RIBE-Citylauf 2016 – Pakt mit Petrus

Verfasst von Roland Bierlein am . Veröffentlicht in Aktuelles

Für die Organisatoren blieb es spannend bis zuletzt. Alle Prognosen ließen trübes und kaltes Herbstwetter erwarten, vielleicht sogar etwas Nieselregen wie am Samstag vorher beim Regionalmarkt. Doch dann ging am Sonntag die Sonne auf und strahlte auf einen Schwabacher Marktplatz, auf dem die Vorbereitungen für den diesjährigen Citylauf bereits in vollem Gang waren. Das letzte, nie planbare, i-Tüpfelchen für eine gelungene Veranstaltung.

Schon vor 9 Uhr herrschte reger Betrieb bei Nachmeldungen und Nummernausgabe. Die Teilnehmerzahlen bewegten sich auf dem hervorragenden Niveau des Vorjahres. Änderungen im Ablauf waren nicht nötig, es hatte 2015 alles gut geklappt. So durften auch dieses Jahr die Bambini mit dem Startschuss von Stadtverbands-Vorsitzenden Helmut Gruhn um 10:15 Uhr die Veranstaltung eröffnen. Die drei Kindertagesstätten der Johanniter hatten für den Citylauf getrommelt und alleine schon 67 Kinder gemeldet. Sensationelle 173 Mädchen und Jungs machten sich mit Feuereifer und Leidenschaft auf die 400 Meter lange Strecke. Angefeuert und begleitet von Eltern, Großeltern, Betreuern und Freunden. Eine grandiose Stimmung gleich zu Beginn auf dem Schwabacher Marktplatz. Natürlich stellte auch diesmal wieder das Johanniter Kinderzentrum Hoppetosse die meisten jungen Läuferinnen und Läufer und erhielt verdient den Mannschaftspreis. Die schnellsten waren Max Roland (1:28), dicht gefolgt von Phil Scholl (1:35) und Nik Neuhaus (1:36) bei den Jungs und Luana Leupold (1:37), Hannah Schilhab (1:38) und Lucie Lohe (1:42) bei den Mädchen.

„Goldene Meilen“ mit rot-goldenem Herbstlaub

Als zweiten Lauf schickte Frank Schöttler vom Namenspaten Sparkasse Mittelfranken-Süd den Sparkassen-Halbmarathon auf die Strecke. Die „Goldenen Meilen von Schwabach“ zeigten sich spektakulär von ihrer schönsten Seite in roter und goldener Herbstbelaubung. Hoffentlich hatte der eine oder andere Halbmarathoni auch Augen für die schöne Landschaft neben der sportlichen Anstrengung. Das Feld war hervorragend besetzt. Aber zunächst verließen die Läuferinnen und Läufer die Innenstadt und begaben sich auf die Außenstrecke. Der Weg für die weiteren Jugendläufe war frei.

Noch mehr Sieger bei Kindern und Schülern

2015 war mit der Aufspaltung des vorherigen Schülerlaufs in zwei separate Läufe der erste Schritt getan worden. In diesem Jahr wurde innerhalb Kinder- und Schülerlauf erstmals die Wertung nach Altersklassen aufgegeben und eine Wertung nach Jahrgang vorgenommen. Da jede Altersklasse zwei Jahrgänge umfasst hatte, verdoppelte sich die Anzahl der Siegerinnen und Sieger in den beiden Läufen. Ganz im Sinne des Jugend-Sponsors Memmert zeigt sich hier wieder die Ausrichtung des Citylaufs als Breitensportveranstaltung mit großem Schwerpunkt auf dem Nachwuchs. Ein knappes Drittel aller Teilnehmer kommt aus diesem Bereich.

Den Jahrgang 2008 beim Kinderlauf gewannen souverän Emma Hofmair vom TV Eckersmühlen, Vorjahressiegerin noch im Bambinilauf, (4:18) sowie Dominik Döllinger von LAC Quelle Fürth (4:07). Den älteren Jahrgang 2007 meisterte Lilli Berninger von der LG Landkreis Roth/SV Rednitzhembach (4:10) zeitgleich mit dem schnellsten Jungen Luke Leipold von „Die Leipolds“. Die größte Gruppe im Ziel stellte die Leichtathletikabteilung des veranstaltenden TV 1848 Schwabach.

