Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Männer 1 - Erfolgreicher Start in die Hallensaison

Am Wochenende hat die Hallenrunde für die 1. Herrenmannschaft des TV 1848 Schwabach in der Landesliga West begonnen Gestartet wurde in Allersberg und die Gegner hießen TSV Allersberg und NHV Schweinfurt.
Wie erwartet wurde der Start nach nur 2 Trainingseinheiten in der Halle etwas unrund. Im ersten Spiel gegen Allersberg überwogen auf beiden Seiten die leichten Eigenfehler und nicht das sicher und schöne Faustballspiel. Die Schwabacher lagen schon 6:8 zurück und der erste Satz schien fast schon Verloren und dann wurden 2 Bälle sauber abgewehrt, einigermaßen gestellt und der Schlagmann Micheal Schüssel konnte zum Ausgleich verwandeln. So ging es bis zum 10:10 weiter, bevor sich der Gegner mit 2 leichten Fehlern um die Früchte des Erfolges im ersten Satz brachte. Im 2ten Satz das gleiche Spiel, aber nur bis zum 5:8 für Allersberg, dann zündeten den Schwabacher den Turbo und mit voller Konzentration gelangen 6 Punkte in Folge zum 11:8 Satzerfolg. Nun war den Wiederstand des Gegners gebrochen und durch eine Konstant gute Abwehr- und Aufbauarbeit wurden der 3. Satz mit11:4 gewonnen und somit der erste Sieg eingefahren.
Männer1 Halle 2017-2018
Im 2ten Spiel ging dann gegen die sehr erfahrene Mannschaft auf Schweinfurt. Die Schwabacher hatten Gelegenheit sich im Spiel zuvor den Gegner Anzusehen und die Stärken und Schwäche zu analysieren. Man wollte das positive Momentum aus dem ersten Spiel mitnehmen und den Gegner gleich unter Druck bringen. Aber das plazierte Spiel des Gegner und wieder ein paar Unkonzentriertheiten liesen dies nicht zu. Man konnten den ersten Satz zwar dann doch mit 11:9 für sich entscheiden, war aber mit dem Spielverlauft nicht zufrieden. Ein ganz anders Bild zeigt sich im zweiten und dritten Satz. Als ob alle 5 Schwabacher die auf dem Feld standen den Schalter umgelegt hätten. Die Annahme klappte immer besser und sicherer, die Bälle konnten sehr weit nach vorne zum Zuspieler Andreas Falke gebracht werden und dieser schaffte es nun auch Ball sauber nach den Wünschen des Schlagmann zu stellen, damit er sich mit vielen guten Varianten dem Gegner wenig Chancen zur Abwehr lies. Somit gingen Satz 2 und 3 jeweils mit 11:3 an die Schwabacher.
Der erste Spieltag endet also sehr erfolgreich mit 4:0 Punkten und 6:0 Sätzen. Auf dieser Leistung kann aufgebaut werden und wir freuen uns auf den Heimspieltag am 22.10.2017 ab 10 Uhr in Schwabach.

Es spielten Ralf Danninger, Andreas Falke, Christoph Häberlein, Michael Schüssel, Michel Zalesinkski und Simon Freund. Als Unterstützung war auch noch Marcus Göppner mitgefahren, er wurde aber für einen Einsatz in der zweiten Mannschaft geschont.

Drucken E-Mail

Jedermann-Sportler mit viel Spaß beim Faustballturnier der 48er

Es gab nur einen Sieger aber viele Gewinner. Unter diesem Motto kann man das Jedermann-Turnier der Faustballer anlässlich des 900-jährigen Stadtjubiläums stellen. Auch der Wettergott war den Ballsportlern gut gesonnen, so dass die Spiele zumindest von oben im Trockenen abgewickelt werden konnten.
Faustball Jedermannturnier 2017

Dem Abteilungsleiter Sebastian Illini war es vorbehalten die über 120 aktive Sportler zu begrüßen. Organisator Helmut Drechsler erläuterte dann noch einmal die Regeln des Spieles und den Spielplan des Turnieres. Sage und schreibe 43 Spiele in 11 Durchgängen a 2x8 Minuten waren notwendig um den Sieger zu ermitteln.

