur Pause in Ordnung. In der zweiten Halbzeit spielte Schwabach viel offensiver, um das Spiel noch zu drehen, und kam zu zahlreichen, teilweise „hundertprozentigen“ Chancen. Doch wie schon so oft hatte Schwabach im gegnerischen Schusskreis Pech, traf die falsche Entscheidung oder scheiterte knapp an der Torhüterin. Durch das offensive Spiel war Schwabach anfälliger für Konter, die Erlangen eiskalt nutzte. So stand es schon bald 0:4. Kurz vor Schluss gelang Selina Streb endlich ein Tor für Schwabach, doch leider blieb keine Zeit mehr, um weitere Chancen zu verwerten. So stellte dieses 1:4 nurmehr den Ehrentreffer dar.

Am Sonntag traten die Mädchen B 2 bei den SF Großgründlach an, wo sie der ungewohnte Naturrasen erwartete. Die 48erinnen waren von Anfang an die bessere Mannschaft und schnürten die Gastgeberinnen weitgehend in deren Hälfte ein. Doch leider konnten auch sie ihre guten Chancen nicht in Tore ummünzen. Auch nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: Großgründlach kam kaum über die Mittellinie, und wenn das doch einmal gelang, waren Katharina Bruder und Leni Braun die Endstationen. Auf der anderen Seite hatte Schwabach noch eine Vielzahl von Chancen, konnte aber keine davon verwerten. So war das 0:0-Unentschieden angesichts der Spielanteile eher ein Punktverlust als –gewinn.

Auch die Mädchen D 2 mussten am Samstag Bekanntschaft mit dem Gründlacher Naturrasen machen. So gingen sie zum Auftakt gegen die SFG 2 noch recht vorsichtig zu Werke, gewannen jedoch trotzdem sicher mit 3:0. In den beiden weiteren Partien hatte man sich voll eingewöhnt und kam gegen die Spvgg Greuther Fürth mit 7:0 und gegen den SFG 1 mit 9:0 zu zwei hohen Siegen.

Die Mädchen C 1 waren am Samstag beim Nürnberger HTC aktiv. Mit einem 2:0-Erfolg gegen die Spvgg Greuther Fürth schafften die 48erinnen zunächst einen ordentlichen Auftakt. Gegen den NHTC 2 wäre bei besserer Chancenverwertung sogar mehr als das 1:1-Unentschieden, das am Ende zu Buche schlug, möglich gewesen. Ohne Pause musste man anschließend gegen den NHTC 1 ran und verlor trotz engagierten Kampfes mit 0:2, wobei man am Ende sogar noch einige gute Torchancen liegen ließ.

Zwei Schwabacher Jugendliche des Jahrgangs 2004 nahmen am Wochenende mit der Bayernauswahl U 14 am Hans-Baumgartner-Gedächtnisturnier teil. Celina Loy feierte dabei mit der Mädchenmannschaft vier Siege in vier Spielen: Am Samstag gewannen die bayerischen Mädchen gegen die österreichische Auswahl mit 3:1 und gegen die schweizerische U 16 mit 2:0, am Sonntag wurden die Siege mit 2:0 und 7:0 sogar ganz ohne Gegentor errungen. Folgerichtig war Verbandstrainer Hermann Ellenbeck in seinem Fazit auch voll des Lobs für sein Team und dessen souveränen Turniersieg. Aber auch mit der Entwicklung des Jungenteams, bei dem aus Schwabach Jan Humpenöder aktiv war, war der Coach zufrieden, auch wenn die Jungs sich Österreich zweimal geschlagen geben mussten (0:5 und 0:2). Gegen ein Perspektiv-Team des Münchner SC gab es mit 1:0 und 3:1 zwei Siege für die Bayernauswahl und damit Platz zwei.

Drucken E-Mail

Erfolgreich in Osternienburg (Bericht 17./18.06.17)

Sehr erfolgreich waren die Knaben B und Knaben C der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am vergangenen Wochenende bei der 25. Auflage des Hockeyfestes des Osternienburger HC.

