Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

  • Willkommen beim TV 1848 Schwabach
  • Basketballerinnen 2014
  • 2015 Faustballerinnen
  • 2014 Fussball U7
  • Judofreizeit 2015
  • Stadtmeisterschaft Leichtathletik 2015
  • 2015 Musikzug Kalenderbild
  • Siegerehrung Herren Intern. Hockey-Turnier 2014
  • Taekwondo Kup-Prüfung 2015
  • Mannschaft Gauturnentscheid 2014
  • Turner Ex-Kneipe Bavaria - Karfreitagswanderung
  • Ehrenrat 2015
  • Langjährige und verdiente Mitglieder 2015

Delegiertenversammlung 2017

Entwicklung der Mitgliederzahlen macht Sorgen

Das Interesse war groß. Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Jugendraum des TV 1848 am Freitag Abend den 28. April. Hier begrüßte Versammlungsleiter Herbert Geishöfer die Delegierten des Vereins zur satzungsmäßig einberufenen Versammlung. Die Abgeordneten vertreten gut 2500 Mitglieder des Traditionsvereins mit seinen 14 Abteilungen.2017-04-28 17.01.43 Zu Beginn ehrten sie die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder im stillen Gedenken während einer Schweigeminute. Alle standen auf, viele erinnerten sich an gemeinsame Erlebnisse.

Gerda Braun, die Vorsitzende des Vereins dankte im anschließenden Bericht des Vorstands den vielen ehrenamtlichen Helfern, den Übungsleitern, Trainern aber auch den stillen Helfern, den „Guten Seelen des Vereins“. Nur durch deren Mithilfe sei ein derartiger Erfolg möglich. Diese Erfolge sind in der aufliegenden Berichtsmappe detailliert beschrieben.
Hervorzuheben sei aber die besondere Leistung von Georg Weber (2. Vorsitzender) der unermüdlich in den Außenanlagen des Vereins arbeitet. Gerda Braun erinnerte an das jährliche Großereignis Citylauf, der bereits über die mittelfränkische Läuferszene hinaus Bekanntheit genießt.

Finanziell ausgeglichen und gesichert sei der Verein, das bestätigte Schatzmeister Boris Rembeck in seiner Präsentation. Dank der Eigenleistung und durch Unterstützung von der Stadt und den Verbänden beim Bau des neuen Hockeyplatzes stehen wir mit einer schwarzen Null zum Abschluß der Rechnungsprüfung da. Alle Projekte wurden unter den geplanten Kosten abgeschlossen. Solide Haushaltsführung - und das wird auch in Zukunft angestrebt.

Sorgen bereitet die Entwicklung der Mitgliederzahlen im Sportverein. Herbert Geishöfer wertete die Zahlen der letzten 20 Jahre aus. Dabei stellte er fest, daß gerade im Bereich der Frauen in der Altersgruppe der 28-40-jährigen das Interesse an einer Vereinsbindung nachläßt. Hier entstand eine lebhafte Diskussion und es wurden verschiedene Lösungsansätze diskutiert. Positiv wurde vermerkt, daß die Traditions-Fechtabteilung wieder starken Zuspruch findet.

Man blickt trotz allem zuversichtlich nach vorne. Eine Delegiertenversammlung eines Großvereins, die schon nach 90 Minuten harmonisch beendet wird, hat wahrlich keine Probleme.