Turniersieger wurde in einem spannenden und hochklassigen Finale die Mannschaft der 48er Turner gegen sich stark wehrende Handballer vom SC Schwabach 04. Gewonnen haben an diesem typischen Herbsttag aber alle die dabei waren. Die Mannschaften erlebten an diesem Sonntag einen schönen Tag in sportlicher Atmosphäre mit Gleichgesinnten. Motiviert und ehrgeizig aber stets fair und sportlich wurde um jeden Ball gekämpft. Überraschend ausgeglichen war das ganze Teilnehmerfeld.

Das wichtigste am vergangenen Sonntag allerdings war, dass die Sportart Faustball der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und für den einen Tag aus ihrem Schattendasein ins Zentrum gerückt wurde. Viele der Teilnehmer waren begeistert und haben bereits um eine dritte Auflage des Turniers gebeten.

Bleibt der Abteilung Faustball nur zu wünschen, dass das Turnier auch einen nachhaltigen Effekt hat und der eine oder andere Hobby-Faustballer künftig sich auch mal ins Training zu den Vereinsfaustballern wagt.
Sieger Turner
Die Platzierung im Überblick:
1. TV 1848 SC Turnen
2. SC 04 Schwabach Handball
3. Schmutzfinken 1 (TV 1848 SC Fußball AH-Stammtisch)
4. Rehasport Roth/Hilpoltstein
5. Raiffeisenbank Roth-Schwabach
6. Kerwabuam Unterreichenbach
7. Eltern der Faustballjugend
8. TV 1848 SC Fechten
9. Schmutzfinken 2 (TV 1848 SC Fußball AH-Stammtisch)
10. Simons Kumpel
11.Familie Glombeck
12. Transa Spedition2
13. Transa Spedition1
14. „2te Chance"
15. Familie Schuller
16. TV 1848 SC Tischtennis

Drucken E-Mail

Faustball für Alle

Faustball, eine Sportart, die im Allgemeinen in der Öffentlichkeit keinen allzu großen Stellenwert besitzt, steht am Sonntag, 10.09.2017, bei den 48ern in Schwabach hoffentlich im Rampenlicht. Zum 900-jährigen Stadtjubiläum lädt die Abteilung alle „Nicht-Faustballer“ zum Jedermann-Turnier auf den 48er-Platz ein. Die Verantwortlichen wollen das nicht alltägliche Jubiläum mit vielen Schwabachern auf dem Sportplatz feiern. Deshalb sind alle Vereine, Abteilungen, Stammtische, Firmen und sonstige Gruppen herzlich eingeladen, das Ballspiel zu probieren.

Aufgrund des aktuellen Anlasses, ist es reizvoll und interessant, den Entwicklungsphasen des Faustballsportes nachzugehen. Von allen uns bekannten Spielen gehört Faustball sicher mit zu den ältesten überhaupt. Schon der Dichter Platus erwähnt im dritten Jahrhundert vor Chr. einen „Folis pugilatorius“ d. h. einen mit der Faust geschlagenen großen Ball. Im 18. Jahrhundert war es dann unser Dichterfürst Goethe, der in Verona einem „modernen öffentlichen Schauspiel“, einem Ballonspiel beiwohnte.
Logo 48er Faustball
So beschaulich blieb das Wettspiel jedoch nicht, Anfang 1971 wurde in der damaligen DDR die Ballgeschwindigkeit des Faustballs beim Überschlag gemessen: die Fluggeschwindigkeit des Balles lag so um 105 km/h.

Wenn auch die Entwicklung des Turnspieles in Schwabach nicht so weit wie geschildert zurückgeht, Tradition hat das Faustballspiel in der Blattgoldstadt auch.

Wer also Faustball nicht nur theoretisch kennen lernen möchte, wäre beim Jedermann-Turnier genau richtig. (Kontaktadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Meldeschluss ist am 23. August. Natürlich wäre es von Vorteil, wenn die interessierten Mannschaften vorab nach Terminvereinbarung ein Training absolvieren würden.