Es war wirklich ein Hockeyfest im sachsen-anhaltinischen Hockeydorf Osternienburg, nahmen an der Veranstaltung doch Mannschaften aus fast allen Jugendaltersklassen und Elternteams teil und bestritten insgesamt über 100 Spiele. Für die jungen Schwabacher war das Turnier nicht nur wegen des Erlebnischarakters eine Reise wert, sondern auch aus sportlicher Sicht.

Zwar waren bei den B-Knaben nur drei Teams im Einsatz, so dass man insgesamt jeweils dreimal gegen dieselben zwei Gegner antreten musste, doch erwiesen sich die Partien als spannende Herausforderungen. Zum Auftakt gewann man gegen den Gastgeber souverän mit 4:1, hatte aber gegen den Torgauer HC sichtlich Probleme im Spielaufbau und kam daher nicht über ein 1:1 hinaus. Am Samstagnachmittag verlor man sogar die zweite Partie gegen die Osternienburger verdient mit 0:2: von Torgau trennte man sich wieder unentschieden (2:2). Obwohl man sich viel vorgenommen hatte, verlor man am Sonntag zum Auftakt gegen Torgau mit 1:2. Das letzte Spiel war zugleich das beste: Gegen Osternienburg klappte das Zusammenspiel reibungslos und auch der Abschluss glückte immer wieder. So schlug am Ende ein deutlicher 7:0-Sieg zu Buche, der dazu führte, dass die 48er aufgrund des besseren Torverhältnisses am Ende den ersten Platz in ihrer Altersklasse belegten.

Die Knaben C hatten es am Samstag ebenfalls zuerst mit dem Gastgeber zu tun und gewannen diese Partie nach einem starken Spiel klar mit 3:0. Nichts zu holen war danach gegen den TC Blau-Weiß Berlin 1, dem man sich 0:2 geschlagen geben musste. Hochkonzentriert agierten die Schwabacher gegen den Torgauer HC und fuhren einen verdienten 2:0-Sieg ein, so dass die Samstagsbilanz positiv war. Am Sonntagmorgen gab es gegen die zweite Mannschaft von BW Berlin eine knappe 0:1-Niederlage. Den Jungs war die Müdigkeit (kurze Nacht und ungewohnte Anstrengung) doch deutlich anzumerken, so dass sie sich auch im letzten Spiel gegen den Cöthener HC 02 mit einem 2:2-Remis zufrieden geben mussten. Insgesamt bedeutete das Platz drei im Turnier, ein schöner Erfolg.

 

Drucken E-Mail

Enttäuschendes Wochenende (Bericht 19.-21.05.17)

Drei Spiele, null Punkte – so lautete die Bilanz der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach im Erwachsenenbereich. Dabei verloren die 1. Herren ihr Auswärtsspiel gegen die HG Nürnberg mit 1:2 und Schwabachs Damenmannschaft zog beim HLC Rot-Weiß München mit 2:5 den Kürzeren. Auch die 2. Herren mussten nach zuletzt zwei Siegen in Folge dem Gast aus Würzburg die drei Punkte überlassen.

Mehr Schatten als Licht weist die Bilanz der Jugendmannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach nach dem vergangenen spielereichen Wochenende auf.

Nach dem hart umkämpften Sieg gegen Pasing am vergangenen Wochenende, ging es für die 1. Herren des TV48 Schwabach am Samstagmittag zum Auswärtsspiel gegen die HG Nürnberg. Trotz Chancenplus mussten die Schwabacher den Gastgebern nach 70 Minuten die Punkte überlassen, bleiben aber weiterhin auf dem 2. Platz der Oberliga-Tabelle.

