Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Faustballdamen überwintern auf Platz 4

Am vergangenen Sonntag fand der 5. und somit auch erste Rückrundenspieltag der 2. Damen Bundesliga Süd in Bad Staffelstein statt. Neben dem Gastgeber Staffelstein trafen die Schwabacher Mädels an diesem Wochenende auf den Aufsteiger Glauchau-Rothenbach. Der Tag stand unter keinem guten Omen – ein vergessenes Trikot, Lernstress und ein strapaziertes Handgelenk aus dem letzten Training, machten der Mannschaft zu schaffen, was man in den folgenden Spielen auch deutlich sehen konnte.
Im ersten Spiel musste man gegen den Ausrichter Staffelstein ran, die den Frauen um Trainer Jürgen Geyer schnell klar machten, dass sie definitiv einen besseren Tag hatten. Der erste Satz ging schnell und deutlich mit 4:11 an Staffelstein. Man konzentrierte sich in Satz 2 zwar etwas mehr und
konnte gut mithalten, es reichte jedoch nicht aus und man musste auch diesen mit 8:11 an die Gegner abgeben. Ein paar strenge, aber motivierende Worte vom Trainer bewirkten im dritten Satz dann eine kleine Wende. Man kämpfte um jeden Ball und konnte endlich den ersten Satzsieg des Tages einfahren (11:8). Mit diesem ging es dann ebenfalls
kämpferisch weiter, jedoch wollte an diesem Tag einfach nichts so richtig klappen. Die Abwehr der Gegner war zu stark und holte jede Angabe von Susanne Schmid ab, hinzu kamen viele Eigenfehler auf allen Positionen, sodass der vierte Satz mit 8:11 und somit das Spiel mit 1:3 an Staffelstein ging.
Nun hieß es sich zu beraten, neue Strategien und Kampfgeist für das zweite Spiel gegen Glauchau zu sammeln, denn man wollte wenigstens 2 Punkte von diesem Spieltag mitnehmen.
Gleich zu Beginn wurde man von den Gegnern aus der Nähe von Zwickau zurecht gewiesen. Mit 6 Eigenfehlern im ersten Satz musste man diesen klar mit 5:11 abgeben. In den beiden darauffolgenden riss man sich zwar zusammen, sodass einige schöne Spielzüge von Abwehr, Zuspiel sowie gut platzierte Angriffe von Sonja Ereth zustande kamen, jedoch reichte es
nicht um die gut gelaunten Glauchauerinnen zu besiegen. Beide Sätze gingen mit 8:11 verloren.
Zur Winterpause stehen die 48erinnen auf Platz 4 der Tabelle, punktgleich mit Platz 5 und 6. Weiter geht es am 22. Januar in Gärtringen, wo man sich mit neuem Kampfgeist auf den oberen Tabellenplätzen halten möchte.

Faustball Damen

Es spielten: Ines Göppner, Carola Geyer, Celina Losert, Jana Schleifer, Sonja Ereth, Franziska Wierzba, Susanne Schmid, Sarah Geyer und Elly Schuller; Trainer: Jürgen Geyer

Drucken E-Mail

Kampf der Tabellenersten

Am Sonntag, den 11.12.2016, traten die Damen vom TV 1848 Schwabach daheim gegen den Tabellenersten TSV Schwieberdingen und den Tabellenzweiten TV Stammheim an.
Im ersten Satz gegen TV Stammheim, sah es für die 48er Damen sehr gut aus. Es war ein Kopf an Kopf Spiel. Die Abwehr, der Aufbau und der Schlag der Schwabacher Damen verlief souverän und konnte lange Zeit mit einem unentschieden mithalten, bis dieser Satz mit 9:11 für die gegnerischen Mannschaft endete. Der zweite dagegen ging recht eindeutig mit 4:11 an TV Stammheim. Nach einer kurzen Besprechung mit ihrem Trainer Jürgen Geyer, zogen die Mädels noch einmal an. Die Abwehr mit Ines Göppner und Elly Schuller, holten gezielt platzierte Schläge der Gegner heraus, womit danach die Schlägerin Sonja Ereth mit ihren Angriffen die Punkte erzielen konnte. Auch die Angaben von Susanne Schmid waren gekonnt und hielten sie im Spiel, doch das entscheidende hatte den Schwabacherinnen gefehlt und auch diesmal ging es 8:11 und damit das Spiel an den TV Stammheim.
Im Spiel gegen den TSV Schwieberdingen, lieferte der TV 1848 Schwabach für die Zuschauer wieder ein spannendes Spiel. Sie waren kompakt und bereit alles zu geben.
Damen 11.12.
Susanne Schmid wurde durch Jana Schleifer ausgewechselt, welche entscheidende Punkte durch ihre kurz gespielten Bälle erzielte. Doch der erste Satz endete mit 8:11 für die Gegner. Auch die nächsten beiden Sätze waren schwer umkämpft, doch die Angriffe der Tabellenersten waren teils unerreichbar. Somit endete der zweite Satz mit 5:11 und auch der letze mit 7:11 für den TSV Schwieberdingen.
Doch auch wenn die Damen des TV 1848 Schwabach diesmal keine Punkte daheim raus holen konnten, denke ich, war es für die Zuschauer trotzdem ein spannender Spieltag.
Gespielt haben: Susanne Schmid, Jana Schleifer, Sonja Ereth, Sarah und Carola Geyer, Celina Losert, Ines Göppner und Elly Schuller

