Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

3. Männermannschaft beginnt mit 4:2 Punkten

Im ersten Spiel der Hallenrunde trafen im Schulzentrum Südwest in Nürnberg die zweite und dritte Mannschaft des TV1848 Schwabach aufeinander, die mit viel Routine und einem gut aufgelegten Hauptschläger Sebastian Illini antraten. Turner-Dritte drückte gleich von Beginn aufs Tempo und konnte Satz 1 mit 11:6 für sich entscheiden. Der zweite Satz verlief mit 11:9 etwas offener, der Sieg war jedoch zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.
Die zweite Begegnung gegen Cadolzburg 2 hatte es in sich, da der Satz 1 erst mit dem allerletzten Ball, 15:14 für Schwabach 3 entschieden wurde. Auch der zweite Satz und damit das Spiel gingen an die 48er (11:8).
Gegen Cadolzburg 1 entwickelte sich eine hochinteressante und vor allem spannende Partie. Während der erste Satz mit 11:5 an Cadolzburg ging, fand Schwabach im Zweiten mit 11:9 ins Spiel zurück. Es musste ein Entscheidungssatz gespielt werden, in dem Schwabach das Kunststück fertig brachte, drei Matchbälle herzuschenken und die Begegnung ohne große Gegenwehr auch noch mit 12:10 zu verlieren.
Mit 4:2 Punkten belegt man einen guten Platz im Mittelfeld der Tabelle. Der nächste Spieltag findet am 4. Dezember in der eigenen Halle in Schwabach statt.
Männer 3
Es spielten:  Marcus und Celina Losert, Peter Pfreundtner, Sebastian Illini, Robert van Loosen und Horst Hufnagel

Drucken E-Mail

Keine Punkte für die Zweite

Mit den “letzten 5 Männern“ ging die 2. Herrenmannschaft am vergangenen Sonntag, den 20.11.2016, in Eibach an den Start. Gleich im ersten Spiel kam es zu dem Duell gegen die eigene Mannschaft, Schwabach 3. Ohne den eigentlichen Hauptangreifer Roland Ereth, der wegen einer schweren Schulterverletzung länger ausfallen wird und Hintermann Christoph Häberlein, der kurzfristig ins Bayernligateam berufen wurde, hatte man von Anfang an einen schweren Stand. Eine hohe Eigenfehlerquote tat ein übriges und der erste Satz ging deutlich und zu Recht mit 6:11 verloren. Im 2. Satz steigerte sich das Team, die Eigenfehlerquote wurde deutlich gesenkt und schon konnte der Satz spannend gestaltet werden. Doch alles Bemühen wurde nicht belohnt und auch dieser Satz wurde mit 9:11 zum daraus resultierenden 0:2 Spielverlust abgegeben.

Im 2. Spiel des Tages ging es gegen den Aufsteiger SFB Mauk-Obermauk. Mit Vorgabe möglichst „fehlerfrei“ zu spielen gingen die Turner ins Spiel und lagen sogar kurz vor Ende mit 8:7 in Front. Doch dann schien der Faden gerissen, Mauk sicherte sich den ersten Satz mit 11:8 und gewann anschließend den zweiten Satz gegen die völlig überforderten Schwabacher verdient mit 11:3.
Männer 2
Für Schwabach 2 spielten: Jan Illini, Stephan Probst, Jannik Zingrebe, Dominic Losert,  und Marcus Göppner

