Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

1. Herren: TSV Georgensgmünd - TV 1848 Schwabach 0:2 (0:2)

48er setzen Siegesserie fort

Nach vier Kantersiegen in Folge wartete mit dem TSV Georgensgmünd ein hochkarätiger Gegner auf die Schwabacher, die verletzungsbedingt gleich auf drei Positionen umstellen mussten. Bei drückender Temperatur entwickelte sich zunächst ein neutrales Spiel. Nach einer halben Stunde investierten die Gäste anschließend etwas mehr in das Offensivspiel, und prompt wurden sie in der 30. Min belohnt, als David Twardawa mit einem Schuss aus ca 18 Metern ins lange Eck dem Torwart keine Chance ließ. Kurz vor dem Wechsel erhöhte der TV 48 auf 0:2. Nach einem Solo auf der linken Seite verwandelte Volkan Boderoglu mit einem Linksschuss ebenfalls ins lange Eck.

Nach dem Wechsel fiel beinahe die Entscheidung, doch Twardawas Schuss ging nur minimal am Pfosten vorbei. Die Gastgeber taten sich in der Offensive schwer und waren eigentlich nur bei Standards gefährlich. Als G'münd ab der 81. Min auch noch durch eine gelb-rote Karte dezimiert wurden, war das Spiel endgültig gelaufen. In der 90. Min verweigerte der Schiri einen regulären Kopfballtreffer von Muschalik aus unerklärlichen Gründen. Kämpferisch verlangten die Gmünder den 48ern einiges ab, doch aufgrund der starken Defensive und besserer Chancen war der Sieg verdient.

Es spielten: Philipp, N. Mohr, Vagos, Ntovas, Gerber, Fritz, Sereda, Muschalik, Jettulahu, Boderoglu, Twardawa (Geldner, Erlbacher, Hollschwandtner)

Drucken E-Mail

Ansprechpartner Fußball

fussball-hoverAbteilungsleitung

Mannschaftstrainer/-betreuer

Herren und männliche Jugend
Frauen und weibliche Jugend:  Andreas Krüger

 

Drucken E-Mail

1. Herren: TV 1848 Schwabach - TSV Wolkersdorf 7:0 (3:0)

Die 1. Herrenfussballmannschaft des TV 1848 Schwabach ballert weiter!

Die 48er setzten am vergangenen Spieltag ihren Siegeszug fort und fuhren im Stadtderby erneut einen Kantersieg ein. Von Anfang an übernahmen die Gastgeber die Spielkontrolle, doch ging man in der Anfangsphase zu leichtsinnig mit den Chancen um. In der 23. min fiel dann doch die Führung, nachdem Leinberger eine Muschalik-Hereingabe vor dem einschussbereiten Spieler ins eigene Tor beförderte. Nur fünf Minuten später erhöhte Torjäger David Twardawa bei einer Eins-zu-eins-Situation sicher auf 2:0. Eine mustergültige Boderoglu-Hereingabe schob Geni Jettulahu in der 38. min unbedrängt zum 3:0 ein.

Nach dem Wechsel gingen die 48er die Partie zunächst zu locker an, steigerten sich jedoch im Laufe der Zeit und gaben den Ballbesitz kaum her. In der 61. min erhöhte Jettulahu auf 4:0. Dabei musste er einen Querpass von Twardawa nur noch einschieben. spätestens jetzt war die Gegenwehr der ersatzgeschwächten Gegner gebrochen. Für das Tor des Tages sorgte in der 71. min Kapitän Roman Sereda, der einen Ball per Direktabnahme aus ca 25 Metern in den Winkel versenkte. Beim 6:0 in der 77. min fälschte eine TSV Akteur eine Flanke ins eigene Tor ab. Den Schlusspunkt des Spiels setzte Geni Jettulahu mit seinem dritten Treffer in der 89. min. Dabei schlenzte er die Kugel aus zehn Metern unhaltbar ins lange Eck. Die sichere defensive um Vagos musste in gesamten 90 Minuten nur eine brennslige Situation meistern.

48er: Philipp, Ntovas, N. Mohr, Jettulahu, Vagos, Boderoglu, K. Mohr, Sereda, Muschalik, Mutter, Twardawa (Gerber, Fritz, Erlbacher)

Drucken E-Mail

U17 Juniorinnen: 2. Spieltag BOL: TV 1848 Schwabach - FV Obereichstätt 4:0 (3:0)

2014_09_20-Fußball-u17wAuftakt nach Maß

Von Anpfiff weg setzten die 48er den FV Obereichstätt unter Druck. Bereits in der ersten Minute gelang Stefanie Hopf das 1:0. Ihr Schuss aus halblinker Position schlug neben dem Pfosten im langen Eck ein. Die 48er drückten weiter und liesen die Gäste zeitweise nicht aus der eigenen Hälfte kommen. In der dritten Minute steckte Stefanie Hopf im Strafraum auf Elisa Krüger durch, die aus kurzer Distanz zum 2:0 vollstreckte. Weiter ging es Richtung Gästetor. Eine Angriffswelle folgte der nächsten. Die 48er Torfrau, Barbara Sommer, blieb nahezu beschäftigungslos. Für die Vorentscheidung sorgte Melissa Imhof mit einem überlegtem Schuss aus 16 Meter. Dann ging es in die Pause.

Die Gäste hielten zu Beginn der zweiten Halbzeit besser dagegen. Die wacker kämpfenden Obereichstätter schafften es jetzt besser, die Schwabacher von ihrem Tor fernzuhalten. Die 48er blieben dennoch tonangebend. Es dauerte jedoch bis zur 59. Minute eh Nina Müller für die Entscheidung sorgte. Einen schnellen Angriff über die rechte Außenbahn konnte sie ins kurze Eck abschliessen. Ein hochverdienter Sieg im ersten Spiel, bei dem vor allem auch die Defensive um die beiden Innenverteidiger Lilly Feile und Clara Schuster ein klasse Spiel machten. "Spielerisch ist sicher noch Luft nach oben." So die Trainer einvernehmlich. "Wir haben noch viel zu tun, der Anfang ist gemacht, jetzt freuen wir uns aber erst mal über den Sieg."

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...