Drucken E-Mail

Damen holen sich zwei weitere Punkte

Am 04.12.2016 fand der dritte Spieltag der zweiten Bundesliga Süd für die Frauen des TV 1848 Schwabach in Neustadt an der Waldnaab statt. Gegner an diesem Tag waren die gastgebende TSG Mantel-Weiherhammer, sowie der TV Böblingen. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber gelang, trotz gelegentlicher Leichtsinnsfehler ein doch recht sicheres 3:1. Die Schwabacher spielten sicher und routiniert und holten sich die 2 Punkte nach Hause.
Elli Schuler - Abwehr
Danach mussten die Damen gegen den TV Böblingen antreten. Die ausgeruhten Böblinger Damen starteten stark in den ersten Satz und gewannen diesen. Auch der zweite Satz verlief nicht besser. Man merkte den 48ern an, dass sie bereits ein 4-Satz Spiel in den Knochen stecken hatten. Beim Stand von 0:2 Sätzen gegen sich, wachten die Frauen aber auf und legten einen mustergültigen Lauf von 2 Gewinnsätzen nach.
Im Entscheidungssatz war Böblingen wieder zur Stelle und entschied diesen für sich. Somit wurde dieses Spiel knapp mit 2:3 Sätzen verloren.
Susi Schmid - Angriff
Nichts desto trotz stehen die Damen vom 48er mit 8:4 Punkten momentan auf dem dritten Tabellenplatz der 2. Bundesliga.
Es spielten: Celina Losert, Carola und Sarah Geyer, Elly Schuller, Sonja Ereth und Susanne Schmid.
Nächsten Sonntag, den 11.12.2016 empfangen die Faustballerinnen zum Topspieltag der Liga in der eigenen Jahnhalle in Schwabach den TSV Schwieberdingen (1. Platz) und den TV Stammheim (2. Platz). Zuschauen lohnt sich.

Drucken E-Mail

Die ersten Punkte für Schwabachs Zweite

Nach dem misslungenen Saisonstart vor 2 Wochen zeigte sich die Turnerreserve von einer ganz anderen Seite.
Gleich im Auftaktspiel gegen den TSV Cadolzburg II spielte die Schwabacher "Fünf" wie aus einem Guss. Janik Zingrebe im Angriff und Stephan Probst von der Angabe, setzten den Gegner mächtig unter Druck. Eine Handvoll schöner Angriffszüge tat ein übriges und der erste Satz war mit 11:4 im Schnelldurchgang beendet. Im zweiten Satz entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, die Hintermannschaft mit Dominic Losert und Marcus Göppner hielt den Angriffen des TSV stand. Jan Illini setzte als Mittelmann seine Angreifer immer wieder gut in Szene. Keine Mannschaft konnte sich absetzen und so ging es in die Verlängerung. Das glücklichere Ende hatten dann doch die Cadolzburger mit 12:10. Den Entscheidungssatz verbuchten schließlich die Faustballer des TV48 Schwabach völlig sicher und deutlich mit 11:6 für sich und der erste Saisonsieg war perfekt.
Im zweiten Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TSV Cadolzburg I entwickelte sich wieder ein spannendes Spiel, aber die Niederlage ließ sich nicht verhindern. Im ersten Satz hielten die Schwabacher bis zum 7:7 mit. Im Endspurt fehlte die "Luft" und der Satz wurde mit 7:11 abgegeben. Satz zwei bot das gleiche Bild, Endstand 8:11.
TV Eibach 03 II war der letzte Gegner des Tages. Auch diese Niederlage war sehr unglücklich. Nach einem völlig missratenen 1.Satz (4:11) steigerten sich die Turner, hatten aber in der Verlängerung wieder kein Glück und gaben auch Satz 2 mit 10:12 ab.
Männer 2
Für Schwabach 2 spielten: Jan Illini, Stephan Probst, Jannik Zingrebe, Dominic Losert, und Marcus Göppner