Drucken E-Mail

3. Spieltag der 1. Herren brachte 2 Punkte

Am Sonntag, den 20.11.2016, hatte die 1. Herrenmannschaft der Faustballer des TV 1848 Schwabach ihren 3. Spieltag in der Bayernliga. Zum Heimspieltag wollten die 48er nach den Satzerfolgen am letzten Wochenende jetzt auch den langersehnten ersten Sieg einfahren.
Zu Beginn mussten die Schwabacher gleich gegen den 2. Platzierten ASV Veitsbronn antreten. Im 1. Satz mussten sich die Schwabacher mit 8:11 geschlagen geben, spürten aber, dass in diesem Spiel mehr drin ist und erkämpften sich mit einer starken Mannschaftsleistung Satz 2 mit 11:7 sowie Satz 3 mit 11:8 Bällen. Der 4. Satz ging dann mit 4:11 Bällen an die Gäste aus Veitsbronn. Im alles entscheidenden 5. Satz machten es die Schwabacher nochmal spannend, konnten diesen hart umkämpften Satz aber mit 12:10 Bällen für sich entscheiden und somit den ersten Sieg in der neuen Spielklasse feiern.
Männer 1-Thomas Seßner Angriff
Mit dem ersten Sieg im Rücken ging es im 2. Spiel gegen den TSV Staffelstein. In diesem Spiel wollten die 48er gleich nachlegen und setzten sich damit selbst unter Druck. So ging dann Satz 1 mit 10:12 an die stark spielenden Staffelsteiner. Im nächsten Satz konnten sich die Schwabacher wieder aufrappeln und diesen mit 11:6 für sich entscheiden. Im 3. Satz flatterten bei den 48er Faustballern die Nerven und man gab durch einige Eigenfehler den Satz an den TSV Staffelstein mit 6:11 ab. Vor dem 4. Satz motivierte sich Schwabachs Erste nochmal richtig und setzte die Gäste von Anfang an mit starken Angriffen und einer kompakten Abwehrleistung richtig unter Druck. Diesem Druck war der TSV Staffelstein nicht gewachsen und musste sich deutlich mit 11:3 geschlagen geben. Wieder musste der 5. Satz entscheiden und der 2. Sieg in Folge war zum greifen nah. In diesem anfangs ausgeglichenen Satz gelang den Staffelsteinern ein glücklicher Endspurt der ihnen den Sieg mit 6:11 Punkten brachte. Trotz der Niederlage war bei den Schwabachern deutlich zu erkennen, das diese neu formierte Mannschaft sich immer besser findet und mit dieser kämpferischen Einstellung noch weitere Siege zum Klassenerhalt einfahren kann.
Es spielten: Thomas Seßner , Michael Schüssel , Andreas Falke , Christoph Häberlein , Simon Freund , Ralf Danninger; Trainer Helmut Drechsler

Drucken E-Mail

Aufstiegsspiele zur 2. Faustball Bundesliga am kommenden Sonntag in Schwabach

Nach dem letzten Spieltag zu Hause konnten sich die Hausherrinnen gegen die direkten Kontrahentinnen aus der Oberpfalz vom TSG Mantel-Weiherhammer mit einem deutlichen 3:0 Satzsieg durchsetzen. In diesem Spiel ging es um den zweiten Platz, um sich für die Aufstiegspiele zur 2. Bundesliga Süd qualifizieren zu können.
Am Sonntag - Zu Gast erwarten die Nadelstätterinnen die Damen vom ASV Veitsbronn, die erst dieses Jahr in die Bayernliga aufgestiegen sind und regelrecht einen Durchmarsch zum „Bayerischen Meister“ machten. Des Weiteren kommen zwei schwäbische Mannschaften - TSV Ötisheim und TV Böblingen. Beides keine ganz unbekannten Mannschaften. Die Damen vom TSV Ötisheim aus dem Enzkreis bei Pforzheim spielten schon lange Zeit in der 2. Bundesliga Süd – Halle- und Feldrunde. Im vorletzten Jahr stiegen sie im Feld ab und versuchen nun als „Schwabenmeister“ wieder den Aufstieg zu schaffen. In den letzten zwei Hallenrunden in der 2. Bundesliga konnten sich die 48er Damen mit einer Bilanz von 3 gewonnen und 1 verlorenem Spiel gegen ihre Gegnerinnen behaupten. Die junge Damenmannschaft vom TV Böblingen schaffte im letzten Jahr bereits in der Halle den Aufstieg in die 2. Liga. Hier konnten sich die schwäbische Damen im direkten Vergleich in der Hinrunde gegen die 48er durchsetzen, die Rückrunde holten sich die Nadelstätterinnen nach Hause. Zwei qualifizierten Mannschaften aus Sachsen, sowie aus Thüringen, welche ebenfalls zur 2. Bundesliga Süd gehören, haben keine Teilnahmemeldung zu den Aufstiegsspielen abgegeben.
Carola Geyer unterstützt den Angriff
Am Sonntag starten die Aufstiegsspiele um 10:45 Uhr. Als erstes treten die beiden bayerischen Vertreter gegeneinander an, im Anschluss wird es zwischen den schwäbischen Kontrahentinnen spannend. Danach geht es weiter: „ Jede gegen jeden“ bis die ersten zwei Platzierten ermittelt sind. Eventuell kann sich die drittplatzierte Mannschaft auch noch Hoffnung auf einen freien Aufstiegsplatz machen, denn am Samstag zuvor finden die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga in Tannheim statt, sollten die beiden Vertreter aus der 2. BL Süd den Aufstieg schaffen wird in der 2. Liga noch ein Nachrückerplatz frei.
Die 48er Faustballdamen würden sich über viele Zuschauer freuen, die sie unterstützen und anfeuern.