Die ersten zehn Minuten der Begegnung waren sehr ausgeglichen und Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, obwohl sich gerade in das Schwabacher Spiel immer wieder Fehler im Spielaufbau einschlichen. Wie aus dem Nichts hatte Daniel D'Angelo in der 15. Minute die Führung auf dem Schläger, sein Abschluss ging jedoch knapp am Pfosten vorbei. Nach dieser Chance wirkten die Schwabacher wacher und erspielten sich in der Folgezeit einige hochkarätige Möglichkeiten zur Führung. Erst ging ein Schuss von Oliver Golker ein paar Zentimeter neben das Tor und nur drei Minuten später verpassten gleich zwei Schwabacher eine scharfe Hereingabe von Nick Distler. Nach dieser Drangphase wurden auch die Gastgeber wieder gefährlicher. Eine Strafecke in der 25. Minute brachte allerdings genauso wenig ein, wie ein Torschuss zwei Minuten später und so gingen beide Mannschaften mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.

Wie schon in der ersten Halbzeit verschliefen die Gäste die Phase nach dem Seitenwechsel etwas und wurden dieses Mal für ihre passive Spielweise bestraft. Nach mehreren Abstimmungsschwierigkeiten in der Defensive erzielte ein Nürnberger Spieler die 1:0-Führung. Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte schlichen sich in das Schwabacher Spiel immer wieder unnötige Fehler ein, was den Spielaufbau erschwerte und der HGN weitere Chancen ermöglichte. In der 64. Minute fiel dennoch das 1:1. Nach einer unglücklichen Abwehraktion eines Nürnbergers staubte Nils Hitzinger zum Ausgleichstreffer ab. Die Freude wehrte allerdings nicht lange, denn im direkten Gegenzug bekamen die Gastgeber eine Strafecke zugesprochen, die auch zum 1:2 aus Schwabacher Sicht verwandelt wurde. In der Schlussphase passierte nichts mehr und so musste man mit einer durchaus verdienten Niederlage die Heimreise antreten.

Die Damen der Hockeyabteilung waren beim Tabellennachbarn HLC Rot-Weiß München zu Gast. Während das Hinspiel in Schwabach noch 3:0 gewonnen werden konnte, musste man sich nun in der Landeshauptstadt verdientermaßen mit 2:5 geschlagen geben.

Ersatzgeschwächt starteten die Schwabacherinnen in die Begegnung am Samstagnachmittag. So musste unter anderem Stürmerin Alexandra Bittner als Aushilfstorhüterin auflaufen. Trotz dieser Umstände hielten die Gäste in der Anfangsphase gut mit und konnten sich sogar einige Chancen auf die Führung erspielen. In der 13. Minute verlor man jedoch die Kugel in der Vorwärtsbewegung und München nutzte die Möglichkeit eiskalt zur 1:0-Führung aus. Nur zehn Minuten später agierte Schwabach in der Defensive zu passiv und ermöglichte den Gastgebern das 2:0. Im weiteren Verlauf der Halbzeit erspielten sich beide Teams keine nennenswerten Chancen mehr und so blieb es beim 2:0 für Rot-Weiß München.

Im zweiten Spielabschnitt begannen die Schwabacherinnen druckvoller und wurden bereits in der 37. Minute für den erhöhten Einsatz belohnt. Tea Damjanovic setzte sich energisch im Schusskreis durch und ihren anschließenden Pass verwertete Paula Brandl zum 2:1-Anschlusstreffer. Nach diesem Tor agierte man noch mutiger und war dem Ausgleich nahe, doch in der 43. Minute fand ein Münchner Konter erneut den Weg in das Schwabacher Tor. Durch das 3:1 angespornt, waren jetzt wieder die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Innerhalb kürzester Zeit legten die Münchnerinnen noch zwei Tore zum 5:1 nach. Obwohl dies bereits die Vorentscheidung war, gab sich Schwabach nicht auf und konnte kurz vor dem Ende der Partie durch Anne Sellmann das 5:2 erzielen. Durch diese Niederlage bleiben die Schwabacherinnen bei 16 Punkten auf Platz vier der Oberliga-Tabelle stehen. Schon am kommenden Sonntag bietet sich im Heimspiel gegen Erlangen allerdings die nächste Chance auf drei Punkte.