Drucken E-Mail

Männer 1 - Das Glück war leider nicht auf ihrer Seite

Die erste Mannschaft der Schwabacher Faustballer hat am letzten Vorrundenspieltag in der Bayernliga, wechselnd wie das Aprilwetter, wieder einmal alles gezeigt.
Im ersten Spiel gegen die Augsburger fingen die Schwabacher zurückhaltend an, schafften es aber immer dran zu bleiben. Nach ein paar sehr guten Abwehrleistungen von der Hintermannschaft (Ralf Danninger, Michel Zalesinski und Christoph Häberlein) und einigen guten Blockaktionen von Thomas Seßner, konnte der erste Satz mit 14:12 für Schwabach entschieden werden. Der zweite Satz hat sehr gut begonnen. Dann kam aber leider das „alte“ Problem und es wurden machbare Bälle nicht sauber abgewehrt, oder nicht richtig aufgebaut und somit ging dieser Satz, nach einer Führung für die Schwabacher, mit 9 zu 11 für Augsburg aus.
Im dritten Satz zeigte die „neuformierte Mannschaft“ was sie kann und spielte auf jeder Position einen sehenswerten Faustball. Jeder Angriff war ein Punkt und schnell war die Mannschaft mit 7 zu 1 vorne und gewann den Satz verdient mit 11 zu 6. Im vierten Satz schlug die Leistung wieder um. Die Mannschaft kam nicht richtig ins Spiel und gab den Satz fast ohne Gegenwehr mit 6 zu 11 an die Augsburger. Der fünfte Satz war an Spannung kaum zu überbieten. Hier zeigten beide Mannschaften was sie können. Sehr gute Abwehrleistungen und auch im Angriff wurde konsequent gepunktet. In der entscheidenden Phase machte unsere erste Mannschaft leider drei leichte Annahmefehler, was zur Folge hatte, dass der Sack nicht zugemacht werden konnte. Beim Stand von 14 zu 14 hatten sie das Glück nicht auf ihrer Seite und die Augsburger haben mit einem kurzen Ball das Match für sich entscheiden können.
Christoph Häberlein - Abwehr
Im zweiten Spiel der 48er gegen den TSV Unterpfaffenhofen war die Leistung auch aufgrund der Verletzung von Michael Schüssel, der sich im Spiel gegen Augsburg das Knie verletzt hat, nicht mehr so gut. Die Schwabacher sind nicht mehr richtig ins Spiel gekommen und haben außer einem Satzgewinn nicht wirklich an einem Gesamtsieg schnuppern können.
Am nächsten Sonntag, den 04.12.2016 ab 10 Uhr, steht in der heimischen Halle in Schwabach das Rückspiel gegen Augsburg und Landshut an. Gegen Landshut hatten die Schwabacher im Hinspiel zwar verloren, aber ein Sieg wäre auch hier möglich gewesen. Wenn Schwabach mit der nötigen Konstanz spielt, sind sie sicher ein unangenehmer Gegner und könnten jeden schlagen.
Im Anschluss um 14 Uhr bestreiten die die Zweite und Dritte Mannschaft Ihren Heimspieltag ebenfalls in der Jahnhalle. Sie freuen sich sehr über jeden Zuschauer. Kommt vorbei, es lohnt sich!
Es spielten: Ralf Danninger, Christoph Häberlein, Michel Zalesinski, Michael Schüssel und Thomas Seßner; Trainer Helmut Drechsler

Drucken E-Mail

2:2 Punkte beim Heimspieltag der 1. Männermannschaft

Am Sonntag, den 04. 12. 2016 war "großer" Heimspieltag der Schwabacher Faustballer. Er startete morgens mit dem Beginn der Rückrunde in der Bayernliga.
Hier traf die 1. Herrenmannschaft zunächst auf das junge Team aus Augsburg. Gegen dieses verloren sie den ersten Satz knapp mit 9:11, starteten im Anschluss jedoch eine Aufholjagd und erkämpften sich den zweiten und dritten Satz jeweils mit 11:7. Mit dem 11:6-Sieg im vierten Satz fiel schließlich die Entscheidung und es stand der zweite Saisonsieg mit einem 3:1-Sieg in Sätzen für Schwabach.
Männer 1 04.12.
Als zweite Begegnung stand die TG Landshut an. Hier legten die Schwabacher einen guten Start hin und holten mit 11:3 einen sehr deutlichen ersten Satz. Auch der zweite begann sehr gut, Landshut rappelte sich dann allerdings auf und es musste ein knapper 12:10-Satz erkämpft werden. Nun fehlte den Schwabachern nur noch ein Satz zum Doppelsieg, Landshut legte sich allerdings im dritten und vierten Satz ins Zeug und so gingen diese mit 7:11 und 6:11 an sie. Jetzt ging es im letzten Satz um den Sieg. In einem harten Kampf siegte jedoch das Team aus Landshut mit einem knappen 9:11. Die 1. Mannschaft aus Schwabach holte sich also doch nur einen Sieg, doch trotzdem lässt sich eine positive Bilanz über den Spieltag ziehen.
Es spielten: Andreas Falke, Michel Zalesinski, Ralf Danninger, Thomas Seßner, Michael Schüssel, Christoph Häberlein und Simon Freund, Trainer Helmut Drechsler

