Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Durchwachsenes Wochenende (Bericht 01./03.10.)

Sehr unterschiedlich fiel die Bilanz in den letzten Tagen für die Hockeyteams des TV48 Schwabach aus. Während die Herren an ihrem Doppelspieltag nur einen Sieg aus zwei Spielen ergatterten, verloren die Damen beim HCL Rot-Weiß München mit 1:3. Das Reserveteam der Damen machte es besser und schlug den Club am Marienberg mit 3:2. Die 2. Herren kassierten dagegen eine deutliche 0:7-Niederlage beim HTC Würzburg.

Nach dem Zittersieg gegen den ESV München am vergangenen Wochenende, ging es für die Herren des TV48 Schwabach am Samstag zum Auswärtsspiel gegen den TSV Grünwald und am Sonntag im Heimspiel gegen den HC Schweinfurt. Nachdem man sich gegen Grünwald bereits in der letzten Saison geschlagen geben musste, war man dieses Mal gewillt, den körperbetont spielenden Gegnern mehr Paroli zu bieten. In den ersten Spielminuten standen die Gäste aus Schwabach in der Defensive zwar sicher, im Angriffsdrittel, stimmten jedoch Absprachen und Laufwege nicht überein. Herausgespielte Torchancen waren in der Anfangsphase Mangelware. Mit der ersten Offensivaktion gelang dem TSV Grünwald in der 12. Minute die Führung. Ein Grünwalder Spieler schaltete nach einem hoch abgewehrten Ball am schnellsten und schoss diesen volley ins Schwabacher Tor. Der Rückstand brachte die Gäste noch mehr aus dem Konzept. Mitte der ersten Halbzeit waren die Gastgeber die bessere Mannschaft, da sich die 48er durch unnötige Fehler im Aufbauspiel gegen einen tiefstehenden Gegner das Leben selbst schwer machten. Erst in der 25. Minute erspielten sich die Schwabacher eine erste gute Chance, die eine Strafecke zur Folge hatte. Diese versenkte Marc Trautvetter per Schlagschuss zum 1:1-Ausgleich. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause bekam jedoch auch der TSV Grünwald eine Strafecke zugesprochen und da der anschließende Torschuss einem Schwabacher an den Körper sprang, gab es Siebenmeter für die Gastgeber. Dieser führte zum 2:1 und mit dem Ergebnis gingen beide Teams auch in die Halbzeit.

Schwabach begann den zweiten Abschnitt mit leicht veränderter Taktik und dem Willen das Ergebnis in den folgenden 35 Minuten noch zu drehen. Zwar übernahm man auch sofort die Initiative in der Partie, doch klare Torchancen erspielte man sich nicht. Meist endeten die Schwabacher Angriffe kurz vor dem gegnerischen Schusskreis, da die letzte Konsequenz fehlte und der letzte Pass nicht ankam. Außer einem Schuss von Florian Gebhard und einem Stecher von Trautvetter, die beide knapp das Ziel verfehlten, kreierten die Schwabacher zu wenig Torgefahr und so blieb es nach 70 Minuten bei der knappen Niederlage gegen einen schlagbaren Gegner.

Bereits am nächsten Morgen bestand allerdings die Chance auf Wiedergutmachung. Zu Gast in Schwabach war der Aufsteiger HC Schweinfurt. In den ersten Spielminuten wirkten die Gastgeber aufgrund des Vortages noch etwas verunsichert. Die Angriffe der Schweinfurter waren jedoch ebenfalls nicht zielstrebig genug, um das Schwabacher Tor zu gefährden. In der 7. Minute gelang Nick Distler nach schöner Vorarbeit von Tim Schmidthammer der 1:0-Führungstreffer. Die 48er blieben nach diesem Tor weiter am Drücker, ohne sich dabei klare Möglichkeiten herauszuspielen. Die wenigen Torannäherungen der Gäste wehrte Torhüter Nikolai Metscher allesamt ab und so stand es zur Halbzeit weiterhin 1:0 für Schwabach.

