Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

  • Willkommen beim TV 1848 Schwabach
  • Basketballerinnen 2014
  • 2015 Faustballerinnen
  • 2014 Fussball U7
  • Judofreizeit 2015
  • Stadtmeisterschaft Leichtathletik 2015
  • 2015 Musikzug Kalenderbild
  • Siegerehrung Herren Intern. Hockey-Turnier 2014
  • Taekwondo Kup-Prüfung 2015
  • Mannschaft Gauturnentscheid 2014
  • Turner Ex-Kneipe Bavaria - Karfreitagswanderung
  • Ehrenrat 2015
  • Langjährige und verdiente Mitglieder 2015

Musikzug im TV 1848 Schwabach – „heimatnah und grenzenlos“

Im Rahmen der Kulturtage der SPD Schwabach wurde dem „48er Musikzug“ Schwabach der SPD-Kulturförderpreis „heimatnah und grenzenlos“ am 6. November im Evangelischen Haus in Schwabach verliehen.

Nach der Begrüßung der zahlreich erschienenen Gäste und der zu ehrenden „48er-Musikanten“ durch den SPD-Vorsitzenden Peter Reiß hielt SPD-Bundestagsabgeordneter Martin Burkert die Laudatio auf die „ganz in blau“ gekleideten Musikzügler.

Seit der Wende 1997, als eine Auflösung der 1957 gegründeten „Turnermusik im 48er“ drohte, waren Herbert Schmitt und Klaus Meyer, zwei altgediente Musiker zur Stelle und sorgten mit einer jungen Musikstudentin, der jetzigen Dirigentin Dipl.-Musiklehrerin Adelheid Habiger, für ein Weiterbestehen der Blasmusik im TV 1848 Schwabach.

Links: SPD – Frau Grau-Karg, Peter Reiß Vorsitzender, Martin Burkert MdB, der „Musikzug“, Mitte Herbert Schmitt Stabführer 1957 (schwarz)

Links: SPD – Frau Grau-Karg, Peter Reiß Vorsitzender, Martin Burkert MdB, der „Musikzug“, Mitte Herbert Schmitt Stabführer 1957 (schwarz)

Mit heute ca. 70 Einsätzen, Auftritten und Proben vertritt mit seiner „Gebrauchsmusik im Jahreslauf“ für Veranstaltungen aller Art der Musikzug auch ein Stück weit die Stadt Schwabach mit großem Erfolg in der Nähe und Ferne – also „nah und fern“.

Besonderer Wert wird auf die Ausbildung des Nachwuchses gelegt. So erwarben in den letzten Jahren Jugendliche bei Prüfungen Leistungs-Abzeichen der Stufen D 1 und D 2 mit Urkunde für ihr hervorragendes Können. Zwei Mädchen können auch das „Gold“-D3-Abzeichen vorweisen. Dieses Jahr konnten weitere fünf leistungsstarke Jugendliche in den Musikzug übernommen werden.

Die Wandertrophäe des mit 1000 € dotierten Kulturpreises, gesponsert durch Laudator Martin Burkert, wurde von dem Preisträger des Jahres 2014, der Bürgergemeinschaft Wolkersdorf, an die ausgezeichnete 48er Blasmusik übergeben.

Im Namen des Musikzuges dankte der Abteilungsleiter für die besondere Auszeichnung. Der finanzielle Beitrag wird für die Einkleidung der gerade in den Aktivenstand übernommenen Jugendlichen verwendet. Auch der Musikzug hat was mit der Politik gemeinsam: „Deutschland sucht einen Bundespräsidenten, die Politiker eine/n Bundeskanzler/-in und der Musikzug braucht bald einen neuen Abteilungsleiter“.

Für die musikalische Umrahmung sorgte die Bluesband „Gift and the moonbeams“. Die Veranstaltung endete mit einem Gedankenaustausch am fränkischen Buffet – diesmal „heimatnah“.