Drucken E-Mail

Kinderfasching 2017

Martha Hartl seit vielen Jahren ist sie die treibende Kraft die unseren Kinderfasching am laufen hält. Und es lief wieder, wie immer,DSCI0113 alles lief wie am Schnürchen. Samstag früh um 10 Uhr füllte sich der Parkplatz des Vereins. Es kamen die Helfer. Jede Abteilung trägt zum Gelingen bei. Georg Weber (2. Vorstand des Vereins) führt nun Regie. Er weiß wer was wo hingehört. Schnüre werden gespannt, Luftballons aufgeblasen, diese unter der Hallendecke verspannt. So wird die Halle zum Festsaal für die Kleinen. Dank vieler Helfer ist das Werk um 12 Uhr getan. Nun kehrt kurz Ruhe ein. Die Ruhe vor dem Sturm. Denn ab 14 Uhr übernahmen kleine Cowboys, Feen, Prinzessinnen, Piraten und viele Fabeltiere die Herrschaft über die Jahnhalle des Schwabacher TV 1848.
DSCI0115Das ist wie jedes Jahr, wie immer, denn bereits die Eltern und sogar die Großeltern der jetzt kleinen Narren waren schon gerne beim traditionsreichen Kinderfasching der 48er.
Da wirbeln nun mehr als 500 Kinder durch die Halle. Ängstlich umsorgt von Müttern, Vätern Omas und Opas Onkel und Tanten nicht zu vergessen. Bis Martha Harl und Gerda Braun zur Polonaise ruft. Dann geht es Schlag auf Schlag. Bobbycar Rennen, Tanzen, Hüpfen, Springen. Die Schwabanesen mit der Kindergarde ist natürlich auch dabei. Denn mancher Narr aus dem Präsidium war auch hier schon als Kind zu Gast. Und ein wahrer Regen von Bonbons und Schokolade überschüttet die Kleinen.
Ab 17 Uhr stehen wieder die Helfer da und verwandeln den Festsaal zur Sporthalle. Jenny Hähnel – Jugendleiterin des Vereins strahlt „Ein war ein tolles Fest“.

 

DSCI0123

Unser Bild von links Gerda Braun Jenny Hähnel Martha Hartl

Drucken E-Mail

Ehrungsabend 2016

Ehrungsabend beim TV 1848 - Ehre wem Ehre gebührt
Der 48er hat gerufen und viele waren gekommen. Am Sonntag fand im Nebenzimmer des „48er“ der traditionelle Ehrungsabend statt. Dort wurden Mitglieder für 25-, 30-, 40-, 50-, 60-, und 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. In diesem Jahr standen insgesamt 43 Ehrungen an.

Ein Ehrungsabend ist vor allem auch ein "Danke-Abend", so Gerda Braun, die Vorsitzende des Traditionsvereins; danke für die geleistete Arbeit, danke für die Treue dem Verein gegenüber. Ein Verein lebt davon, dass seine Mitglieder das Vereinsleben gestalten. Sich für das Gemeinwesen verantwortlich fühlen. Die Mitglieder haben gemeinsame Wertvorstellungen, leben danach und geben sich so Halt. Ohne solches Engagement würde die Gesellschaft nicht so gut funktionieren, wie sie es tut.

Ehrenabend 2016

Mit jeweils einem kurzem historischen Rückblick auf das Jahr des Vereinsbeitritts begannen die Ehrungen für langjährige Vereinstreue. Die längste Mitgliedschaft hat Helen Gebhard inne. Seit 70 Jahren ist sie dabei, rüstig steht sie im Raum. Man sieht es „Sport hält jung“. Der Dank galt auch Personen, die im Verein für den Verein hervorragendes geleistet haben. Siegfried Togyeras, Alexander Endres, Jürgen Gentele, Sebastian Illini, Marc Trautvetter, sie stehen heute auch für die vielen anderen Helfer hier im Scheinwerferlicht, so die Vorsitzende.

Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung durch musikalische Einlagen der Frangn Raguuu, eine musikalisches Eigengewächs aus dem vereinseigenen Musikzug.

Die Geehrten:
25 Jahre Mitgliedschaft: Margit Berger, Ilse Kammerer, Markus Ramspeck, Manuela Rüll, Reinhold Wagner, Petra Winkler, Lieselotte Löwe, Michael Haugut, Brigitte Putz, Petra Dresel, Inge Fleischmann, Christoph Häberlein, Annie-Claude Zimmermann, Angela Schröder

40 Jahre Mitgliedschaft: Peter Drexler, Peter Gehrung, Martin Göppner, Roger Kühnel, Dieter Ludwig, Barbara Mann, Norbert Meyer, Helmut Pflästerer, Hermann Sandreuther, Heike Streb, Rudolf Walter, Anna Flock, Ingeborg Hochhuth

50 Jahre Mitgliedschaft (Ehrenbrief): Hermine Böhm, Gertrud Weninger, Felix Krauß

60 Jahre Mitgliedschaft: Manfred Beck, Ursula Liewald, Klaus Schmidthammer, Walter Hertrich, Irene Hofer, Heinz Krausenberger