Ebenfalls unterlegen waren am vergangenen Sonntag die 2. Herren des TV48 Schwabach. Nach 70 Minuten stand es gegen die „Zweite“ des HTC Würzburg 1:4. Zwar war man gut in die Begegnung gestartet und konnte den frühen Würzburger Führungstreffer schnell ausgleichen, doch gerade im zweiten Spielabschnitt zeigte sich die Klasse des Tabellenführers aus Würzburg, der jeden Schwabacher Fehler mit einem Gegentreffer bestrafte. Mit der 1:4-Niederlage steht Schwabach weiter auf Platz fünf in der Verbandsliga Nord.

Besser machte es das Schwabacher Seniorenteam im Spiel gegen die SF Großgründlach. Auf ungewohntem Naturrasen gelang schon früh in der Begegnung der Treffer zum 1:0. Zwar musste man kurz vor der Halbzeitpause den Ausgleich hinnehmen, doch im zweiten Durchgang gelangen zwei schön herausgespielte Tore, die den 3:1-Sieg für die Schwabacher Oldies besiegelten.

Bei der weiblichen Jugend A fehlten am Freitagabend im Gastspiel bei der HG Nürnberg einige Stammspielerinnen, so dass man ausgesprochen defensiv agierte. Zwar kamen auch die 48erinnen gelegentlich zu schönen Angriffsaktionen, doch war der Gastgeber stets einen Deut besser, so dass seine 2:0-Pausenführung in Ordnung ging. Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein ähnliches Bild; die Nürnbergerinnen konnten ihre Überlegenheit in drei weitere Treffer umsetzen, deren Genese freilich aus Schwabacher Sicht eher unglücklich war. Auf der anderen Seite gelang lediglich Selina Streb ein Ehrentreffer, womit die Partie 1:5 endete.

Auch die weibliche Jugend B musste am Sonntag in Schweinfurt einige Ausfälle verkraften, dennoch machte das Team sein bestes Saisonspiel. Durch ein Eckentor brachte Selina Streb ihr Team in Führung, doch kurz vor dem Pausenpfiff glichen die Schweinfurterinnen aus. Dies wiederholte sich nach dem Seitenwechsel noch einmal. Auf Schwabacher Seite freute man sich schon über das Unentschieden, da man die Spielzeit abgelaufen wähnte, doch die Schiedsrichter schienen die Zeit anders gemessen zu haben und ließen noch drei Minuten länger spielen. In dieser Phase gelang Schweinfurt noch das 3:2, so dass die Schwabacherinnen wieder mit leeren Händen dastanden.

Eine sehr einseitige Sache war das Gastspiel der männlichen Jugend B am Sonntag bei der Bayreuther TS. Die Turner dominierten in dem Verbandsligaspiel nach Belieben und feierten ein wahres Schützenfest. Bereits in den ersten sechs Minuten brachte Tobias Haag sein Team mit einem Hattrick mit 3:0 in Führung. Derselbe Spieler ließ in der 16./20. Minute die Treffer vier und fünf folgen. Das sechste Tor steuerte Tobias Probst (22.) bei, ehe wieder Haag auf 7:0 stellte (24.). Den 8:0-Pausenstand besorgte Moritz Kosmann (31.). Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte Jan Humpenöder auf 9.0, ehe wieder Tobias Haag den zehnten Treffer folgen ließ (49.). Fünf Minuten später bediente Haag Jan Humpenöder für Tor Nummer elf, während er das Dutzend dann wieder selbst vollmachte (58.). Das 13:0 in der 65. Minute ging auf das Konto von Max Humpenöder, ehe wiederum Tobias Haag mit seinen letzten beiden Treffern den 15:0-Endstand herstellte.

Die Mädchen A waren am Samstagnachmittag im Heimspiel gegen den Nürnberger HTC von Beginn an die bessere Mannschaft. Schönes Zusammenspiel und die richtige kämpferische Einstellung wurden schon vor der Pause durch zwei Treffer von Sofia Herzog belohnt. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die 48erinnen dominant, konnten jedoch kein weiteres Tor erzielen. Gleichwohl war der Sieg nie gefährdet, es blieb bis zum Schluss beim 2:0.