Nächste Termine vor Weihnachten:
Freitag, 09.12.2016 - 17.00 Uhr Weihnachtsmarkt Schwabach Blaskapelle des Musikzug
Sonntag, 11.12.2016 - 15.00 Uhr Weihnachtsmarkt Schwabach Bläserensemble Musikzug

Drucken E-Mail

Eröffnung des neuen Hockeyplatz

DSC_0572Wir haben einen neuen Hockeyplatz

Die Bauarbeiten sind beendet und am 14. Oktober wurde der Platz eingeweiht. Es wurde kräfig gefeiert. Endlich ist die dringend notwendige Erneuerung des Kunstrasenplatzes abgeschlossen. Dadurch sei die Zukunftsfähigkeit der Hockeyabteilung gesichert. Darüber freuen sich die Vereinsvorsitzende Gerda Braun, und der Leiter der Hockeyabteilung, Genot Brandl. Schul- und Sportreferent Frank Klingenberg und Sportamtsleiter Gerhard Kappler hatten die Umbauarbeiten mit viel Engagement und Interesse verfolgt. Es lief alles wie am Schnürchen.
Dank der großen Eigenleistung blieb alles noch unter dem gesteckten Kostenrahmen.
Nun beginnen die Punktespiele und nicht nur die Gäste sind überrascht wie toll alles dasteht.

Unser Bild : Gerda Braun begrüßt die zahlreichen Ehrengäste

 

Und hier noch der Bericht aus dem Schwabacher Tagblatt mit freundlicher Genehmigung

hst-sport1-031-191016-

Drucken E-Mail

Bericht 05./06.11.2016 Wanderpokale gehen nach Berlin und München

Als perfekte Gastgeber erwiesen sich die Hockerer des TV 1848 wieder einmal am vergangenen Wochenende. Die Organisation des 33. Internationalen Hallenhockeyturniers für Damen und Herren um die Pokale der Stadt Schwabach klappte, wie auch Bürgermeister Roland Oeser bei der Siegerehrung betonte, gewohnt reibungslos, und die heimischen Teams zeigten gute Leistungen, ließen aber in den Endspielen den Gastmannschaften den Vortritt, so dass die Pokale wieder auf Reisen gehen dürfen.

Allstars

Im Bild oben die Mannschaft der ALLSTARS

Von links stehend: Oliver Hentschel, Wolfgang Hentschel, Markus Voh, Felix Lieser, Fabian Lessner, Frank Bischof, Justus Scharowsky

Von links kniend: Tobias Hentschel, Michael D’Angelo, Tobias Hauptstock, Daniel D’Angelo, Florian Gebhard

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Neuer Studioleiter

 

DSC_0682

Stabübergabe, oder besser: Gewichtsübergabe beim Fitnesscenter des TV 1848 Schwabach. Künftig wird Manuel Kronschnabel die Studioleitung übernehmen.

Manuel Kronschnabel dankte dem bisherigen Leiter Gerhard Kappler für seine jahrelange Arbeit als Vorsitzender. Aus beruflichen Zeitgründen konnte Kappler die Leitung nicht mehr länger fortführen.

In Schwabach ist das unser Fitnesscenter das einzig nicht kommerziell betriebene Fitnessstudio und steht nicht nur Vereinsmitgliedern zur Verfügung, auch Nicht-Mitglieder können dort trainieren gehen: „Wir sind natürlich ein ganzes Stück kleiner, aber dafür auch ‚familiärer‘ und günstiger als die Großen. Und dennoch ist mit unserer Auswahl an Geräten und Gewichten jede Art von Fitnesstraining bestens möglich“, so Kronschnabel.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Neuanfang in der Fechtabteilung

2016-09-15 21.23.11

Mit dem Begriff historisch sollte man äußerst vorsichtig sein. Doch diese Aufnahme kann mit ruhigem Gewissen so genannt werden. Sie stellt einen gelungenen Neuanfang dar. Unsere Fechtabteilung schien lange Zeit vor dem endgültigen Aus zu stehen. Eine über 100 Jahre alte Abteilung mit einem Alleinstellungsmerkmal der Region kann nicht einfach abgewickelt werden; eine Abteilung mit einer langen Geschichte, aus der schon Olympiasieger hervorgingen, und das bevor noch niemand den Fechtclub Tauberbischofsheim (gegr. 1967) kannte. Darüber bestand Einvernehmen in der Vorstandschaft. Nun begann das regelmäßige Training wieder. Gerda Braun freute sich, die Freude und das Wiedersehen mit alten Sportkameraden war groß. Hier auf dem Bild sehen alle gespannt der Zukunft entgegen.