70 Jahre Mitgliedschaft: Helen Gebhard

Verdienstnadel silber: Siegfried Togyeras
Verdienstnadel grün: Alexander Endres

Ehrenmedaille: Jürgen Gentele

Verdienstnadel bronze: Sebastian Illini, Marc Trautvetter

Drucken E-Mail

Sommerfest 2016

2016 Sommerfest 3Glück auf, Glück auf...

Eindrucksvoll wie jedes Jahr ist das Fest zum Sommerbeginn auf dem Platz des TV 1848 in Schwabach. Schon von Weitem sieht man das aufgestellte Feuer. Es wartet förmlich darauf angezündet zu werden. Kunstvoll aufgerichtet von Helfern unter der Leitung von Georg Weber (2. Vorstand) und dem techn. Leiter Martin Weniger. Sonnwendfeuer dienen nicht der Müllbeseitigung. Reine Fichte ohne Schadstoffe, das sind wir auch der Umwelt schuldig. Und die Kinder, die es abends anzünden werden, sind nicht gefährdet. Das wird ein Spaß.

2016 Sommerfest 1Pünktlich um 15 Uhr beginnt dieser. Jenny Hähnel (Jugendleiterin des Vereins) hat mit den Abteilungen eine Spaßolympiade für Jung und Alt vorbereitet. So wie es sich für einen Familien- Breitensportverein gehört. Väter Mütter Omas Opas und die Kinder hatten viel Spaß bei den Spielen, hier war Geschicklichkeit gefragt. Die Kinder können es oft besser. Sie sind die kleinen Sieger, die mit Geschenken vom Platz gehen. Da kommt auch schon der Musikzug mit dem Coburger Marsch. Er wird eigens für Herbert Schmitt gespielt. Ihm gebührt diese Ehre.

2016 Sommerfest 2Bald ist der erweiterte Biergarten bis auf den letzten Platz gefüllt. Zünftig ist es. Das Bier schmeckt, das Essen noch mehr. Die Musik passt. Für jeden ist etwas dabei, denn neben dem Musikzug sorgen auch die Rotten Bones für Stimmung bei guter Country Music. Und endlich wird es dunkel. Die angebotenen Fackeln sind verkauft und die Vorsitzende Gerda Braun führt den Zug an. Gefolgt von über hundert Kindern mit ängstlichen Müttern und stolzen Vätern. Als der Feuerwurm dann den wartenden Holzstoß erreicht, spielt der Musikzug „Glück auf Glück auf“. Die Flammen schlagen hoch und so manch Alt-68er erinnert sich wehmütig an die Zeit als es noch echte Lagerfeuer gab.

Kurz gesagt ein tolles Fest ging zu Ende, denn punktgenau um 23.30 Uhr setzte ein Regenschauer dem Fest ein Ende. Doch bis dahin hatte sich der Himmel zurück gehalten. Denn die 48er haben einen guten Draht.

Drucken E-Mail

Delegiertenversammlung 2016: Gerda Braun wieder zur Vorsitzenden gewählt

Kein Wölkchchen am Himmel des traditonsreichsten und ältesten Sportvereins der Stadt. Kein Wunder, dass die Delegierten am vergangenen Freitag den bewährten Vorstand im Amt bestätigten. Herbert Geishöfer als Versammlungsleiter begrüßte die Delegierten in unserem vollbesetzten Jugendraum.

Es war kein leichtes Jahr. Gerda Braun, unsere bisherige und neue Vorsitzende, ging in ihrem Bericht auf die Probleme des Vereins ein, die Dank der guten Zusammenarbeit und dem Verständnis der Vorstandskollegen weitgehend gelöst wurden. Man sieht hoffnungsvoll in die Zukunft. Sogar mit dem Kunstrasenplatz für die Hockeyabteilung könnte es in diesem Jahr noch was werden – versprach Gerda Braun. Die Fußballer bekommen überdachte Auswechselbänke und der überregional bekannte Citylauf ist mittlerweile fester Bestandteil der Läuferszene.