Völlig chancenlos waren die Knaben A am Samstag auf heimischen Platz gegen den Nürnberger HTC 2. Die Reserve aus der Noris erwies sich für die Verbandsliga als zu stark und triumphierte klar mit 11:0.

Schon am Freitagabend trafen die Mädchen B 1 auf den Tabellenführer Spvgg Greuther Fürth. Die Kleeblättlerinnen wurden gleich in der Anfangsphase ihrer Favoritenstellung gerecht und gingen schnell mit 1:0 in Führung. Zwar konnten Sara Hoffmann mit einer schönen Einzelaktion überraschend ausgleichen, doch danach erhöhte Fürth den Druck und führte zur Pause schon mit 4:1. Nach dem Seitenwechsel stand die Schwabacher Defensive zwar etwas besser, musste jedoch noch einmal zwei Treffer zum 1:6-Endstand einstecken.

Die Mädchen B 2 hatten am Sonntagmittag den TB Erlangen 2 zu Gast. Die Mädchen aus der Hugenottenstadt bestimmten in der ersten Halbzeit klar die Partie und gingen verdientermaßen mit einem 3:0-Vorspung in die Kabine. Nach der Pause war Schwabach mehr am Drücker, aber die Turnermädchen konnten aus ihren zahlreichen Chancen und Strafecken leider keinen Profit schlagen, so dass die Partie mit 3:0 an Erlangen ging.

Bei den Knaben B stand am Sonntag ein Heimspiel gegen den Nürnberger HTC an. Der favorisierte Gast setzte die 48er von Beginn an unter Druck, so dass sie die Kugel kaum aus der eigenen Hälfte herausbekamen. Dem starken Druck konnte die Abwehr nicht standhalten und so stand es schon zur Pause 0:7. Auch nach dem Seitenwechsel änderte das Bild sich nicht und Nürnberg kam noch zu vier weiteren Treffern. Die Schwabacher Jungs gaben aber nie auf und kämpften bis zum Schluss, wofür sie mit dem Ehrentreffer durch Ben Schmidthammer zum 1:11-Endstand belohnt wurden.

Die D1-Mädchen hatten am Samstag einen Heimspieltag. Im ersten Spiel gegen den HTC Würzburg ging man gleich konzentriert zur Sache und führte bald mit 1:0. Doch die Würzburger Mädchen hielten dagegen und so kam es letztendlich zu einem gerechten 1:1. Gegen den TB Erlangen gab es dagegen einen klaren 8:0-Erfolg. Mit der HG Nürnberg hatte man im dritten Spiel den erwartet starken Gegner. Die Schwabacher Abwehr verteidigte gut und auch im Sturm erarbeitete man sich die ein oder andere Chance. Leider wollte kein Tor gelingen und so endete dieses Spiel torlos. Im letzten Spiel gegen den Nürnberger HTC ging man engagiert und konzentriert zur Sache und versuchte eine Lücke in der gegnerischen Abwehr zu finden. Die Nürnberger spielten aber gut von hinten heraus und konnten durch einen Einzelleistung das entscheidende 1:0 erzielen.

Die Knaben D 2 lieferten sich am Samstag in Fürth zum Auftakt mit dem Nürnberger HTC 2 ein heißes Spiel, das am Ende knapp mit 4:5 verloren ging. Ganz anders das Auftreten nach einer längeren Pause gegen den NHTC 3: Nun bekamen die 48er kaum mehr einen Fuß auf den Boden und mussten eine 0:5-Schlappe hinnehmen. Im letzten Spiel gegen die Spvgg Greuther Fürth gelang mit 2:1 zwar ein Sieg, doch hätte dieser gegen den nicht sonderlich starken Gegner mit etwas mehr Glück und Geschick höher ausfallen können.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...