Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Herren erobern Spitzenposition (Bericht 13./14.01.18)

 

Nach der kurzen Winterpause starteten alle vier Erwachsenenteams der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach am vergangenen Wochenende in die Rückrunde. Allerdings gingen nur die 1. Herren als Sieger vom Platz. Durch den 4:3-Heimsieg gegen den HCL Rot-Weiß München kletterten die Schwabacher erneut an die Tabellenspitze der Oberliga und dürfen weiter vom Aufstieg träumen. Die 1. Damen verloren nicht nur die Begegnung gegen den ASV München knapp mit 2:3, sondern dadurch auch den Anschluss an das Führungsduo. Beide Reserveteams kassierten ebenfalls Niederlagen.

„Nicht gut gespielt, aber dennoch gewonnen und zeitgleich auch noch von den Patzern der Konkurrenz profitiert“, so in etwa sieht das Fazit der 1. Herren des TV48 Schwabach nach dem Spiel gegen den HCL Rot-Weiß München aus. Mit einem knappen 4:3-Erfolg zogen die Schwabacher in der Oberliga-Tabelle am Nürnberger HTC und dem SB Rosenheim vorbei, die beide ihr erstes Spiel im neuen Jahr verloren.

Von Beginn an entwickelte sich in der Schwabacher Jahnhalle eine ausgeglichene Partie gegen die Herren aus der Landeshauptstadt. Eine erste Strafecke der Münchner wurde in der 8. Minute abgewehrt. Drei Minuten später sorgte ein Bilderbuch-Spielzug für die Schwabacher Führung. Über Tim Distler und Joakim Metscher landete die Kugel bei Jan-Lasse Sappelt, der mit einem platzierten Schlenzer den Spielstand auf 1:0 stellte. München zeigte sich überhaupt nicht geschockt und erspielte sich in der Folgezeit ein deutliches Chancenplus. In der 14. Minute zeigte Torhüter Tim Mierlein sein ganzes Können und wehrte eine Strafecke gerade noch mit dem Schläger ab. Eine Minute später wäre auch er chancenlos gewesen, doch der Pfosten rettete vorerst die knappe Führung. Rot-Weiß blieb allerdings am Drücker und glich in der 17. Minute verdientermaßen zum 1:1 aus. Doch wie aus dem Nichts ging der TV48 in der 24. Minute wieder in Führung. Eine unübersichtliche Situation nutzte Distler zum 2:1, welches auch der Halbzeitstand bleiben sollte.

Die Schwabacher erwischten im zweiten Spielabschnitt den besseren Start. In der 37. Minute erhöhte erneut Distler per Strafecke auf 3:1. Die Gäste gaben sich jedoch weiterhin nicht auf und kamen in der 48. Minute auf 3:2 heran. Nur vier Minuten später sorgte eine Münchner Strafecke sogar für den 3:3-Ausgleich. Allerdings entschied Schwabach die Partie doch noch zu seinen Gunsten. Einen Konter über Christian Leberl verwertete Nick Distler in der 54. Minute zum etwas glücklichen 4:3-Siegtreffer.

Mit 13 Punkten liegen die 48er nun zwei Punkte vor dem Nürnberger HTC. Am nächsten Sonntag geht es zum Auswärtsspiel gegen Wacker München, bei dem Schwabach die Spitzenposition behaupten möchte.

Auch die Schwabacher Hockey-Damen spielten am Sonntag ihre erste Partie im Jahr 2018. In der heimischen Jahnhalle ging es gegen den ASV München. Mit einem Sieg hätte man am direkten Konkurrenten vorbeiziehen können, doch am Ende musste man sich nach hartem Kampf knapp mit 2:3 geschlagen geben und liegt nun in der Tabelle bereits sechs Punkte hinter Spitzenreiter Obermenzing.

Beide Teams begannen druckvoll und schenkten sich in den Anfangsminuten nichts. Zwar hatte Schwabach die erste gute Gelegenheit auf die Führung, doch das 1:0 fiel nach einer Strafecke auf der anderen Seite. Die Gastgeber waren jedoch wenig geschockt und erspielten sich ihrerseits mehrere Strafecken. Die dritte Strafecke verwandelte Victoria Vockentanz auch zum 1:1-Ausgleich. Nur eine Zeigerumdrehung drehte Vockentanz die Partie sogar zu Gunsten der Schwabacherinnen. Das 2:1 hielt bis zur 29. Minute. Nach einer Einzelaktion traf jedoch eine Münchnerin zum erneuten Ausgleich, der auch den Halbzeitstand darstellte.