Drucken E-Mail

Klassenerhalt am letzten Spieltag geschafft

Vor dem Abschlussspieltag der Faustball Bezirksliga stand die 2. Männermannschaft vom TV 1848 Schwabach unter Druck -
Mit knappem Rückstand waren sie auf dem letzten Platz. Für den Klassenerhalt mussten 2 von 3 Spiele am letzten Spieltag in Cadolzburg gewonnen werden.
In der ersten Partie trafen die Schwabacher auf die 2. Mannschaft von Cadolzburg.
Nach einer verregneten Nacht gestaltete sich das Spiel auf nassem Rasen zum Angaben Duell. Die Schwabacher hatten jedoch mit dem weichen Platz Anfangs ihre Probleme. Der erste Satz ging deutlich mit 5:11 an die Gastgeber.
Der 2. Satz startete mit einer 4:3 Führung für Schwabach. Cadolzburg stellte um und konnte zwei Angaben Abwehren und Punkte aus dem Spiel erzielen. So drehten sie den Satz und gewannen auch diesen mit 9:11.

Im zweiten Spiel trafen die 48er auf SFB Mauk-Obermauk 1. In einem spannenden ersten Satz schenkten sich die Sportler beider Mannschaften nichts. Die Schwabacher fanden aber immer besser ins Spiel. Julian Holzheimer und Jan Illini wehrten sicher und weit nach vorne ab. Stephan Probst stellte auf Schuss und Sebastian Illini und Dominik Losert verwandelten die Angriffe in Punkte. Das direkte Schussspiel war auf dem tiefen und weichen Rasen die einzige Möglichkeit zum Erfolg. Der erste Satz ging mit 11:8 an die Schwabacher.
Im zweiten Satz konnten sie direkt daran anschließen nach einer kurzen Führung folgte eine Fehlentscheidung zu Gunsten Mauk, wodurch die Schwabacher kurz aus der Ruhe kamen. Mauk glich mit 5:5 aus.
Dann fingen sich die 48er wieder und wollten den Sieg. 5 Punkte in Serie folgten - der Satz endete 11:6 für Schwabach.
Der Klassenerhalt war in greifbarer Nähe - das letzte Spiel gegen ATV 1873 Frankonia Nürnberg.
Im ersten Satz wakelte die Schwabacher Abwehr etwas. Direkte Angabenpunkte hielten den Abstand gering. Allerdings fehlten die Punkte aus dem Spiel heraus und somit ging der erste Satz knapp aber verdient mit 9:11 an Frankonia.
Der zweite Satz startete aus Schwabacher Sicht besser - allerdings wehrten sich die Nürnberger auch stark. Der Spielstand war stets ausgeglichen kurzzeitig war Feankonia mit einem Ball in Führung- aber die 48er drehten den Satz wieder und erkämpften sich einen tollen Satzsieg mit 11:9.
Es folgte der Entscheidungssatz, den die Schwabacher gewinnen wollten. Bis zum Spielstand von 6:6 konnten die Schwabacher immer nur mit einem Punkt in Führung gehen. Dann drehte die Schwabacher Abwehr aber noch mal richtig auf und wehrte jeden Ball ab - die tollen Vorlagen verwandelten die Schwabacher Angreifer zum Endstand von 6:11.

Mit 4:2 Punkten am letzten Spieltag ist der Klassenerhalt gesichert - die beste Leistung in dieser Saison.
Es spielten:
Dominik Losert, Julian Holzheimer, Stephan Probst und Jan und Sebastian Illini

Drucken E-Mail

Das Beste kommt zum Schluss!

Die Faustballmädels des TV 1848 zeigten sich an ihrem letzten Spieltag in Neugablonz nochmals von ihrer besten Seite.
Das erste Spiel bestritten die zwei gegnerischen Mannschaften, der TV Neugablonz und der ASV Veitsbronn. Nachdem beide Mannschaften punktgleich waren und gleichzeitig auch die Tabellenführer sind, war dieses Spiel von Anfang an sehr vielversprechend. Trotz der starken Spielleistungen beider Mannschaften gingen die Sätze teilweise klar an die Veitsbronnerinnen. Trotz heftiger Gegenwehr konnte sich der ASV Veilsbronn im 5. Satz durchsetzen und gewann mit 3:2 Sätzen das Spiel.