2016-09-12 19.34.52Dienstag ist das Kindertraining von 17.30 Uhr bis 19 Uhr und Freitag trainieren die Jugendlichen und die Erwachsenen von 20 Uhr bis 22 Uhr.
Unsere Bilder zeigen die Kinder bei ihren noch zaghaften ersten Versuchen.

Drucken E-Mail

Schwabacher Stadtmeisterschaft 2016

Am Samstag, den 16. Juli 2016 um 11:00 Uhr haben sich 37 Schwabacher Sportler, Kinder und Erwachsene, am Jahnplatz zum Vierkampf versammelt. Die Wetterverhältnisse waren ideal. Wir gratulieren allen Teilnehmern und bedanken uns bei den Helfern.

Ergebnisse:

Name Alterkl. Punkte Platz.
Trötsch,Johann MU/6 200 1.
Anastassatos, Luc MU/10 867  1.
Durongphan, Jakob MU/10 857  2.
Bökenkamp, Markus MU/10 639 3.
Schilhab, Hannah WU/8 899 1.
Funk, Carola WU/8 767 2.
Durongphan, Josefine WU/8 518 3.
Hofmann, Sarah WU/10 1171 1.
Niklas, Lea WU/10 1069 2.
Kuhl, Lisbeth WU/10 905 3.
Huber, Britta WU/10 894 4.
Trötsch, Lisa WU/10 889 5.
Mohaupt, Marie WU/10 731 6.
Schmoll, Sophia WU/10 578 7.
Maurer, Daniel MU/12 1344 1.
Schmiedinger, Oliver MU/12 1257 2.
Kuhl, Justus MU/12 1255 3.
Winkler, Leonhard MU/12 799 4.
May, Maximilian MU/12 787 5.
Schaber, Luisa WU/12 1313 1.
Knoll, Alina WU/12 971 2.
Peuschel, Marius MU/14 1360 1.
Geuder, Nina WU/14 1336 1.
Anastassatos, Sophia WU/14 1152 2.
Bettendorf, Paula WU/14 921 3.
Töpfer, Tim MU/16 1524 1.
Mittler, Mark MU/16 1515 2.
Pfeiffer, Sabrina WU/16 1525 1.
Helmhagen, Fabia WU/16 1386 2.
Schaber, Leonie WU/16 1233 3.
Weigel, Tilman M 1546 1.
Maurer, Thomas M 1492 2.
Kuhl, Tilman M 1345 3.
Winkler, Markus M 1247 4.
Mittler, Janos (abgebr.) M 891 5.
Mittler, Enikö F 1308 1.
Huber, Christine F 1223 2.

  • K1024_DSC_0167
  • Zugriffe: 183
  • Downloads: 43
  • K1024_DSC_0197
  • Zugriffe: 203
  • Downloads: 46
  • K1024_DSC_0162
  • Zugriffe: 193
  • Downloads: 42
  • K1024_DSC_0187
  • Zugriffe: 209
  • Downloads: 41

Drucken E-Mail

Sommerfest 2016

2016 Sommerfest 3Glück auf, Glück auf...

Eindrucksvoll wie jedes Jahr ist das Fest zum Sommerbeginn auf dem Platz des TV 1848 in Schwabach. Schon von Weitem sieht man das aufgestellte Feuer. Es wartet förmlich darauf angezündet zu werden. Kunstvoll aufgerichtet von Helfern unter der Leitung von Georg Weber (2. Vorstand) und dem techn. Leiter Martin Weniger. Sonnwendfeuer dienen nicht der Müllbeseitigung. Reine Fichte ohne Schadstoffe, das sind wir auch der Umwelt schuldig. Und die Kinder, die es abends anzünden werden, sind nicht gefährdet. Das wird ein Spaß.

2016 Sommerfest 1Pünktlich um 15 Uhr beginnt dieser. Jenny Hähnel (Jugendleiterin des Vereins) hat mit den Abteilungen eine Spaßolympiade für Jung und Alt vorbereitet. So wie es sich für einen Familien- Breitensportverein gehört. Väter Mütter Omas Opas und die Kinder hatten viel Spaß bei den Spielen, hier war Geschicklichkeit gefragt. Die Kinder können es oft besser. Sie sind die kleinen Sieger, die mit Geschenken vom Platz gehen. Da kommt auch schon der Musikzug mit dem Coburger Marsch. Er wird eigens für Herbert Schmitt gespielt. Ihm gebührt diese Ehre.