Drucken E-Mail

Junges Gemüse – reife Leistung

Am Freitag, den 15. Juli hatten die kleinsten Fausballer des TV 1848 Schwabach, die Jugend bis 10 Jahre, in Veitsbronn ihren dritten und somit letzten Spieltag der Saison.

Da nicht alle "Großen" dabei waren, kamen auch die Jüngsten (Jamila, 7 Jahre und Lilly, 8 Jahre) zum Einsatz. In der ungewohnten Aufstellung, noch etwas unsicher spielend, ging das erste Spiel gegen Allersberg knapp mit 8:11 und 9:11 Punkten verloren. Aber dann war der Schwabacher Faustballnachwuchs nicht mehr zu bremsen: mit wenig Fehlern und viel Spielfreude wurden die Spiele gegen Eibach (11:4 und 11:7) und Veitsbronn (11:4 und 11:4) sicher und problemlos gewonnen. Die Freude über die verdient gewonnene Goldmedaille war riesig.
U10
In der Saison spielten: Matilda Friebel, Nina Metzmacher, Jamila Neubauer, Lilly Rößler und Angelina Schüller

Drucken E-Mail

Schwabacher Faustballerinnen starten ins dritte Jahr der 2. BL Süd

Schwabach – Am kommenden Sonntag starten die Faustballerinnen des TV1848
Schwabach in ihre dritte Saison der 2. Bundesliga Süd und das mit dem ersten
Heimspieltag. Beginn ist um 11:00 Uhr in der bekannten Jahnhalle.
Im vergangenen Jahr hatten die 48er Mädels die 2.Liga mit dem 5. Platz
abgeschlossen und sich somit im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz verbessern
können. Auch für diese Hallensaison haben sie sich das Ziel gesetzt sich im
Mittelfeld zu platzieren. Außer den vier verbliebenen bekannten Mannschaften aus
dieser Liga (TSV Gärtringen, TSV Schwieberdingen, TV Stammheim und TV
Böblingen), gesellen sich nun vier neue Aufsteigerinnen, eine aus der Oberliga
Sachsen „FV Glauchau-Rothenbach“, eine aus der Schwabenliga „SpVgg Weil der
Stadt“ und zwei aus der Bayernliga „TSG Mantel-Weiherhammer“ und „TSV
Staffelstein“ dazu. Dass es ausnahmsweise vier Aufsteiger in diesem Jahr gibt,
resultiert daraus, dass in der vergangenen Hallensaison „ TV Segnitz“ und „TV
Eibach“ den Aufstieg in die 1. Bundesliga Süd erreichten, aus dieser Liga jedoch
keine Mannschaft in die 2. BL Süd, sondern alle beide in die 2.BL West abgestiegen
sind. Dadurch wurden zwei zusätzliche Plätze in der 2. Liga Süd frei.
Damen Halle 2016-2017
Zu Gast dürfen die 48er Damen gleich zwei Aufsteigerinnen vom „FV Glauchau-
Rothenbach“ und „TSV Staffelstein“ begrüßen. Die junge Nachwuchsmannschaft
aus Oberfranken kennt man schon aus der einen oder anderen Feldrunde, dafür
stellt die sächsische Mannschaft ein völlig unbeschriebenes Blatt für die
Gastgeberinnen dar. Trainer Jürgen Geyer und Mannschaftsführerin Sonja Ereth(16)
können am Sonntag auf das volle Mannschaftsaufgebot setzten: Carola(22) und
Sarah Geyer(15), Susanne Schmid(7), Elly Schuller(48), Ines Göppner(11), Jana
Schleifer(13), Celina Losert(29) und Franziska Wierzba(30).
Das Team würde sich über zahlreiche Zuschauer freuen die sie, wie
gewohnt, anfeuern.
Die nächsten Heimspieltage finden am So. 11.Dez.2016, sowie am
So. 29.Jan.2017 jeweils um 11:00 Uhr in der Jahnhalle statt.