In der zweiten Hälfte blieb es beim hart umkämpften Duell auf Augenhöhe. Beide Mannschaften erspielten sich etliche Torchancen, die allerdings vorerst nichts einbrachten. In der 44. Minute rettete Schwabachs Torhüterin Sarah Woroneck zweimal in letzter Sekunde. Nur eine Minute später war allerdings auch sie machtlos, als eine Münchnerin eine Unaufmerksamkeit in Schwabachs Defensive zum 2:3 ausnutzte. In der 48. Minute bekamen die Schwabacherinnen einen Siebenmeter zugesprochen, den Vockentanz nicht verwerten konnte. Die Gastgeber versuchten in den Schlussminuten nochmals alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch nach 60 Minuten blieb es bei der knappen 2:3-Niederlage.

Mit zehn Punkten rangieren die Schwabacherinnen zwar weiter auf dem dritten Tabellenplatz, doch der Abstand zum ASV beträgt nun bereits fünf Punkte. Auf den Tabellenführer aus Obermenzing 2 sind es sogar sechs Punkte Rückstand. Dieser kann am kommenden Wochenende jedoch verkürzt werden, wenn es zum Auswärtsspiel gegen den Spitzenreiter aus München geht.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die 2. Herren. Bereits zur Halbzeit stand es im Heimspiel gegen den HC Schweinfurt 0:7. Zwar bewiesen die 48er im zweiten Spielabschnitt Moral, doch am Ende sollte eine bittere 2:9-Niederlage zu Buche stehen. Im kompletten ersten Spielabschnitt agierte man zu passiv und unkonzentriert. Zu keinem Zeitpunkt konnten die Schwabacher den Gästen aus Schweinfurt gefährlich werden. Folgerichtig ging man mit dem deutlichen Rückstand in die Halbzeit. Auch im zweiten Durchgang dauerte es nicht lange, bis der HCS sogar auf 0:8 erhöhte. Durch zwei Treffer von Oliver Golker betrieben die 48er noch etwas Ergebniskosmetik, ehe Schweinfurt den Schlusspunkt zum 2:9 setzte.

Die 2. Damen fabrizierten es genau umgekehrt. Einer guten ersten Hälfte gegen den Nürnberger HTC 2, sollte ein schwacher zweiter Abschnitt folgen. So ging man mit einer 1:0-Führung in die Halbzeit. Auf Zuspiel von Tea Damjanovic vollendete Christine Schleicher zum einzigen Treffer im ersten Durchgang. In der zweiten Hälfte traf der NHTC bereits nach vier Minuten per Strafecke zum 1:1. Dieses frühe Gegentor zeigte bei den Schwabacherinnen Wirkung. In der 38. Minute erzielten die Gäste aus Nürnberg den 2:1-Führungstreffer. Auch in der Folgezeit blieb der NHTC das bessere Team und erhöhte in den Schlussminuten noch um zwei Tore auf 1:4. Am nächsten Sonntag geht es im Heimspiel gegen die HG Nürnberg bereits weiter um die nächsten drei Punkte.

Durchaus zufrieden kann man insgesamt mit Leistung und Ergebnissen der Jugend- und Kindermannschaften der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach vom vergangenen Wochenende sein.

Am Samstag bestritt die männliche Jugend A ihren zweiten und zugleich letzten Spieltag in Schweinfurt. Erster Gegner war der HTC Würzburg. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten, doch nur Würzburg traf in der ersten Halbzeit zum 0:1. In der zweiten Hälfte glich Nils Hitzinger zum 1:1 aus, doch der Gegner beantwortete das prompt mit dem 1:2. Schwabach drängte jetzt auf das gegnerische Tor und in der letzten Minute gelang Tim Distler der Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand. Danach ging es gegen den gastgebenden HC Schweinfurt. In einem recht konfusen Spiel brachte Luca Schneider sein Team in der sechsten Minute mit 1:0 in Führung, die bis Mitte der zweiten Halbzeit Bestand hatte. Dann waren die 48er für drei Minuten völlig aus dem Konzept und kassierten drei Gegentreffer. Nils Hitzinger und Tim Distler besorgten mit ihren Treffern zwar noch den Ausgleich, die Chance zum Siegtreffer in der letzten Minute wurde jedoch knapp vergeben, so dass man sich 3:3 trennte. In der nordbayerischen Abschlusstabelle belegt man damit Platz vier.