 Kraft und Nerven kosten die vorgeschriebenen bürokratischen Abläufe innerhalb der Verbände. Sie sind schwer zu verstehen und noch schwerer zu bewältigen. Hier dankte die Vorsitzende den beiden Kollegen der Vorstandschaft Boris Lembeck und Herbert Geishöfer für die Unterstützung. „Begegne dem was auf Dich zukommt nicht mit Angst, sondern mit Hoffnung. So schloss sie mit der Aussage von Franz v. Sales ihren Bericht.

Hoffnungsvoll und für Sportvereine äußerst ungewöhnlich positiv der Bericht unseres Schatzmeisters B. Rembeck. Der Verein ist finanziell gesichert und für die anstehenden Projekte sei bereits Geld angelegt. Wie zufrieden die Mitglieder des Vereins sind, darauf deuten auch die ausgelegten Berichte der Abteilungen. Die Entlastung des Vorstand erfolgte auf Grund der guten Entwicklung des Vereins einstimmig. Roland Bierlein (Pressewart) und Klaus Meyer (stell. Vorsitzender) stehen bei der Neuwahl aus privat nachvollziehbaren Gründen nicht mehr zur Verfügung

2016 VorstandschaftOtmar Thumshirn - das Urgestein des Vereins - leitete die darauf folgende Wahl. Die Delegierten, die nach Abteilungsgröße zur Versammlung entsandt werden (je 50 Abteilungsmitglieder entsenden 1 Stimme) setzten auf Kontinuität. Hut ab und herzliche Gratulation, kann man da nur sagen. Alle Ämter wurden besetzt: Gerda Braun Vorsitzende, Herbert Geishöfer und Georg Weber Stellvertreter, Boris Rembeck Schatzmeister. Erweiterter Vorstand: Martin Weninger techn. Leiter, Alfred Aldenhoven Presse, Rudolf Walter und Andreas Hauptstock (Beisitzer).

Harmonisch ging es ins Wochenende. Hoffnungsvoll wartet man auf weitere sportliche Erfolge. Natürlich gibt es immer noch Wünsche. Die neue Vorstandschaft bemüht sich in den kommenden zwei Jahren diesen gerecht zu werden.

Drucken E-Mail

Anerkennung von höchster Stelle

Auszeichnungen gibt es bei einem sportlichen Ehrenabend zahlreiche. Aber keine hatte bei der Sportlerehrung 2015 der Stadt Schwabach so viel Gewicht wie die für Gerda Braun. Unsere Vorsitzende bekam das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten überreicht. Bürgermeister Dr. Thomas Donhauser übernahm die Laudatio. Er zelebrierte seinen Part, näherte sich der „Zielperson“ in einer Art Rasterfahndung, um vorab nicht schon zu viel verraten zu müssen, und stellte neben den Eckdaten ihres ehrenamtlichen Schaffens vor allem den Menschen und das soziale Engagement in den Vordergrund.

ST-Ehrung Gerda Braun 2016

Gerda Braun begann 1976 als Übungsleiterin für Leichtathletik und Turnen beim Turnverein. Von 1998 bis 2002 war sie 2. Vorsitzende, seit 2002 führt sie den Verein als deren Vorsitzende an. Seit 1996 ist Gerda Braun darüber hinaus Mitglied des Schwabacher Stadtrates. In ihre Zeit als 1. Vorsitzende des Turnvereins fielen zahlreiche Bau- und Renovierungsmaßnahmen. Sie koordiniert nicht nur die vielen freiwilligen Arbeitsleistungen, sondern achtet stets darauf, dass die Finanzierung (notfalls über Spenden) gesichert ist. Gerda Braun hat ihren TV 1848 durch schwierige Zeiten manövriert. Auch wenn andere Vereine über Mitgliederschwund jammern, der größte Schwabacher Sportverein hat seinen Stand von rund 2600 Mitgliedern (davon 50 Prozent Kinder und Jugendliche) über die Jahre hinweg in etwa halten können. „Du lebst das Ehrenamt vor“ – mit diesen Worten beschloss Dr. Donhauser seine Rede und überreichte einer sichtlich gerührten Gerda Braun die hohe Urkunde und Ehrennadel.