Drucken E-Mail

Keine Punkte für die Dritte

Nichts zu holen gab es für die dritte Männermannschaft beim Spieltag der Bezirksliga Mittelfranken in der eigenen Jahnhalle in Schwabach. Die erste Begegnung ging glatt mit 8:11 und 8:11 an Mauk. Das zweite Spiel des Tages gegen Eibach verlief zwar deutlich interessanter, allerdings musste man sich im Entscheidungssatz mit 13.11 geschlagen geben.

Es spielten: Julian Holzheimer, Horst Hufnagel, Sebastian Illini, Robert van Loosen, Marcus Losert und Peter Pfreundtner

Drucken E-Mail

4:0 und ungeschlagen am 2. Bundesligaspieltag

Am vergangenen Sonntag, den 27.11.2016, nahmen sich die Faustballdamen verdiente 4:0 Punkte mit nach Hause.
Im ersten Durchgang des Tages spielte der Ausrichter SV Weil der Stadt gegen den TSV Gärtringen 2. Dieses Spiel ging mit 3:1 Sätzen an SV Weil der Stadt.
Sonja Ereth und Carola Geyer
Im zweiten Match des Tages durfte der TV 1848 Schwabach gegen den TSV Gärtringen 2 ran. Gleich von Anfang an strahlten die 48er Mädels eine Ruhe und Sicherheit aus, die man als Zuschauer auch deutlich zu spüren bekam. Es lief an jedem Platz rund. Die Bälle wurden sauber abgewehrt, perfekt an das Netz gestellt und zielgenau im gegnerischen Spielfeld versenkt. Fast jeder Angriff war ein Volltreffer. Die Schwabacher überraschten die Gärtringer Frauen gleich am Anfang und ließen ihnen keine Chance in das Spiel zu finden. Sie legten bei einem Ausgleich von 2:2 eine saubere Angriffsreihe hin, bis zu einem Spielstand von 10:2 konnte dieser gute Lauf gehalten werden und dann holten sie sich gleich darauf den ersten Satzsieg des Tages mit 11:3. Die konstante Spielweise zog sich durch das Spiel und es wurden nur sehr wenig Eigenfehler gemacht. Schwabach holte sich dieses sehenswerte Spiel mit 3:0 Gewinnsätzen (11:3, 11:5 und 11:8).
Glücklich, ehrgeizig und gut gelaunt ging es in das 2. Spiel der Goldschlägerinnen gegen den Ausrichter, SV Weil der Stadt. Man nahm sich vor, alles genau wie im ersten Spiel zu machen. Sicher und präzise sollte es laufen, so wie es in der Vorbesprechung auch ausgemacht wurde. Die Schwabacherinnen ließen sich nicht von dem Publikum, dass den Gegner anfeuerte, irritieren und sie spielten, als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Wer hätte gedacht, dass die Damen sich auch dieses Spiel erkämpften, ohne auch nur einen Satz abzugeben?! An diesem Tag gab es jedenfalls keine Zweifel - auch dieses Match ging deutlich an die 48er mit 3:0 Sätzen (11:3, 11:7 und 11:4).
Carola Geyer - Zuspiel
Somit sichern sich die Damen aktuell den 3. Tabellenplatz der 2. Bundesliga Süd mit 6:2 Punkten. Der Trainer Jürgen Geyer strahlte über das ganze Gesicht und freute sich über die überragende Leistung seiner Mannschaft – Zitat: “So darf es gerne weitergehen, Mädels, so macht das Spaß“ !!
Es spielten: Susanne Schmid, Jana Schleifer, Elly Schuller, Sarah und Carola Geyer, Ines Göppner und Sonja Ereth; Trainer Jürgen Geyer.
Am Sonntag, den 11. Dezember 2016 findet in der eigenen Jahnhalle der 2. Heimspieltag der Damen statt, ab 11 Uhr. Sie freuen sich über jeden Zuschauer,der vorbeikommt.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...