Beim Stadtwerke-Schwabach-Schülerlauf über 1.800 Meter hat es mit den Mehrfach-Runden dieses Jahr gut geklappt. Von den schnellsten Vier kamen immerhin zwei aus den eigenen Reihen des TV 1848. Luisa Wagner (Hockeykids) gewann den Jahrgang 2006 in 7:42 Minuten, Daniel Maurer (Leichtathletik) siegte beim Jahrgang 2005 in 6:49 Minuten. Schnellster Junge 2006 war Tobias Döllinger von LAC Quelle Fürth (6:26), schnellstes Mädchen 2005 Michaela Urban von der LG Landkreis Roth/SV Rednitzhembach (6:51). Ähnlich erfolgreich wie die Johanniter bei den Bambinis warb das Adam-Kraft-Gymnasium Schwabach (AKG) für den Citylauf mit 57 Finishern über alle Läufe. Dafür erhielt das AKG verdient den Preis für die größte Gruppe im Schülerlauf und auch noch für die größte Jugendgruppe im Hobbylauf.

Neuer Streckenrekord beim Halbmarathon

Traditionell ist ein kleines Zeitfenster nach dem Schülerlauf bis zum Eintreffen des Siegers im Sparkassen-Halbmarathon. Das Angebot am Rande des Wettkampfs für Sportler und Zuschauer war reichlich: Schon seit dem Morgen stand für die Jüngeren die Hüpfburg der Nürnberger Versicherung zur Verfügung. An zahlreichen Ständen der Sponsoren gab es interessante Informationen, Glücksräder, „a weng was zum gnabbern“ oder Spiele. Die „Gesundheitsmeile“ ging vom AOK-Pavillon (Äpfel) über die Spalter Brauerei (Bier und Weizen Alkoholfrei) zur Wasserbar der Stadtwerke Schwabach. Und direkt im Anschluss gab es alles Übrige, was der Mensch sich wünschen kann, im Hockerer-Zelt und dem Bratwurstgrill nebenan. Als Nachtisch lösten die Teilnehmer der Jugendläufe ihre Eisgutscheine bei buonissimo direkt am Marktplatz ein, die sie für die Rückgabe ihrer Transponder erhalten hatten. Der Musikzug des TV 1848 Schwabach sorgte mit beschwingter Blasmusik für beste Stimmung.

Die Sensation dann beim Halbmarathon. Gleich die ersten beiden im Ziel unterboten den Streckenrekord von Sebastian Reinwand und Joseph Katib (beide Team Memmert) aus dem Jahr 2013. Gashu Mohammed Zuman Jey Len überschritt in 1:09:00 die Ziellinie, unmittelbar gefolgt von Fraol Lencho Holjira (1:09:03) und nicht weit entfernt Diro Tola Berhanu (1:09:47). Bei den Frauen gewann Eva Scheu vom Team FinishLine in hervorragenden 1:25:01 vor Silke Bittel, LAC Quelle Fürth (1:32:20), und Andrea Dorr von der TSG 08 Roth (1:35:16).

Hobbylauf mit neuem Namenspaten

Als Schirmherr des Citylaufs lässt es sich Oberbürgermeister Matthias Thürauf nicht nehmen, den Startschuss für die Nachmittagsläufe zu geben. Es knallte und rauchte, und dann gingen zunächst die Läuferinnen und Läufer im seit diesem Jahr getauften Bäcker Distlers Hobbylauf auf die 5,3 Kilometer lange Strecke. Ihnen folgte der Hauptlauf von RIBE und der Werbe- und Stadtgemeinschaft Schwabach mit 10 Kilometer. Den fröhlichen Abschluss bildeten wie immer die Nordic Walker.
Der Zieleinlauf erfolgte dann in gleicher Reihenfolge. Im Hobby- wie auch im Hauptlauf erfolgt eine reine Altersklassenwertung. Die schnellsten sollen dennoch hier benannt werden. Daniel Nehmeier (SV Rednitzhembach/LG Landkreis Roth) war als erster von der Hobbylauf-Strecke zurück in 19:18 Minuten vor Stefan Gich (M.O.N – Pleinfeld) und Oliver Korn (TV 1848 Schwabach). Auf dem siebten Platz im Gesamteinlauf erreichte Mirka Sonntag von Arriba Göppersdorf als erste Frau das Ziel nach 22:38 Minuten. Die ersten Drei jeder Altersklasse erhielten jeweils einen Einkaufsgutschein von Schwabachs Bäcker Distler.