Text und Bild: Roland Jainta, Schwabacher Tagblatt

Drucken E-Mail

Wir begrüßen herzlich vier neue Übungsleiter

Übungsleiter-Ausbildung des BLSV zu Gast bei uns im Verein

2015-11 BLSV ÜL-AusbildungAm Samstag, 11. Oktober, begann die Ausbildung in der Jahnhalle 2 und im Jugendraum. Prof. Dr. Manuel Sand vom Campus Treuchtlingen (Lehrbeauftragter des BLSV) begrüßte die Teilnehmer und Referenten des Kurses. Gerda Braun als Vorsitzende freute sich, daß sie es geschafft hatte, diesen Kurs zum TV 1848 vor zu holen. Von uns nahmen dann auch Nina Blättner, Norbert Förster, Jürgen Gentele und Dr. Harry Schilling teil und erhielten die Lizenz.

Doch der Reihe nach:
Viel Schweiß musste fließen. Sei es beim durcharbeiten des Lehrstoffs, sei es in der Halle. Zu den theoretischen Themenfeldern gehören Vereins- und Verbandswesen, Kompetenzbereiche für ÜL, pädagogische und psychologische Aspekte zu Breitensportpraxis, sportmedizinische Grundlagen, Bewegungs- und Trainingslehre. Die sportpraktischen Handlungsfelder sind Konditions- und Fitnessausbildung, kleine und große Sportspiele, Laufen, Werfen, Springen, leichtathletische Grundformen, Turnen und Bewegen an Sportgeräten. Zusätzlich werden auch noch Sporttrends und Outdooraktiviäten gelehrt. Nachdem immer weniger Kinder schwimmen können erlernten die angehenden Übungsleiter Formen der Wassergewöhnung und Grundlagen der Schwimmausbildung im Schwabacher Hallenbad. Großzügig unterstützt wurde Ausbilder Ch. Balaun durch den Schwabacher Schwimmverein.

Der Lehrgang der von den Teilnehmern täglich viel abverlangte, endete am Samstag (21.11.) mit der Abschlussprüfung. Die Kommission prüfte die Teilnehmer in Theorie und Praxis in all den aufgeführten Fächern. Dr. Birgit Bracher (Institut f. Sportwissenschaften und Sport Erlangen) als Leiter des Prüfungsteams bestätigte den hohen Stand der Ausbildung und überreichte den Absolventen die begehrte Urkunde. Sie bedankte sich für das soziale Engagements und wünschte den Teilnehmern Glück und Erfolg für die Tätigkeit im Verein.

Wir wünschen unseren Neuen viel Spaß bei ihrer Arbeit mit uns und bedanken uns für Ihr Engagement!

Drucken E-Mail

Konny - unsere gute Seele

2015 - BLSV-Die gute SeeleUm das ehrenamtliche Engagement der vielen stillen Helfer zu würdigen, hatte der Bayerische Landes Sportverband zu einer fröhlichen Feier bei Kaffee und Kuchen in den Saal des SC 04 Schwabach geladen. Die Stellv. Kreisvorsitzenden Christian Kuhnle und Bernhardt Kemper waren hoch erfreut über die große Resonanz, die die Preisvergabe im Vorfeld ausgelöst hatte. So waren zur Ehren der Preisträger unter anderem der Vizepräsident des BLSV Jörg Ammon und der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CSU Karl Freller (MdL) gekommen. Sie nahmen sich für diesen Nachmittag Zeit. Den ganzen Nachmittag bis zum Schluß. Die Landespolitik muß warten. Beide nahmen viele Impulse aus den Gesprächen mit.

Neben der Landespolitik unterstrichen auch Kommunalvertreter, wie Bürgermeister Ralph Edelhäußer (Stadt Roth) oder der Referatsleiter der Schwabacher Dienststelle Ref. 1 Frank Klingenberg sowie auch Direktor Dr. Kifmann vom Wolfram v. Eschenbach Gymnasium (WEG) Schwabach durch ihre Anwesenheit die Bedeutung von freiwilligen sozialem Engagement. Ralph Edelhäußer stellte in seinem Grußwort die Preisträger als Vorbilder dar. Er rief mehr Bürger zur Bereitschaft ehrenamtlicher Tätigkeit auf.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...