2016 Sommerfest 2Bald ist der erweiterte Biergarten bis auf den letzten Platz gefüllt. Zünftig ist es. Das Bier schmeckt, das Essen noch mehr. Die Musik passt. Für jeden ist etwas dabei, denn neben dem Musikzug sorgen auch die Rotten Bones für Stimmung bei guter Country Music. Und endlich wird es dunkel. Die angebotenen Fackeln sind verkauft und die Vorsitzende Gerda Braun führt den Zug an. Gefolgt von über hundert Kindern mit ängstlichen Müttern und stolzen Vätern. Als der Feuerwurm dann den wartenden Holzstoß erreicht, spielt der Musikzug „Glück auf Glück auf“. Die Flammen schlagen hoch und so manch Alt-68er erinnert sich wehmütig an die Zeit als es noch echte Lagerfeuer gab.

Kurz gesagt ein tolles Fest ging zu Ende, denn punktgenau um 23.30 Uhr setzte ein Regenschauer dem Fest ein Ende. Doch bis dahin hatte sich der Himmel zurück gehalten. Denn die 48er haben einen guten Draht.

Drucken E-Mail

20 Jahre Damen in der Turner Ex-Kneipe Bavaria

Vor nunmehr 20 Jahren entschlossen sich die bis dahin nur männlichen Mitglieder der Ex-Kneipe auch Frauen in ihre Reihen aufzunehmen. Ein weiser Entschluss, wie sich herausstellte, denn die Anzahl der „Mannsbilder“ war auf ein existenzbedrohendes Maß gesunken. Das 20-jährige Jubiläum „Damen in der Kneipe“ wurde daher gerne als Anlass für ein geselliges Zusammensein im Vereinsheim genommen.

2016-06 Turner-Ex Frangn RaguuuUnd siehe da: Die stattliche Zahl von 35 Mitgliedern fand sich am Mittwoch, dem 15. Juni, im Nebenzimmer ein und wartete gespannt, was denn da auf sie zukommen würde. Ganz bewusst hatte die Abteilungsleitung auf feierliche Ansprachen und Ehrungen verzichtet, es sollte ja ein fröhlicher Abend in geselliger Runde werden. Den schwungvollen Auftakt gaben die vier Musiker vom „Frangn Raguu“, allesamt Mitglieder des 48er Musikzugs, die den ganzen Abend mit ihren volkstümlichen Stücken für eine tolle Stimmung sorgten. Abteilungsleiter Otmar Thumshirn ließ in seiner Begrüßung in humorvoller Weise die Geschichte der Kneipe Revue passieren und erwähnte besonders die „Damen der ersten Stunde“, die fast alle anwesend waren: Nelly Ahorn†, Hermine Bachmann, Marianne Dechet, Erika Hochmuth, Irmgard Lang, Gisela Roiderer, Helene Scholz, Erika Thürauf, Eva-Marie Thumshirn, Erna Wolkersdorfer und Erika Zellhorst (Seniorenheim).

2016-06 Turner-Ex 20 Jahre DamenBeim Sketch von Otmar mit seinen beiden Pappkameraden Schorsch und Gobel, die im schönsten Fränkisch die Aufnahme von „Weibsbildern“ in die Kneipe diskutierten wurde schallend gelacht, auch der Held’n Heinz ließ es sich nicht nehmen und rief bei seinem Auftritt als Künstler mit „menschlichen“ Kunstwerken wahre Lachsalven hervor. Kurt Berger animierte begleitet vom „Frangn Raguuu“ die gut gelaunten Bavarianer/innen beim allseits bekannten „Drunt in der grünen Au“ zum lautstarken Mitsingen des Refrains, um dann später in einem weiteren Sketch zusammen mit Otmar als Verkäuferin im „Happy Leberkäsweggla To Go Paradies“ die Lachmuskeln der Anwesenden zu strapazieren.

Das Wagnis, so einen Abend zu gestalten, war offensichtlich gelungen, das Programm mit Musik und lustigen Einlagen ein voller Erfolg. Erst zu später Stunde brachen die Bavarianer/innen auf, Kommentar:„Ein toller Abend – schon lange nicht mehr so gelacht! Vielen Dank!“ - Mal schaun, vielleicht gibt’s ja wieder mal was zu feiern.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...