Klare Ansage im Hauptlauf

Kurz nach einem Großteil des Hobbylauf-Feldes kamen die Ersten des Hauptlaufs ins Ziel. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen kamen die Schnellsten vom TSV Katzwang 05. Oliver Michel überquerte als erster die Ziellinie in 37:53 Minuten. Auf den Plätzen folgten Jens Oehler (Team Klinikum Nürnberg, 38:02) und Niki Abel (TSV Altenfurt, 38:33). Die schnellsten Damen waren Sonja Müller (42:08), Larissa Korn (ehem. TV 1848, nun LG Erlangen, 43:40) und Andrea Goth (ebenfalls TSV Katzwang 05, 45:27). Im Hauptlauf erhielten alle Altersklassen-Platzierte Gutscheine der Werbe- und Stadtgemeinschaft Schwabach, sehr zur Freude von Vorsitzendem Bruno Fetzer, der auch 2016 wieder souverän alle Siegerehrungen moderierte. Frank A. Bergner, Geschäftsführer des Veranstaltungspaten RIBE stand ihm bei diesem Lauf zur Seite. Außerdem gab es wie seit vier Jahren die RIBE-Firmen- und Mannschaftswertung. Hier zeigt sich jedes Jahr aufs Neue die Überlegenheit der Sportvereine gegenüber den reinen Firmenmannschaften. Am schnellsten waren die Herren von Arriba Göppersdorf, die sich damit vom zweiten Platz im Vorjahr hochgearbeitet haben. Zweiter wurde die Mannschaft des TSV Katzwang 05 vor den fünf PowerBärs aus Rednitzhembach. 2015 war das RIBE-eigene Team „nur“ gleich stark mit der Mannschaft „Schwabachs Bäcker Distler / Das Café“. Das konnte man nicht auf sich sitzen lassen, und so war die Mannschaftsstärke von „RIBEaktiv“ 2016 überragend und man durfte sich zurecht über den Gutschein für die „besondere Brauereiführung“ in der Stadtbrauerei Spalt freuen.

Beliebter Lospreis im Nordic Walking

Über 60 Teilnehmer gingen 2015 im Nordic Walking auf die Strecke. In diesem Wettbewerb müssen die Veranstalter auf eine Wertung verzichten, weil das korrekte Einhalten der Technik auf der Strecke nicht sichergestellt werden kann. So ist Spaß und Freude am Walken das Hauptziel. Die größte Mannschaft stellten diesmal die „Weight Watchers Oberasbach“, die erstmals antraten und damit gleich einen schönen Erfolg erzielten. Als zusätzlicher Anreiz winkte allen Teilnehmern wieder ein Lospreis, diesmal ein Traumfrühstück in Schwabach.
Nach dem Citylauf ist vor dem Citylauf

Ergebnisse, Urkunden und Bilder finden sich im Internet unter www.schwabacher-citylauf.de. Das Organisations-Team des RIBE-Citylaufs bedankte sich herzlich bei allen Helferinnen und Helfern vom TV 1848 Schwabach und all ihren Freunden, Bekannten und Verwandten. Besonders hervorzuheben ist der Einsatz der Familie um Luise und Albrecht Bayerlein, die beide unheimlich viel Zeit und Energie einbringen, wo die Kinder aus München und Australien zur Unterstützung anreisen, wo Onkel und Tanten und Schwiegereltern und Schwager mit anpacken. Die hervorragende medizinische Versorgung durch die Johanniter Unfallhilfe half, kleinere Zwischenfälle und Unwohlsein umgehend und gezielt zu behandeln.

Der Termin für das Jahr 2017 steht mit dem 8. Oktober bereits fest. Es ist bekanntlich das Jahr der Jubiläen: 900 Jahre Stadt Schwabach, 500 Jahre Reformation, aber auch: 25. Schwabacher Citylauf. Und damit gibt es nach dem Erreichen der magischen Tausend Teilnehmer gleich die nächste Herausforderung. Das Organisations-Team will sich auf jeden Fall etwas Besonderes einfallen lassen und freut sich über Anregungen und weitere Helfer, die daran mitarbeiten möchten.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.