Anschließend standen die Schwabacherinnen dem Ausrichter gegenüber. Gleich von Beginn an konnten sich die Frauen des TV 1848 Schwabach durchsetzen und gewannen den ersten Satz souverän mit 11:5.
Im weiteren Verlauf fanden jedoch auch die Gegnerinnen wieder ins Spiel zurück, wodurch die weiteren zwei Sätze knapp mit 12:10 und 11:7 an den TV Neugablonz gingen. Trotz starker Spielzüge ging der hart umkämpfte fünfte Satz jedoch mit 15:13 an die Erstplazierten der Liga.
Damen 20170716
Nach einer kurzen Pause traten die Goldmädls schon dem Zweitplatzierten der Liga, dem ASV Veilsbronn gegenüber. Obwohl diese erholter in dieses Spiel starteten, konnten sich die Schwabacherinnen im ersten Satz das 15:14 erkämpfen. Auch in den nächsten Sätzen verlief das Spiel auf einer Augenhöhe. Durch gutes Teamwork der Goldmädels konnten sie den zweiten Satz ebenfalls für sich entscheiden (12:10). Der dritte Satz ging trotz der starken Abwehrleistungen von Elly Schuller und Sarah Geyer, dem perfekten Zuspiel von Carola Geyer und den effektiven Angriffen von Sonja Ereth und Ines Göppner an die Veitsbronnerinnen. Im vierten Satz konnten die Schwabacherinnen abermals ihr Durchhaltevermögen beweisen, wodurch dieser mit 11:9 gewonnen wurde. Dieses Spiel war nicht nur für die Goldschlägermädls für den Tabellenplatz entscheidend, sondern auch für den TV Neugablonz, der sich durch den Sieg auch den ersten Tabellenplatz sicherte.
Durch das durchgehend starke Auftreten der Schwabacherinnen an ihrem letzten Spieltag konnten sie den 3. Platz in der Bayernliga erreichen.

Tabelle der Bayernliga:
1. TV Neugablonz
2. ASV Veilsbronn
3. TV 1848 Schwabach
4. TSV Staffelstein
5. TV Herrenwahltann
6. TV Eibach 03 II
7. TSG Mantel-Weiherhammer

Es spielten: Sonja Ereth, Carola und Sarah Geyer, Ines Göppner, Elly Schuller, Celina Losert, Jana Schleifer

Drucken E-Mail

Erfolgreiche Schwabacher Nachwuchsarbeit

Lydia Goldmann vom TV1848 Schwabach wurde für die Bayernauswahl U14w nominiert.

Am letzten Wochenenden im Juli fanden von Freitag bis Sonntag in Veitsbronn die Auswahllehrgänge der Altersklassen U14, U16 und U18 für die weibliche und männliche Jugend der Bayerischen Auswahlmannschaften statt.
Aus ganz Bayern wurden nur ausgewählte Spieler/-innen für den Lehrgang eingeladen. Lydia konnte mit ihrer Leistung, die sie auf der Bayerischen Meisterschaft U14 in Staffelstein nochmals unter Beweis gestellt hat, bei den Scouts punkten.
Bei gutem und sonnigen Wetter wurde den Spieler/-innen je nach Altersklasse einiges abverlangt. Alle Anwärter/-innen wurden auf konditionelle, taktische und spielerische Variationen getestet, um für jede Mannschaft die 8 Besten zu nominieren.
FullSizeRender
Am 23./24. September tritt sie dann erstmals im Bayerischen Trikot bei der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände im Faustball in Großenaspe (Schleswig-Holstein) an.
Doch das große „Highlight“ wird dann im Oktober der „Jugend Europa Pokal 2017“ sein, dieser findet dieses Jahr in Österreich statt und wird vom FBC ASKÖ Urfahr Linz ausgerichtet. Hier treffen die Jugendlichen auf internationale und nationale Kontrahenten der Landesverbände.

Drucken E-Mail

Zurück auf Tabellenplatz 4

Zum vorletzten Spieltag der Landesliga West reiste die 1. Männermannschaft der 48er Faustballer am vergangenen Sonntag zum TV Schweinfurt-Oberndorf.