Drucken E-Mail

Erfolgreicher Saisonabschluss der Faustballerinnen

Am 17.07.2016 fand der letzte Spieltag der Damenmannschaft des TV 1848 Schwabach in der Bayernliga statt. Auf heimischen Boden wurde der TSV Mantel-Weiherhammer und der TV Haibach erwartet.
Letztere haben kurzfristig abgesagt, sodass sich der Spieltag auf lediglich ein Spiel, Schwabach gegen Mantel-Weiherhammer beschränkte. Der Sieger dieses Spieles, würde auch den zweiten Platz festigen und somit eine Teilnahme an den Aufstiegsspielen der 2. Bundesliga Süd ermöglichen. Mit diesem Wissen und dem Ansporn nun auch die Möglichkeit zu haben, auch im Feld in der zweiten Bundesliga spielen zu können, legten die Damen im ersten Satz gleich richtig los. Dieser endete schnell und überlegen für die Schwabacher mit 11:5.
Ines Göppner, Abwehr                 Susi Schmid, Angriff
Im zweiten Satz das gleiche Spiel wie im Ersten. Tolle Abwehr- und Angriffsaktionen führten zu einem verdienten 11:9 Satzgewinn. Im dritten Satz sind die Gegner nun etwas aufgewacht und stemmten sich gegen die drohende Niederlage, denn auch sie mussten dieses Spiel gewinnen, um den zweiten Platz zu erreichen. Davon unbeeindruckt spielten die Schwabacher weiter und gewannen diesen Satz in der Verlängerung mit 15:13. Somit steht ein klares 3:0 in Sätzen für den TV 1848 Schwabach und somit der zweite Tabellenplatz, punktgleich mit dem ersten Tabellenplatz. Die Aufstiegsspiele zur zweiten Bundesliga Süd Feld finden voraussichtlich am 06.08.2016 statt, wo ist noch nicht geklärt.

Mit dem ASV Veitsbronn, der die Meisterschaft in der Bayernliga gewann, ist ein weiterer regionaler Verein vertreten. Die Damenmannschaft bedankt sich außerdem recht herzlich bei allen Zuschauern und Unterstützern der vergangen Saison.
Es spielten: Ines Göppner, Elly Schuller, Sarah Geyer, Sonja Ereth, Jana Schleifer und Susanne Schmid.

Drucken E-Mail

Undankbarer 4. Platz für die U14 Mädels

Am Samstag, den 25. Juni, fand in Segnitz (Unterfranken) der Qualifikationsspieltag für die Bayerischen Meisterschaften der weiblichen U14 statt. Aus Mittelfranken nahmen die Mädels aus Schwabach und aus Veitsbronn teil. Aus Unterfranken kamen Frammersbach und 3 Mannschaften aus Segnitz. Es wurde in zwei Gruppen mit je drei Mannschaften gespielt.
U14 Qualispieltag-2
Die Schwabacherinnen holten sich mit großem Einsatz und viel Spielfreude einen Sieg (11:9 und 11:3) gegen Frammersbach, was bei großer Hitze und ohne Ersatzspieler nicht einfach war. Die Mittelfrau Lydia Goldmann absolvierte ein unglaubliches Laufpensum und die beiden Abwehrspielerinnen Ronja Renner und Kim Rößler standen wie eine Mauer. Auch Jacqueline Kolb konnte im Angriff immer wieder punkten. Gegen Segnitz II war die Sache dann schon schwieriger. Die beiden Segnitzer Schlägerinnen platzierten ihre Bälle sehr genau und fanden die Löcher in der Schwabacher Abwehr, so dass das 2. Vorrundenspiel mit 11:3 und 11:8 an Segnitz ging und die Schwabacher Faustballerinnen Gruppenzweiter wurden. Leider verletzte sich die zweite Schwabacher Schlägerin Maja Metzmacher in diesem Spiel, so dass sie im alles entscheidenden Spiel gegen den Gruppenersten der anderen Gruppe pausieren musste. Zu viert hatten die Schwabacherinnen gegen Segnitz I kaum Chancen. Obwohl die Mädels alle Kraftreserven mobilisierten, kamen sie über ein 3:11 und 3:11 nicht hinaus. Im vierten Spiel um Platz drei und vier konnte Maja gegen Ende des 1. Satzes wieder mitspielen, aber bei den anderen war die Luft draußen, so dass das Spiel gegen Veitsbronn mit 5:11 und 7:11 verloren ging. Am Ende wurden die Schwabacher Mädels trotz tollem Einsatz vierter von sechs Mannschaften. Leider dürfen nur die drei Erstplatzierten zur Bayerischen Meisterschaft fahren.
U14 Quali-Spieltag
Es spielten: Lydia Goldmann, Jacueline Kolb, Maja Metzmacher, Ronja Renner und Kim Rößler.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...