Der zweite Spielabschnitt begann wie der Erste. Schwabach machte das Spiel, Schweinfurt setzte auf Konter, um doch noch Punkte mitzunehmen. In der 41. Minute erhöhte Florian Gebhard jedoch auf 2:0. Auch nach diesem Tor konterten die Gäste weiterhin gefährlich und einer dieser Konter führte in der 45. Minute beinahe zum Anschlusstreffer. Doch aus spitzem Winkel verfehlte die Kugel das Schwabacher Gehäuse knapp. Nur kurze Zeit später sollte allerdings die Vorentscheidung fallen. Einen schönen Spielzug über Oliver Golker verwertete erneut Gebhard zum 3:0. In der letzten Spielminute schoss Nick Distler eine Strafecke sogar noch zum 4:0-Endstand ein.

Am nächsten Sonntag geht die Saison für die Schwabacher auch schon weiter. Im Heimspiel gegen die TSG Pasing München soll der nächste „Dreier“ her, um den Anschluss an Tabellenführer Rosenheim nicht zu verlieren.

Für die Damen des TV48 Schwabach stand am Tag der deutschen Einheit eine verlegte Partie beim HCL Rot-Weiß München an. In den ersten Minuten begannen die Gäste aus Schwabach druckvoll und erspielten sich einige Torchancen. Eine dieser Gelegenheiten nutze Tea Damjanovic nach einer Strafecke zur 1:0-Führung. Im Anschluss schaltete man einen Gang zurück und ließ München besser ins Spiel und zu Torannäherungen kommen. Erst nach einer Auszeit in der 20. Minute wurde das Schwabacher Spiel wieder konzentrierter und druckvoller, doch kurz vor dem Pausenpfiff glichen die Münchnerinnen per Strafecke zum 1:1 aus.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Doch wie bereits in der ersten Hälfte sollte sich die schwache Chancenverwertung der Schwabacherinnen rächen. Zwei individuelle Fehler in der Defensive nutzten die Münchnerinnen in der 42. und 56. Minute, um den Spielstand auf 3:1 zu stellen. In den Schlussminuten warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne, doch etwas Zählbares sprang dabei nicht heraus und so blieb es bei der 1:3-Niederlage.

Am kommenden Samstag geht es für die Schwabacher Hockeydamen auf heimischem Platz schon weiter. Gegner sind die Damen des HC Schweinfurt.

Besser machte es dagegen die 2. Damenmannschaft am Sonntag im Auswärtsspiel beim Club am Marienberg. Die ersten Spielminuten waren auch hier ausgeglichen mit Torchancen auf beiden Seiten. Doch erst in der 33. Minute reichte es für die Schwabacherinnen zum 1:0. Die Führung nahmen die Gäste jedoch nicht mit in die Halbzeit, denn in letzter Sekunde bekamen die Nürnbergerinnen einen Siebenmeter zugesprochen, der souverän verwandelt wurde.

In der zweiten Hälfte drehte Schwabach auf und zog durch Treffer von Alexandra Bittner und Melissa Knappke auf 3:1 davon. Der 3:2-Anschlusstreffer für den Club am Marienberg kam zu spät und die drei Punkte wanderten auf das Schwabacher Konto.

Eine deutliche Niederlage mussten die 2. Herren am Sonntag hinnehmen. Im Auswärtsspiel gegen die 2. Mannschaft des HTC Würzburg zeigte man stark ersatzgeschwächt zwar eine kämpferisch ordentliche Leistung, doch am Ende ging man mit einem zu hoch ausgefallenen 0:7 vom Platz. Auch für die 2. Herren steht am kommenden Samstag bereits das nächste Spiel an. Im Nachholspiel gegen TB Erlangen 2 auf heimischem Platz sehen die Vorzeichen wieder vollkommen anders aus und Schwabach möchte die nächsten drei Punkte in der Verbandsliga sammeln.

Drucken E-Mail