Die weibliche Jugend B traf am Sonntag in Schweinfurt zunächst auf den dortigen HC. Die Partie wurde auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten geführt, blieb aber bis zur Pause torlos. Nach dem Seitenwechsel gelang den Unterfränkinnen durch eine Kurze Ecke die Führung. Alle Bemühungen um den Ausgleich fruchteten nichts, so dass man sich mit 0:1 geschlagen geben musste. Gegen den TB Erlangen machte Schwabach von Anfang an Druck und ging schnell durch Sabrina Knappke in Führung. Etwas unglücklich musste man kurz vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel kam es noch schlimmer, als Erlangen überraschend in Führung ging. Zum Glück konnte erneut Sabrina Knappke kurz darauf mit einer Ecke ausgleichen. Dieselbe Spielerin gab auch den Pass, den Franziska Schwarz am langen Pfosten stehend zum 3:2 für Schwabach verwerten konnte. In der Schlussphase mussten die Turnerinnen sich mehrerer Kurzer Ecken erwehren, und nachdem Lara Bogner nach Ende der regulären Spielzeit einen Siebenmeter abwehren konnte, stand der 3:2-Sieg für den TV 1848 fest. Die Turnerinnen belegen weiter Platz zwei in Nordbayern.

Die Mädchen A 1 hatten es am Samstag in Nürnberg zunächst mit der Spvgg Greuther Fürth zu tun. Zwar geriet man nach unkonzentriertem Start in Rückstand, doch dann übernahmen die 48erinnen das Kommando auf dem Platz und führten schon zur Pause mit 3:1. Zwei weitere Treffer in der zweiten Halbzeit folgten zum nie gefährdeten 5:1-Erfolg. Gegen das leicht favorisierte Team der HG Nürnberg war man in der Anfangsphase auf Augenhöhe und konnte sogar nach wenigen Minuten durch ein Eckentor von Sofia Herzog in Führung gehen. Kurz darauf wäre Nell Koller fast das 2:0 gelungen, stattdessen kam jedoch Nürnberg fast im Gegenzug zum Ausgleich. Davon ließen sich die 48erinnen beeindrucken und hielten ihr System nicht mehr durch. Strafe dafür war das 1:2 noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel hatten die Schwabacherinnen noch gute Ausgleichschancen, doch wurden unter anderem ein Siebenmeter und zwei Strafecken vergeben. Auf der anderen Seite verwertete die HGN eine ihrer wenigen Möglichkeiten zum 3:1-Endstand. In die Platzierungsspiele am übernächsten Wochenende geht man aufgrund der Niederlage nun mit schlechterer, aber keineswegs aussichtsloser Ausgangslage.

Nichts zu holen war für die Knaben A am Samstag in Fürth. Völlig chancenlos waren die 48er bei der 0:11-Schlappe gegen den Nürnberger HTC, aber auch dem HTC Würzburg musste man sich mit 0:3 geschlagen geben. So wartet das Team weiter auf seinen ersten Punktgewinn.

Am Sonntag spielten die Knaben B in Schweinfurt. Um das Ziel Pokalmeisterschaft nicht aus den Augen zu verlieren, wären zwei Siege ein beruhigendes Polster gewesen. Doch das erste Spiel gegen den HTC Würzburg war ein Spiel auf ein Tor, leider auf den Schwabacher Kasten. Dem Torwart Gustav Lippmann sei Dank, dass nur vier der vielen Schüsse auf sein Tor einschlugen. Dominik Loy verwandelte in der letzten Minute eine Ecke zum 1:4-Endstand. Im zweiten Spiel gegen den HC Schweinfurt spielten die Schwabacher Jungs etwas besser zusammen und erarbeiteten sich auch einige Chancen. Unterm Strich waren die 48er trotz ordentlicher kämpferischer Leistung aber zu harmlos und mussten sich mit einem 0:0-Unentschieden begnügen. Damit liegt man vor dem letzten Spieltag nur auf Platz sieben.

Immerhin vier Punkte brachten die Mädchen B 1 vom Spieltag in Erlangen am Sonntag mit. Gegen die Bayreuther TS behielten die Turnermädchen mit 3:1 die Oberhand, vom gastgebenden Turnerbund trennten sie sich 2:2 unentschieden. Dies bedeutet im Moment Platz vier in Nordbayern.

Gut aus der Winterpause sind die Mädchen C 1 gekommen, die am Samstag in der Hochederhalle Heimrecht hatten. In schönen, interessanten Spielen feierten sie zwei Siege: 2:1 gegen die HG Nürnberg und 4:2 gegen die Spvgg Greuther Fürth.

Auf Torejagd gingen die Knaben D 1 am Samstag in Nürnberg. Im ersten Spiel gab es ein haushohes 9:0 gegen den Nürnberger HTC 2; es folgten ein 3:1 gegen die HG Nürnberg, ein 8:3 gegen den HTC Würzburg 2 und zum Abschluss ein knappes 4:3 gegen den NHTC 1. Die Knaben D 2 machten es ihnen am Sonntag nach, wobei sie neben drei Siegen auch eine Niederlage einstecken mussten. Im Einzelnen spielten sie gegen die HG Nürnberg 4 7:0, gegen die HGN 2 2:3, gegen die HGN 3 5:0 und gegen den NHTC 3 3:2.

Drucken E-Mail