Das von Trainer Drechsler ausgegebene Tagesziel, 2 Siege in 2 Spielen, sollte gegen die Tabellenschlusslichter vom TSV Allersberg und DJK Üchtelhausen eine machbare Pflichtaufgabe darstellen. Doch das dies kein Selbstläufer wird, zeigte gleich das erste Spiel des Tages zwischen den Gastgebern aus Schweinfurt und dem TSV Allersberg. Am Ende dann jedoch trotzdem, in einer eng umkämpften Partie, der Sieg für die favorisierten Schweinfurter mit 3:2 Sätzen.

Damit die Schwabacher kein ähnliches Schicksal ereilt, wollte man gegen den DJK Üchtelhausen von Anfang bis zum Ende eine konzentrierte Leistung zeigen. Der Gegener wehrte sich zwar nach Kräften, da aber die Goldschläger sicher aufspielten, bestand für die DJK zu keinem Zeitpunkt des Spiels, eine realistische Siegchanche, sodass am Ende ein klarer 11:4, 11:5 und 11:5 Sieg zu Buche stand.

Eine eindeutige Angelegenheit dann auch gegen die Sportfreunde aus Allersberg. Den Schwabachern gelang es insgesamt nur 9 gegnerische Punkte zuzulassen. (11:4, 11:3, 11:2)

Aufgrund des erfolgreichen Abschneidens konnte sich die „Erste“. den 4. Tabellenplatz vom TSV Elsava Elsenfeld zurückerobern.

Es spielten: Ralf Danninger, Michel Zalesinski, Michael Schüssel, Christoph Häberlein, Marcus Göppner, Andreas Falke

Drucken E-Mail

Damen - Kein Glück daheim

Vergangenen Sonntag fand der letzte Bayernligaheimspieltag der Faustballerinnen in Schwabach statt.
Das Ziel, mit zwei Siegen nochmals in Meisterschaftsrennen am kommenden Wochenende eingreifen zu können, konnte leider nicht erreicht werden.
Gastgeberfreundlich überließ man den Gegnerinnen aus Herrnwahlthann und Mantel-Weiherhammer die Punkte.
Das erste Spiel gegen die Mannschaft des TV Herrnwahlthann begann mit einem kurzen Satzverlust (6:11). Auch der zweite Satz lief nicht rund, hier geliengen erst kurz vor Schluss die ersten Angriffe. Die Gegenwehr kam leider zu spät und somit endete der Satz 9:11. Gleich zu Beginn des 3. Satzes nahmen die Turnerinnen Fahrt auf und spielten nahezu fehlerfrei. Damit ging der verdiente Satzsieg mit 11:5 an Schwabach. Doch das Strohfeuer brannte nicht lange, denn der 4. Und somit letzte Satz ging an den TV Herrnwahlthann (11:5). Dieser gewann das Spiel somit mit 1:3.
2014-06-29 Damen 1
TSG Mantel-Weiherhammer hieß der nächste Gegener. Den Oberpfälzerinnen gelang während der gesamten Saison noch kein Sieg, doch auch hier zog die Schwabacher „Fünf“ den kürzeren. Der spannende 1. Satz wurde knapp in der Verlängerung mit 10:12 abgegeben. Doch die Revanche glückte sofort und der 2. Satz ging mit 11:9 an Schwabach. Doch Satz 3 wurde deutlich vom Gegener aus Weiherhammer gewonnen (1:7), weder Spieler noch Positionswechsel konnten dies abwenden.
Im vierten Satz wollten nicht mehr viele an einen Schwabacher Sieg glauben. Beim Stand von 5:8 sollte eine Auszeit inkl. Spielerwechsel die Wende bringen. Bei 9:7 gelangen den Schwabacherinnen 4 Punkte am Stück. Doch im entscheidenden 5. Satz fehlte dann schließlich die Kraft und die TSG konnte sich über 11:7 sowie den damit verbundenen ersten Saisonsieg (3:2) freuen.
Nun heißt es am nächsten Sonntag in Neugablonz befreit gegen die gastgebenden Tabellenersten und die zweitplatzierte Mannschaft des ASV Veitsbronn II aufspielen und hoffentlich einen Überraschungssieg einfahren.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...