Regionalliga-Damen beenden mit "Ostwochenende" die erfolgreiche Hinrunde

Verfasst von Jonas Leimert am .

Kurz vor der Weihnachtspause stand für die Regionalliga-Damen noch ein Wochenende in Sachsen an, bei dem es am Samstag gegen den USV TU Dresden und am Sonntag gegen die Leipzig Lakers gehen sollte. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als positiv: Bisher hatten lediglich die beiden Spitzenteams aus Nördlingen und Jahn München Punkte aus dem Osten mitbringen können, zudem konnten aus den verschiedensten Gründen nur sieben Spielerinnen die Fahrt antreten. Am Sonntag musste die Schwabacher zudem auf Anna Furman verzichten, die zum U18 Nationalmannschaftslehrgang nach Heidelberg abreisen musste. Dennoch wollte man zumindest einen Sieg mitbringen und damit die bisher sehr erfolgreich verlaufene Hinrunde mit einer positiven Bilanz abschließen.

K1600_2015 DD Gruppenfoto

Gruppenfoto der Regionalliga-Damen vor der Semperoper in Dresden (Foto: Karin Fett)

Souveräner Auswärtssieg gegen Dresden

K1600_2015 DD Franzi KLIm ersten Spiel begann Dresden gleich druckvoll mit einer Presse und konnte auch mit einigen Distanzwürfen leicht in Führung gehen (5. 11:7). Schwabach hielt aber gut dagegen, konnte die Dresdner Presse mehr mals gut auspassen und das erste Viertel mit 24:18 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel kontrollieren zunächst die Schwabacherinnen das Spiel, Dresden konterte dann mit einem 8:0 Lauf zur Mitte des Viertels, durch den man sicha llerdings nicht aus der Ruhe bringen ließ. Dresden immer wieder mit wichtigen Dreiern, die ein Davonziehen der Gäste verhindern.

Die zweite Halbzeit kommt Schwabach stark aus der Pause und kann sich in einem harten, körperbetonten Spiel langsam absetzen. Ab dem vierten Viertel dann durchgängig eine beruhigende zweistellige Führung für Schwabach, die den in der zweiten Halbzeit ungefährdeten 64:53 Sieg sicher nach Hause spielen.

 

Nur zu sechst im Spitzenspiel gegen die Leipzig Lakers

K1600_2015 DD Sara DribblingIm zweiten Spiel am Sonntag, nach der Besichtigung der Dresdner Altstadt ging es dann um die Plätze zwei und drei in der Hinrundentabelle. Leipzig begann auch dementsprechend hochmotiviert und druckvoll gegen die nur noch zu sechst agierenden Schwabacherinnen. Durch einige Ballgewinne in der Pressverteidigung konnten die Leipziger schnell eine zweistellige Führung herausspielen und diese auch fast das ganze Spiel erhalten. Schwabach kann mit einer starken Phase im zweiten Viertel mit einigen Fastbreaks nur noch einmal auf 27:18 verkürzen. Die zweite Halbzeit geht ebenfall an die Leipziger, die Spiel deutlich mit 62:37 für sich entscheiden.

Fazit: Starke Hinrunde und Vorfreude auf viele wichtige Heimspiele im Winter

K1600_2015 DD Diana PassInsgesamt ist die Punktausbeute aus der Hinrunde und aus den beiden Auswärtsspielen sehr zufriedenstellend. Das Team, eins der jüngsten der Liga, präsentierte sich in allen Duellen - selbst mit dem Spitzenteam aus Nördlingen - absolut auf Augenhöhe und kann mit einer positiven Hinrundenbilanz nun beruhigt in die Rückrunde gehen. Da stehen noch einige Heimspiele gegen direkte Tabellennachbarn an, in der noch einiges nach oben möglich ist.

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ich akzeptiere.