Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Spieltag mit zwei Gesichtern

Am vergangenen Sonntag starteten die Faustballerinnen des TV 1848 Schwabach in ihre vierte Zweitliga Saison.
Im Baden- Württembergischem Niedernhall ging es gegen die beiden Aufsteiger TSV Ötisheim und die Gastgeber TSV Niedernhall. Durch den ausbildungsbedingten Abgang von Sarah und Carola Geyer wird diese Saison besonders geprägt.
Im ersten Spiel des Tages trafen 48erinnen auf den TSV Niedernhall. Zur Freude von Trainer Jürgen Geyer zeigte sich sein Team von der sogenannten „Schokoladenseite“, eine stabile Abwehr und perfektes Zuspiel nutzten Sonja Ereth und Susanne Schmid und fuhren so den 1. Satz im Schnelldurchgang mit 11:4 ein.
Im zweiten Satz zeigte Heimmannschaft deutlich mehr Gegenwehr und setzte die Turnerinnen mit lang geschlagenen Bällen auf die Grundlinie unter Druck. Doch in dieser engen Phase behielt Susi Schmid an der Angabe die Nerven und hielt das Team im Spiel. Mit 11:9 ging auch Satz 2 an den TV 1848 Schwabach.
Im dritten Satz nahmen die 48erinnen wieder das Heft in die Hand. Die Abwehr um Mittelfrau Elly Schuller mit Celina Losert und Ines Göppner hatten sich nun auf den Gegner eingestellt. Wieder „zauberte“ die Schwabacher Fünf wunderschöne Angriffe in das generische Feld und gewann auch den dritten und damit letzten Satz sicher mit 11:7 und das Spiel mit 3:0.
2. BL Sued - Sonja Ereth
Der nächste Gegner hieß nun TSV Ötisheim und der nächste Sieg sollte folgen um ein Polster im Kampf gegen den Abstieg zu schaffen. Doch es kam anders als erwünscht, mit sehr variabelen Angriffspiel stellten die Badener die Mädelsdes TV 1848 vor richtig große Probleme. Unsicher und fahrig wirkte das Spiel und die Eigenfehler schlichen sich ein. Die Einstellung stimmte zwar, aber nur mit Kampf gewinnt man keinen Satz und so verlor man knapp mit 9:11 den 1. Satz.
Im zweiten Satz gingen die Schwabacherinnen mit einer anderen Taktik ins Rennen. Das gezielte Anspielen der Hauptangreiferin der Ötisheimer sollte die Wende bringen. Es entwickelte sich ein spannender Satz. Die Führung übernahmen trotzdem die Ötisheimerinnen, doch gegen Ende des Satzes waren es die Schwabacherinnen die den Satz mit 11:9 verbuchen konnten.
Doch leider war dieser Satzgewinn nur ein kurzes Strohfeuer, in Satz 3 verletzte sich Susi Schmid an der Schulter und wurde durch Jana Schleifer ersetzt. Wieder setzte sich aber das variablere Angriffsspiel der Ötiheimer durch. Mit 7:11 und 6:11 gingen die Sätze 3 und 4 und damit das Spiel mit 1:3 verloren.
Tröstend an diesem Wochenende war, dass bis auf FV Glauchau-Rothenbach mit zwei Siegen und TV Bölingen mit zwei Niederlagen sieben Mannschaften mit einem Sieg und einer Niederlage starteten. Das beweist wie eng es in diesem Jahr es in der Saison zugeht.

Schon am kommenden Sonntag um 10.00Uhr wird sich in der heimischen Jahnhalle zeigen wohin die Reise in der Tabelle geht. Gegner sind dann der TSV Gärtringen I und der TSV Schwieberdingen.

Drucken E-Mail